„Viganò, Viganò“-Rufe am Rande der Generalaudienz

Papst Franziskus
Papst Franziskus bei der heutigen Generalaudienz. Eine Gruppe von Gläubigen äußerte durch Viganò-Rufe ihren Unmut.

(Rom) Bei der heu­ti­gen Gene­ral­au­di­enz auf dem Peters­platz kam es zu einem Zwi­schen­fall. Eine Grup­pe von Gläu­bi­gen rief „Viganò, Viganò“.

Die links­ge­rich­te­te, ita­lie­ni­schen Tages­zei­tung Il Fat­to Quo­ti­dia­no berich­te­te die Epi­so­de und doku­men­tier­te den Vor­fall mit einem Video. Den Bericht ver­faß­te der Jour­na­list Fran­ces­co Anto­nio Gra­na, ein Ber­go­glia­ner:

„Am Ende der Gene­ral­au­di­enz vom heu­ti­gen Mitt­woch stimm­te eine Grup­pe von Gläu­bi­gen den Sprech­chor ‚Viganò, Viganò‘ an. Eine ein­deu­ti­ge Reve­renz an den ehe­ma­li­gen Apo­sto­li­schen Nun­ti­us in Washing­ton, Msgr. Car­lo Maria Viganò, der jüngst den Rück­tritt Ber­go­gli­os for­der­te.“

Bestimm­te Medi­en, allen vor­an die New York Times, ver­such­ten die Trag­wei­te des Viganò-Memo­ran­dums zu ver­harm­lo­sen und die Glaub­wür­dig­keit des ehe­ma­li­gen Spit­zen­di­plo­ma­ten des Hei­li­gen Stuhls in Zwei­fel zu zie­hen, indem sie von einer Intri­ge „ultra­kon­ser­va­ti­ver“ Krei­se gegen den „guten“ Papst spra­chen. Im glei­chen Stil wur­de ver­sucht, den Pro­test der Gläu­bi­gen auf dem Peters­platz umzu­deu­ten. Die Gläu­bi­gen hät­ten nicht „Viganò“, son­dern „Ita­lo“ geru­fen, und damit Bischof Ita­lo Castella­ni von Luc­ca in der Tos­ka­na gemeint, der mit Firm­lin­gen sei­nes Bis­tums an der Gene­ral­au­di­enz teil­ge­nom­men hat­te.

Auf so unter­schied­li­che Wei­se wird der­zeit in Rom die Wirk­lich­keit wahr­ge­nom­men, seit das Dos­sier des ehe­ma­li­gen Nun­ti­us in den USA San­ta Mar­ta erschüt­tert wie noch kein Doku­ment in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Vatican.va




Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





1 Kommentar

  1. Es wird einer bestimm­ten Cli­que schon gelin­gen den guten Ruf von Mon­si­gno­re Viga­no zu zer­stö­ren. Die mas­sen­me­di­en haben „sie“ ohne­hin auf ihrer Sei­te.
    Doch irgend­wann wird die­se Keu­le die sie da schwin­gen auf sie sel­ber zurück­schla­gen.
    „Du sollst nicht falsch Zeug­nis geben“

Kommentare sind deaktiviert.