Nächste ungewöhnliche Entlassung

Neue Entlassung in der Vatikanbank IOR
Neue Entlassung in der Vatikanbank IOR

(Rom) Auch die Nummer Drei der Vatikanbank IOR wurde entlassen.

Giulio Mattietti
Giulio Mattietti

Die stellvertretende Vatikansprecherin, Paloma Garcia Ovejero, bestätigte gegenüber der Presseagentur ANSA, daß der Dienst von Giulio Mattietti, Stellvertreter des Generaldirektors der Vatikanbank IOR, mit 27. November geendet hat.

Mattietti war im November 2015 vom derzeitigen Generaldirektor, Gian Franco Mammì, in dieses Amt berufen worden. Die Gründe für das Ende der Zusammenarbeit „sind derzeit nicht bekannt“, so ANSA.

Deutlicher wurde heute die Presseagentur Notimex. Sie spricht davon, daß Mattietti „überraschend entlassen wurde, auch wenn der Heilige Stuhl keine näheren Erklärungen dazu abgibt“.

„Am vergangenen Montag, 27. November mußte die rechte Hand von Generaldirektor

sein Büro verlassen und wurde von einigen seiner Kollegen bis zur Tür begleitet.“

Im vergangenen Juni war der Generalrevisor des Heiligen Stuhls, Libero Milone, unter ungewöhnlichen Umständen aus der Vatikanstadt entfernt worden. Er wurde beschuldigt, andere Personen im Vatikan ausspioniert zu haben. Ein Vorwurf, der von Milone entschieden zurückgewiesen wurde.

Die Serie von Entlassungen und überraschender Rücktritte setzte im Mai 2012 ein, als der damalige Präsident der Bank, Ettore Gotti Tedeschi, faktisch von den anderen Verwaltungsratsmitgliedern vor die Tür gesetzt wurde.

Ihm folgte Ernst von Freyberg, der nach nur kurzer Zeit das Handtuch warf.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/SMM (Screenshots)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*