Deep State und Deep Church? – Der offene Brief von Erzbischof Viganò an US-Präsident Trump

Das Coronavirus, der Great Reset und die Präsidentschaftswahlen in den USA

Erzbischof Carlo Maria Vigano wandte sich kurz vor den Wahlen in den USA mit einem Offenen Brief an US-Praesident Donald Trump, um ihm wichtig erscheinende Aspekte von größer aktueller Bedeutung aufzuzeigen und zur Kenntnis zu bringen. Der Brief ist auch eine ernste Mahnung an alle Menschen vor dem Deep State (Tiefer Staat), dem Erzbischof Viganò auch eine Deep Church (Tiefe Kirche) zur Seite stellt.
Erzbischof Viganò wandte sich kurz vor den US-Wahlen mit einem Offenen Brief an Präsident Donald Trump, in dem er Aspekte von größter aktueller Bedeutung aufzeigt. Der Brief ist eine Warnung vor dem Deep State (Tiefer Staat), neben dem er eine Deep Church (Tiefe Kirche) am Werk sieht.

(Washing­ton) Der ehe­ma­li­ge Apo­sto­li­sche Nun­ti­us in den USA, Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, gehört seit August 2018 zu den welt­weit bekann­te­sten Ver­tre­tern der katho­li­schen Kir­che. Damals ent­hüll­te er, daß Papst Fran­zis­kus, anders als von die­sem behaup­tet, nicht erst im Juli 2018, son­dern bereits im Juni 2013 über das homo­se­xu­el­le Dop­pel­le­ben und die pädo­phi­len Umtrie­be des dama­li­gen Kar­di­nals Theo­do­re McCarrick infor­miert war. Im ver­gan­ge­nen Mai wand­te sich der von Fran­zis­kus pen­sio­nier­te Spit­zen­di­plo­mat zusam­men mit meh­re­ren Kar­di­nä­len mit dem spek­ta­ku­lä­ren Auf­ruf Veri­tas libe­ra­bit vos (Die Wahr­heit wird euch frei­ma­chen) an die Welt, mit dem vor dunk­len Absich­ten hin­ter den Coro­na-Maß­nah­men gewarnt wur­de, die von WHO und zahl­rei­chen Regie­run­gen umge­setzt wer­den. Es war ein Auf­ruf, der offen­bar ins Schwar­ze traf, wie die Reak­tio­nen zeig­ten.
Vor weni­gen Tagen trat der Erz­bi­schof erneut an die Öffent­lich­keit, dies­mal mit einem Offe­nen Brief an US-Prä­si­dent Donald Trump.
Mit Blick auf die Prä­si­dent­schafts­wah­len, die mor­gen statt­fin­den, ent­hüllt er, daß hin­ter den Coro­na-Maß­nah­men ein Plan steht, der sich Gre­at Reset nennt, des­sen Pro­pa­gie­rung vom Welt­wirt­schafts­fo­rum über­nom­men wur­de. Die Wahl zwi­schen Donald Trump und Joe Biden ent­schei­de, so der Erz­bi­schof, über die Zukunft der Mensch­heit, denn es gehe um den Gre­at Reset, der umge­setzt wer­de, soll­ten Joe Biden und die hin­ter ihm ste­hen­den Mäch­te gewin­nen. Der Offe­ne Brief ist zugleich ein fak­ti­scher Auf­ruf an die Katho­li­ken und alle „Men­schen guten Wil­lens“ in den USA, Donald Trump zu wäh­len. Wir doku­men­tie­ren einen Tag vor den US-Wah­len die­sen dra­ma­ti­schen Appell im vol­len Wortlaut:

Offener Brief
an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika
Donald Trump

Sonn­tag, 25. Okto­ber 2020
Hoch­fest Chri­stus, König der Welt

Herr Prä­si­dent,

gestat­ten Sie mir, in die­ser Stun­de zu Ihnen zu spre­chen, in der das Schick­sal der gan­zen Welt von einer glo­ba­len Ver­schwö­rung gegen Gott und die Mensch­heit bedroht wird. Ich schrei­be Ihnen als Erz­bi­schof, als Nach­fol­ger der Apo­stel, als erster Apo­sto­li­scher Nun­ti­us in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka. Ich schrei­be Ihnen inmit­ten des Schwei­gens sowohl der zivi­len als auch der reli­giö­sen Auto­ri­tä­ten. Mögen Sie mei­ne Wor­te akzep­tie­ren als „Stim­me, die in der Wüste ruft“ (Joh 1,23).

