„Viganò, Viganò“-Rufe am Rande der Generalaudienz

Papst Franziskus
Papst Franziskus bei der heutigen Generalaudienz. Eine Gruppe von Gläubigen äußerte durch Viganò-Rufe ihren Unmut.

(Rom) Bei der heutigen Generalaudienz auf dem Petersplatz kam es zu einem Zwischenfall. Eine Gruppe von Gläubigen rief „Viganò, Viganò“.

Die linksgerichtete, italienischen Tageszeitung Il Fatto Quotidiano berichtete die Episode und dokumentierte den Vorfall mit einem Video. Den Bericht verfaßte der Journalist Francesco Antonio Grana, ein Bergoglianer:

„Am Ende der Generalaudienz vom heutigen Mittwoch stimmte eine Gruppe von Gläubigen den Sprechchor ‚Viganò, Viganò‘ an. Eine eindeutige Reverenz an den ehemaligen Apostolischen Nuntius in Washington, Msgr. Carlo Maria Viganò, der jüngst den Rücktritt Bergoglios forderte.“

Bestimmte Medien, allen voran die New York Times, versuchten die Tragweite des Viganò-Memorandums zu verharmlosen und die Glaubwürdigkeit des ehemaligen Spitzendiplomaten des Heiligen Stuhls in Zweifel zu ziehen, indem sie von einer Intrige „ultrakonservativer“ Kreise gegen den „guten“ Papst sprachen. Im gleichen Stil wurde versucht, den Protest der Gläubigen auf dem Petersplatz umzudeuten. Die Gläubigen hätten nicht „Viganò“, sondern „Italo“ gerufen, und damit Bischof Italo Castellani von Lucca in der Toskana gemeint, der mit Firmlingen seines Bistums an der Generalaudienz teilgenommen hatte.

Auf so unterschiedliche Weise wird derzeit in Rom die Wirklichkeit wahrgenommen, seit das Dossier des ehemaligen Nuntius in den USA Santa Marta erschüttert wie noch kein Dokument in den vergangenen fünf Jahren.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va

Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





1 Kommentar

  1. Es wird einer bestimmten Clique schon gelingen den guten Ruf von Monsignore Vigano zu zerstören. Die massenmedien haben „sie“ ohnehin auf ihrer Seite.
    Doch irgendwann wird diese Keule die sie da schwingen auf sie selber zurückschlagen.
    „Du sollst nicht falsch Zeugnis geben“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*