Angeblicher Organ-Raub durch israelische Soldaten

(Stockholm/ Jeru­sa­lem) Am Mon­tag berich­te­te die schwe­di­sche Zei­tung Afton­bla­det von israe­li­schen Sol­da­ten, die Palä­sti­nen­ser ent­füh­ren wür­den, um ihnen ihre Orga­ne zu steh­len. In dem Arti­kel kom­men meh­re­re Palä­sti­nen­ser zu Wort, die ent­spre­chen­des erzäh­len.

Die­ser Arti­kel löste in Schwe­den und in ande­ren Län­dern einen Streit aus, nach­dem am Diens­tag die israe­li­sche Tages­zei­tung Ha´aretz auf ihrer Web-Sei­te über den schwe­di­schen Arti­kel berich­te­te.

Isra­els Außen­mi­ni­ster Avigdor Lie­ber­man hat sei­nen schwe­di­schen Kol­le­gen Carl Bildt am Frei­tag gebe­ten, daß die schwe­di­sche Regie­rung sich offi­zi­ell von dem Arti­kel distan­zie­re. Bildt wies die For­de­rung in sei­nem Blog mit Ver­weis auf das Recht der Mei­nungs­frei­heit zurück.

Auch der Chef­re­dak­teur von Afton­bla­det, Jan Helin, wies jeg­li­che Kri­tik zurück. Er wirft den Kri­ti­kern vor, sich hin­ter dem Vor­wurf des Anti­se­mi­tis­mus zu ver­stecken, um zu den im Arti­kel genann­ten Vor­wür­fen schwei­gen zu kön­nen.

(JB)