Wie ich bereits im Juni in mei­nem Brief an Sie schrieb, sieht die­ser histo­ri­sche Moment die Kräf­te des Bösen in einem Kampf ohne Ende gegen die Kräf­te des Guten ver­eint; Kräf­te des Bösen, die mäch­tig und orga­ni­siert erschei­nen, wie sie sich den Kin­dern des Lichts ent­ge­gen­stel­len, die des­ori­en­tiert und unor­ga­ni­siert sind, und von ihren welt­li­chen und geist­li­chen Füh­rern im Stich gelas­sen werden.

Täg­lich spü­ren wir, wie sich die Angrif­fe jener meh­ren, die die eigent­li­che Grund­la­ge der Gesell­schaft zer­stö­ren wol­len: die natür­li­che Fami­lie, die Ach­tung des mensch­li­chen Lebens, die Lie­be zur Hei­mat, die Frei­heit der Bil­dung und des Brot­er­werbs. Wir sehen, wie Staats­ober­häup­ter und reli­giö­se Füh­rer die­sem Selbst­mord der west­li­chen Kul­tur und ihrer christ­li­chen See­le Vor­schub lei­sten, wäh­rend die Grund­rech­te der Bür­ger und der Gläu­bi­gen im Namen eines Gesund­heits-Not­stands ver­wei­gert wer­den, der sich immer mehr als Instru­ment zur Errich­tung einer unmensch­li­chen gesichts­lo­sen Tyran­nei entpuppt.

Ein glo­ba­ler Plan, Gre­at Reset1 genannt, ist auf dem Weg. Des­sen Archi­tekt ist eine glo­ba­le Eli­te, die die gesam­te Mensch­heit unter­wer­fen will, indem sie Zwangs­maß­nah­men ergreift, mit denen die indi­vi­du­el­len Frei­hei­ten und die der gesam­ten Bevöl­ke­rung dra­stisch ein­ge­schränkt wer­den. In meh­re­ren Län­dern wur­de die­ser Plan bereits geneh­migt und finan­ziert, in ande­ren befin­det er sich noch in einem Früh­sta­di­um. Hin­ter den Staats- und Regie­rungs­chefs der Welt, die Kom­pli­zen und Voll­strecker die­ses infer­na­li­schen Pro­jekts sind, ste­hen skru­pel­lo­se Per­sön­lich­kei­ten, die das Welt­wirt­schafts­fo­rum und das Event 201 finan­zie­ren und ihre Agen­da vorantreiben.

Der Zweck des Gre­at Reset ist die Ver­hän­gung einer Gesund­heits­dik­ta­tur, die auf den Erlaß frei­heits­tö­ten­der Maß­nah­men abzielt, die sich hin­ter ver­locken­den Ver­spre­chun­gen zur Gewäh­rung eines bedin­gungs­lo­sen Grund­ein­kom­mens und zum Nach­laß indi­vi­du­el­ler Schul­den ver­stecken. Der Preis für die­se Zuge­ständ­nis­se des Inter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds wer­den der Ver­zicht auf Pri­vat­ei­gen­tum und das Durch­set­zen eines von Bill Gates in Zusam­men­ar­beit mit den wich­tig­sten Phar­ma­kon­zer­nen geför­der­ten Impf­pro­gramms gegen Covid-l9 und Covid-21 sein. Abge­se­hen von den enor­men Wirt­schafts­in­ter­es­sen, die die Befür­wor­ter des Gre­at Reset antrei­ben, wird die Ein­füh­rung der Imp­fung mit der For­de­rung nach einem Gesund­heits­paß und einem digi­ta­len Aus­weis ein­her­ge­hen, mit einer dadurch mög­li­chen, per­ma­nen­ten Kon­takt­ver­fol­gung der gesam­ten Welt­be­völ­ke­rung. Die­je­ni­gen, die die­se Maß­nah­men nicht akzep­tie­ren, wer­den in Inter­nie­rungs­la­gern ein­ge­sperrt oder unter Haus­ar­rest gestellt, und ihr gesam­tes Ver­mö­gen wird beschlag­nahmt werden.

