Papst trifft sich mit polnischem Kurienkardinal

(JF) Papst Bene­dikt XVI. hat mit dem pol­ni­schen Kuri­en­kar­di­nal Zen­on Gro­cho­lew­ski über die aktu­el­le Lage in der katho­li­schen Kir­che Polens nach dem Rück­tritt des War­schau­er Erz­bi­schofs Sta­nis­law Wie­lgus gespro­chen. Das Kir­chen­ober­haupt emp­fing den Prä­fek­ten der Bil­dungs­kon­gre­ga­ti­on, den ein­zi­gen Kuri­en­kar­di­nal pol­ni­scher Her­kunft, am Don­ners­tag laut Kath­press zu einer Audienz.

Gro­cho­lew­ski selbst war wie­der­holt als Kan­di­dat für die Nach­fol­ge von Kar­di­nal Jozef Glemp als Erz­bi­schof von War­schau genannt wor­den, ehe sich der Papst für den Theo­lo­gie­pro­fes­sor und ehe­ma­li­gen Rek­tor der Katho­li­schen Uni­ver­si­tät Lub­lin, den Bischof von Plock, Wie­lgus, ent­schied, der wegen sei­ner Staas­ikon­tak­te nach zwei­tä­gi­ger Amts­zeit zurück­trat. Ein Nach­fol­ger für Wie­lgus wur­de bis­her offen­bar noch nicht gefunden.