Schwedische Jungliberale fordern Inzest und Nekrophilie

Schwedische Jungliberale wollen Inzest und Nekrophilie legalisieren
Schwedische Jungliberale wollen Inzest und Nekrophilie legalisieren

(Stock­holm) Schwe­den gilt seit Jahr­zehn­ten als „libe­ra­les“ Vor­zei­ge­land, dem der nor­we­gi­sche Nach­bar wegen der frei­zü­gi­gen schwe­di­schen Ein­wan­de­rungs­po­li­tik aller­dings einen Kol­laps zutraut und über Grenz­si­che­run­gen gegen Schwe­den nach­denkt. Der Kol­laps betrifft nicht nur die isla­mi­sche Ein­wan­de­rung, und er betrifft auch nicht nur die Dicho­to­mie des Rechts­staats, der gegen­über Schwe­den gilt, aber gegen­über Ein­wan­de­rern nur bedingt. Der Kol­laps betrifft auch „eine schran­ken­lo­se Unmo­ral“, die eine Zer­set­zung des Lan­des för­de­re, so Cor­ris­pon­den­za Roma­na (CR). Die Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on der Libe­ra­l­er­na, der „Libe­ra­len Volks­par­tei“ for­der­te auf ihrer jüng­sten Jah­res­ta­gung die Lega­li­sie­rung von Inzest und Nekro­phi­lie.

Wer Scheidung will, bekommt Abtreibung — Wer „Homo-Rechte“ will, bekommt Inzest und Nekrophilie

„Es ist wie mit der Schei­dung: Man beginnt mit der Schei­dung und jedes Mal kom­men dabei auch Abtrei­bung, Eutha­na­sie und Euge­nik her­aus. Das Glei­che gilt für die Fami­lie: Man beginnt mit den homo­se­xu­el­len Ver­bin­dun­gen und sie­he da, es fol­gen Früh­se­xua­li­sie­rung, Pädo­phi­lie, Inzest und Nekro­phi­lie. Wer die Büch­se der Pan­do­ra der Scham­lo­sig­keit öff­net, bekommt es mit allen unmo­ra­li­schen Instink­ten zu tun, die nach Befrie­di­gung gie­ren“, so CR.

Der Libe­ra­la ung­domsför­bun­det (LUF), der Ver­band der schwe­di­schen Jung­li­be­ra­len, ver­ab­schie­de­te am 21. Febru­ar eine Reso­lu­ti­on, mit der die Ein­füh­rung von Inzest und Nekro­phi­lie gefor­dert wird. In bei­den Fäl­len han­delt es sich um sexu­el­le Abar­tig­kei­ten: bei Inzest unter Bluts­ver­wand­ten, bei Nekro­phi­lie mit Toten. Kurz­um Per­ver­sio­nen, die kei­nen Nut­zen für das All­ge­mein­wohl brin­gen, son­dern einen Angriff auf die öffent­li­che Moral bedeu­ten und daher in allen zivi­li­sier­ten Kul­tu­ren zum Schutz der Gesell­schaft staat­lich unter­bun­den sind.

Schwedische Jungliberale mit FDP-JuLis, Jungen Freisinnigen und Jungen NEOS im LYMEC

Die schwe­di­schen Jung­li­be­ra­len sind Mit­glied von LYMEC, der 1976 gegrün­de­ten „Euro­päi­schen Libe­ra­len Jugend“, der auch die Jun­gen Libe­ra­len der bun­des­deut­schen FDP, die Jung­frei­sin­ni­gen der Schwei­zer FDP und die Junos der öster­rei­chi­schen NEOS ange­hö­ren. Der näch­ste LYMEC-Kon­greß fin­det vom 29. April ‑1. Mai in Wien statt und wird von den öster­rei­chi­schen Jun­gen Libe­ra­len NEOS (Junos) aus­ge­rich­tet. Eine Distan­zie­rung vom schwe­di­schen Mit­glieds­ver­band dürf­te aller­dings kaum zu erwar­ten sein.

Bei der LUF-Jah­res­ver­samm­lung in Stock­holm gestand die ein­brin­gen­de LUF-Distrikts­vor­sit­zen­de Ceci­lia John­son zwar ein, daß die gefor­der­ten Sexu­al­prak­ti­ken zwar man­chen „unge­wöhn­lich und absto­ßend“ schei­nen könn­ten, den­noch for­der­te sie deren Frei­ga­be. John­son nann­te zur Recht­fer­ti­gung der „unge­wöhn­li­chen und absto­ßen­den“ Prak­ti­ken, „Ein­schrän­kun­gen“. Doch wor­in bestehen die­se „Ein­schrän­kun­gen“?

Sex zwischen Geschwistern und mit Leichen

Laut John­son betref­fe die Frei­ga­be des Inzest „nur“ die sexu­el­len Bezie­hun­gen von Geschwi­stern, die älter als 15 sind. Sexu­el­le Bezie­hun­gen zwi­schen Eltern und Kin­dern soll­ten wei­ter­hin ver­bo­ten blei­ben.

„Abseits jeder Moral bleibt unver­ständ­lich, war­um erste­re Sexu­al­be­zie­hung erlaubt, zwei­te­re aber nicht erlaubt sein soll­te. Das ist ein Wider­spruch in sich, der den näch­sten Schritt, die Zulas­sung von Sex zwi­schen Eltern und Kin­dern, bereits ent­hält“, so CR.

Was die Nekro­phi­lie betrifft, hat­te John­son die „Geschmack­lo­sig­keit“, öffent­lich aus­zu­brei­ten, daß die­se Per­ver­si­on nur an den Lei­chen von Men­schen erlaubt sein sol­len, die vor ihrem Tod eine Erlaub­nis unter­zeich­net haben. „Geht es noch befremd­li­cher?“, fragt sich CR.

Staat dürfe „sexuelle Beziehungen nicht moralisieren“

Der LUF-Distrikts­ver­band von Stock­holm ist dafür bekannt, sich in der Hand der Homo-Lob­by zu befin­den.

Als die Tages­zei­tung Göte­börgs Posten nach­frag­te, war­um von der libe­ra­len Par­tei­ju­gend eine sol­che Reso­lu­ti­on beschlos­sen wur­de, gab John­son die irri­tie­ren­de Ant­wort: weil es nicht Auf­ga­be des Geset­zes sei, „die sexu­el­len Bezie­hun­gen zu mora­li­sie­ren“.

