Papst nützt kein WhatsApp

Vatikansprecher: "„Papst verwendet keine Instant Messenger“.
Vatikansprecher: "„Papst verwendet keine Instant Messenger“.

(Rom) Vati­kan­spre­cher Greg Bur­ke ver­schick­te gestern auf Twit­ter ein Demen­ti. Es ist auf spa­nisch for­mu­liert.

„Es fal­so que el San­to Pad­re uti­li­ce la men­sa­je­ría Whats­App. No man­da men­sa­jes ni bene­di­cio­nes a tra­vés de este medio.“

„Es stimmt nicht, daß der Hei­li­ge Vater den Nach­rich­ten­so­fort­dienst Whats­App nützt. Er ver­schickt weder Nach­rich­ten noch Segens­wün­sche über die­ses Medi­um.“

Grund für die­se Rich­tig­stel­lung dürf­te ein Video sein, das am 12. Dezem­ber von der argen­ti­ni­schen Pres­se­agen­tur Télam ver­brei­tet wur­de. Dar­in heißt es:

„Die Stif­tung Papst Fran­zis­kus hat die Initia­ti­ve ergrif­fen, ein Wabot zu ent­wickeln, das Papst Fran­zis­kus gewid­met ist. Durch Ein­ga­be der Mobil­te­le­fon­num­mer +549 11 3088–7348 erhält man Zugang zu einer Viel­zahl von Bot­schaf­ten und Vide­os des Pap­stes und hat die Mög­lich­keit – wenn auch ein Robo­ter ant­wor­tet –, dem Papst Grü­ße und Anlie­gen zu über­mit­teln.“

Wohl auch des­halb gebrauch­te der Vati­kan­spre­cher die spa­ni­sche Spra­che.

Man wür­de sich vom vati­ka­ni­schen Pres­se­amt eben­so promp­te Demen­tis zu manch wich­ti­ge­rem The­ma wün­schen.

Hier das Télam-Video:

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Twit­ter (Screen­shot)