Glaube wird nicht durch Volksabstimmungen bestimmt

P. Robert Gahl über Humanae vitae: Die Glaubenslehre der Kirche kann nicht Gegenstand von Volksabstimmungen sein.
P. Robert Gahl über Humanae vitae: Die Glaubenslehre der Kirche kann nicht Gegenstand von Volksabstimmungen sein.

„Der christ­li­che Glau­be wird nicht durch Volks­ab­stim­mun­gen bestimmt, und wenn es eine sol­che Abstim­mung ein­mal geben soll­te, müs­sen – wie Papst Bene­dikt ein­mal sag­te – auch die Hei­li­gen im Him­mel als Wäh­ler gezählt wer­den.“

Robert Gahl, Pro­fes­sor der Ethik an der Päpst­li­chen Uni­ver­si­tät vom Hei­li­gen Kreuz in Rom, zum Vati­ka­ni­sten Edward Pen­tin (Can Huma­nae Vitae’s Tea­chings Chan­ge?) über even­tu­el­le Ver­su­che, die Bot­schaft der Enzy­kli­ka Huma­nae vitae von Paul VI. durch eine „Neu­in­ter­pre­ta­ti­on“ zu ändern.

Sie­he auch:

Bild: Natio­nal Catho­lic Regi­ster (Screen­shot)