„Es gibt ein diabolisches Projekt gegen die Familie“

Kardinal Angelo Comastri
Kardinal Angelo Comastri in der St. Anna-Kapelle im Petersdom, der Pfarrkirche der Päpstlichen Pfarrei Sankt Anna im Vatikan.

„Es gibt ein diabolisches Projekt gegen die Familie. Ein Projekt, das auch  der Dichter Eugenio Montale erkannte, der 1970 beim Gedenken an den 25. Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima und Nagasaki sagte: ‚Es ist richtig an diesen dramatischen Augenblick zu erinnern in der Hoffnung, daß  er sich nie mehr wiederholen wird. Mein Gewissen drängt mich aber, davor zu warnen, daß eine Atombombe gegen die Familie am Explodieren ist, die vielleicht noch mehr Opfer und noch mehr Wunden verursachen wird als die Atombomben von Hiroshima und Nagasaki. Diese Bombe wird von den Medien gezündet, die falsche Lebensmodelle verbreiten‘. Es sind diese falschen Lebensmodelle, die leider die jungen Menschen verwirren.“

Kardinal Angelo Comastri, Erzpriester des Petersdomes und Vorsitzender der dortigen Bauhütte sowie Generalvikar für die Vatikanstadt, in seiner Predigt am 26. Juli 2018 zum Fest der heiligen Anna, der die Pfarrei des Vatikans geweiht ist.

Bild: Pontificia Parrocchia Santa Anna

1 Kommentar

  1. Das sind prophethische Worte – eines Dichters.
    Ausgesprochen vor 48 Jahren.
    Ich mache jede Wette, wenigstens 50 % der heutigen Bischöfe sind dazu nicht mehr in der Lage.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*