„Du kämpfst mit Mut für deinen Sohn“

Alfie Evans
Der Vater von Alfie Evans, Thomas Evans, bei einem Blitzbesuch bei Papst Franziskus in Rom

„Du kämpfst für Dei­nen Sohn mit Mut, dem Mut, mit dem Gott sei­ne Kin­der ver­tei­digt.“

Papst Fran­zis­kus heu­te mor­gen zu Tho­mas Evans, dem Vater des klei­nen Alfie Evans aus Liver­pool, der im Alter von noch nicht ein­mal zwei Jah­ren hin­ge­rich­tet wer­den soll. Die katho­li­sche Online-Tages­zei­tung La Bus­so­la Quo­ti­dia­na (NBQ) mach­te die Audi­enz bei Papst Fran­zis­kus über den Bischof von Car­pi mög­lich. Tho­mas Evans wur­de von der NBQ-Jour­na­li­stin Bene­det­ta Fri­ge­rio in den Vati­kan beglei­tet. Die Begeg­nung dau­er­te 20 Minu­ten. Papst Fran­zis­kus erteil­te dem Staats­se­kre­ta­ri­at den Auf­trag, „das Mög­li­che zu tun“, damit Alfie Evans in das päpst­li­che Kran­ken­haus Bam­bi­no Gesù nach Rom ver­legt und damit den Hen­kern in Eng­land ent­zo­gen wer­den kann. Alfie Evans lebt trotz Todes­ur­teil noch, weil das Höchst­ge­richt in Lon­don über einen Eil­ein­spruch der Eltern gegen das ver­häng­te Aus­rei­se­ver­bot für Alfie ent­schei­den muß. Das Kran­ken­haus Bam­bi­no Gesu erklär­te sich bereit, die Behand­lung des Kin­des zu über­neh­men, wäh­rend das Liver­poo­ler Kran­ken­haus, in dem sich Alfie befin­det, schon seit Mona­ten sei­nen Tod her­bei­füh­ren will.

Bild: Nuo­va Bus­so­la Quo­ti­dia­na