Nationalwallfahrt des deutschen Distrikts der Priesterbruderschaft St. Pius X. nach Fulda zur Erneuerung der Weihe Deutschlands an das Unbefleckte Herz Mariens

(Stutt­gart) Bereits zum 13. Mal ver­an­stal­tet die Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. am kom­men­den Sams­tag und Sonn­tag ihre jähr­li­che Natio­nal­wall­fahrt des deut­schen Distrikts nach Ful­da, um die Wei­he Deutsch­lands an das Unbe­fleck­te Herz Mari­ens zu erneu­ern, die die deut­schen Bischö­fe 1954 zum ersten Mal voll­zo­gen haben. Die­se Lan­des­wei­he wur­de in vie­len Län­dern im Anschluß an die kirch­lich aner­kann­ten Erschei­nun­gen Mari­ens in Fati­ma 1917 durch­ge­führt, wo die Ver­eh­rung des Unbe­fleck­ten Her­zens Mari­ens als Mit­tel genannt wur­de, um für die Welt den Frie­den wie­der zu erlan­gen und vie­le See­len vor der Höl­le zu ret­ten. Was wäre heu­te wich­ti­ger?

Mit der Wall­fahrt will die Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. zum Aus­druck brin­gen, daß die­se Wei­he, für die auf dem Peters­berg in Ful­da ein Denk­mal errich­tet ist, für die Katho­li­ken Deutsch­lands auch heu­te noch eine Bedeu­tung hat: Maria ist für das deut­sche Volk auch heu­te noch ein Zufluchts­ort in der vor allem geist­li­chen Not und Ori­en­tie­rungs­lo­sig­keit unse­rer Zeit.

Die Wall­fahrt beginnt am Sams­tag mit­tag um 12.30 Uhr im Zen­trum Ful­das vor dem Schloß mit einer Mari­en­pro­zes­si­on durch die Stadt und Umge­bung. Gemein­sam wird man auch die hl. Pfor­te der Stadt­pfarr­kir­che durch­schrei­ten, um den Jubi­lä­ums­ab­laß zu gewin­nen.

Ver­an­stal­tungs­ort des zwei­tä­gi­gen Gebets­tref­fens ist der Fest­saal der alten Oran­ge­rie im Schloß­gar­ten (Hotel Mari­tim). Dort wird am Sams­tag abend um 18.30 Uhr ein erstes fei­er­li­ches Hoch­amt im über­lie­fer­ten latei­ni­schen Ritus zele­briert. Die Nacht über hal­ten die Mit­glie­der der Katho­li­schen Jugend­be­we­gung (KJB) Gebets­wa­che vor dem Altar, der in der Oran­ge­rie errich­tet wird.

Am Sonn­tag früh beginnt um 8.00 Uhr das Tages­pro­gramm mit einem Vor­trag des Distrik­t­o­be­ren, P. Fir­min Udres­sy, zum dies­jäh­ri­gen Wall­fahrts­the­ma „Die Ent­fal­tung der Tauf­gna­de durch die Ganz­hin­ga­be an Jesus durch Maria“, an den sich um 9.30 Uhr ein fei­er­li­ches Pon­ti­fi­kal­hoch­amt anschließt, das vom Gene­ral­obe­ren der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X., S.E. Weih­bi­schof Ber­nard Fel­lay, zele­briert wird.

Krö­nen­der Abschluß ist das Gebet der Wei­he, mit dem die Wall­fah­rer, die aus allen Tei­len Deutsch­lands anrei­sen, ihr Vater­land aufs neue Maria über­ge­ben. Es han­delt sich um eine offe­ne Ver­an­stal­tung für alle Chri­sten, die das Anlie­gen der Wall­fahrt mit­tra­gen möch­ten. Erwar­tet wer­den für die
Mari­en­pro­zes­si­on ca. 600 Per­so­nen, für das Hoch­amt am Sonn­tag vor­mit­tag 1000 Teil­neh­mer aus ganz Deutsch­land.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.deutschlandweihe.de

Text: Andre­as Mähl­mann
Bild: FSSPX.de