Der Islam und die Toleranz

Hamed Abdel-Samad (2013)

Hät­ten wir von Anfang an kla­re Regeln gezeigt und den Isla­mi­sten den Rie­gel vor­ge­scho­ben, wäre es anders. Aber wir haben geglaubt, die gan­ze Welt bestehe aus Huma­ni­sten. Wir haben zuge­las­sen, daß im Namen der Tole­ranz die Into­le­ran­ten ihre Struk­tu­ren auf­bau­en konn­ten. Das war unse­re Schwä­che. Das erken­nen wir aber erst jetzt, wo es einen Anschlag nach dem ande­ren gibt.

Hamet Abdel-Samad „Das ist die Deka­denz des DEn­kens“, Tages­post 31.12.2016

3 Kommentare

  1. Völ­lig rich­tig! Der Islam ist nur eine „Schein­re­li­gi­on“. In Wirk­lich­keit ist er gna­den­lo­se, tota­li­tä­re Theo­kra­tie! Wir soll­ten uns end­lich selbst infor­mie­ren, den Koran und die Hadi­then lesen .… und mit den Evan­ge­li­en ver­glei­chen. Aber die „Tole­ranz­adep­ten“ ken­nen weder den Islam noch das Chri­sten­tum!!

    • Ver­ste­he nicht, wie man ohne vor­he­ri­ge Distan­zie­rung von den direk­ten und offen aus­ge­spro­che­nen Tötungsbefehlen(!)gegenüber „Ungläu­bi­gen“, von einer fried­li­chen Reli­gi­on und von Dia­log auf Augen­hö­he fabu­lie­ren kann. Die­ses Buch ent­hält unwie­der­spro­chen direk­te Befeh­le für kras­se­ste Men­schen­rechts­ver­letzngen, und kei­ner hat den Mumm dies offen ans­zu­spre­chen. Was für Feig­heit allent­hal­ben.

  2. Der drei­fal­ti­ge Gott hat sich geof­fen­bart.
    Allah, Koran, Hadi­then sind von Men­schen erfun­den.
    Wer möch­te, dass in Euro­pa Men­schen so leben, unter Tode­san­dro­hung so leben müs­sen wie Moham­med, ist ein Feind der Chri­sten. Die Chri­sten­heit hat­te schon mehr­fach den Moham­me­da­nis­mus aus Euro­pa ver­trie­ben — aber da war Euro­pa ja auch noch christ­lich, zumeist katho­lisch.

Kommentare sind deaktiviert.