Herr Prä­si­dent, ich neh­me an, daß Ihnen bereits bekannt ist, daß in eini­gen Län­dern der Gre­at Reset zwi­schen dem Jah­res­en­de und dem ersten Quar­tal 2021 akti­viert wird. Zu die­sem Zweck sind wei­te­re Lock­downs geplant, die offi­zi­ell durch eine angeb­li­che zwei­te und drit­te Wel­le der Pan­de­mie gerecht­fer­tigt wer­den. Sie wis­sen sehr wohl, wel­che Mit­tel ein­ge­setzt wur­den, um Panik zu säen und dra­ko­ni­sche Ein­schrän­kun­gen der indi­vi­du­el­len Frei­hei­ten zu legi­ti­mie­ren, die auf raf­fi­nier­te Wei­se eine welt­wei­te Wirt­schafts­kri­se pro­vo­zie­ren. Nach den Absich­ten ihres Archi­tek­ten wird die­se Kri­se dazu die­nen, den Rück­griff der Natio­nen auf den Gre­at Reset unum­kehr­bar zu machen und damit einer Welt den letz­ten Schlag zu ver­set­zen, deren Exi­stenz und der Erin­ne­rung dar­an sie voll­stän­dig aus­lö­schen wol­len. Aber die­se Welt, Herr Prä­si­dent, betrifft Men­schen und umfaßt Sym­pa­thien, Insti­tu­tio­nen, Glau­ben, Kul­tur, Tra­di­tio­nen und Idea­le. Es geht um Men­schen und Wer­te, die sich nicht wie Auto­ma­ten ver­hal­ten, die nicht wie Maschi­nen gehor­chen, weil sie mit einer See­le und einem Her­zen aus­ge­stat­tet sind, weil sie durch ein gei­sti­ges Band mit­ein­an­der ver­bun­den sind, das sei­ne Kraft von oben bezieht, von jenem Gott, den unse­re Geg­ner her­aus­for­dern wol­len, so wie Luzi­fer zu Beginn der Zeit mit sei­nem Non ser­vi­amIch wer­de nicht die­nen.

Vie­le Men­schen – wie wir wohl wis­sen – sind ver­är­gert über die­sen Hin­weis auf den Zusam­men­prall zwi­schen Gut und Böse und den Gebrauch von „apo­ka­lyp­ti­schen“ Ober­tö­nen, der ihrer Mei­nung nach die Gei­ster ver­är­gert und die Spal­tun­gen ver­schärft. Es ist nicht über­ra­schend, daß der Feind ver­är­gert ist, gera­de dann ent­deckt zu wer­den, wenn er glaubt, die Zita­del­le erreicht zu haben, die er unge­stört erobern will. Über­ra­schend ist jedoch, daß es nie­man­den gibt, der Alarm schlägt. Die Reak­ti­on des Tie­fen Staa­tes [Deep Sta­te] auf jene, die sei­nen Plan anpran­gern, ist trüb und unlo­gisch, aber ver­ständ­lich. Gera­de als es der Kom­pli­zen­schaft der Main­stream-Medi­en gelun­gen war, den Über­gang zur Neu­en Welt­ord­nung fast schmerz­los und unbe­merkt zu gestal­ten, kom­men alle mög­li­chen Täu­schun­gen, Skan­da­le und Ver­bre­chen ans Tageslicht.

Bis vor eini­gen Mona­ten war es leicht, jene als „Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker“ zu ver­leum­den, die die­se schreck­li­chen Plä­ne anpran­ger­ten, von denen wir heu­te sehen, daß sie bis ins klein­ste Detail aus­ge­führt wer­den. Nie­mand hät­te bis Febru­ar die­sen Jah­res gedacht, daß in unse­ren Städ­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­haf­tet wer­den wür­den, nur weil sie auf die Stra­ße gehen, atmen, ihr Geschäft offen hal­ten oder am Sonn­tag in die Kir­che gehen wollen.