Und wie reagier­te die Libe­ra­len, die Mut­ter­par­tei des LUF? Adam Alfreds­son, der Pres­se­spre­cher der Libe­ra­l­er­na (bis 2015 Folk­par­tiet libe­ra­l­er­na) erklär­te, die Posi­ti­on des Jugend­ver­ban­des nicht zu tei­len. „Das ist zu bil­lig und zu bequem, eine so schwer­wie­gen­de Ange­le­gen­heit abzu­tun“, so CR. „Wenn es tat­säch­lich kei­ne Über­ein­stim­mung gibt, hat die Libe­ra­le Volks­par­tei das zu bewei­sen, indem sie sich offi­zi­ell und klar von der For­de­rung der Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on distan­ziert und bei Behar­ren die LUF-Füh­rung aus­tauscht, wie es der Mut­ter­par­tei zusteht. Der Rest ist nur Geschwätz“, so CR.

Die „Blü­te­zeit“ der Libe­ra­len Volks­par­tei liegt längst hin­ter ihr. Im ersten Vier­tel des 20. Jahr­hun­derts war sie teil­wei­se stär­ke Par­tei Schwe­dens. Eine zwei­te „Blü­te“ erleb­te sie nach dem Zwei­ten Welt­krieg. Bei den Reichs­tags­wah­len 2014 erreich­te sie nur mehr 5,4 Pro­zent. Mit ihren 19 von 349 Reichts­tags­man­da­ten gehört sie dem bür­ger­li­chen Koali­ti­ons­bünd­nis Alli­anz für Schwe­den an, das von 2006–2014 Schwe­den regier­te.

2014 fiel die Alli­anz hin­ter das rot-grü­ne Links­bünd­nis zurück, weil die rech­ten Schwe­den­de­mo­kra­ten zur dritt­stärk­sten Kraft auf­stie­gen. Da die Alli­anz eine Koali­ti­on mit den Schwe­den­de­mo­kra­ten aus­schließt, wird Schwe­den seit Ende 2014 von einer sozi­al­de­mo­kra­tisch-grü­nen Min­der­heits­re­gie­rung geführt, die von der radi­ka­len Lin­ken von außen unter­stützt und durch die Alli­anz tole­riert wird.

Der schwe­di­sche Vor­fall zeigt, „wie dumm und gefähr­lich der Spruch ‚Love ist Love‘ ist, mit dem letzt­lich alles gerecht­fer­tigt wer­den kann“, so CR.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Afton­bla­det (Screen­shot)

26 Kommentare

  1. Die Nach­richt ver­mag schon nicht mehr zu über­ra­schen. Wer die Büch­se der Pan­do­ra öff­net (mag auch noch so harm­los „sexu­el­le Viel­fäl­tig­keit“ drauf­ste­hen), soll­te sich nicht wun­dern, was da an Abar­ti­gen her­aus­krie­chen wird. Wir wer­den ver­mut­lich Stück um Stück tie­fer in den Morast rut­schen und alle die­se „Rech­te“ wer­den Bestand­teil der west­li­chen „Werte“-Gemeinschaft. Tap­fer ver­tei­digt vom US/EU-Block…

  2. Es gibt da eine Welt­re­li­gi­on, die einen ehe­ma­li­gen Mond­göt­zen anbe­tet, der sogar Ehe­frau und Töch­ter hat­te. Das letz­te Öku­me­ni­sche Kon­zil der Römisch-Katho­li­schen Kir­che beschloss, dass die­ser fal­sche Gott der­sel­be sei wie der Gott der Bibel, den die Chri­sten anbe­ten. Aus die­ser Lieb­lings-Dia­logre­li­gi­on der letz­ten Päp­ste wur­den in jüng­ster Zeit zwei Rechts­gut­ach­ten von Reli­gi­ons­ge­lehr­ten bekannt. Danach darf ein Vater Sex mit sei­ner Toch­ter haben, vor­aus­ge­setzt sie ist min­de­stens neun Jah­re alt. Nach dem ande­ren Gut­ach­ten („Fat­wa“) dür­fen Ehe­män­ner Sex mit den Lei­chen ihrer ver­stor­be­nen Ehe­frau­en haben (die Zeit­frist ist mir ent­fal­len). Vor­bild dafür ist stets der Pro­phet, laut isla­mi­scher Mystik der „voll­kom­me­ne Mensch“ (al-Insān al-Kāmil)
    (Dazu auch: http://michael-mannheimer.net/2012/12/11/hadith-beweist-mohammed-hatte-sex-mit-tieren/ ).

    • @Leo Lämm­lein

      Gestern abend lief im ZDF die Repor­ta­ge „Der Jung­frau­en­wahn“, die sich mit der islam. sexu­ell. Sicht­wei­se aus­ein­an­der­setz­te (sehr sehens­wert, auch wenn eini­ge extre­me Sicht­wei­sen (Femen usw) der sich befrei­en­den Frau­en dann lei­der über­trie­ben in die ande­re Rich­tung aus­ufern!).

      Ihre (für uns unvor­stell­ba­ren) Hin­wei­se, wonach islam. Frau­en auch nach dem Tode noch sexu­ell zur Ver­fü­gung ste­hen müs­sen und selbst dann Besitz des Man­nes sind, ent­spre­chen der Wahr­heit.
      Dar­über hin­aus darf, wie in der Repor­ta­ge gezeigt wur­de, auch nach dem Tod einer mus­lim. Frau kein frem­der Mann allein bei ihr sein, weil er dies sexu­ell aus­nut­zen könn­te. Nur der eige­ne Ehe­mann und die Fami­lie sowie ande­re Frau­en dür­fen zu einer Toten.

      Das sexu­el­le Bei­sam­men­sein mit einer toten Frau wird unter Mus­li­men nicht als falsch ange­se­hen, weil das sex. Bedürf­nis eines Man­nes, so wie es auch in Ihrem Link beschrie­ben wur­de, „immer“ zu erfül­len ist.

      Das erklärt auch, wie­so es Syl­ve­ster in Köln usw. zu den sex. Über­grif­fen durch Mus­li­me kom­men konn­te:
      1. Es ist mus­li­mi­schen Män­nern, wie in mus­lim. Schrif­ten nach­zu­le­sen, auf­grund ihres ange­bo­re­nen qua­si unend­li­chen sex. Ver­lan­gens erlaubt, dies auch sexu­ell aus­zu­le­ben.
      2. Frau­en haben den Män­nern sexu­ell unbe­grenzt zur Ver­fü­gung zu ste­hen.
      3. Mus­lim. Frau­en müs­sen als Besitz des Man­nes jung­fräu­lich in die Ehe gehen und dane­ben Zweit­frau­en des Man­nes akzep­tie­ren.
      4. Nicht mus­lim. Frau­en sind grund­sätz­lich Frei­wild, wie in mus­lim Schrif­ten nach­zu­le­sen. Sie kön­nen wie Skla­ven behan­delt und benutzt wer­den.

      Auch Sex mit Tie­ren fällt in die­se Kate­go­rie, inso­fern dem mus­lim. Mann in mus­lim. Schrif­ten zuge­stan­den wird, dass er auf Tie­re aus­wei­chen kann, wenn kei­ne Frau zur Ver­fü­gung steht oder wenn die Frau z.B. men­stru­iert.

