Kölner Übergriffe — Vorahnung dessen, was uns bevorsteht

Verordnen die Medien nach den Kölner Übergriffen den Deutschen eine Verhaltenstherapie, statt über die Täter zu sprechen?
Verordnen die Medien nach den Kölner Übergriffen den Deutschen eine Verhaltenstherapie, statt über die Täter zu sprechen?

ein Kom­men­tar von Andre­as Becker

Köln ist zum neu­en Inbe­griff gewor­den. Zu einem häß­li­chen Inbe­griff. Zu einer Vor­ah­nung des­sen, was Deutsch­land und Euro­pa bevor­steht, wenn die zer­set­zen­de „Willkommens“-Politik fort­ge­setzt wird. Die explo­si­ve Kraft kul­tu­rel­ler Kon­flik­te von unten hät­te kaum bri­san­ter offen­kun­dig wer­den kön­nen, als dies durch sexu­el­le Über­grif­fe in der Sil­ve­ster­nacht in Köln gesche­hen ist. Da stand kei­ne Orga­ni­sa­ti­on Pate, kei­ne von der Poli­tik lenk­ba­re Ent­wick­lung, son­dern der nack­te, pri­mi­ti­ve Zusam­men­prall unter­schied­li­cher Kul­tu­ren.

Und wie sich her­aus­stellt, war das nicht nur in Köln so, son­dern auch in zahl­rei­chen ande­ren Städ­ten. Das Sze­na­rio wird weit­ge­hend deckungs­gleich geschil­dert. Das Täter­pro­fil lau­tet auf jun­ge Män­ner aus Nord­afri­ka und dem Nahen Osten. Isla­mi­sche Män­ner. Mos­lems. Die Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit haben sie nicht auf ihre Stirn geschrie­ben, doch ist der logi­sche Rück­schluß zwangs­läu­fig. Er ist daher, unab­hän­gig von der rechts­staat­li­chen Unschulds­ver­mu­tung, auch von Poli­tik, Poli­zei und Medi­en zu zie­hen. Die Bür­ger tun dies, aus dem siche­ren Über­le­bens­in­stinkt her­aus, ohne­hin.

Täterschaft wird verschleiert, vertuscht, schöngeredet

In Wirk­lich­keit bemüht sich der Troß poli­tisch kor­rek­ter Zwangs­er­zie­her der Nati­on, die Täter­schaft zu ver­schlei­ern, zu ver­tu­schen oder schön­zu­re­den. Man beach­te, wie die Medi­en berich­ten, ob und wann sie – wenn über­haupt – ein Wort über die Täter ver­lie­ren. Man beach­te auch, wel­che Bil­der ver­öf­fent­licht wer­den. Die größ­te deut­sche Pres­se­agen­tur schick­te pflicht­schul­dig ein Foto in Umlauf, das eine offen­sicht­lich als Aus­län­de­rin erkenn­ba­re, wenn auch nicht aus der mut­maß­li­chen Täter­re­gi­on stam­men­de Frau zeigt, die eine Spruch­ta­fel mit der Auf­schrift „Nein zum Sexis­mus, Nein zum Ras­sis­mus“ hoch­hält. Die Bot­schaft ist eben­so ein­deu­tig, wie wirk­lich­keits­fremd. Zum The­ma Aus­län­der berich­ten die Medi­en nicht, son­dern machen Mei­nung. Ob ihnen dazu jemand einen Auf­trag erteilt hat oder war­um sie es alle, ein­hel­lig, von selbst tun, bleibt eines der größ­ten Rät­sel.

Da die Über­grif­fe zu zahl­reich und die Betrof­fe­nen zu empört waren und in den sozia­len Netz­wer­ken zu laut­stark dar­über berich­te­ten, konn­te der Vor­fall Köln, der sich inzwi­schen zu zahl­rei­chen Vor­fäl­len erwei­tert hat, nicht mehr ver­tuscht wer­den. Es sieht aber alles danach aus, als habe genau das die offi­zi­el­le Poli­tik vor­ge­habt. Die Poli­zei ist wei­sungs­ge­bun­den und muß den Poli­ti­kern hin­ter­her trot­ten. Allein die­ser Umstand spricht Bän­de über den Abbau der inne­ren Sicher­heit in Deutsch­land und den erbärm­li­chen Zustand sei­ner poli­ti­schen Klas­se.

Einwanderung in das Land des „Simsalabim“-Geldes

Der Schutz der eige­nen Bür­ger und die Rechts­si­cher­heit, zwei Haupt­auf­ga­ben, die das Wesen staat­li­cher Auto­ri­tät aus­ma­chen, wur­den durch ideo­lo­gi­sche Traum­ge­bil­de ver­drängt. Lin­ke Seil­schaf­ten haben spä­te­stens seit dem Ende des Ost­blocks die Ein­wan­de­rung als idea­les Mit­tel zur Ver­drän­gung der eige­nen Kul­tur und des eige­nen Vol­kes ent­deckt. Sie haben die deut­sche, die fran­zö­si­sche, die eng­li­sche Kul­tur mit dem Begriff Mul­ti­kul­ti über­pin­selt. Das klingt, als wür­den auch sie über Kul­tur spre­chen, viel­leicht sogar eine höhe­re Form von Kul­tur. In Wirk­lich­keit ist das Wort nur ein Platz­hal­ter für eine anti­kul­tu­rel­le, zumin­dest aber eine aktul­tu­rel­le Hal­tung.

