Roberto de Mattei und Martin Mosebach in München

Roberto de Mattei und Martin Mosebach
Ein intellektuelles Großereignis in München: Die Vorstellung des Buches „Verteidigung der Tradition“ mit Roberto de Mattei und Martin Mosebach.

(München) Ein intellektuelles Großereignis findet am kommenden Montag in München statt. Auf Einladung von Pro Missa Tridentina wird eines der bedeutendsten Bücher der jüngsten Zeit vorgestellt: das Buch „Verteidigung der Tradition – Die unüberwindbare Wahrheit Christi“ von Roberto de Mattei. Der Autor wird persönlich anwesend sein, ebenso der bekannte Schriftsteller Martin Mosebach, von dem das Vorwort zum Buch stammt.

Roberto de Mattei
Roberto de Mattei

Die „Verteidigung der Tradition“, deren deutsche Ausgabe im Grignion-Verlag erschienen ist, zählt zu jenen Büchern, die Grundlegendes zu sagen haben. Auf den Seiten dieses Buches geht es um die Fundamente. „Verteidigung der Tradition“ bildet einen Markstein der Orientierung. Der römische Historiker und katholische Intellektuelle Roberto de Mattei erläutert, was die Tradition ist, und welche Bedeutung ihr zukommt für die Kirche und für die Menschheit.

Roberto de Mattei ist mit seinen Aufsätzen und Vorträgen heute einer der international wichtigsten Bezugspunkte der Traditionsverbundenheit und der Glaubenstreue. Er ist vor allem in der schweren Krise, die Europa und die Kirche durchmachen, zu einer wichtigen Orientierungshilfe geworden. Seine nüchtern-sachliche Argumentation treibt Modernisten zur Weißglut, da er ihre dialektischen Kunstgriffe und emotionalisierten Banalisierungen gnadenlos aufdeckt.

Der Grignion-Verlag schreibt zu seinem Buch:

„Nach dem Erfolg des Buches Das Zweite Vatikanische Konzil. Eine bislang ungeschriebene Geschichte (2011) bietet Roberto de Mattei auf diesen Seiten einige Elemente historischer und theologischer Reflexion, mit denen er die Probleme, die im Anschluss an sein Werk lebhaft diskutiert wurden, ins Prinzipiellere hebt: Darf man Personen und Ereignisse der Kirchengeschichte diskutieren und sie dadurch möglicherweise in ein weniger günstiges Licht rücken? Oder gar in den Schatten? Darf man Entscheidungen der höchsten kirchlichen Autorität die Übereinstimmung verweigern und wenn ja, unter welchen Umständen und in welchem Ausmaß? Was ist die regula fidei (Glaubensregel) der Kirche in Zeiten der Krise und Verwirrung? Roberto de Mattei sieht den Lösungsansatz in der heiligen Tradition, für die er in diesem Band ein beeindruckendes Plädoyer vorlegt.“

Vorstellung des Buches

„Verteidigung der Tradition –
Die unüberwindliche Wahrheit Christi“

mit

Roberto de Mattei und Martin Mosebach

Montag, 9. Juli 2018
um 19.30 Uhr

Restaurant „Zum Augustinus“ – Grüner Saal
Neuhauser Straße 27
80331 München

Siehe auch die Buchbesprechung von Wolfram Schrems: Roberto de Matteis Verteidigung der Tradition – nun auch auf deutsch.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Katholisches.info

4 Kommentare

  1. Der Postanschrift nach zu urteilen, heißt das Restaurant, in dessen Grünem Saal die Buchvorstellung stattfindet, Zum Augustiner und nicht zum Augustinus.

  2. Ein vielverprechendes Werk mit einem renommierten Vorredner. Bitte teilen Sie uns alsbald die Bezugsquelle der Neuerscheinung mit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*