Die Menschenrechtsorganisation IGFM stellt gerade zu „liturgisch wichtigen Zeiten“ rigorose Verfolgung von Christen fest

(JF) Die IGFM, eine der weni­gen Men­schen­rechts­grup­pen, die auch die Ver­fol­gung von Chri­sten the­ma­ti­siert, möch­te gera­de an Weih­nach­ten und am 26. Dez­me­ber, dem Tag der Stei­ni­gung des Mär­ty­rers Ste­pha­nus, an die Ver­fol­gung von Chri­sten welt­weit erin­nern. Beson­ders weist die IGFM auf Chi­na, Nord­ko­rea und Eri­trea hin. Die IGFM hat fest­ge­stellt, daß gera­de zu „lit­ur­gisch wich­ti­gen Zei­ten“ in Län­dern wie Chi­na, Sau­di Ara­bi­en und Iran gegen Chri­sten beson­ders rigo­ros vor­ge­gan­gen wird.