Und wo die Sei­fen­bla­se die­ser Traum­welt zer­platzt, wird ver­tuscht und ver­schlei­ert und not­falls der eige­ne Bür­ger mit Denk­ver­bo­ten bedroht, denn schließ­lich habe er gefäl­ligst das eigen­stän­di­ge Den­ken zu unter­las­sen. Denn wo käme man da hin, wenn im freie­sten deut­schen Staat der Geschich­te die Men­schen begän­nen, mit dem eige­nen Kopf zu den­ken.

Die Täter von Köln, Lever­ku­sen, Duis­burg, aber auch Salz­burg sind unschwer unter den Hor­den aus­fin­dig zu machen, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten meist ille­gal, doch von der genann­ten Poli­ti­ker­ka­ste — unter Rechts­bruch — gedul­det ins Land geströmt sind. Sie wer­den mit dem Geld der Bür­ger aus­ge­hal­ten, die sich zum Dank dafür in der Sil­ve­ster­nacht belä­sti­gen las­sen muß­ten. Das deut­sche Fern­se­hen zeig­te im Herbst eine Hur­ra-die Ein­wan­de­rer-Kom­men-Doku mit — sicher­heits­hal­ber — genau­en Denk­an­lei­tun­gen, was man davon zu hal­ten habe. Dabei war ein Aus­län­der­be­auf­trag­ter zu sehen, der einem isla­mi­schen Ein­wan­de­rer sei­ne neue Unter­kunft zeig­te und ihm eine Ban­ko­mat­kar­te aus­hän­dig­te. Alles steu­er­geld­fi­nan­ziert. Den Gebrauch der Ban­ko­mat­kar­te erklär­te er dem ver­dutz­ten Migran­ten mit den Wor­ten: „Und nun sagen Sie ‚Sim­sa­la­bim‘ und das Geld kommt raus“.

Heuchlerisches Verhalten und Politikern und Medien

Man stel­le sich nun die Köl­ner Sze­ne ein­mal anders­rum vor. Jun­ge deut­sche Män­ner wür­den aus­län­di­schen Frau­en auf­lau­ern, sie sexu­ell bedrän­gen und – soweit sich die Gele­gen­heit bot – sogar ver­ge­wal­ti­gen. Die Medi­en wür­den sich mit Schaum vor dem Mund in einen Ankla­ge­rausch schrei­ben. In Öster­reichs Medi­en ver­irr­te sich in den ver­gan­ge­nen Tagen die Mel­dung, daß drei jun­ge Öster­rei­cher in der Sil­ve­ster­nacht in Steyr am Nach­hau­se­weg von einer Grup­pe von 20 bis 25 Aus­län­dern mit Feu­er­werks­kör­pern attackiert wur­de. Als sie sich dar­über beschwer­ten, wur­den sie ver­prü­gelt. „Die Täter sind flüch­tig.“ Die Mel­dung war weni­gen Medi­en gera­de ein­mal einen Drei­zei­ler wert und das erst auf Sei­te 20. Auch hier gilt: Wären Täter-Opfer ver­kehrt, hät­te man die Mel­dung wahr­schein­lich auf den Titel­sei­ten lesen kön­nen.

Der Zusam­men­hang zwi­schen der zügel­lo­sen Mas­sen­zu­wan­de­rung des ver­gan­ge­nen Jah­res und den Vor­fäl­len ergibt sich allein schon aus dem ein­fa­chen Grund, daß es in den Jah­ren zuvor kei­ne annä­hernd ver­gleich­ba­ren Vor­fäl­le die­ser Art gege­ben hat­te.

Folgen, Risiken und Nebenwirkungen der Masseneinwanderung sträflich vernachlässigt

Natür­lich kön­nen die Poli­ti­ker so ver­ant­wor­tungs­los sein, sich dumm zu stel­len, und vor der Wirk­lich­keit die Augen zu ver­schlie­ßen. Sie wer­den aber unver­fro­ren unver­schämt, wenn sie ver­su­chen, auch den Bür­gern die Augen vor der Rea­li­tät zuzu­hal­ten.

Natür­lich rennt nicht jeder ille­ga­le mos­le­mi­sche Zuwan­de­rer not­geil durch Deutsch­lands Stra­ßen. Die Poli­tik hat aber offen­sicht­lich und sträf­lich Fol­gen, Risi­ken und Neben­wir­kun­gen ihrer Ein­wan­de­rungs- und Bevöl­ke­rungs­po­li­tik ver­nach­läs­sigt. Will sie sich nicht spä­te­stens jetzt dem Ver­dacht aus­set­zen, sol­che Vor­fäl­le, wie jenen Köln, die Vor­bo­ten kom­men­den Unheils sind, als Kol­la­te­ral­schä­den bil­li­gend in Kauf zu neh­men, muß sie han­deln und das The­ma Migra­ti­on von den seich­ten Höhen lin­ker Luft­schlös­ser und Dum­ping­lohn­träu­men der Unter­neh­mer­ver­bän­de auf den Boden der Wirk­lich­keit zurück­ho­len. Und sie wird nach­ho­len müs­sen, was sie im ver­gan­ge­nen Jahr ver­säumt hat, indem etwa eine Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel die schran­ken­lo­se Mas­sen­ein­wan­de­rung für „alter­na­tiv­los“ erklär­te und den Deut­schen ver­ord­ne­te, dies gefäl­ligst zu „schaf­fen“ zu haben, ohne daß jemals kon­kret über die Fol­gen gespro­chen wur­de.

