„Wichtig, standhaft im Gebet auszuharren“

Mittwochsaudienz von Papst Franziskus

Die Generalaudienz fand nach langer Pause zum zweiten Mal wieder mit begrenzter Volksbeteiligung im Damasushof statt.
Die Generalaudienz fand nach langer Pause zum zweiten Mal wieder mit begrenzter Volksbeteiligung im Damasushof statt.

Lie­be Brü­der und Schwestern, 

das Gebet erfor­dert, wie das christ­li­che Leben über­haupt, immer unse­re Anstren­gung. Alle gro­ßen Beter in der Bibel und in der Kir­chen­ge­schich­te bezeu­gen sowohl den inne­ren Frie­den, den das Gebet schenkt, zugleich aber auch den geist­li­chen Kampf, der mit dem Gebet ver­bun­den ist. 

Beten bedeu­tet ein inne­res Rin­gen mit sich selbst und ein Kampf gegen die List des Ver­su­chers, der alles dar­an­setzt, uns vom Beten und von der Ver­ei­ni­gung mit Gott abzu­hal­ten (KKK 2725–2728). Eini­ge Hei­li­ge haben die­sen Kampf jah­re­lang aus­dau­ernd gekämpft. Sie bete­ten wei­ter, auch wenn sie beim Beten nichts emp­fan­den als Trocken­heit, auch wenn das Gebet augen­schein­lich nichts nütz­te, auch wenn Gott schein­bar stumm blieb. Es ist loh­nend sich mit den wert­vol­len Erfah­run­gen und Wei­sun­gen der gro­ßen geist­li­chen Gestal­ten unse­rer Tra­di­ti­on näher zu beschäf­ti­gen. Sie zei­gen etwa, wie wich­tig es ist, stand­haft im Gebet aus­zu­har­ren, und sie erin­nern uns dar­an, dass wir nie allein sind, dass einer über uns wacht und uns beschützt. Als der hei­li­ge Mönchs­va­ter Anto­ni­us nach einem lan­gen und har­ten inne­ren Kampf end­lich wie­der sei­nen Frie­den fand, frag­te er den Herrn: „Wo warst du? War­um bist du nicht zu Anfang gekom­men, um mei­ne Qua­len zu been­di­gen?“. Jesus ant­wor­te­te ihm: „Anto­ni­us, ich war hier, aber ich war­te­te, um dein Kämp­fen zu sehen“ (Vita Anto­nii, 10).

Lie­be Brü­der und Schwe­stern deut­scher Spra­che, das mor­gi­ge Hoch­fest Chri­sti Him­mel­fahrt lenkt unse­ren Blick nach oben über das Irdi­sche hin­aus. Erin­nern wir uns aber zugleich auch an die Sen­dung, die der Herr uns hier auf Erden anver­traut hat. Der Hei­li­gen Geist lei­te uns an in dem guten Kampf, den wir zu kämp­fen haben.

Bild: Vatican.va (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email