      Die­se mus­lim. sex. Denk­wei­se dringt nur nach außen, wenn Mus­li­me, die aus die­ser Reli­gi­on aus­stei­gen, dar­über reden oder wenn die arab. Schrif­ten über­setzt wer­den.

      All die­se Prak­ti­ken wer­den in einer heu­te dege­ne­rier­ten und zuneh­mend sata­ni­schen Welt zuneh­men. Nicht nur Mus­li­me sind sata­nisch Ver­führ­te auch für Nicht­mus­li­me hält Satan spe­zif. Arten von Ver­su­chung parat. Jeder Mensch hat urei­ge­ne per­sön­li­che Schwach­punk­te, die ange­grif­fen wer­den. Nie­mand von uns wird ohne auf ihn zuge­schnit­te­ne frü­her oder spä­ter ein­tref­fen­de Ver­su­chung blei­ben. Nur durch Gebet wer­den wir bewahrt.

  3. Die skan­di­na­vi­schen qua­si Athe­isten­staa­ten pfle­gen eine per­fi­de Stra­te­gie der Ver­brei­tung des athe­isti­schen Men­schen- und Welt­bil­des. Die in eine schmie­rig-bös­ar­ti­ge und töd­li­che „Huma­ni­tät“ ein­ge­bun­den mas­sen­haf­te Ermor­dung von unge­bo­re­nen veseel­ten Kin­dern ist Aus­druck der völ­li­gen Per­ver­tie­rung der Gesell­schaf­ten, bestehend aus über­wie­gend See­len­wü­sten.

    S.E. Weih­bi­schof Laun hat in einem aus­ge­zeich­ne­ten Kom­men­tar eine Rück­blen­de auf die nach dem Atten­tat in Nor­we­gen prak­ti­zier­ten athe­isti­schen „Trau­er­fei­ern“ voll­zo­gen.
    So berich­tet er über einen – fast ein­sa­men und aus­ge­grenz­ten – röm. Katho­li­ken in Nor­we­gen, der Fol­gen­des über die „Trau­er­fei­ern“ schrieb:

    -
    „Die mensch­lich und förm­lich vor­bild­li­che Anteil­nah­me der Regie­rung an den 78 Beer­di­gun­gen nach dem Ter­ror­akt am 22. Juli war in Ord­nung, signa­li­sier­te aber nichts desto trotz das lücken­los athe­isti­sche Men­schen- und Welt­bild des Lan­des: Mit der Exi­stenz der Getö­te­ten ist defi­ni­tiv Schluss.
    Sie „leben in unse­rer Erin­ne­rung, aber nicht als den Tod über­schrei­ten­de Per­so­nen, ver­ant­wort­lich vor Gott. Aber gera­de das wäre not­wen­dig: Den jun­gen Men­schen auch auf dem Jugend­la­ger der Arbei­ter­par­tei das Evan­ge­li­um zu ver­mit­teln, vor allem die Bot­schaft von der Auf­er­ste­hung! Über­haupt, das für sie ganz neue, christ­li­che Men­schen­bild wäre so wich­tig für die Jugend, aber auch für die Men­schen in der Poli­tik und über­haupt in der gan­zen Gesell­schaft. Was Ihr in Öster­reich und in Deutsch­land noch poli­tisch als Kampf­the­men habt, ist bei uns in Nor­we­gen und in Skan­di­na­vi­en fer­tig debat­tiert und ent­spre­chen­de Geset­ze sind ver­ab­schie­det. Das Volk lebt schein­bar bestens damit!
    Ver­hält­nis­mä­ßig weni­ge Men­schen bean­stan­den die athe­isti­sche Sicht, die bei der Trau­er­fei­er zum Aus­druck kam.
    Man fei­ert sich sel­ber, nicht die Per­so­nen, die so urplötz­lich vor Gott stan­den!
    Man bewer­tet die Ver­stor­be­nen nach mensch­lich-gesell­schaft­li­chen Kate­go­rien,
    nicht nach dem Maß­stab Got­tes.
    Die evan­ge­lisch-luthe­ri­sche Volks­kir­che übte ihre Auf­ga­be als zere­mo­ni­el­le Trö­ste­rin zwar ergrei­fend aus, aber die­ses Gemisch von aus­ge­spro­che­nem und unaus­ge­spro­che­nem Athe­is­mus sei­tens der poli­ti­schen „Pre­di­ger“ und der amtie­ren­den Pfar­rer und Pfar­re­rin­nen bei den Abschieds­ze­re­mo­nien ist für Nor­we­gen typisch gewor­den. Es wird von den mei­sten Men­schen gelobt als Aus­druck des ver­meint­li­chen Höchst­gu­tes, näm­lich der Tole­ranz, der Demo­kra­tie, des Rechts­staa­tes, also der gro­ßen Errun­gen­schaf­ten des euro­päi­schen Den­kens.“
    -

    Und Mar­tin Hoh­mann über das nicht nur in Skan­di­na­vi­en „Super­grund­recht“ der sexu­el­len Gier:
    -
    „Ja, wahr­haf­tig, der Tod ist ein Mei­ster in Deutsch­land.
    Im Grun­de wis­sen es alle.
    Die mei­sten neh­men es inzwi­schen ach­sel­zuckend hin.
    Der 68erZeitgeist hat prak­tisch ein neu­es „Super­grund­recht“ geschaf­fen: das Recht auf „befrei­te Sexua­li­tät“, also auf zügel­lo­se, schran­ken­lo­se Sexua­li­tät. Zuge­spitzt­ge­sagt, die sexu­el­le Gier wur­de mit Ver­fas­sungs­rang aus­ge­stat­tet. Das Lebens­recht und die unan­tast­ba­re Men­schen­wür­de, die auch dem unge­bo­re­nen Men­schen nach Art. 1 Grund­ge­setz zuste­hen, muss­ten wei­chen.“
    -

    In Schwe­den pak­tiert das „Königs­haus“ offen mit dem Kult des Todes.
    Als vor zwei Jah­ren Köni­gin Sil­via einen Preis für die Men­schen­wür­de über­reicht wer­den soll­te ( für ihrer Stif­tung „World Child­hood Foun­da­ti­on“) sag­te das „Königs­haus“ die Teil­nah­me plötz­lich aus ang. „ter­min­li­chen Grün­den“ ab. Der wah­re Grund war, dass der Ver­an­stal­ter eine Lebens­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on war und die Abtrei­bungs­lob­by dar­auf­hin Druck aus­ge­übt hat­te.
    Doch wie die Mut­ter so die Toch­ter !? Im Jah­re 2013 erschien „Kron­prin­zes­sin“ Vik­to­ria auf der Büh­ne einer Homo-Gala; ein dies über­schweng­lich fei­ern­der Bericht las sich so:
    -
    „Die Kron­prin­zes­sin Vic­to­ria aus Schwe­den zeigt sich offen und tole­rant und über­gab bei der dies­jäh­ri­gen Homo-Gala in Stock­holm den Preis für den besten „Homo des Jah­res“.
    Die 35-Jäh­ri­ge über­rasch­te mit ihrem Auf­tritt, als sie wäh­rend der Gala unan­ge­kün­digt die Büh­ne betrat. Die Men­ge tob­te und Vic­to­ria über­reich­te dem schwu­len Autor Jonas Gar­dell die Aus­zeich­nung für den „Homo des Jah­res“. Kaum ein ande­rer ver­ste­he es mit Wor­ten so zu berüh­ren, so die Kron­prin­zes­sin. Gar­dell nahm die Ehrung stolz und demü­tig ent­ge­gen.“
    -