1999 hieß es, der Rin­der­wahn sei besiegt. Denkt man an Deutsch­land bei Nacht (nicht nur der Sil­ve­ster­nacht), möch­te man mei­nen, der Rin­der­wahn sei viel­mehr lei­se vom Rind auf den Men­schen über­ge­sprun­gen. Wie anders soll­te man die „Will­kom­mens­kul­tur“ im Land des „Simsalabim“-Geldes erklä­ren? Das gro­ße Pro­blem sind noch nicht ein­mal mos­le­mi­sche Täter, die sich ohne jede Orga­ni­sa­ti­on inner­halb kur­zer Zeit zu gro­ßen Hor­den zusam­men­rot­ten und zum Sicher­heits­pro­blem ersten Ran­ges wer­den kön­nen. Das gro­ße Pro­blem ist die offen­kun­di­ge Rea­li­täts­ver­wei­ge­rung der deut­schen Poli­tik. Einer Poli­tik, die das freie Den­ken der Bür­ger nie­der­zu­hal­ten ver­sucht und es am lieb­sten ganz ver­bie­ten wür­de.

Poli­tik und Medi­en schie­ben sich nun gegen­sei­tig die Schuld zu und bei­de gemein­sam der Poli­zei, die ein stets will­kom­me­ner Prü­gel­kna­be ist. Die Poli­zei ver­sagt aber nur, weil die Poli­tik ver­sagt, der sie wei­sungs­ge­bun­den ist. Was soll die Poli­zei denn tun, wenn die Innen­mi­ni­ster „mul­ti­kul­tu­rel­le“ Frei­brie­fe aus­stel­len, die den täg­li­chen Rechts­bruch hun­dert­tau­send­fach zur Regel machen? Nord­rhein-West­fa­lens Mini­ster­prä­si­den­tin und ihr Innen­mi­ni­ster mögen doch alle Dienst­an­wei­sun­gen und Richt­li­ni­en auf den Tisch legen, mit denen für die  Kate­go­rie „Flücht­lin­ge“, die heu­te jeder red­li­chen Defi­ni­ti­on ent­zo­gen ist, Straf­frei­heit gilt, wo Ein­hei­mi­sche belangt wer­den. Die Bür­ger wer­den stau­nen und zurecht den Auf­stand pro­ben.

So aber haben wir die Situa­ti­on, daß zwar alle, die Deutsch­land die Köl­ner Über­grif­fe ein­ge­brockt haben, dazu Stel­lung neh­men, doch ziel­si­cher die fal­schen Fra­gen stel­len. Die erste Fra­ge ist doch nicht, ob die Poli­zei Feh­ler gemacht hat. Die erste Fra­ge muß lau­ten: Wie konn­te es über­haupt zu den Über­grif­fen kom­men? Wie konn­te es über­haupt soweit kom­men, daß sich mit­ten in Deutsch­land spon­tan Hor­den von Tätern zusam­men­rot­ten konn­ten? Täter, die obwohl Gäste in unse­rem Land, demon­stra­ti­ve Ver­ach­tung für uns zei­gen. Was haben die­se Leu­te über­haupt in Köln und ande­ren deut­schen Städ­ten ver­lo­ren?

Erst wenn die Poli­tik bereit ist, die­se Fra­gen zu stel­len und ehr­li­che Ant­wor­ten zu suchen, wird in die­sem Land ein frei­er, einer Demo­kra­tie wür­di­ger öffent­li­cher Dis­kurs wie­der­her­ge­stellt sein.

„Frau Bundeskanzlerin Merkel: Köln haben Sie zu verantworten“

Spä­te­stens am 3. Janu­ar hät­te zumin­dest ein Bür­ger vor dem Köl­ner Dom mit einem Trans­pa­rent ste­hen müs­sen, auf dem geschrie­ben steht: „Frau Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel, das haben Sie zu ver­ant­wor­ten“. Noch ist nichts der­glei­chen gesche­hen. Es liegt aber an den Bür­gern, den anschei­nend irre gewor­de­nen Poli­ti­kern, den Weg zu wei­sen, schließ­lich sind sie ja deren Reprä­sen­tan­ten. Nichts mehr und nichts weni­ger. Ein sizi­lia­ni­scher Kol­le­ge sag­te zu mir, nach­dem er kopf­schüt­telnd vom Köl­ner Vor­fall gehört hat­te: „Und wo wart Ihr deut­schen Män­ner? Habt Ihr Eure Frau­en nicht beschützt? Wenn das bei uns pas­siert wäre, hät­ten die Glocken geläu­tet, und alle wären zusam­men­ge­rannt. Dann hät­ten wir sie ver­trie­ben.“

Doch was geschieht im Land der Schuld­kom­ple­xe? Die Ober­bür­ger­mei­ste­rin von Köln, der­ma­ßen in selbst­ge­strick­ten poli­ti­schen Kor­rekt­hei­ten gefan­gen, weiß nichts Bes­se­res zu tun, als den Frau­en Ver­hal­t­ens­emp­feh­lun­gen zu ertei­len. Ja ist denn Deutsch­land eine Bana­nen­re­pu­blik? Man stel­le sich auch nur annä­hernd Ver­gleich­ba­res durch deut­sche Täter vor und eine Ober­bür­ger­mei­ste­rin wür­de als ein­zi­ge Maß­nah­me den Opfern Ver­hal­tens­un­ter­richt ertei­len. Sie wäre die läng­ste Zeit Ober­bür­ger­mei­ste­rin gewe­sen.

