Erzbischof von Asuncion ernennt „Pastoralteam des Exorzismus“

Erzbischof von Asuncion ernennt "Pastoralteam des Exorzismus"
Erzbischof von Asuncion ernennt "Pastoralteam des Exorzismus"

(Asun­ci­on) Das para­gu­ay­ische Erz­bis­tum Asun­ci­on ernann­te ein „Pasto­ral­team des  Exor­zis­mus“.

In man­chen Län­dern sind Exor­zi­sten eine Sel­ten­heit. In Para­gu­ay gab der seit Ende 2014 amtie­ren­de Erz­bi­schof, Edmun­do Pon­zia­no Valen­zue­la Mel­lid SDB mit einem Dekret vom 17. Okto­ber nicht die Ernen­nung eines Exor­zi­sten bekannt, son­dern die Beru­fung eines gan­zen „Exor­zi­sten­teams“.

Im Ernen­nungs­de­kret wird Canon 1172 des Codex Iuris Cano­ni­ci zitiert. Para­graph 1 lau­tet:

„Nie­mand kann recht­mä­ßig Exor­zis­men über Beses­se­ne aus­spre­chen, wenn er nicht vom Orts­or­di­na­ri­us eine beson­de­re und aus­drück­li­che Erlaub­nis erhal­ten hat.“

Und Para­graph 2:

„Die­se Erlaub­nis darf der Orts­or­di­na­ri­us nur einem Prie­ster geben, der sich durch Fröm­mig­keit, Wis­sen, Klug­heit und unta­de­li­gen Lebens­wan­del aus­zeich­net.“

Ernennungsdekret
Ernen­nungs­de­kret

Die Ernen­nung betrifft, unge­wöhn­li­cher­wei­se, die Bil­dung eines gan­zen „Pasto­ral­teams des Exor­zis­mus“, dem vier Per­so­nen ange­hö­ren: zwei Prie­ster und zwei stän­di­ge Dia­ko­ne. Der Diö­ze­san­prie­ster Fran­cis­co Sil­va wur­de zum „Koor­di­na­tor“ des „Exor­zis­mus­teams“ ernannt.

Im Arti­kel 3 des Dekrets heißt es zum Auf­trag:

„Die Mit­glie­der des Pasto­ral­teams des Exor­zis­mus arbei­ten zusam­men, um den ihnen anver­trau­ten Auf­trag zu erfül­len“. Sie haben jeden Fall ein­zeln zu prü­fen, wofür ihnen Exper­ten ande­rer Fach­be­rei­che, vor allem der Medi­zin, zur Sei­te ste­hen, die in einem spä­te­ren Moment ernannt wer­den. Sei­nen Dienst hat das „Pasto­ral­team“ nach den ent­spre­chen­den Vor­ga­ben des Apo­sto­li­schen Stuhls aus­zu­füh­ren.

Die expli­zi­te Ernen­nung von stän­di­gen Dia­ko­nen erstaunt, da sol­che nicht als Exor­zi­sten tätig sein kön­nen. Die Bil­dung des „Pasto­ral­teams“ dürf­te in einem Zusam­men­hang mit der Ent­wick­lung der Prie­ster­be­ru­fun­gen im Erz­bis­tum Asun­ci­on ste­hen, wo es mehr stän­di­ge  Dia­ko­ne gibt als Diö­ze­san­prie­ster.

Aus dem 1547 errich­te­ten Bis­tum Asun­ci­on, damals noch Para­gu­ay genannt, ging 1620 das heu­ti­ge Erz­bis­tum Bue­nos Aires her­vor, das Papst Fran­zis­kus von 1998–2013 lei­te­te.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Arquidio­ce­sis Asun­ci­on (Screen­shots)




Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!