45 Neueintritte bei der Petrusbruderschaft

Priesterausbildung der Tradition



Junge Männer in schwarzer Soutane: Seminaristen und Seminarleitung des Priesterseminars der Petrusbruderschaft in Wigratzbad.
Junge Männer in schwarzer Soutane: Seminaristen und Seminarleitung des Priesterseminars der Petrusbruderschaft in Wigratzbad.

(Wigratzbad) Nachdem sie sich zu Einkehrtagen zurückgezogen hatten, sind 30 Antragsteller in das internationale Priesterseminar der Petrusbruderschaft (FSSP) in Wigratzbad eingetreten. Insgesamt verzeichnet die Petrusbruderschaft für das Studienjahr 2019/2020 45 Neueintritte.

Die 1988 gegründete Priesterbruderschaft der Tradition verfügt über zwei internationale Priesterseminare: das Priesterseminar St. Petrus in Wigratzbad und das Priesterseminar Unserer Lieben Frau von Guadalupe in Denton (USA). Die Ausbildung ist in deutscher, französischer und englischer Sprache möglich.

Die französischsprachigen und die deutschsprachigen Kandidaten werden im schwäbischen Wigratzbad ausgebildet, nahe dem Bodensee. Die englischsprachigen in Texas in den USA.

Die 30 Neueintritte 2019 in Wigratzbad
Die 30 Neueintritte 2019 in Wigratzbad

Der Aufbau eines spanischsprachigen Seminars wird angestrebt.

Im vergangenen Jahr waren in Wigratzbad 24 Neueintritte verzeichnet worden. In diesem Jahr haben sich die Neueintritte der deutschsprachigen Bewerber verdoppelt.

17 Neueintritte belegen die Ausbildung auf französisch, 13 auf deutsch und 15 auf englisch.

Am 19. Oktober erfolgt für 23 Seminaristen des zweiten Studienjahres die Tonsur und die Einkleidung, 15 in Wigratzbad und acht in den USA.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: FSSP Wigratzbad (Screenshots)

Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





3 Kommentare

  1. Ich freue mich über viele neue Berufungen . Beten wir das die wahre Tradition der Kirche ernst genommen wird.

    • Halleluja! Preiset den Herrn!
      So sieht also die Zukunft der Kirche aus. Da kommt wahrhaft Freude auf!
      Die Hl. Jungfrau wird in Wigratzbad nicht umsonst als die „Unbefleckt empfangene Mutter vom Sieg“ angerufen und verehrt.

Kommentare sind deaktiviert.