Bürger müssen den irre gewordenen Politikern den Weg weisen

Wenn deut­sche Medi­en und die von ihnen kon­sul­tier­ten „Exper­ten“ nun dem erschrocke­nen deut­schen Publi­kum das Phä­no­men „Mas­se“ theo­re­ti­sie­rend erklä­ren wol­len, oder von der Poli­zei „neue Ein­satz­plä­ne“ for­dern, ist das nur eine ande­re Form, den Kopf in den Sand zu stecken, um nicht über die Täter spre­chen zu müs­sen. Die deut­schen Bischö­fe sind die ersten, die sich dage­gen ver­weh­ren, das The­ma Isla­mi­sie­rung durch Ein­wan­de­rung auch nur irgend­wie aufs Tapet zu brin­gen.

„Wo wart Ihr deut­schen Män­ner?“, frag­te der sizi­lia­ni­sche Jour­na­list. Wo also sind die Bür­ger, die auf die Stra­ßen gehen, Leser­brie­fe an die Medi­en und Pro­test­brie­fe an die Poli­ti­ker schrei­ben, um dem gesun­den Haus­ver­stand Stim­me zu ver­lei­hen, von dem eigent­lich jeder Volks­ver­tre­ter, der die­ses Namens wür­dig ist, gelei­tet sein soll­te? Wer­den sie sich nach den Vor­fäl­len von Köln Gehör ver­schaf­fen? Wird 2016 in Deutsch­land, in Öster­reich, in Euro­pa offen über das Für und Wider der Mas­sen­ein­wan­de­rung gespro­chen wer­den kön­nen? Und über die Fol­gen, die sich dar­aus erge­ben? Eine Fol­ge davon ist eine neue Dimen­si­on des unwäg­ba­ren Zusam­men­pralls der Kul­tu­ren von unten. Einer Ebe­ne, auf der schö­ne, theo­re­ti­sche Dia­log­dis­kur­se wenig brin­gen. Eine ande­re Fol­ge, die aus­ge­spro­chen wer­den muß, ist die Isla­mi­sie­rung Euro­pas. Wer will das?

Text: Andre­as Becker
Bild: bild.de (Screen­shot)

162 Kommentare

  1. Klar war Binnen‑I gemeint.
    Wer kann schon wis­sen das Katholisches.info
    so wenig gen­der­freund­lich ist?

  2. Man soll­te grund­sätz­lich zwi­schen

    A s y l s u c h e n d e n
    (zumeist vom Krieg dort gezeich­ne­te Syrer)

    und

    Z u w a n d e r e n
    (vor­nehm­lich analpha­be­ti­sche jun­ge Män­ner aus Afri­ka)

    unter­schei­den.

    Erste­re bedü­fen unse­re Hil­fe. Letz­te­re soll­ten aus­ge­schafft wer­den.

    • Ein kla­res Wort — und doch schei­nen es die da oben nicht ver­ste­hen zu wol­len, sonst hät­te man ja längst über die Sache offen dis­ku­tie­ren kön­nen. Was ist Sache? Wer braucht, war­um unse­re Hil­fe? Wem wol­len, sol­len und müs­sen wir hel­fen? Wer hat ande­re Beweg­grün­de, will ande­res, sucht nur ein ange­neh­me­res Leben?
      Aber dar­über zu reden ist uns von Mer­kel, Gabri­el und Bischö­fen ver­bo­ten wor­den. Fra­ge. War­um? Und wel­che Inter­es­sen ver­tre­ten sie damit?

    • Nein Basel­bie­ter,
      wenn in mei­nem Land Krieg ist, dann habe ich zu kämp­fen, für mein Land, mein Volk, für Frau und Kin­der und nicht fei­ge abzu­hau­en, um ande­re für mich kämp­fen zu las­sen. Flüch­ten soll­ten Frau­en und Kin­der. Aber es sind ja kaum sol­che, die zu uns kom­men.

      • Das sehe ich prin­zi­pi­ell auch so — es ist eine Schan­de son­der­glei­chen, dass die jun­gen, kräf­ti­gen Män­ner Syri­ens, die kämp­fen müss­ten, davon­lau­fen. Welch ein fei­ges Pack!
        War­um kämp­fen sie nicht für ihr Land?
        Und was für ein fei­ges Volk ist das, das sei­ne Frau­en und Kin­der im Krieg lässt und selbst abhaut?

        Sind die für uns wirk­lich ein „Gewinn“?

        Wie man sieht, ja offen­bar nicht, jeden­falls vie­le nicht.

        Auf gut Deutsch: die­ses fei­ge Män­ner­volk hockt hier und greift unse­re Zivil­be­völ­ke­rung an, wäh­rend unse­re Sol­da­ten dort an ihrer Stel­le kämp­fen.
        Ver­kehr­te Welt!

