Vatikan startet eigene Top-Level-Domain .catholic .katholisch

Top-Level-Domain .catholic wird aktiviert
Top-Level-Domain .catholic wird aktiviert

(Rom) Im Okto­ber 2013 sicher­te sich der Hei­li­ge Stuhl bei der inter­na­tio­na­len Domain-Adres­sen­ver­wal­tung ICANN den Zuschlag für die Top-Level-Domain .catho­lic. Nun soll ernst gemacht wer­den mit dem Umzug der Inter­net­sei­ten der Katho­li­schen Kir­che. Statt der bis­he­ri­gen Top-Level-Domains wie .org, .info oder den Län­der-Domains soll künf­tig für URL-Adres­sen die eige­ne Top-Level-Domain ein­ge­setzt wer­den.

Das Staats­se­kre­ta­ri­at des Hei­li­gen Stuhls gab die Ein­set­zung einer Arbeits­grup­pe für den Start der neu­en Top-Level-Domain bekannt. Sie soll die Akti­vie­rung und den Umzug tech­nisch umset­zen und koor­di­nie­ren. Lei­ter der Arbeits­grup­pe ist Mau­ro Mili­ta, der ehe­ma­li­ge Infor­ma­tik-Ver­ant­wort­li­che von Radio Vati­kan. Ab wann genau die URL-Adres­sen mit der neu­en Top-Level-Domain ins Netz gehen, steht noch nicht fest.

Alle kano­nisch aner­kann­ten katho­li­schen Insti­tu­tio­nen wie Diö­ze­sen und Pfar­rei­en, Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten, Ordens­ge­mein­schaf­ten und Orga­ni­sa­tio­nen auf inter­na­tio­na­ler, natio­na­ler oder loka­ler Ebe­ne kön­nen den Antrag stel­len, eine URL-Adres­se mit der Top-Level-Domain .catho­lic (bzw. im deut­schen Sprach­raum .katho­lisch) zu erhal­ten.

Zunächst galt die Siche­rung der Rech­te vor allem dem Schutz vor Miß­brauch. Der Vati­kan woll­te , daß die die Top-Level-Domain nicht in fal­sche Hän­de gerät. Neben der eng­li­schen Ver­si­on wur­den die Rech­te auch für alle anders­spra­chi­gen Vari­an­ten wie .katho­lisch, .catho­li­que, .cat­to­li­co gesi­chert.

Die Siche­rung der Rech­te bei der ICANN koste­te den Vati­kan 165.000 Euro.  Er will damit sicher­stel­len, daß Inter­net­sei­ten mit der neu­en Top-Level-Domain auch wirk­lich von der katho­li­schen Kir­che stam­men und von katho­li­schen Ein­rich­tun­gen betrie­ben wer­den.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Ripo­ste Catho­li­que

1 Kommentar

  1. Ich ahne Schlim­mes. Es geht um eine Art Gleich­schal­tung mit­tels Inter­net aller Katho­li­ken, um sie auf die Linie von Papst Fran­zis­kus zu brin­gen: Syn­kre­tis­mus, Öku­me­nis­mus, Flücht­lin­ge, Bla-Bla-Bla?

    War­um? Weil es das Inter­net nicht seit gestern gibt, der Vor­schlag aber neu ist.

    Durch die Ver­pflich­tung die­se Domä­ne zu benut­zen, kann man sehr schnell jeman­den abschal­ten oder zuschal­ten. Viel­leicht ist es auch eine Initia­ti­ve gegen katho­li­sche Blog­ger, einem hat der Vati­kan schon ein Gerichts­ver­fah­ren ange­droht.
    Also:
    a) Bis Du nicht in die­ser Domä­ne, dann bist Du nicht katho­lisch.
    b) Was katho­lisch ist, bestim­men wir.

    Das gül­ti­ge Kir­chen­recht sagt aber in Kan. 216

    „Da alle Gläu­bi­gen an der Sen­dung der Kir­che teil­ha­ben, haben sie das Recht, auch durch eige­ne Unter­neh­mun­gen je nach ihrem Stand und ihrer Stel­lung eine apo­sto­li­sche Tätig­keit in Gang zu set­zen oder zu unter­hal­ten; kei­ne Unter­neh­mung darf sich jedoch ohne Zustim­mung der zustän­di­gen kirch­li­chen Auto­ri­tät katho­lisch nen­nen.“

    Also dar­über, was katho­lisch ist oder nicht ent­schei­det eigent­lich der Bischof, wobei man zu spe­zi­fi­zie­ren muss, was man unter „Unter­neh­mung“ (incep­t­um) ver­steht. Ist katholisches.info ein Incep­t­um oder ein katho­li­scher Blog?

    Und wenn der Bischof kei­ne katho­li­schen im Sin­ne des Kir­chen­rechts oder des Kate­chis­mus Ansich­ten hat? Ihn beim Nun­ti­us ver­kla­gen? Und der lei­tet das zu Fran­zis­kus wei­ter? Schwie­rig, schwie­rig.

Kommentare sind deaktiviert.