    Dass ( nicht nur) die schwe­di­sche Zivi­li­sa­ti­on der Bar­ba­rei vom Kopf des Fisches her stinkt, hat eine schwe­di­sche Mini­ste­rin belegt; sie erach­tet ver­schärf­te Mass­nah­men gegen den Mas­sen­mord an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern als „Schan­de und Rück­schritt“. Die chri­stus­lo­se Nacht !
    „katholisches.info“ berich­te­te:
    -
    https://www.katholisches.info/2014/02/17/schwedische-ministerin-will-mehr-abtreibungen-gesetze-von-polen-irland-und-malta-eine-schande/
    -

  4. Und war­um for­dern sie das? Weil Sata­ni­sten dahin­ter stecken. Wel­cher halbs­wegs nor­ma­le Mensch hät­te über­haupt Lust sich dem hin­zu­ge­ben? Kaum jemand, nach Schät­zun­gen lie­gen die­se Per­ver­sio­nen im Pro­mil­le­be­reich aller sexu­el Akti­ven.

    Aber in sata­ni­sti­schen Ritua­len spie­len sie lei­der eine sehr gro­ße Rol­le (unter SRA — Sata­nic Ritu­al Abu­se nach­goo­geln), da sie einer­seits eine okkul­te Initia­ti­on dar­stel­len (wie die okkul­ti­sti­schen Schrif­stel­ler ange­ben), ande­rer­seit ein „Opfer“ an Satan sind. Man soll das mög­lichst Abscheu­li­che tun, um wei­ter­hin von Satan Macht zu emp­fan­gen. Je abscheu­li­cher, desto bes­ser. Man lei­det dabei auch selbst, denn bei die­sen Ritua­len wird auch nie­mand aus­ge­las­sen, aber man nimmt es in Kauf. Denn die­se Leu­te wer­den auch kon­trol­liert, ob sie schön brav die sata­ni­sti­sche Agen­da ver­wirk­li­chen. Und schon der Vor­schlag selbst ist ein Rie­sen-Ärger­nis und somit ein „Opfer“, wie auch die jüng­ste Doku in einem deut­schen öffent­lich-recht­li­chen Sen­der über Zoo­phi­lie. Und so wird es für die näch­ste Zeit wei­ter gehen.

    Wenn für uns etwas auf der ratio­na­len Ebe­ne kei­nen Sinn macht, so bedeu­tet dies nicht, dass es kei­ne Ebe­ne exi­stiert, auf der es sinn­voll ist. Und Sata­nis­mus mit sei­ner Ebe­ne der umge­kehr­ten Wer­te ist die­se Ebe­ne. Gott sei’s geklagt!

    Man soll­te des­we­gen viel beten und Süh­ne tun, für all das, was jetzt im Bösen statt­fin­det.

  5. @Tradition und Glau­ben:
    Aber wer von den soge­nann­ten Nor­mal­bür­gern weiß schon was von sata­ni­schen Ritua­len!?
    Die hal­ten das doch alles für Mär­chen oder halt für Spin­ne­rei­en von exen­tri­schen Leu­ten.
    Das beste Bei­spiel ist doch das jähr­li­che Gothic-Tref­fen in Leip­zig:
    da steht Otto Nor­mal­bür­ger am Stra­ssen­rand und schaut lächelnd die­sem gro­tesk-gru­se­li­gen Auf­marsch zu,der mit sata­ni­schen Sym­bo­len durch die Stadt marschiert,es ist nicht zu fas­sen!!

    • @ Stel­la

      Ja, das stimmt, nie­mand weiß Bescheid, weil es auch okkult, also occultum (ver­bor­gen), ist und man eine Ein­wei­hung und Unter­wei­sung braucht, um es zu erfas­sen. Die Mei­sten mei­nen auch, dass Sym­bo­le nur sym­bo­li­sie­ren und nicht wir­ken, aber man­che schei­nen wirk­lich zu „wir­ken“, obzwar die­se Per­zep­ti­on kei­ne mensch­li­che ist.

      Wir haben dazu etwas geschrie­ben: https://traditionundglauben.wordpress.com/2016/02/13/die-matrix-der-kirche-ernahren/ wer­den es aber noch ver­tie­fen.

      Aber Gott sei Dank gibt es das Inter­net, Berich­te von Betrof­fe­nen, Berich­te von The­ra­peu­ten, Berich­ten von Ehe­ma­li­gen, Berich­te von Jet­zi­gen und alles, kri­tisch betrach­tet und zusam­men genom­men ergibt ein Gesamt­bild.

      Da man auch streng wis­sen­schaft­lich Par­al­le­len zu schon ver­gan­ge­nen Kul­ten, haupt­säch­lich zu den Myste­ri­en­re­li­gio­nen zie­hen kann, wo das­sel­be muta­tis mutan­dis statt­ge­fun­gen hat, so kann man per Ana­lo­gie schluß­fol­gern, dass das­sel­be auch heu­te statt­fin­det.

      Und es fin­det statt, denn FBI hat eine eige­ne Abtei­lung für Sata­nic Ritu­al Abu­se.

      http://www.cultwatch.com/satanicabuse.html
      http://www.religioustolerance.org/ra_rep03.htm

      Es ist natür­lich mög­lich, dass man­che FBI-Agen­ten selbst dar­in invol­viert sind. Denn die Argu­men­ta­ti­on die­ser Berich­te lau­tet: „Die glau­ben dar­an. Für die ist es real“. Aber m.E. es ist real und des­we­gen glau­ben die dar­an, weil sie es erle­ben.

      Es ist sehr dun­kel und ver­stö­rend sich damit aus­ein­an­der zu set­zen. Wie man aber aus den Doku­men­ta­tio­nen über Sata­nis­mus in Deutsch­land erse­hen kann und was jemand expli­zit auch sag­te, fehlt der poli­ti­sche Wil­le sich damit aus­ein­an­der­zu­set­zen, weil jede Par­tei fürch­tet, dass ihre eige­nen Leu­te invol­viert sind. Dies bedeu­tet: jede Par­tei weiß, dass ihre eige­nen Leu­te invol­viert sind.