    • Da kom­men jetzt rich­ti­ge Män­ner, die deut­schen Männ­chen sind ja längst weich­ge­spült …
      Scherz bei­sei­te. Wenn es wirk­lich um Hil­fe für Kriegs­ge­biets­flücht­lin­ge gin­ge, dann könn­te die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land auf eige­nem Ter­ri­to­ri­um oder auf gekauf­ten Län­de­rei­en in der Nähe der Kriegs­ge­bie­te selbst rie­sen­gro­ße Lager errich­ten und die Men­schen so in Sicher­heit brin­gen. Da könn­ten auch 5 Mil­lio­nen Men­schen sein, die ver­sorgt wer­den müs­sen (soweit Selbst­ver­sor­gung dort nicht mög­lich ist), DAS wür­den „wir“ schaf­fen. Man hät­te als erstes ein­mal — ganz prak­tisch -, anstatt die­se auf­zu­lö­sen, sogar ein­fach nur die Lager in der Tür­kei, die die Sau­dis auf ein­mal nicht mehr finan­zie­ren woll­ten, wei­ter­fi­nan­zie­ren kön­nen.
      Sol­che Lager hät­ten kei­ne fal­schen Asyl­be­wer­ber ange­lockt und ihnen hät­te kei­ne para­die­si­sche Ver­hei­ßung ange­haf­tet. Und doch wären die Men­schen erst ein­mal in Sicher­heit.
      In die­sen Lagern hät­te man sogar in Ruhe schau­en kön­nen, ob sich von Cha­rak­ter, Kul­ti­viert­heit und Beruf geeig­ne­te Men­schen für eine Ein­wan­de­rung fin­den las­sen. Dabei wäre man jedoch in der Pflicht, zu prü­fen, ob man den zukünf­ti­gen Wie­der­auf­bau der Hei­mat der Flüch­ti­gen nicht benach­tei­ligt. Und auch Leh­rer fürs All­ge­mei­ne und für die Beru­fe sind unter den Flücht­lin­gen, die man in vie­ler­lei Hin­sicht unter­stüt­zen könn­te.
      Mili­tä­risch las­sen sich aus sol­chen Lagern, geeig­ne­te Män­ner (und Frau­en — muß ja kein Waf­fen­dienst sein) rekru­tie­ren, die — in eine geord­ne­te Armee inte­griert — moti­viert mit­hel­fen, die eige­ne Hei­mat zunächst sol­da­tisch wie­der vom Unge­mach zu befrei­en.
      Alles dies geschieht nicht. Was geschieht, das sehen wir. Es geht — ent­ge­gen allen Ver­laut­ba­run­gen, die ja längst ein Nie­der­schrei­en ande­rer Mei­nun­gen sind — um alles ande­re als um Hil­fe, Mit­mensch­lich­keit und schon gar nicht dar­um, Frie­den im Innern und Äußern zu schaf­fen.
      Ich wer­de hier nicht über Gesin­nun­gen spe­ku­lie­ren, aber Unpro­fes­sio­na­li­tät ist sicher nicht gege­ben. Was alles Übles (anstatt des Guten) geschieht, dies ist poli­tisch gewollt und umge­setzt.

      • Es geht um Bevöl­ke­rungs­aus­tausch, le grand rem­pla­ce­ment, wie man in Frank­reich dafür sagt. Eine super­rei­che und super­mäch­ti­ge inter­na­tio­na­le Cli­que spielt Herr­gott mit der Mensch­heit.

      • … wobei das nichts Neu­es wäre, das hat schon Stra­lin gemacht. Ob sich des­halb in der gegen­wär­ti­gen Lage alles ver­mischt, steht auf einem ande­ren Blatt. Ich kann das nicht sehen — eher geht durch die Ereig­nis­se alles auf Abstand, und Mus­li­me bekom­men in aller Regel eine Kopf­tuch­frau mit 100% Garan­tie auf Jung­fern­häut­chen aus dem Hei­mat­land zuge­scha­chert, die sie hei­ra­ten müs­sen — bei­de wer­den nicht gefragt.
        Da war Sta­lin ziel­ge­rich­te­ter und sie­del­te gan­ze Völ­ker regel­recht um: z.B. die Tata­ren raus aus der Krim, damit sie heu­te schön rus­sisch aussieht.…auch die Deut­schen kamen so nach Kasach­stan. Ver­mischt hat sich auch dort nichts — jeden­falls nicht beson­ders. man blieb weit­ge­hend unter sich: Rus­sen, Deut­sche, Kasa­chen.
        Aber Sta­lin wird ja inzwi­schen von gewis­sen Russ­land-Hype-Tra­dis auch glo­ri­fi­ziert, weil er ein­sa­mes hei­li­ges, nicht­jü­di­sches Mahn­mal inmit­ten böser jüdi­scher Bol­sche­wi­ken gewe­sen sein soll.

        Welch eine Ver­wir­rung! Sie kann kaum noch grö­ßer wer­den.

