Schutz des Lebens in all seinen Phasen notwendig — Papst empfängt Julia Timoschenko und Prinz Albert von Monaco

(Vati­kan) Papst Bene­dikt XVI. emp­fing heu­te die Mini­ster­prä­si­den­tin der Ukrai­ne, Julia Timo­schen­ko, und Prinz Albert II. von Mona­co in Audi­enz. Mit der ukrai­ni­schen Regie­rungs­chefin erör­ter­te der Papst in einem „herz­li­chen Kli­ma“ die „För­de­rung des Frie­dens und die inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit, vor allem im euro­päi­schen Rah­men“, wie der Pres­se­dienst des Hei­li­gen Stuhls mit­teil­te. Zudem wur­de der Bei­trag der Katho­li­schen Kir­che „bei­der Riten“ für die ukrai­ni­sche Gesell­schaft, vor allem „im Bereich der Erzie­hung und der För­de­rung christ­li­cher und mensch­li­cher Wer­te“ erör­tert. Bei­de Sei­ten stell­ten eine „posi­ti­ve Ent­wick­lung der Zusam­men­ar­beit zwi­schen staat­li­chen und kirch­li­chen Stel­len“, die wei­ter aus­ge­baut wer­den soll.

Mit Prinz Albert von Mona­co erör­ter­te der Hei­li­ge Vater „aktu­el­le inter­na­tio­na­le Fra­gen, dar­un­ter die Ent­wick­lung der Völ­ker, die natür­li­chen Res­sour­cen und den Natur­schutz“. Der Papst beton­te die Not­wen­dig­keit zu einer soli­den kul­tu­rel­len und mora­li­schen For­mung der jun­gen Genera­tio­nen und des „Lebens­schut­zes in allen Pha­sen des Lebens“, wie Radio Vati­kan berich­te­te.

Im Anschluß an die Audi­en­zen tra­fen Timo­schen­ko und Prinz Albert mit Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Tar­ci­sio Ber­to­ne und Msgr. Domi­ni­que Mam­ber­ti, Sekre­tär für die Bezie­hun­gen zu den Staa­ten, zusam­men.

(RV/GN)