Primas von Frankreich errichtet neues Priesterseminar, in dem beide Formen des Ritus gleichberechtigt sind

008_barbarin_g200.jpg

(Lyon) Der Erz­bi­schof von Lyon und Pri­mas von Gal­li­en, Phil­ip­pe Kar­di­nal Bar­ba­rin, wird ein Prie­ster­se­mi­nar errich­ten, in dem bei­de For­men des römi­schen Ritus, die ordent­li­che und die außer­or­dent­li­che gleich­be­rech­tigt gelehrt wird, wie Paix Lit­ur­gi­que mit­teilt.

Die Ankün­di­gung erfolg­te durch Kar­di­nal Bar­ba­rin im Rah­men der Tagung „Réu­ni­ca­tho“, die vor weni­gen Tagen in Ver­sailles statt­fand. Das neue Prie­ster­se­mi­nar soll mit dem Stu­di­en­jahr 2010–2011 sei­nen Betrieb auf­neh­men. Die Hei­li­ge Mes­se soll im Semi­nar täg­lich auch im alten Ritus gefei­ert wer­den.

Wie die Inter­net­sei­te Mes­sa in lati­no kom­men­tiert, sei „end­lich jeman­dem bewußt gewor­den“, daß „ster­ben­de fran­zö­si­sche Katho­li­zis­mus“ den „Zei­chen der Zeit“ fol­gen müs­se, daß der Weg der bis­her aus­ge­ge­be­nen Paro­len wie „mehr Platz den Lai­en“ oder „weni­ger Got­tes­dien­ste mehr Got­tes­dienst“ nicht fort­ge­setzt wer­den kön­ne. Bis­her hat­te nur die klei­ne Diö­ze­se Fré­jus-Tou­lon unter der Lei­tung von Bischof Domi­ni­que Rey ihr Prie­ster­se­mi­nar auch dem „alten Ritus“ geöff­net mit der Kon­se­quenz, daß Tou­lon allei­ne mehr als ein Zehn­tel aller Prie­ster­be­ru­fun­gen Frank­reichs sam­melt, sogar mehr als Paris.

Wäh­rend der Erz­bi­schof von Paris, Kar­di­nal Vingt-Trois erst vor kur­zem sei­nen Amts­bru­der von Tou­lon in der katho­li­schen Tages­zei­tung La Croix dafür kri­ti­sier­te und der Bischof von Lon­gres „ver­sprach“, daß die Diö­ze­se nach dem jet­zi­gen Tou­lo­ner Bischof „unter­ge­hen“ wer­de, folg­te nun ein Ober­hir­te dem Bei­spie von Fré­jus-Tou­lon.

Die Inti­tia­ti­ve gehe auf die Prie­ster­ge­mein­schaft Totus tuus zurück, der Msgr. Batut, der Weih­bi­schof von Lyon nahe­steht.

(GN)