Doch nun geschieht es über­all auf der Welt, sogar im Post­kar­ten­idyll Ita­li­en, das vie­le Ame­ri­ka­ner für ein klei­nes ver­zau­ber­tes Land hal­ten, mit sei­nen anti­ken Denk­mä­lern, sei­nen Kir­chen, sei­nen bezau­bern­den Städ­ten und sei­nen cha­rak­te­ri­sti­schen Dör­fern. Und wäh­rend sich die Poli­ti­ker in ihren Palä­sten ver­bar­ri­ka­die­ren und Dekre­te ver­kün­den, als wären sie per­si­sche Satra­pen, schei­tern die Unter­neh­men, schlie­ßen die Geschäf­te, und die Men­schen wer­den dar­an gehin­dert, zu leben, zu rei­sen, zu arbei­ten und zu beten. Die kata­stro­pha­len psy­cho­lo­gi­schen Fol­gen die­ser Ope­ra­ti­on sind bereits sicht­bar, an erster Stel­le an den Selbst­mor­den ver­zwei­fel­ter Unter­neh­mer oder unse­rer Kin­der, die von Freun­den und Klas­sen­ka­me­ra­den getrennt sind und denen gesagt wird, sie sol­len dem Unter­richt fol­gen, wäh­rend sie zu Hau­se allein vor dem Com­pu­ter sitzen.

In der Hei­li­gen Schrift spricht der hei­li­ge Pau­lus zu uns von der Mani­fe­sta­ti­on der gehei­men Macht der Unge­rech­tig­keit, aber auch von „dem, der sich wider­setzt“, vom Kathè­kon (2 Thess 2,6–7). Im reli­giö­sen Bereich ist die­ses Hin­der­nis für das Böse die Kir­che und ins­be­son­de­re das Papst­tum; im poli­ti­schen Bereich sind es jene, die die Errich­tung der Neu­en Welt­ord­nung behindern.

Es ist völ­lig klar zuta­ge getre­ten, daß der­je­ni­ge, der heu­te den Stuhl Petri inne­hat, von Anfang an sei­ne Rol­le ver­ra­ten hat, um die glo­ba­li­sti­sche Ideo­lo­gie zu ver­tei­di­gen und zu för­dern und die Agen­da der Tie­fen Kir­che [Deep Church] zu unter­stüt­zen, die ihn aus ihren Rei­hen aus­ge­wählt hat.

Herr Prä­si­dent, Sie haben klar zum Aus­druck gebracht, daß Sie die Nati­on ver­tei­di­gen wol­len – One Nati­on under God (eine Nati­on unter Gott), die Grund­frei­hei­ten und die nicht ver­han­del­ba­ren Wer­te, die heu­te geleug­net und bekämpft wer­den. Sie, sehr geehr­ter Prä­si­dent, sind „der, der sich“ dem Tie­fen Staat, dem letz­ten Angriff der Kin­der der Fin­ster­nis, „wider­setzt“.

Aus die­sem Grund ist es not­wen­dig, daß alle Men­schen guten Wil­lens von der epo­cha­len Bedeu­tung der bevor­ste­hen­den Wahl über­zeugt wer­den: nicht so sehr um die­ses oder jenes poli­ti­schen Pro­gramms wil­len, son­dern wegen des grund­sätz­li­chen Antriebs ihres Han­delns, das – in die­sem beson­de­ren histo­ri­schen Kon­text – jene Welt, unse­re Welt, am besten ver­kör­pert, die man mit dem Lock­down aus­lö­schen will. Ihr Wider­sa­cher ist auch unser Wider­sa­cher: Es ist der Feind des Men­schen­ge­schlechts, der „ein Mör­der von Anfang an“ war (Joh 8,44).

