Sexueller Mißbrauch: Erzbischof von Guam verliert sein Amt

Glaubenskongregation












Papst Franziskus mit dem ehemaligen Erzbischof Anthony Sabla Apuron, der mit heutigem Tag sein Amt verlor.
Papst Franziskus mit dem ehemaligen Erzbischof Anthony Sabla Apuron, der mit heutigem Tag sein Amt verlor.

(Rom) Der Erzbischof von Guam, Msgr. Anthony Sabla Apuron OFM Cap., wurde rechtskräftig des sexuellen Mißbrauchs für schuldig befunden. Die römische Glaubenskongregation gab ein entsprechendes Urteil bekannt.

„Wie bereits am vergangenen 16. März 2018 angekündigt, hat das Apostolische Gericht der Kongregation für die Glaubenslehre in Erster Instanz den Strafprozeß gegen S. Ex. Msgr. Anthony Sablan Apuron OFM Cap. (Agaña, Guam) abgeschlossen. Wie damals festgestellt wurde, konnte das Urteil Gegenstand einer eventuellen Berufung werden, die tatsächlich eingelegt wurde. Das Gericht zweiter Instanz bestätigte am 7. Februar 2019 das Urteil erster Instanz, indem es den Angeklagten für Straftaten gegen das Sechste Gebot mit Minderjährigen schuldig sprach. Die verhängten Strafen sind folgende: Verlust des Amtes; dauerhaftes Aufenthaltsverbot im Erzbistum Agaña; ständiges Verbot die bischöflichen Insignien zu führen. Diese Entscheidung stellt den rechtskräftigen Abschluß des Falles dar. Ein weiterer Einspruch ist ausgeschlossen.“

Gegen den ehemaligen Erzbischof waren im Frühling 2016 Vorwürfe des sexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen erhoben worden. Papst Franziskus suspendierte ihn. Vorsitzender Richter im Strafverfahren erster Instanz war Raymond Kardinal Burke.

Mit heutigem Tag erfolgte die Absetzung als Erzbischof. Zugleich wurde Msgr. Michael Jude Byrnes neuer Erzbischof. Der 1996 für das Erzbistum Detroit zum Priester geweiht Byrnes war bereits seit dem 31. Oktober 2016 Erzbischof-Koadjutor mit Nachfolgerecht für das Erzbistum Agaña.

Der Kapuziner war 1983 von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof des Erzbistums Agaña und 1986 zum Erzbischof desselben ernannt worden.

Guam ist seit 1899 ein nichtinkorporiertes US-amerikanisches Außengebiet. Zuvor hatte die Insel des Marianen-Archipels mehr als 300 Jahre Spanien unterstanden.

Das Bistum Agaña war von Papst Paul VI. 1965 für die großteils katholische Bevölkerung der Insel errichtet worden. 1984 erhob es Papst Johannes Paul II. zum Erzbistum. Der einheimische Kapuziner Anthony Sablan Apuron war bis heute dessen erster Erzbischof.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: ileschristi (Screenshot)


Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





1 Kommentar

  1. Audiatur et altera pars.
    Angemerkt sollte deswegen, daß der H.H. Bischof die gegen ihn erhobenen Beschuldigungen als „völlig haltlos“ bezeichnete.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*