Päpstliche Akademie für das Leben erhält neue Statuten. Was ändert sich?
Genderideologie

Umbau der Päpstlichen Akademie für das Leben – Mitgliedsstand wird zum Jahresende auf Null gesetzt

(Rom) Die Päpstliche Akademie für das Leben (Pontificia Academia Pro Vita, PAV) wurde 1994 von Papst Johannes Paul II. gegründet, weil er in der Lebensrechtsfrage die Herausforderung erkannte, die über die Zukunft der Menschheit entscheidet. Eine Überzeugung, die von Papst Benedikt XVI. geteilt wurde. Er formulierte die „nicht verhandelbaren Grundsätze“. Unter Papst Franziskus steht der

Der neue Vorsitzende der US-Bischofskonferenz, Kardinal DiNardo, und sein Stellvertreter, Erzbischof Gomez.
Genderideologie

Wahlen der US-Bischofskonferenz: „Vernichtende Niederlage der vom Papst bevorzugten Kandidaten“

(Rom) Die Wahl des Vorsitzenden der Bischofskonferenz der USA und seines Stellvertreters sind aufgrund der Größe, der Bedeutung und des Einflusses von internationaler Bedeutung. Die Wahl am vergangenen Dienstag wurde zur „vernichtenden Niederlage der vom Papst bevorzugten Kandidaten“, so der Vatikanist Sandro Magister. Die Wahl gilt allgemein als Sieg der „konservativen“ Kandidaten.