Um Sie her­um sind mit Glau­ben und Mut jene ver­sam­melt, die Sie für die letz­te Basti­on gegen die Welt­dik­ta­tur anse­hen. Die Alter­na­ti­ve ist, für eine Per­son zu stim­men, die vom Tie­fen Staat mani­pu­liert und durch Skan­da­le und Kor­rup­ti­on ernst­haft kom­pro­mit­tiert ist und die den Ver­ei­nig­ten Staa­ten das antun wird, was Jor­ge Mario Ber­go­glio der Kir­che, Mini­ster­prä­si­dent Con­te Ita­li­en, Prä­si­dent Macron Frank­reich, Pre­mier­mi­ni­ster San­chez Spa­ni­en, Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel Deutsch­land und so wei­ter antut. Die Erpress­bar­keit von Joe Biden – genau wie die der Prä­la­ten des „magi­schen Zir­kels“ des Vati­kans – wird dazu füh­ren, daß er skru­pel­los benutzt wird und ille­gi­ti­me Kräf­te sich sowohl in die Innen­po­li­tik als auch in die inter­na­tio­na­len Gleich­ge­wich­te ein­mi­schen kön­nen. Es liegt auf der Hand, daß jene, die Biden mani­pu­lie­ren, bereits jeman­den bereit haben, der schlim­mer ist als er und mit dem sie ihn erset­zen wer­den, sobald sich die Gele­gen­heit dazu bie­tet. Inmit­ten die­ses düste­ren Bil­des, die­ses anschei­nend unauf­halt­sa­men Vor­marschs des „Unsicht­ba­ren Fein­des“, taucht jedoch ein Ele­ment der Hoff­nung auf. Der Geg­ner weiß nicht, wie man liebt, und er ver­steht nicht, daß es nicht aus­reicht, ein bedin­gungs­lo­ses Grund­ein­kom­men zu gewäh­ren oder Hypo­the­ken zu strei­chen, um die Mas­sen zu unter­jo­chen und sie davon zu über­zeu­gen, wie Vieh gebrand­markt zu wer­den. Die­ses Volk, das all­zu lan­ge die Miß­bräu­che einer haß­er­füll­ten und tyran­ni­schen Macht erdul­det hat, ent­deckt wie­der, daß es eine See­le hat. Es ver­steht, daß es nicht bereit sein kann, sei­ne Frei­heit gegen die Homo­ge­ni­sie­rung und Annul­lie­rung sei­ner Iden­ti­tät ein­zu­tau­schen. Es beginnt den Wert der fami­liä­ren und sozia­len Bin­dun­gen, der Ban­de des Glau­bens und der Kul­tur zu ver­ste­hen, die ehr­li­che Men­schen ver­ei­nen. Die­ser Gre­at Reset ist zum Schei­tern ver­ur­teilt, weil jene, die ihn geplant haben, nicht ver­ste­hen, daß es immer noch Men­schen gibt, die bereit sind, auf die Stra­ße zu gehen, um ihre Rech­te zu ver­tei­di­gen, um ihre Lie­ben zu schüt­zen, um ihren Kin­dern und Enkeln eine Zukunft zu geben. Die nivel­lie­ren­de Unmensch­lich­keit des glo­ba­li­sti­schen Pro­jekts wird ange­sichts des ent­schlos­se­nen und muti­gen Wider­stands der Kin­der des Lichts kläg­lich schei­tern. Der Feind hat Satan auf sei­ner Sei­te, ihn, der nur zu has­sen ver­steht. Aber auf unse­rer Sei­te haben wir den Herrn, den All­mäch­ti­gen, den Gott der zum Kampf gerü­ste­ten Arme­en, und die aller­se­lig­ste Jung­frau und Got­tes­mut­ter, die den Kopf der alten Schlan­ge zer­tre­ten wird.1 „Wenn Gott für uns ist, wer kann dann gegen uns sein?“ (Röm 8,31).

Herr Prä­si­dent, Sie wis­sen sehr wohl, daß die Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka in die­ser ent­schei­den­den Stun­de als die Brand­mau­er betrach­tet wer­den, gegen die der von den Glo­ba­li­sten erklär­te Krieg ent­fes­selt wor­den ist. Set­zen Sie Ihr Ver­trau­en auf den Herrn, gestärkt durch die Wor­te des Apo­stels Pau­lus: „Alles kann ich tun in Ihm, Der mir Kraft gibt“ (Phil 4,13). Ein Werk­zeug der gött­li­chen Vor­se­hung zu sein, ist eine gro­ße Ver­ant­wor­tung, für die Sie sicher­lich jeden benö­tig­ten Zustand der Gna­de erhal­ten wer­den, denn die­ser wird von den vie­len Men­schen, die Sie mit ihren Gebe­ten unter­stüt­zen, inbrün­stig für Sie erfleht.

