Aus Papst Franziskus wird der heilige Franziskus

Freudsche Verschreiber?

Sicher eine Verwechslung, denn das vatikanische Presseamt erhob Papst Franziskus bereits zu den Altären.
Sicher eine Verwechslung, denn das vatikanische Presseamt erhob Papst Franziskus etwas verfrüht zu den Altären.

(Rom) In der Ver­gan­gen­heit wur­de Papst Fran­zis­kus vom vati­ka­ni­schen Nach­rich­ten­por­tal Vati­can­News bereits als „Nach­fol­ger Chri­sti“ bezeich­net. Nun mach­te das vati­ka­ni­sche Pres­se­amt Papst Fran­zis­kus zum hei­li­gen Franziskus.

Seit Dezem­ber 2017 ist das mul­ti­me­dia­le und mehr­spra­chi­ge Nach­rich­ten­por­tal Vati­can­News aktiv. Seit­her wur­de Papst Fran­zis­kus dort bereits mehr­fach als „Nach­fol­ger Chri­sti“ bezeich­net. Kor­rekt muß es hei­ßen, daß der Papst der Nach­fol­ger des Petrus und Stell­ver­tre­ter Chri­sti ist. Fälsch­lich wur­de aus der Ver­mi­schung die­ser bei­den Titel ein theo­lo­gisch unhalt­ba­rer Hyperpapismus.

Gestern mel­de­te das Tages­bul­le­tin des vati­ka­ni­schen Pres­se­am­tes die Ernen­nung des neu­en Erz­bi­schofs von Mani­la auf den Phil­ip­pi­nen. Auf der offi­zi­el­len Inter­net­sei­te des Hei­li­gen Stuhls heißt es: Der neue Erz­bi­schof, José Fuer­te Advin­cu­la, „wur­de vom hei­li­gen Fran­zis­kus mit der Titel­kir­che San Viglio beim Kon­si­sto­ri­um vom 28. Novem­ber 2020 zum Kar­di­nal kre­iert“. In eng­li­scher Spra­che wörtlich:

„He was crea­ted Car­di­nal, of the Tit­le of San Vigi­lio, by Saint Fran­cis in the Con­si­sto­ry of 28 Novem­ber 2020.“

Der­sel­be Feh­ler fin­det sich auch in der gedruck­ten Aus­ga­be des Tages­bul­le­tins Nr. 210325d (25. März 2021).

Fran­zis­kus berief sich bei der Wahl sei­nes Papst­na­mens auf den hei­li­gen Fran­zis­kus, im deut­schen Sprach­raum bes­ser bekannt als hei­li­ger Franz von Assi­si. Den Hin­weis dazu soll ihm der deutsch­stäm­mi­ge bra­si­lia­ni­sche Kar­di­nal Clau­dio Hum­mes gege­ben haben.

Die gestern erfolg­te Ernen­nung von Kar­di­nal Advin­cu­la zum Nach­fol­ger von Kar­di­nal Luis Anto­nio Tag­le zum Erz­bi­schof von Mani­la war vor­her­seh­bar. Advin­cu­la war 2001 von Papst Johan­nes Paul II. zum Bischof von San Car­los beru­fen wor­den. 2011 über­trug ihm Papst Bene­dikt XVI. das Erz­bis­tum Capiz. Die Kre­ierung zum Kar­di­nal im ver­gan­ge­nen Herbst war die Vor­weg­nah­me der nun erfolg­ten Beru­fung nach Mani­la. Erstaun­li­cher ist, daß der Bischofs­stuhl fast andert­halb Jah­re unbe­setzt blieb. Am 8. Dezem­ber 2019 hat­te Fran­zis­kus Kar­di­nal Tag­le als Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Evan­ge­li­sie­rung der Völ­ker an die Römi­sche Kurie beru­fen. Tag­le gilt als ein poten­ti­el­ler Thron­fol­ger, der von Fran­zis­kus stark geför­dert wird.

Die Titel­kir­che von Kar­di­nal Advin­cu­la ist ein Neu­bau aus den 80er Jah­ren mit dem Patro­nat des hei­li­gen Vigi­li­us von Tri­ent, der im Jahr 405 im Gebiet des heu­ti­gen Erz­bis­tums Tri­ent das Mar­ty­ri­um erlitt. In sei­ner Bischofs­stadt fand im 16. Jahr­hun­dert das berühm­te Kon­zil von Tri­ent statt.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: vatican.va (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Wäre eigent­lich nur die näch­ste Stu­fe die­ser selt­sa­men Papst-Heiligsprechungen 😉
    Ver­mut­lich sam­melt sich schon die ser­vi­le Höf­lings­cli­que, um ein voll­tö­nen­des „Sanc­to subi­to!“ für den näch­sten Papst-Auf­tritt zu proben…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*