  3. Bereits vor Jahr­zehn­ten ver­fass­te Jean Raspail einen visio­nä­ren Weck- und Warn­ruf an Euro­pa und hat die Besei­ti­gung Alt­eu­ro­pas durch Über­flu­tung von Fremd­län­dern und Armuts­mi­gran­ten aus Pri­mi­tiv­kul­tu­ren pro­phe­zeit. Jean Raspail hat seit damals unab­läs­sig betont, daß Euro­pa sei­ne See­le ver­lo­ren hat: sei­nen Selbst­er­hal­tungs­wil­len, sei­ne Selbst­ach­tung und vor allem sei­nen Glau­ben- sei es an Gott oder an sich selbst. Bereits damals wur­de der Autor vom links­li­be­ra­len Main­stream beschul­digt ein „frem­den­feind­li­ches ras­si­sti­sches Sze­na­rio“ zu ent­wer­fen. Und nun­mehr zeigt sich ‑Jean Raspail hat dies letz­ten Som­mer erklärt- in die­sen Mona­ten, daß sein Sze­na­rio des Schreckens noch bei wei­tem über­trof­fen wird. Wie die Deut­schen ihre Migran­ten­agen­da voll­zie­hen ist deren Sache, sehr beden­klech ist aber daß deren tugend­stol­ze Regie­rung von den ande­ren Län­dern „Soli­da­ri­tät“ mit aller Macht ein­for­dern will, d.h. auch ableh­nen­de Län­der die­se Mas­sen­ein­wan­de­rungs­agen­da auf­zwin­gen will. Glück­li­cher­wei­se ist der Osten Euro­pas mit Staats­män­nern wie MiloÅ¡ Zeman, Robert Fico, JarosÅ‚aw KaczyÅ„ski und Vik­tor Orbán momen­tan sehr gut auf­ge­stellt und bil­det eine Wider­stands­front gegen die­se deut­sche Schrecken­sagen­da. Das gest­ri­ge Zusam­men­tref­fen von JarosÅ‚aw KaczyÅ„ski und Vik­tor Orbán auf Schloß Nied­zi­ca war ein wich­ti­ges Ereig­nis in der Koor­di­nie­rung die­ser öst­li­chen Abwehr­front. Auch David Came­rons Auf­tritt in Kreuth war sehr ver­hei­ßungs­voll.

    • Habe ich gelesen:„Das Heer­la­ger der Hei­li­gen“, ziem­lich verstörend„musste dazwi­schen immer wie­der pau­sie­ren…

  4. ich den­ke der kul­tu­rel­le Hin­ter­grund der Täter, die patri­arka­li­sche mus­li­mi­sche Kul­tur und ihr ver­ach­ten­des Frau­en­ver­ständ­nis, spielt bestimmt eine wich­ti­ge Rol­le. Aber etwas viel grund­le­gen­de­res darf man nicht ver­ges­sen. Es han­delt sich um jun­ge Män­ner im sexu­ell aktiv­sten Alter, ohne Frau­en­an­hang die man unkon­trol­liert in Mas­sen nach Deutsch­land ein­rei­sen liess. Ich den­ke ein Blick in die Geschich­te reicht aus um auf­zu­zei­gen wohin eine sol­che Kon­stel­la­ti­on führt.
    ‑Nimmt man die Zeit des zwei­ten Welt­kriegs, so war Deutsch­land abwech­selnd Besat­zungs­macht, spä­ter Besat­zungs­ge­biet. In jeder die­ser Pha­sen waren Mil­lio­nen jun­ger Män­ner, von ihren Frau­en und Freun­din­nen getrennt als Sol­da­ten in einem frem­den Land sta­tio­niert. Neh­men wir den Fall des zwi­schen 1940 und 1944 von der Wehr­macht besetz­ten Frank­reich. Der Nazi-Füh­rung war es gele­gen Frank­reich als bes­ser­ge­stell­ten Satel­li­ten­staat zu behan­deln. Das setz­te vor­aus die Fran­zo­sen nicht über Mass zu pro­vo­zie­ren. So ver­häng­te die deut­sche Mili­tär­ju­stiz dra­ko­ni­sche Stra­fen bei Ver­ge­wal­ti­gung von Fran­zö­sin­nen oder Plün­de­run­gen. Gleich­zei­tig aber ver­stand die Wehr­machts­ver­wal­tung ihr Hand­werk. Sie wuss­te dass jun­ge von ihren Frau­en und Freun­din­nen getrenn­ten Män­nern sexu­el­le Bedürf­nis­se haben. So hat sie mit fran­zö­si­schen Puff­be­trei­bern Ver­trä­ge abge­schlos­sen, die den Wehr­machts­an­ge­hö­ri­gen den Besuch der ein­schlä­gi­gen Eta­blis­se­ments ermög­lich­te. Und die­ser Umstand war der Anlass erster Zusam­men­stö­sse zwi­schen Fran­zo­sen und Deut­schen. Am 11. Novem­ber 1940 pro­te­stier­ten aus „patrio­ti­schen“ Grün­den fran­zö­si­sche Stu­den­ten unter dem Arc de Triom­phe in Paris. Den Pro­te­sten waren Schlä­ge­rei­en vor den Bor­del­len ver­aus­ge­gan­gen. Die Stu­den­ten, frü­her die besten Stamm­kun­den der Bor­del­le hat­ten kei­nen Zugang mehr. Die Vor­stel­lung, dass fran­zö­si­sche Frau­en, auch Pro­sti­tu­ier­te mit Deut­schen schla­fen, führ­te zu Rei­bungs­flä­chen!
    ‑Spä­ter wur­de das Pro­blem dadurch ver­schärft, dass Fran­zö­sin­nen, des­sen Män­ner als Kriegs­ge­fan­ge­ne in Deutsch­land fest­ge­hal­ten wur­den aus Ein­sam­keit von sich aus sexu­el­le Kon­tak­te mit Wehr­machts­an­ge­hö­ri­ge such­ten. Das ver­schärf­te noch das Gefühl natio­na­ler Demü­ti­gung.
    ‑Als dann 1945 die Fran­zo­sen in Süd­west­deutsch­land ein­fie­len räch­ten sie sich durch Mas­sen­ver­ge­wal­ti­gun­gen deut­scher Frau­en bei­spiels­wei­se in Freu­den­stadt.
    ‑Auf die Ver­ge­wal­ti­gungs­or­gi­en der Roten Armee in Ost­deutsch­land 1944 und 1945 unter der Pro­pa­gan­da Ilya Ehren­burgs braucht man nicht extra zurück­zu­kom­men.
    Und man muss beto­nen, dass die­se Vork­om­nis­se unter Euro­pä­ern statt­fan­den, ohne das extra ein mus­li­mi­scher Hin­ter­grund dahin­ter­steck­te (ausser in Süd­west­deutsch­land wo damals schon mar­rok­ka­ni­sche Kolo­ni­al­trup­pen der Fran­zo­sen eine unse­li­ge Rol­le spiel­ten).
    Man kann es also kaum glau­ben, dass heu­te eine angeb­lich ver­ant­wort­li­che Bun­des­re­gie­rung unkon­trol­liert mas­sen­wei­se jun­ge Män­ner im sexu­ell aktiv­sten Alter aus dem isla­mi­schen Rau­me nach Deutsch­land lässt, ohne vor­aus­zu­se­hen, dass das Ergeb­nis unwei­ger­lich sexu­el­le Über­grif­fe auf deut­sche Frau­en sein wird. Es scheint, dass eine sieb­zig Jah­re lang wäh­ren­de Frie­dens­pe­ri­ode in Euro­pa den Blick auf Geschicht­li­che Erfah­run­gen ver­ne­belt hat.

