Staat ohne Gott

Staat ohne Gott
Staat ohne Gott

„Ohne Bezug auf den Schöpfer wird die natürliche Ordnung geschwächt und langsam aus den Augen verloren. Die Politik kann noch Quelle der Hoffnung sein, und der Glaube ist imstande, auch dem politischen Leben einen christlichen Realismus einzuflößen, wenn die Politik nicht die Augen vor der Wirklichkeit verschließt und nicht aufhört, auf die Hilfe Gottes zu vertrauen, der Herr der Geschichte ist.“

Erzbischof Giampaolo Crepaldi, Bischof von Triest, am 11. Mai im Palazzo Giustiniani in Rom, dem Sitz des Italienischen Senats, bei der Vorstellung des jüngsten Buches mit Texten von Joseph Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. Liberare la libertà (Die Freiheit befreien. Glaube und Politik im dritten Jahrtausend, Cantagalli, Siena 2018) zum Thema Politik und Glaube, darunter ein bisher unveröffentlichter Text.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*