Kardinal Sarah besuchte Benedikt XVI.

Kardinal Sarah mit Benedikt XVI.
Kardinal Sarah mit Benedikt XVI.

(Rom) In den vergangenen Monaten suchten zahlreiche Kirchenvertreter Benedikt XVI. auf. Vor wenigen Tagen tat dies auch Kardinal Sarah, einer der profiliertesten Purpurträger der katholischen Kirche.

Der deutsche Papst und der Kardinal aus Guinea
Der deutsche Papst und der Kardinal aus Guinea

Robert Kardinal Sarah ist seit Herbst 2014 Präfekt der römischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. Seine Ernennung erfolgte durch Papst Franziskus, galt aber bereits kurze Zeit danach als ein „Betriebsunfall“. Der Papst aus Lateinamerika und der Kardinal aus Afrika stammen zwar beide von den „Rändern“, gehen aber ansonsten nicht unbedingt gemeinsame Wege. Vielmehr wurde Kardinal Sarah mehrfach von Franziskus widersprochen und der zuständige Liturgieminister damit öffentlich gedemütigt.

Das Kirchenverständnis verbindet den Purpurträger aus Guinea weit mehr mit dem gewesenen Papst Benedikt XVI. als mit dem amtierenden Kirchenoberhaupt. Den Papa emeritus besuchte er auch vor wenigen Tagen.

Benedikt XVI. war im Oktober gestürzt und hatte sich dabei Verletzungen zugezogen. Jene im Gesicht waren noch einige Tage später auf Photos sichtbar. Vatikansprecher Greg Burke hatte den Sturz nicht bestätigt, sondern – warum auch immer – durch die Veröffentlichung eines anderen Bildes versucht, den Eindruck bester Gesundheit zu vermitteln. Nach einigen Wochen waren die Verletzungen gut verheilt.

Durch den Besuch von Kardinal Sarah gibt es nun ein neues Bild von Benedikt XVI. Der Kardinal schrieb dazu auf Facebook:

“Il y a quelques jours, nouvelle rencontre, simple et joyeuse, avec le Pape émérite Benoît XVI.”

“Vor einigen Tagen eine erneute Begegnung, einfach und freudig, mit Papst emeritus Benedikt XVI.“

Über den Inhalt des Gesprächs wurde nichts bekannt.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Facebook/Kardinal Sarah (Screenshot)

1 Kommentar

  1. Welch schönes Bild. Da geht mir das Herz auf. Papst Emeritus und Kardinal Sarah. Wenn man denkt wie beide gedemütigt wurden und trotzdem diese zuversichtliche Ausstrahlung. Das ist geistige Grösse. Gott möge sie segnen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*