Mit die­ser himm­li­schen Hoff­nung und der Gewiss­heit mei­nes Gebets für Sie, für die First Lady und für Ihre Mit­ar­bei­ter, sen­de ich Ihnen von gan­zem Her­zen mei­nen Segen.

Gott seg­ne die Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Amerika!

+ Car­lo Maria Viganò
Titu­lar­erz­bi­schof von Ulpia­na
Ehe­ma­li­ger Apo­sto­li­scher Nun­ti­us in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Amerika


1 Der Gre­at Reset (der „Gro­ße Neu­be­ginn“) ist eine Idee, die vom Deut­schen Klaus Schwab, dem Direk­tor und Grün­der des Welt­wirt­schafts­fo­rums (World Eco­no­mic Forum), ver­tre­ten wird.

1 vgl. Gene­sis (Erstes Buch Mose) 3,15 und die Gehei­me Offen­ba­rung 12; auch das Apo­sto­li­sche Schrei­ben Mulie­res digni­tatem über die Wür­de der Frau, Nr. 11, von Papst Johan­nes Paul II., 15. August 1988 [Anm. d. Übersetzers].

6 Kommentare

  1. Vergelt´s Gott Erz­bi­schof Vigano.

    Sie sor­gen sich um die Mensch­heit, um ihr irdi­sches Leben auf der Erde und um ihr himm­li­sches Leben vor dem Ange­sicht Gottes.
    Dass erste­res nicht in noch grö­ße­rer Not, Elend und Unkennt­nis der Offen­ba­rung Got­tes ohne Sei­ne Sakra­men­te und ohne Hoff­nung dahin­siecht und dass zwei­te­res sie ihr ewi­ges Leben in der Lie­be, in Gott leben dür­fen und nicht die­se gro­ße unbe­greif­ba­re gött­li­che Lie­be zurück­sto­ßen und sie ewig im abso­lu­ten Hass Satans in der abso­lu­ten nie enden­den Ver­zweif­lung leben müssen.

    Aus den Klö­stern des Mit­tel­al­ters sind Gei­stes­grö­ßen und Bil­dung her­vor­ge­gan­gen, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik waren mög­lich auf dem christ­li­chen Fun­da­ment, denn For­schen und Erfin­den ist ein Nach­den­ken der Gedan­ken Got­tes, es gibt nichts Neu­es auf der Welt. Die Kir­che hat die Gläu­bi­gen väter­lich geführt und gemahnt, das unend­lich wert­vol­le Hei­li­ge Mess­op­fer gefei­ert, die Sakra­men­te gespen­det und den Glau­ben gegen alle Wider­sa­cher verteidigt.

    Etli­che Jahr­zehn­te schon ver­mis­se ich so sehr die Gei­stes­grö­ßen die aus den Klö­stern her­vor­ge­gan­gen waren. Wo gibt es Mön­che mit exzel­len­tem natur­wis­sen­schaft­li­chen oder poli­ti­schem Wis­sen, die die Mensch­heit die wah­re Wis­sen­schaft leh­ren oder zumin­dest sie war­nen kann und will vor der dämo­ni­schen Ver­wir­ren­schaft und vor den Fein­den der Kir­che? Es gab eini­ge von Gott geführ­te in den päpst­li­chen Aka­de­mien, doch die sind fast alle aus­ge­tauscht wor­den. Wer führt in der Kir­che auf den rich­ti­gen schma­len Weg der allein in den Him­mel führt gegen die vie­len, die unbe­dingt den brei­ten Weg gehen wol­len? Und wer ist der zu bekämp­fen­de Feind der Kir­che? Der wird heu­te geschätz­ter Dia­log­part­ner genannt.

    Die unglück­se­li­ger Wei­se immer mehr die welt­li­che Macht haben und sie gänz­lich an sich rei­ßen wol­len sind der tie­fe Staat (Deep Sta­te), den fast alle für eine Ver­schwö­rungs­theo­rie hal­ten und sich über ihn zu ihrem Unglück nur lustig machen.
    Die unglück­se­li­ger Wei­se immer mehr die kirch­li­che Macht haben und sie gänz­lich an sich rei­ßen wol­len ist die tie­fe Kir­che (Deep Church, wie Erz­bi­schof Viga­no sagt, die aber fast alle für ein Hirn­ge­spinnst hal­ten, wie den Teu­fel mit roten Hör­nern, ohne den gefal­le­nen gro­ßen Geist Luzi­fer zu sehen. Es ist ein­fach zu unge­heur­lich, einen mäch­ti­gen Teil der Kir­che als Deep Church sehen zu müs­sen, die Gläu­bi­gen weh­ren sich gegen alle Fak­ten dage­gen, dass gro­ße Tei­le der­je­ni­gen, die die wah­re Leh­re ver­kün­den soll­ten, zur tie­fen Kir­che gehö­ren sol­len; hier wird vie­les noch ver­sucht schön zu reden, zum geist­li­chen Unglück für die Menschheit. 

