„Was viele verlangen, ist der Selbstmord des Katholizismus“

Protestantisierung
In der katholischen Kirche drängen auch höchste Vertreter auf eine Protestantisierung. Der Protestantismus aber hat damit „Selbstmord begangen“, sagt der bekannte spanische Kolumnist Francisco Fernandez de la Cigoña.

„Die Positionen, von denen selbst hohe Kirchenvertreter behaupten, daß sie die katholische Kirche annehmen soll, haben den Protestantismus ruiniert. Die historischen, protestantischen Kirchen haben Selbstmord begangen und haben in Wirklichkeit kaum mehr eine Bedeutung. Die jüngsten Zahlen aus den USA sprechen eine klare Sprache. Was viele in der katholischen Kirche also derzeit fordern, ist der Selbstmord des Katholizismus.“

Francisco Fernandez de la Cigoña am 15. Mai 2018 bei InfoVaticana über die jüngsten Entwicklungen in der katholischen Kirche vor dem Hintergrund der von ABC News veröffentlichten Zahlen zur Religionszugehörigkeit der US-Bürger.

Bild: InfoCatolica

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*