„Schluß mit den Lügen, Abtreibung sei ‚für‘ die Frau“

Abtreibung
Das Meisterwerk des slowakischen Künstlers Martin Hudacek: Frau, die abgetrieben hat und ihr ungeborenes Kind, das nicht leben durfte.

„Die Abtreibungsgesetzgebung hat ein Heer von ungeborenen Kindern ausgerottet und einen Abgrund der Gewalt an Frauen aufgerissen, die abgetrieben haben. Sie behauptet, den Frauen helfen zu wollen, in Wirklichkeit zwingt sie die Frauen in eine ausweglose Sackgasse. Sie nimmt ihnen die Möglichkeit, ihre eigenen Kinder zur Welt zu bringen, also das zu tun, was ihrem ureigenen Wesen entspricht. Eine Frau will angenommen und geliebt sein, denn das befähigt sie, ihrerseits anzunehmen und zu lieben. So entsteht der geborgene Raum für neues Leben. Schluß also mit den Lügen, daß Abtreibung „für“ die Frau sei: Wenn eine Frau vom Mann angenommen und geliebt wird, bringt sie auch ihre Kinder zur Welt, denn das wünscht und will sie.“

Paola Bonzi, Gründerin und Vorsitzende der Schwangschaftskonfliktberatungsstelle Mangiagalli von Mailand.

Bild: Meisterwerk des slowakischen Künstlers Martin Hudacek/Parroquia de Sagrada Familia (Screenshot)

1 Kommentar

  1. Heute ist die Menschheit noch nicht reif für diese Einsicht, doch eines Tages werden alle die abgetrieben haben erkennen, dass die Abtreibung eines ungeborenen Kindes bei Gott gleich schwer wiegt, als hätte man einen ausgewachsenen Menschen ermordet.
    Die 10 Gebote in ihrer Einfachheit verbieten jede Form des Mordes. Alles andere ist menschengemachte Ideologie, die weder erlöst noch zu irgendeinem Heil führt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*