    Sie Herr Erz­bi­schof Viga­no sind wie der Pro­phet Jona, der vor Nini­ve steht, dort hat­ten der König und die Bewoh­ner von Nini­ve die Bot­schaft ernst genom­men. Der Herr möge ein Wun­der wir­ken, dass der Prä­si­dent und die Bewoh­ner der USA Ihre Bot­schaft ernst­neh­men, der Herr den Unver­ständ­nis-Schlei­er von ihren Augen entfernt.

  2. Wie trau­rig, kein wei­te­rer Kom­men­tar. Ver­ste­hen selbst die Katho­li­ken hier nicht den Erz­bi­schof, haben sie kei­ne Ahnung von der Welt­la­ge, der Kir­chen­la­ge — wenn das so ist, Gott will uns auf­rüt­teln uns zu bes­sern, mehr zu glau­ben zu ver­trau­en, zu beten und Jesus nach­zu­fol­gen. Was machen wir? Wir wol­len wei­ter wohl­stands­ver­wahr­lost den Ver­spre­chen Satans hin­ter­ren­nen — dann haben wir den Unter­gang Euro­pas verdient.

    • Ich den­ke mir, lie­ber Bel­lis, vie­le Katho­li­ken haben lei­der ein­fach kei­ne Vor­stel­lung von „Gutem“ und „bösen“ mehr. Vie­le Katho­li­ken sind nur noch auf dem monat­li­chen Kon­to-Ein­trä­ge bezo­gen, denn nur dar­um geht es im tief­sten Grun­de noch.

  3. Wenn Trump ver­liert, wird die gan­ze Welt kom­mu­ni­stisch. Und der Coro­na­ter­ror wird uns noch ueber Jah­re verfolgen.

    So wie vor 100 Jah­ren die Mon­ar­chien weg­ge­putscht wur­den und lin­ke sozia­li­sti­sche Syste­me mit ihren Medi­en­or­ga­nen der Umer­zie­hung ein­ge­rich­tet wur­den, so kann die­ser Pro­sess auch wie­der nur rueck­ab­ge­wickelt wer­den. Par­la­men­ta­risch demo­kra­tisch lan­den wir immer tie­fer im Kommunismus.

    Zuerst also mues­sen die Medi­en geka­pert wer­den, um eine ande­re oef­fent­li­che Mei­nungs­bil­dung zu erzielen.

    Ich den­ke, Trump weiss wo die Welt steht.

    Moe­g­li­cher­wei­se wird er mit allen ihm noch zur Ver­fue­gung ste­hen­den Mit­teln putschen.

    War­um noch schrei­ben? Ant­wort: Hohes Mass an Frust, wenn man sieht, wie seit Jah­ren alles den Bach run­ter geht und wie wir uns in die Zeit der gro­ssen Drang­saal hineinbewegen.

  4. Herr Biden wird gewin­nen, das ist ziem­lich sicher.
    Damit ist der von den Frei­mau­rern ein­ge­schla­ge­ne Weg zur NWO frei.
    Egal wie Donald Trump war, er blockier­te viel Böses.
    Die Frei­mau­rer haben ihn bekämpft auf eine Wei­se, vom ersten Tag mit Lügen und Falschmeldungen.
    Noch nie wur­de eine Per­son medi­al der­art in den Dreck gezo­gen wie Trump.
    Er war halt kei­ner von ihnen, jetzt ist der Weg frei.
    Ich bete nicht mehr das es bes­ser wird, son­dern nur noch das die Tage abge­kürzt werden.
    Herr erbar­me Dich Dei­ner klei­nen Herde.

Kommentare sind deaktiviert.