      Und so ist die jüng­ste poli­ti­sche Ent­wick­lung in den USA und in Euro­pa erklär­bar. Lei­der.

  6. Schaut euch mal den Mann und die Frau oben im Bild an, aber nicht zu lan­ge. Einen sol­chen Gesichts­aus­druck haben (nach mei­nem unmaß­geb­li­chen sub­jek­ti­ven Emp­fin­den) Leu­te, die mit dem Bösen ver­traut sind, ein­ge­weiht in die Tie­fen Satans. Es schüt­telt mich inner­lich vor Ekel, wenn ich sie sehe, zugleich spü­re ich die per­ver­se Anzie­hung, die sie auf Men­schen haben kön­nen. Noch sind sie nicht ewig ver­lo­ren. Auch sie kön­nen aus ihren Ket­ten befreit und geret­tet wer­den durch den Ein­zi­gen, der dazu die Macht hat, den Herrn Jesus Chri­stus.

    • … ob das stimmt, kann ich nicht sagen, aber ich dach­te im ersten Moment der Mann auf der rech­ten Sei­te wäre Ger­hard Schrö­der…

  7. Die Deka­denz geht immer wei­ter. Die Län­der im Westen wis­sen vor lau­ter Über­mut und soge­nann­ter Frei­heit, bei einer nicht zu über­bie­ten­den Scham­lo­sig­keit, nicht mehr was sie noch alles anstel­len sol­len um ihre Unmo­ral aus­zu­le­ben. Der Mensch der sich gei­stig immer höher ent­wickeln soll­te, fällt jetzt ins Tier­reich, ins Tier­haf­te. Die­ses gott­lo­se Trei­ben zieht natur­ge­mäß eine Stra­fe nach sich. Got­tes Müh­len sagt man, mah­len lang­sam, aber sie mah­len. Gott lässt sei­ner und sei­ner Gebo­te nicht spot­ten, denn die Geschich­te lehrt, dass die­se sünd­haf­ten Rei­che kei­nen Bestand haben und unter­ge­hen.

  8. Homo­se­xu­el­le füh­len sich als Min­der­heit. Man bringt ande­re sex. Min­der­hei­ten, die sich an Abar­tig­kei­ten zu über­tref­fen suchen, ins öffent­li­che Bewusst­sein, um sta­ti­stisch ins­ge­samt zu wach­sen und um damit zu zei­gen, dass sexu­el­le Vor­lie­ben viel­fäl­tig sind und und damit künf­tig nicht über­gan­gen wer­den dür­fen.

    Seit evo­lu­tio­nist. Leh­ren in den letz­ten Jahr­zehn­ten die Exi­stenz Got­tes und damit die per­sön­li­che Ver­ant­wor­tung vor Gott für über­flüs­sig erklär­ten und seit­dem alle per­ver­sen Prak­ti­ken „als sex. Abwechs­lung“ geprie­sen und ver­öf­fent­licht wer­den, fal­len nach und nach alle Schran­ken.
    Was zuerst nur per Kopf­ki­no sexu­ell abläuft, will dann auch selbst aus­pro­biert wer­den, um den immer wie­der neu­en Kick zu erle­ben, nach­dem alles „Nor­ma­le“ nur noch lang­weilt.

    Man redet sich dabei ein, evo­lu­tiv sei­en sol­che per­ver­sen Wün­sche ange­bo­ren. Statt­des­sen will nie­mand ein­se­hen, dass wir uns nicht evo­lu­tiv posi­tiv wei­ter­ent­wickeln, son­dern dass wir statt­des­sen auf­grund der Erb­sün­de gei­stig und kör­per­lich dege­ne­rie­ren.

    Wer nicht per­sön­lich gegen die­se geist. Dege­ne­ra­ti­on ankämpft, wird mit all den sata­nisch her­bei­ge­führ­ten sex. Per­ver­sio­nen unter­ge­hen.

    Die Öffent­lich­keit merkt immer weni­ger, wie weit die gei­sti­ge Ver­wahr­lo­sung bereits fort­ge­schrit­ten ist.
    Wenn man allein bedenkt, dass Deutsch­land als „der größ­te poli­tisch akzep­tier­te Puff Euro­pas“ (oder der Welt ?) gilt, ohne dass irgend­wo in Deutsch­land ein Auf­schrei zu hören ist, dann erwar­te ich bereits jetzt, dass jede wei­te­re Per­ver­si­ons­art eben­so bei uns irgend­wann akzep­tiert wer­den wird. Zumin­dest sinkt die Akzep­tanz­schwel­le für die neu­en Kicks stän­dig.

  9. Ich habe mal vor eini­ger Zeit mehr aus Iro­nie gesagt,vielleicht ver­lief die Ent­wick­lung nicht vom Affen zum Men­schen son­dern umge­kehrt.
    Am Ende sind die Affen dege­ne­rier­te Menschen,gruseliger Gedan­ke !

  10. Schwe­di­sche Jung­li­be­ra­le for­dern Inzest und Nekro­phi­lie
    Hof­fent­lich kann sich unser Volk gegen die­se sozia­li­sti­schen Bestre­bun­gen weh­ren.

  11. Wer­te Redak­ti­on! Dan­ke für Ihre christ­li­che und geschwi­ster­li­che Auf­merk­sam­keit im Herrn, gegen­über eini­gen zyni­schen Trol­len hier, die frech und men­schen­ver­ach­tend, vor allem ober­fläch­lich, zum Inhalt die­ses schockie­ren­den Arti­kels stan­den, die ihre Zustim­mung zu geben bereit schie­nen, hat­te man den Ein­druck, gewiss aber rela­ti­vie­rend ihn kom­men­tier­ten, kein FORUM dafür zu bie­ten. Dafür (!) STIMMUNG zu machen. Die jede wich­ti­ge sach­be­zo­ge­ne Infor­ma­ti­on und jeden frucht­ba­ren Aus­tausch damit, unter­ban­den, nur Streit und Spal­tung such­ten und sie auch her­vor­rie­fen. Das Gute dar­an ist: Es schei­den sich nun SICHTBAR die GEISTER ! Die TROLLE vom Volk Got­tes !!!