    • Sie reden ja wie wei­land Jörg Hai­der vor 20 Jah­ren. Der sprach damals von geplan­ter Umvol­kung und Ras­sen­ver­mi­schung. Und das mit dem Frie­den sehen Sie ganz falsch: Es dient doch dem Frie­den, wenn das Volk, das 2 Welt­krie­ge ange­zet­telt hat, ras­sisch abge­mil­dert wird. So wird die Mensch­heit vor dem Deutsch­tum auf denk­bar waf­fen­ärm­ste Art beschützt. Und gemischt­ras­si­ge Kin­der wer­den wohl kaum Frem­den­haß ent­wickeln. Eine Frie­dens­pe­ri­ode der Lie­be beginnt!

      • @Kirchen-Kater,
        Ledig­lich drei Bemer­kun­gen bzw. Fra­gen
        Wie stel­len Sie sich eine „ras­si­sche Abmil­de­rung“ des deut­schen Vol­kes statt? Durch Ver­ge­wal­ti­gung deut­scher Frau­en nach dem Muster der Syl­ve­ster­er­eig­nis­se in Köln? Glau­ben Sie nicht dass die deut­schen Frau­en auch ein Recht hät­ten dabei mit­zu­re­den? Des Übri­gen neh­me ich doch an, dass Sie zumin­dest eine Mut­ter, mög­li­cher­wei­se eine Schwe­ster, Freun­din, Frau oder Toch­ter haben. Und ist Ihnen der Gedan­ke ange­nehm sie wür­den ver­ge­wal­tigt?
        ‑Zwei­tens wenn die „Mensch­heit“ nach dem ersten Welt­krieg nicht der­ar­ti­ge Frie­dens­ver­trä­ge mit Deutsch­land geschlos­sen hät­te wie Ver­sailles und St-Ger­main, für Öster­reisch hät­te es nie einen zwei­ten gege­ben. Der gan­ze Ansatz die­ser Ver­trä­ge war durch einen anti-deut­schen Ras­sis­mus gekennt­zeich­net. Wenn man sel­ber wie die Sie­ger­mäch­te im 1.Weltkrieg einen ras­si­sti­schen Ansatz ver­folgt, kann man sich nicht wirk­lich wun­dern wenn man irgend­wann das ern­tet was man gesät hat!
        Und das führt zu mei­ner zwei­ten Fra­ge; glau­ben Sie ein Deutsch­land, dass von der Sor­te Mensch geprägt wäre die man auf dem Köl­ner Bahn­hofs­vor­platz am Wer­ke sah fried­lich mit sei­nen euro­päi­schen Nach­barn leben könn­te, Polen? Tsche­chi­en? Frank­reich? Den­ken Sie mal in Ruhe dar­über nach!
        Wenn sie zuletzt sagen „gemischt­ras­si­ge Kin­der wer­den wohl kaum Frem­den­hass ent­wickeln“ so ist das Ihre Mei­nung, die sich aller­dings histo­risch kaum bele­gen lässt. Anfang des letz­ten Jahr­hun­derts herrsch­te in der Welt noch das kolo­nia­le Zeit­al­ter. In wei­ten Kolo­ni­al­ge­bie­ten oder frü­he­ren Kolo­nien wie Latein­ame­ri­ka, Süd­afri­ka, Indo­ne­si­en, leb­ten neben der wei­ssen Ober­schicht, Misch­lin­ge aus Ehen mit Ein­ge­bo­re­nen. Alle Beob­ach­ter des Kolo­ni­al­lebens berich­te­ten, die Misch­lin­ge zeig­ten gegen­über den Ein­ge­bo­re­nen noch eine grö­sse­re Arro­ganz und Ver­ach­tung als die wei­sse Ober­schicht. Zuwei­len hat­ten die Beob­ach­ter den Ein­druck die Misch­lin­gen hät­ten alle nega­ti­ven Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten ihrer Eltern geerbt, ohne eine ein­zi­ge Tugend. Selbst wenn man heu­te einen Staat wie Bra­si­li­en betrach­tet, in dem rund die Hälf­te der Bevöl­ke­rung weiss ist, und die ande­re Häl­fe zu unter­schied­li­chen Gra­den ver­mischt, so ent­schei­den oft klein­ste Unter­schie­de in der Haut­far­be über Anse­hen und gesell­schaft­li­chen Sta­tus. Ohne Aus­sicht auf einen gesell­schaft­li­chen Auf­stieg in eine „hel­le­re“ Schicht.

