Mehr Sicherheit

Gegen Katholisches.info wer­den seit dem Wochen­en­de auto­ma­ti­sier­te Angrif­fe aus­ge­führt, mit dem Ziel Wer­be­spam zu ver­tei­len. Die­se neue Form des Angriffs nennt sich Cloacking. Bei Goog­le-Such­an­fra­gen, die auf Arti­kel von Katholisches.info ver­wei­sen, wur­de beim Anklicken nicht zu die­sem Arti­kel wei­ter­ge­lei­tet, son­dern auf irgend­wel­che Wer­be­sei­ten umge­lenkt.

Die Angrif­fe die­nen nur den Zweck auf Wer­be­sei­ten umzu­len­ken und nut­zen ein Sicher­heits­leck unse­res Con­tent-Manage­ment-System. Wir arbei­ten an einer wei­te­ren Ver­bes­se­rung der Sicher­heit von Ser­vern und System. Aus die­sem Grund kann es im Lau­fe des Tages zu Ein­schrän­kun­gen kom­men wie län­ge­re Lade­zei­ten oder daß Bil­der nicht sicht­bar sind. Wir bit­ten um Ver­ständ­nis und Geduld. Die Arbei­ten die­nen der Sicher­heit der Sei­te und deren unein­ge­schränk­ter Nut­zung.

5 Kommentare

  1. Ich wünsch­te mir mehr Kom­men­ta­to­ren und eine zeit­na­he Frei­schal­tung, damit dar­aus eine leben­di­ge und hof­fent­lich immer fai­re Dis­kus­si­on ent­ste­hen kann.

    Hier wird dan­kens­wer­ter­wei­se über Hin­ter­grün­de infor­miert, die andern­orts oft­mals uner­wähnt blei­ben.
    Gut fin­de ich, dass wie­der zur alten Art der Anmel­dung zurück­ge­kehrt wird, zumin­dest jetzt aktu­ell.

    • ganz mei­ne Mei­nung lie­be @marienzweig-wie wich­tig ist doch eine mög­lichst brei­te Basis von Kommentaren,welche den Glau­ben stärken!danke kath. info£

  2. @narienzweig Auch ich fin­de es gut, dass wie­der zur alten Anmel­dung zurück­ge­gan­gen wird und die Dis­kus­si­on der Arti­kel leben­dig wird und wie Sie wün­schen auch fair wird. Wir alle sind mehr­zah­lig bei Beur­tei­lung des Zeit­ge­sche­hens und der Arti­kel, die uns hier unter katholisches.info vor­ge­setzt wer­den in einer sehr schwie­ri­gen Situa­ti­on. Die Mehr­zahl der Leser und Zuschrei­ber denkt katho­lisch und erkennt zugleich, dass die Eli­te der Kir­che eine ganz ande­re Spra­che spricht. Das Ziel der Kir­che, das See­len­heil der ihr anver­trau­ten Men­schen, scheint in der Spra­che der kirch­li­chen Eli­ten kei­ne oder allen­falls nur mehr eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le zu spie­len. Man sucht und ver­kün­det die soge­nann­te Ein­heit der Reli­gio­nen als Mit­tel zum Frie­den auf der Welt und unter den Men­schen. Der Got­tes­be­griff wird dabei nivel­liert und unter dem Begriff des Schöp­fer­got­tes sub­su­miert. Es wird ver­ges­sen, dass unser drei­ei­n­i­ger Gott pri­mär voll­kom­men ist und zwar so voll­kom­men, dass er Mensch wur­de und alle Tie­fen der mensch­li­chen Exi­stenz erlebt hat und uns dadurch erlöst hat. Daher schul­den wir ihm als Gebet, dem Zei­chen der tief­sten Ver­eh­rung, die Anbe­tung und nicht das Geplap­per der Hei­den. Vie­les ande­re, was wir der­zeit auch von den Eli­ten der Kir­che hören, lässt sich nur als anti­christ­li­chen Rhe­to­rik der Vor­end­zeit erklä­ren.

  3. Schlie­ße mich an und freue mich,das die­ses Forum mit so inter­es­san­ten Arti­keln und sach­kun­dig-aus­ge­wo­ge­nen Kom­men­ta­ren wie­der leich­ter zugäng­lich ist!

Kommentare sind deaktiviert.