  12. Die Par­tei der NEOS in Öster­reich, kam wirk­lich aus der „Anony­mi­tät der Mas­se“, könn­te man sagen (was ich nicht glau­be) und wur­de offi­zi­ell vom MILLIARDÄR Hasel­stei­ner gegrün­det und FINANZIERT. Woher Hasel­stei­ner sel­ber kommt und wer er wirk­lich ist, wis­sen die Wenig­sten, wenn über­haupt ?! Tat­sa­che ist, sie war bin­nen weni­ger Mona­te ihres öffent­li­chen Auf­tre­tens, im Par­la­ment. Ich erin­ne­re mich noch sehr genau an den Wahl­tag, als bekannt wur­de, die NEOS hät­ten den Ein­zug ins Par­la­ment geschafft und ich am West­bahn­hof, eine gro­ße Grup­pe von ihnen zum ersten Mal sah. ALLE (!) waren SCHWARZ geklei­det (mit einem LILA „Touch“, wie als ein Kon­trast­mit­tel hier­zu, „edel“ oder „nobel“, wir­ken zu wol­len). Ich hat­te unwill­kür­lich die Asso­zia­ti­on, hier habe ich es mit Sata­ni­sten zu tun, viel­leicht auch des­halb, da eini­ge der „Mit­läu­fer“, die mir da schrei­end ent­ge­gen­lie­fen, auch ein „Zie­gen­bärt­chen“ am Kinn tru­gen und es irgend­wie „pass­te?! Ich frag­te mich (wort­wört­lich): „WER sind die und WOHER kom­men die…?!(wortwörtlich)?! Es schien offen­sicht­lich sehr ein­fach in Öster­reich zu sein, eine Par­tei spon­tan aus der „Mas­se zu heben, sie zu grün­den und sofort prä­sent zu sein und STIMMUNG für den ZEITGEIST (sie­he Arti­kel) zu machen?! Ich glau­be an kei­ne Wun­der eines Hasel­stei­ners, der und die Öster­reich vor dem Miss­brauch der Macht ret­ten könn­te. Wie der Arti­kel das Par­tei­pro­gramm ihrer Gesin­nungs­ge­nos­sen nun offen­bart, sind die übel­sten Schur­ken unter ihnen ver­tre­ten, die die Welt bis­her gese­hen hat. Vor die­sen Leu­ten muß die Mensch­heit, müs­sen unse­re Kin­der, geschützt wer­den und sich offen distan­zie­ren. Jeder katho­li­sche Prie­ster und Hir­te, hät­te hier vor­an­zu­ge­hen, sofort und ein­zu­schrei­ten!!! Denn Abar­ti­ge­res ist kaum mehr mög­lich. Sie bre­chen JEDES GESETZ und üben nur die WILLKÜR aus und tun es bewußt.

  13. Es ist eigent­lich ver­wun­der­lich, dass die schwe­di­schen Jung­li­be­ra­le sich (noch) nicht für die Frei­ga­be des Kan­ni­ba­lis­mus aus­ge­spro­chen haben. Hät­te so doch Schwe­den voll­kom­men auf das zivi­li­sa­to­ri­sche Niveau gewis­ser Stäm­me auf Neu­gui­nea, hin­ab­stei­gen kön­nen!

    • Das kommt auch noch,nur nicht drän­geln.
      In Neu­see­land „besinnt“ man sich doch auch schon wie­der auf die gute,alte Mao­ri-Tra­di­ti­on und tanzt zu jeder Gele­gen­heit wie­der die alten Kan­ni­ba­len-Tän­ze.
      Die gan­ze Täto­wie­re­rei kommt ja auch aus die­sen schö­nen alten Traditionen,Ironie aus.

  14. Es sei mir gestat­tet, die­se fri­sche Mel­dung hier bekannt­zu­ge­ben, wo es um aktu­el­le Ten­den­zen unse­res einst christ­li­chen Euro­pas geht:

    „BIST DU CHRIST? DANN SCHLAGEN WIR DICH ZUSAMMEN!“

    Dies habe ich heu­te als Email-Nach­richt von einer ver­trau­ens­wür­di­gen Per­son (Dr. L. G.) emp­fan­gen und gebe ich hier­mit unver­än­dert wei­ter. Nur die Per­so­nen­na­men habe ich abge­kürzt.
    (GMM)

    An L.

    Lie­ber Bru­der,
    Ein sehr ver­trau­ens­wür­di­ger Gemein­de­mit­ar­bei­ter hat mir die­sen Bericht ( sie­he Anhang) geschickt.

    den Vor­fall hat das Poli­zei­prä­si­di­um Bie­le­feld auf­ge­nom­men, mein Freund und Bru­der hat zusam­men mit der Betrof­fe­nen Per­son (wel­che noch mit Schrecken davon kam) den Bericht geschrie­ben.

    Ich habe gera­de von ihm die Erlaub­nis bekom­men das du die Sache an die Pres­se wei­ter­lei­ten darfst.

    Mein Freund ist Gemein­de­lei­ter einer gro­ßen Gemein­de und er will nicht, dass sein Name erwähnt wird.

    Uns lie­gen alle Beweis­mit­tel vor und kön­nen wenn nötig gelie­fert wer­den.

    Gehe bit­te in der Sache ohne Furcht aber mit viel Weis­heit um.

    Gruß
    V.

    Am 8. Febru­ar 2016 war ich in Bie­le­feld. Etwa gegen 21.30 Uhr schick­te ich mich an, nach Hau­se zu fah­ren. Ich ging zu der Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­le Zen­trum-Bahn­hof. Rich­ti­ger zum Sei­ten­ein­gang (die Stra­ßen­bahn­li­nie ver­läuft hier unter­ir­disch), der mit der Stadt­hal­le grenzt. Hier wur­de ich Augen­zeu­ge eines son­der­ba­ren Vor­falls. Nicht weit ent­fernt stand eine Grup­pe von Süd­län­dern. Einer von ihnen ging zu einem Mann, der von mir etwa 25 Meter ent­fernt war und begann ihn ins Gesicht zu schla­gen. Die­ser Mann fiel hin und in die­sem Moment hat sich die gan­ze Grup­pe der jun­gen Män­ner auf den am Boden Lie­gen­den gestürzt und gaben ihm Fuß­trit­te.
    Nach­dem sie schnell ihr Werk been­det haben, kam einer von ihnen auf mich zu. In einem guten Deutsch frag­te er mich: Sind Sie ein Christ? Ich ant­wor­te­te: selbst­ver­ständ­lich ja! Die­ser jun­ge Mann (22–30) sag­te: Darf ich die Bril­le? Und nahm sie mir frech ab. Zu die­sem Zeit­punkt kam ein ande­rer die­ser Grup­pe hin­zu und sagt zu ihm: Lass ihn, er ist ein alter Mann und füg­te noch etwas in Ara­bisch hin­zu, wor­auf die­ser jun­ge Mann ant­wor­te­te: inschal­la (wenn Allah will) und gab mir die Bril­le zurück. Danach lief die gan­ze Grup­pe in Rich­tung Stadt­zen­trum weg.

