Ein Revoluzzer mit der Mao-Bibel

Kardinal Christoph Schönborn
Kardinal Schönborn, als junger Dominikaner ein Revoluzzer mit Mao-Bibel.

„Es ist 1967, unter Rudi Dutschke erheben sich in Deutschland Studenten zu zehntausenden, und Christoph Schönborn entdeckt die Lust an der Rebellion. Als Theologiestudent an der Ordenshochschule der Dominikaner in der Nähe von Bonn gehört der 22-Jährige zu einer marx-affinen Minderheit. Er marschiert mit der Mao-Bibel auf der Kö, der Königsallee in Düsseldorf, protestiert gegen die rigide alte Ordnung.“

Georg Renner im Monatsmagazin Datum (Juli/August 2018), das in Kooperation mit der Österreich-Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit erscheint, über den Wiener Erzbischof, Christoph Kardinal Schönborn.

Bild: Datum (Screenshot)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*