Jeder Priester kann im Alten Ritus zelebrieren – Erste Stellungnahme des neuen Sekretärs von “Ecclesia Dei“

(Vati­kan) Am 18. Juli beant­wor­te­te der neue Sekre­tär der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei, Msgr. Gui­do Poz­zo, eine Rei­he von Fra­gen eines bra­si­lia­ni­schen Katho­li­ken zur Fei­er der Hei­li­ge Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus der katho­li­schen Kir­che bzw. zur Umset­zung des Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum. Msgr. Poz­zo tritt mit die­sem Schrei­ben erst­mals seit sei­nem Amts­an­tritt an die Öffent­lich­keit. Nach­fol­gend doku­men­tie­ren wir zusam­men­fas­send die Fra­gen und die Ant­wor­ten:

Fra­ge 1: Braucht ein Prie­ster eine Erlaub­nis des Diö­ze­san­bi­schofs, wenn er die Hei­li­ge Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus zele­brie­ren will?
Ant­wort: Nein, jeder Prie­ster kann die Hei­li­ge Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus zele­brie­ren und braucht dafür kei­ner­lei wei­te­re Erlaub­nis sei­nes Diö­ze­san­bi­schofs (Art. 2.).

Fra­ge 2: Müs­sen die Gläu­bi­gen Latein beherr­schen, um an der Hei­li­gen Mes­se im alten Ritus teil­neh­men zu kön­nen? Genügt ein zwei­spra­chi­ges Hilfs­mit­tel?
Ant­wort: Die Gläu­bi­gen müs­sen über kei­ne beson­de­ren Latein-Kennt­nis­se ver­fü­gen, da zur Fei­er des außer­or­dent­li­chen Ritus ein zwei­spra­chi­ges Mis­sa­le oder Blatt genügt.

Fra­ge 3: Ist eine klei­ne, wenn auch stän­di­ge Grup­pe von Gläu­bi­gen (z.B. acht Per­so­nen) zu wenig für die Fei­er der Hei­li­gen Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus?
Ant­wort: Die Grö­ße einer Grup­pe von Gläu­bi­gen, die sich die Hei­li­ge Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus wünscht, hängt von zahl­rei­chen ört­li­chen Umstän­de ab. Ein Prie­ster soll sich bei der Ent­schei­dung, ob er die Betreu­ung einer zah­len­mä­ßig auch nur klei­nen Grup­pe anneh­men kön­ne oder wol­le, vor allem von sei­ner Hir­ten­pflicht lei­ten las­sen.

Fra­ge 4: Muß ein Bischof sich dafür ein­set­zen, damit der Antrag einer stän­di­gen Grup­pe von Gläu­bi­gen nach der Fei­er im alten Ritus umge­setzt wer­den kann?
Ant­wort: Der Diö­ze­san­bi­schof muß im Ein­klang mit den Bestim­mun­gen des päpst­li­chen Doku­ments (Art. 5, Abs. 1 und CIC 392) han­deln; zudem hat er natür­lich die kon­kre­ten Umset­zungs­mög­lich­kei­ten zu prü­fen, was in Über­ein­stim­mung mit dem Motu pro­prio gesche­hen muß

Fra­ge 5: Kön­nen Gläu­bi­ge, die kei­ner stän­di­gen Grup­pe ange­hö­ren, die Hei­li­ge Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus mit­fei­ern?
Ant­wort: Natür­lich kann jeder Gläu­bi­ge an der Hei­li­gen Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus teil­neh­men, auch wenn er nicht Mit­glied einer „stän­di­gen Grup­pe“ ist.

Fra­ge 6: Ist es mög­lich die Hoch­zeit im außer­or­dent­li­chen Ritus zu fei­ern?
Ant­wort: Hoch­zei­ten im außer­or­dent­li­chen Ritus sind in Abspra­che mit dem Pfar­rer mög­lich (Art. 9, Abs. 1).

Fra­ge 7: Wünscht sich Papst Bene­dikt XVI. mit der Ver­öf­fent­li­chung des Motu pro­rio Summorum Pon­ti­fi­cum, daß die Hei­li­ge Mes­se im außer­or­dent­li­chen Ritus in gro­ßem Umfang in den Diö­ze­sen ange­bo­ten wird?
Ant­wort: Für eine umfang­rei­che Umset­zung des päpst­li­chen Doku­ments in einer Diö­ze­se genügt es, sich an die Anwei­sun­gen des Doku­ments zu hal­ten.

Fra­ge 8: Wünscht der Hei­li­ge Vater, daß der Latein-Unter­richt wie­der Teil des Cur­ri­cul­ums eines Semi­na­ri­sten wird, damit die künf­ti­gen Prie­ster die Hei­li­ge Mes­se in Latein zele­brie­ren kön­nen?
Ant­wort: Bezüg­lich des Latein-Unter­richts an den Prie­ster­se­mi­na­ren gilt CIC 249. Dort ist fest­ge­schrie­ben, daß die Prie­ster­amts­an­wär­ter nicht nur über sorg­fäl­ti­ge Kennt­nis­se der Lan­des­spra­che, son­dern auch über „gute Kennt­nis­se der latei­ni­schen Spra­che“ (Her­vor­he­bung im Ori­gi­nal) ver­fü­gen müs­sen.

Fra­ge 9: Müs­sen die Diö­ze­san­bi­schö­fe die Richt­li­ni­en der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on (Eccle­sia Dei, Anm. Katho­li­sches) befol­gen, auch wenn der apo­sto­li­sche Nun­ti­us in Bra­si­li­en, hypo­the­tisch, eine ande­re Mei­nung äußern soll­te?

Auf die­se Fra­ge gibt Msgr. Poz­zo kei­ne kon­kre­te Ant­wort, son­dern ver­weist all­ge­mein „für alle wei­te­ren Fra­gen“ auf das Motu pro­prio, mit dem Hin­weis, daß „der Hei­li­ge Vater die höch­ste Auto­ri­tät der Kir­che ist, der wir gemäß gött­li­chem Wil­len in Respekt, Lie­be und Gehor­sam ver­bun­den sind“.

(mes­sain­la­ti­no/JF)