    Der Zusam­men­ge­schla­ge­ne war ganz blu­tig, auch die Augen und das Gesicht, und er such­te sei­ne Bril­le. Auf mei­ne Fra­ge: wie kann ich Ihnen hel­fen? sag­te er, dass er den Kran­ken­wa­gen schon geru­fen hät­te. In Anbe­tracht die­ser Situa­ti­on konn­te ich nicht ein­fach weg­ge­hen. Ich war­te­te das Kom­men des Kran­ken­wa­gens und der Poli­zei ab. Die Poli­zei­be­am­tin war im Alter von 30–35 Jah­ren. Ich teil­te ihr mit, dass ich alles gese­hen hät­te und gab ihr mei­nen Per­so­nal­aus­weis. Sie frag­te: was haben Sie gese­hen? Ich erzähl­te ihr, dass ara­bisch aus­se­hen­de jun­ge Män­ner einen Pas­san­ten zusam­men­ge­schla­gen hät­ten. Anschlie­ßend hät­ten sie mich gefragt, ob ich ein Christ sei, haben mir die Bril­le abge­nom­men usw., kurz, ich erzähl­te alles, was ich oben beschrie­ben habe. Sehr unfreund­lich und abwei­send sag­te sie: mit die­ser Sache hat das nichts zu tun. Dar­auf merk­te ich an: ist es nicht die Ursa­che des gan­zen Unheils? Die Beam­tin befahl mir dar­auf­hin in einem har­ten, unfreund­li­chen Ton: ver­las­sen Sie die­se Ort­schaft! Was ich auch gezwun­gen war zu tun. (Im Gespräch mit ihr hat­te ich das Gefühl, als hät­te ich ein Ver­bre­chen began­gen)

    Eini­ge Tage spä­ter bekam ich von der Poli­zei einen Brief in der Ermitt­lungs­sa­che gefähr­li­che Kör­per­ver­let­zung vom 08.02.2016… mit der Vor­la­dung, am Frei­tag, dem 19.02.2016 um 9:30 Uhr beim Poli­zei­prä­si­di­um Bie­le­feld vor­zu­spre­chen.

    Bei der Anhö­rung sag­te der Beam­te, dass mein Bericht glaub­wür­dig wäre, weil die­ses kein Ein­zel­fall sei. Nach der Fra­ge, ob man ein Christ sei, sei­en auch schon ande­re zusam­men­ge­schla­gen wor­den. Dar­auf sag­te ich: mei­ner Mei­nung nach ist das nichts ande­res, als der Dschi­had. Sind unse­re Gäste nicht zu frech gewor­den, oder muss ich mich zu Hau­se, wie ein Gast füh­len?

    H. H. 27. Febru­ar 2016

    Inter­net-Quel­le:
    https://www.facebook.com/groups/christliches.deutschland

  15. In Ausch­witz hat die SS (hat das System der Nazis) die Kri­mi­nel­len, die Mör­der, die Ver­ge­wal­ti­ger, die Kin­der­schän­der etc. zu den Block­auf­se­hern gemacht. D.h. die­se bru­ta­len Schlä­ger, stan­den über alle ande­ren Block­in­sas­sen, den Juden, den Chri­sten (den Prie­stern und Non­nen) vor allem aber über jene, die Wider­stand gegen das Regime gelei­stet hat­ten und gin­gen mit der größ­ten Bru­ta­li­tät und Grau­sam­keit, wie völ­lig will­kür­lich hier vor, ihre MACHT zu demon­strie­ren. Das ist all­seits bekannt, bei der ELITE und den Stra­te­gen der NWO, beson­ders. Waren es doch die­se Leu­te sel­ber, die den 2. Welt­krieg geplant und geschaf­fen hat­ten, ihn schon wäh­rend des 1. in „wei­ser“ Vor­aus­sicht sich erdach­ten (u.a. die BANKER der „FEDERAL RESEREVE BANK“, ein Roo­se­velt als Hoch­g­rad­Frei­mau­rer, war da nur das klein­ste Räd­chen im Getrie­be, die­ser SOPHISTEN) Dass das sel­be System in ganz Euro­pa nun ange­wandt wird, in Euro­pa, das von den sel­ben Leu­ten bereits, durch die EU in Beu­ge­haft genom­men wur­de, im KONZENTRATIONSLAGER „EU“ wie wir mehr und mehr erken­nen müs­sen) und Euro­pa selbst mehr und mehr zu einem rea­len Ort, der AUSCHWITZ gleicht, wird, bzw. es gewor­den ist (sie­he u.a. auch das Zeug­nis hier), ist der MASTERPLAN für EUROPA die­ser Eli­te. Die Exe­ku­ti­ve ist von der LEGISLATIVE, die Legis­la­ti­ve aber von den Beset­zern oder BESATZERN, oder den BEWACHERN des LAGERS: AUSCHWITZ EU“, abhän­gig. Wie könn­te es unter die­ser PLANUNG anders sein?! Das ist REALITÄT. So glau­be ich, die 1. Reak­ti­on der Poli­zi­stin, war gewiss die ehr­li­che, und bezeug­te den wah­ren Bezug die­ser Poli­zi­stin, oder der Exe­ku­ti­ve, die sie ver­trat, zu ihren eige­nen Bür­gern, wie er ihr auf­ge­tra­gen und ein­ge­lernt wur­de etc.. Auch zum Ist­stand „Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger EU“ und reprä­sen­tiert völ­lig kon­form die­sen MASTERPLAN, wie er welt­weit ver­kün­det und damit aus­ge­ru­fen wur­de. Der Zeu­ge die­ser bru­ta­len Attacke aber, wie im Kom­men­tar hier genannt dürf­te für eine völ­li­ge Igno­rie­rung die­ses Vor­fal­les, wie sei­ner Per­son, vor­erst noch unan­ge­neh­me Ver­bin­dun­gen für die­se Leu­te vor­zu­wei­sen haben, die die­sem Gesin­nungs­wan­del vor Gericht dann, her­vor­rief. Der beste Schutz vor die­ser und jeder WILLKÜR, ist gewiss sofort zu reagie­ren und ein­an­der Ver­bün­de­te suchen, die jeden Rechts­bruch, Zynis­mus, jede Men­schen­ver­ach­tung, wie wir sie im 3.Reich ja von ihren bezahl­ten Hand­lan­gern der Eli­ten, ja vor­ge­führt beka­men, mit e
    Ent­schlos­sen­heit begeg­nen. Und ver­ges­sen wir nicht: Frau MERKEL ist BILDERBERGERIN und Mäd­chen für ALLES, vor allem für CHAOS, MORD und TOTSCHLAG, die HEUTE durch ihre VERMITTLUNG in Deutsch­land ALLTAG gewor­den sind. Und Herr FAYMANN ist BILDERBERGERMUSTERKNABE und hört natür­lich auf sei­ne Herrn, dafür ist er ja da und geschaf­fen wor­den, um zu gehor­chen…! Oba­ma ja auch, wie wir wis­sen!

