Nächste ungewöhnliche Entlassung

Neue Entlassung in der Vatikanbank IOR
Neue Entlassung in der Vatikanbank IOR

(Rom) Auch die Num­mer Drei der Vati­kan­bank IOR wur­de entlassen.

Giulio Mattietti
Giu­lio Mattietti

Die stell­ver­tre­ten­de Vati­kan­spre­che­rin, Palo­ma Gar­cia Oveje­ro, bestä­tig­te gegen­über der Pres­se­agen­tur ANSA, daß der Dienst von Giu­lio Mat­ti­et­ti, Stell­ver­tre­ter des Gene­ral­di­rek­tors der Vati­kan­bank IOR, mit 27. Novem­ber geen­det hat.

Mat­ti­et­ti war im Novem­ber 2015 vom der­zei­ti­gen Gene­ral­di­rek­tor, Gian Fran­co Mam­mì, in die­ses Amt beru­fen wor­den. Die Grün­de für das Ende der Zusam­men­ar­beit „sind der­zeit nicht bekannt“, so ANSA.

Deut­li­cher wur­de heu­te die Pres­se­agen­tur Not­imex. Sie spricht davon, daß Mat­ti­et­ti „über­ra­schend ent­las­sen wur­de, auch wenn der Hei­li­ge Stuhl kei­ne nähe­ren Erklä­run­gen dazu abgibt“.

„Am ver­gan­ge­nen Mon­tag, 27. Novem­ber muß­te die rech­te Hand von Generaldirektor

sein Büro ver­las­sen und wur­de von eini­gen sei­ner Kol­le­gen bis zur Tür begleitet.“

Im ver­gan­ge­nen Juni war der Gene­ral­re­vi­sor des Hei­li­gen Stuhls, Libe­ro Milo­ne, unter unge­wöhn­li­chen Umstän­den aus der Vati­kan­stadt ent­fernt wor­den. Er wur­de beschul­digt, ande­re Per­so­nen im Vati­kan aus­spio­niert zu haben. Ein Vor­wurf, der von Milo­ne ent­schie­den zurück­ge­wie­sen wurde.

Die Serie von Ent­las­sun­gen und über­ra­schen­der Rück­trit­te setz­te im Mai 2012 ein, als der dama­li­ge Prä­si­dent der Bank, Etto­re Got­ti Tede­schi, fak­tisch von den ande­ren Ver­wal­tungs­rats­mit­glie­dern vor die Tür gesetzt wurde.

Ihm folg­te Ernst von Frey­berg, der nach nur kur­zer Zeit das Hand­tuch warf.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: MiL/SMM (Screen­shots)