Rückkehr der Anglikaner in die Katholische Kirche beginnt am Fest Kathedra Petri 2010

(Lon­don) Noch bevor die bereits von Papst Bene­dikt XVI. erlas­se­ne Apo­sto­li­sche Kon­sti­tu­ti­on für die Angli­ka­ner, die sich mit Rom wie­der­ver­ei­nen wol­len, ver­öf­fent­licht wur­de, setzt die Rück­kehr­be­we­gung gan­zer angli­ka­ni­scher Distrik­te ein.

Die Ver­samm­lung der Tra­di­tio­nal Angli­can Church, des bri­ti­schen Zwei­ges der Tra­di­tio­nal Angli­can Com­mu­ni­on (TAC), beschloß ein­stim­mig, dem groß­zü­gi­gen Ange­bot des Pap­stes zu fol­gen und in die Katho­li­sche Kir­che zurück­zu­keh­ren. Die Tra­di­tio­nal Angli­can Com­mu­ni­on erkennt die Auto­ri­tät des Erz­bi­schofs von Can­ter­bu­ry seit der Zulas­sung von Frau­en zum Prie­ster­tum nicht mehr an.

Wesent­lich grö­ßer ist der bis­her mit Can­ter­bu­ry ver­bun­de­ne Teil der Angli­ka­ni­schen Gemein­schaft, der mit eini­gen Bischö­fen an der Spit­ze in der Ver­ei­ni­gung For­ward in Faith (FiF) zusam­men­ge­schlos­sen ist. In die­sen Tagen wur­de dort die Mög­lich­keit bespro­chen, „den Tiber zu über­que­ren“ und das Ange­bot des Hei­li­gen Vaters anzu­neh­men. Wie die Inter­net­sei­te Mes­sa in lati­no berich­tet, sei dabei eine „epo­cha­le Ent­schei­dung“ gefal­len. Kle­rus und Gläu­bi­ge der FiF wer­den die „wan­ken­de“ angli­ka­ni­sche Welt­ge­mein­schaft ver­las­sen und am 22. Febru­ar 2010 in die Katho­li­sche Kir­che zurück­keh­ren. Das Datum sei bewußt gewählt wor­den. An die­sem Tag fei­ert die Katho­li­sche Kir­che das Fest der Kathe­dra Petri.

Bis Jah­res­en­de wol­len sich zudem die bei­den Ver­ei­ni­gun­gen TAC und FiF ver­ei­ni­gen, um gemein­sam in die Katho­li­sche Kir­che zurück­zu­keh­ren und den Auf­bau der neu­en angli­ka­ni­schen Per­so­nal­prä­la­tur in der Katho­li­schen Kir­che voranzubringen.

(mes­sain­la­ti­no/GN)

Print Friendly, PDF & Email