    • Ich fürch­te, Ihre Ana­ly­se ist cum gra­no salis (mit einem Korn Salz) zutref­fend. Und da wird auch kei­ne Aus­wan­de­rung irgend­wo­hin hel­fen, denn wenn das „erste Tier“ (Offb 13), der „Mensch der Gesetz­lo­sig­keit“, der „Sohn des Ver­der­bens“ erst ein­mal sei­ne offe­ne Herr­schaft ange­tre­ten haben wird in der Mit­te der Drang­sal, wird ihm für drei­ein­halb Jah­re, die dem zwei­ten Kom­men Chri­sti vor­an­ge­hen, „Macht gege­ben über j e d e n Stamm und j e d e s Volk und j e d e Spra­che und j e d e Nati­on“ (Offb 13,7). Da ist in irdi­scher Bezie­hung kein Ent­rin­nen.

  16. Zum Wort ELITE wäre noch zu sagen: Es beinhal­tet das Wort: LEITE und TEILE also: TEILE und HERRSCHE sinn­ge­mäß. Mir kommt sofort der PROLOG des Johan­nes­evan­ge­li­ums in den Sinn, wo es heißt: „Im Anfang war das WORT und das WORT WAR GOTT. IM ANFANG war es bei GOTT. ALLES IST DURCH DAS WORT GEWORDEN und ohne das WORT wur­de nichts, was gewor­den ist. In ihm war das LEBEN…“ wir soll­ten also die­se bösen KRÄFTE und MÄCHTE nicht immer wie­der als ELITEN bezeich­nen und sie LEBENDIG und GROSS wer­den las­sen! Auch mir vor allem, wird das in Zukunft ein Wort der BESINNUNG und UMKEHR sein Die­ser Kom­men­tar und des­sen Inhalt, wur­de mir heu­te und jetzt, nach dem Erwa­chen, um 4 Uhr 50 von Got­tes Hei­li­gen Geist, ins Herz gelegt, glau­be ich. GELOBT SEI also JESUS CHRISTUS DER HERR und SONST NIEMAND. HALLELUJA!

  17. Ent­schul­di­gen Sie mir alle bit­te die Fall­feh­ler im Kom­men­tar, aber manch­mal rutscht ein m vor ein n ein­fach dazwi­schen, obwohl ich dass nicht will etc..Danke!

  18. Dass die­ser „Master­plan“ und Euro­pa­ver­gleich mit AUSCHWITZ und dem SYSTEM der bewuß­ten TÖTUNGEN, der ERMORDUNGEN also (VERGASUNGEN) kei­nes­wegs über­trie­ben ist, son­dern seit Jahr­zehn­ten Rea­li­tät, ist durch die bewußt erzeug­ten künst­li­chen „Nah­rungs­mit­teln“ u.a. (von den CHEMTRAILS gar nicht gespro­chen) vor allem für Men­schen, die sich kei­ne nahr­haf­te lei­sten kön­nen, nur GENMANIPULIERTEN MÜLL, bezeugt, der die Men­schen krank macht und tötet. Durch VERTRÄGE wie TTIP bald gren­zen­los und gewiß, uns mul­ti­pli­ziert wer­den. DIE SELEKTION also schon längst
    erfolgt. Wen küm­merts ?! Der Pres­se und den Medi­en ?! Den Poli­ti­kern?! Nicht wirk­lich (sophi­stisch schon) ‑und darf es auch nicht, denn sie­he oben (auch die CHEMTRAILS etc.).

  19. @ Leo Laemm­lein Ich sehe das genau­so wie Sie und aus die­ser Per­spek­ti­ve. Des­halb glau­be ich, wir Chri­sten und KATHOLIKEN, hät­ten JETZT und HEUTE, die­ses „Wis­sen um die Bedräng­nis“, die schon da und APOKALYPTISCH ist, in VERANTWORTUNG zumin­dest zu unse­ren eige­nen KINDERN, wei­ter­zu­ge­ben und ihnen die Augen und Ohren zu öff­nen. Jeder was er an „Wis­sen“ und Erfah­rung hier bei­tra­gen kann und über die Jah­re von Gott, erhal­ten hat. Es geht nie­mals für uns als „LEIB CHRISTI“ bestehen­de Katho­li­sche Kir­che, um die ZERSTREUUNG (STREIT, ZYNISMUS etc.etc. das ist der fal­sche Geist)sondern stets sich um die SAMMLUNG (!) unse­rer TALENTE und CHARISMEN zu bemü­hen, um die Ver­ei­ni­gung, die KOMMUNIO. Wo sie nicht und noch dazu, unter Katho­li­ken, nicht vor­han­den ist, ist der Teu­fel (der DURCHEINANDERBRINGER)zugegen. Pau­lus schreibt sinn­ge­mäß: Die Chri­sten hät­te man an ihren UMGANG, an ihrem BENEHMEN, mit­ein­an­der, sofort erkannt. Auch soll man kei­ne unflä­ti­ge Spra­che spre­chen etc. Natür­lich bin ich von die­sen Mah­nun­gen nicht aus­ge­nom­men, kei­nes­wegs nur noch kon­kre­ter und direk­ter von Gott gewiss erin­nert… Es ist eine Ver­pflich­tung und eine BÜRDE, die ich also wei­ter­zu­ge­ben, aber vor allem, auch an mir sel­ber, zu üben habe, und dem Näch­sten (der Hören will und die DEMUT dafür besitzt) zukom­men und schen­ken soll… OHNE das GEBET für­ein­an­der, wird das aber nicht zu ver­wirk­li­chen sein und nur der LÄRM und die LEERE uns ANSCHREIEN etc.… !!! GELOBT SEI JESUS CHRISTUS DER HERR und sonst NIEMAND !!! Und dass ist kei­ne lee­re Phra­se oder PAROLE, die prak­ti­zie­ren­de Katho­li­ken bzw. Chri­sten dem per­sön­li­chen und DREIEINIGEN Gott, beken­nen, weil es sich so gehört ! Einem GOTT, der sich als „ICH BIN DER ICH BIN DA“ uns offen­bar­te, der im All­tag sich BEZEUGEN WILL (DURCH UNS)und sich bezeugt (schau­en und hören wir GENAU hin!). Der jeden Augen­blick unse­res DASEINS (gewiss nicht in der ABWESENHEIT unse­res UNGLAUBENS) unse­re gan­ze AUFMERKSAMKEIT FORDERT. Der durch uns mit uns kom­mu­ni­ziert. Hal­ten wir uns das vor Augen und sind wir uns das bewußt- und haben wir das ver­stan­den und ANGENOMMEN (die­sen BUND und VERTRAG) nur dann, wird ER auch prä­sent sein und wir IHN damit LOBEN ! „SO“ (trol­lig und spa­ssig, ober­fläch­lich, selbst­ge­fäl­lig und und und) gewiss nicht…

Kommentare sind deaktiviert.