Kurienerzbischof Guido Pozzo über die Gespräche mit der Piusbruderschaft
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Guido Pozzo: „Es gibt kein Datum für die Versöhnung, das Klima ist aber konstruktiv“

(Rom) In einem Interview mit Rome Reports kam Kurienerzbischof Guido Pozzo, der Sekretär der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei, auf die kanonische Anerkennung der Priesterbruderschaft St. Pius X. zu sprechen. Es gebe „kein Datum für die Versöhnung mit den Lefebvrianern“, der Geist sei aber „konstruktiv“, so Rome Reports unter Berufung auf den Erzbischof.

Der Gebäudekomplex auf dem römischen Esquilin könnte als Generalhaus der künftigen Personalprälatur der Piusbruderschaft dienen.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Papst empfängt Ecclesia-Dei-Sekretär und verstärkt damit Gerüchte über Einigung mit Piusbruderschaft

(Rom) Papst Franziskus empfing heute vormittags Kurienerzbischof Guido Pozzo in Audienz. Msgr. Pozzo ist als Sekretär der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei für die Gespräche mit der Priesterbruderschaft St. Pius X. verantwortlich. Die Audienz erfolgte inmitten der sich verdichtenden Gerüchte, einer unmittelbar bevorstehenden Einigung zwischen dem Heiligen Stuhl und der von Erzbischof Marcel Lefebvre gegründeten Piusbruderschaft

Bischofsweihen von 1988 waren nur ein "Mini-Schisma", die "Versöhnung mit den Lefebvrianern rückt immer näher", so der päpstliche Hausvatikanist Andrea Tornielli.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Päpstlicher Hausvatikanist: „Versöhnung mit Piusbruderschaft rückt immer näher“ – 1988 war nur ein „Mini-Schisma“

(Rom) In der Frage der kanonischen Anerkennung der von Erzbischof Marcel Lefebvre 1970 gegründeten Piusbruderschaft scheint neue Bewegung zu kommen. Hinter den Kulissen wird intensiv gearbeitet, wie Kurienerzbischof Guido Pozzo bestätigte. Am Sonntag strahlte TV Libertés ein Interview mit Bischof Bernard Fellay, den Generaloberen der Bruderschaft aus. Gestern folgte der päpstliche Hausvatikanist und Koordinator der

Heilige Messe in der überlieferten Form des Römischen Ritus als Privatmesse in einer Privatkapelle
Liturgie & Tradition

Päpstliche Kommission Ecclesia Dei: Privatmesse im überlieferten Ritus (mit Volk) in einer Privatkapelle jederzeit erlaubt

(Rom) Am 18. Oktober 2016 wandte sich eine Gläubige mit einem Dubium (Zweifel) an die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei. Die Frage lautete, ob ein Priester mit regulärer Zelebrationserlaubnis eine Privatmesse in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus gemäß dem Motu proprio Summorum Pontificum (Art. 2 und 5.4) in einer gültig errichteten Privatkapelle ohne weitere Genehmigungen