      • An Kir­chen-Kater:
        Oh wie nied­lich. Mehr fällt mir zu Ihrem Kom­men­tar nicht ein.

        Glau­ben Sie den Geschichts­bü­chern ? Natür­lich und zwar ger­ne.
        Zum Glück haben wir bis jetzt noch die Frei­heit, dass man es auch anders sehen darf — aber nur noch als Pri­vat­mann, soweit sind wir schon.
        Einer gewis­sen Cli­que stan­den schon vor 100 Jah­ren die euro­päi­schen Mon­ar­chien im Wege. Falls Sie jetzt den­ken, ich wäre natio­na­li­stisch (ist das etwa schon ein Ver­bre­chen ?) dann sind Sie auf dem Holz­weg. Es waren kon­kret fol­gen­de Mon­ar­chien die im Wege stan­den. Die Preu­ssisch-Hohen­zol­le­ri­sche, die Habs­bur­ger und die Roma­novs. Die­se Mon­ar­chien stan­den (bei all Ihren Feh­lern) stell­ver­tre­tend für das damals noch sehr christ­li­che Abend­land.
        Um den end­gül­ti­gen Ein­fluss die­ser Macht­cli­que in Euro­pa zu sichern brauch­te es aber noch einen zwei­ten Welt­krieg. Es waren die Groß­ban­ken wel­che Hit­ler und sei­ne Scher­gen finan­zier­ten !!

        Dies kann man unter ande­rem in einem Buch nach­le­sen, wel­ches der per­sön­li­che Adju­tant von Gene­ral­feld­mar­schall Man­stein geschrie­ben hat­te. Lei­der weiß ich den Titel des Buches nicht mehr. Der Ver­fas­ser des Buches hat­te übri­gens in den 30er Jah­ren (also schon zur Zeit Hit­lers) beste Kon­tak­te zur eng­li­schen Regie­rung und zum eng­li­schen Königs­haus. Ihm war schon Ende der 20er Jah­re klar, dass Hit­ler Krieg bedeu­tet.
        Die Geschich­te (Geschichts­bü­cher) wur­de nicht von den Sie­ger­mäch­ten geschrie­ben. Nein, sie wur­de (und wird immer noch) von der­je­ni­gen Cli­que geschrie­ben, wel­che selbst die USA nach wie vor als ihre Kom­man­do­zen­tra­le und als Welt­po­li­zist miss­brau­chen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        An Mei­ers:
        Ihre Ein­schät­zung in Ehren. Natür­lich kann es in Frank­reich so human gewe­sen sein wie Sie schrei­ben. Ich weiß es nicht.
        Die rus­si­schen Mas­sen­ver­ge­wal­ti­gun­gen die gab es, das ist nicht zu leug­nen. Das war auch furcht­bar.
        Sie dür­fen aber nicht ver­ges­sen, was dem an ent­spre­chen­den Exzes­sen in den besetz­ten Ost­ge­bie­ten vor­aus­ge­gan­gen war. Nach dem Ein­marsch in der Sowjet­uni­on wur­den die deut­schen Sol­da­ten gar nicht mal unfreund­lich begrüsst. Sie erhoff­ten sich von den Deut­schen sogar Befrei­ung aus dem Joch Sta­lins. Sie wur­den aber bit­ter ent­täuscht. Sie wur­den von den Nazis als Unter­men­schen ange­se­hen (nicht nur die Juden). Es war weni­ger der Deut­sche Sol­dat an sich (schlim­me Aus­nah­men gab es in jeder Nati­on, das ist eine Cha­rak­ter­sa­che), als die Scher­gen der SS.
        Wenn Sie schon die rus­si­schen Mas­sen­ver­ge­wal­ti­gun­gen an deut­schen Frau­en anpran­gern, dann soll­ten Sie nicht ver­schwei­gen was dem in Russ­land vor­aus­ge­gan­gen ist.
        Bei­des ist furcht­bar.

        Was auch ger­ne ver­schwie­gen wird ist die Tat­sa­che, dass ganz am Anfang der Besat­zung in den ame­ri­ka­ni­schen gefan­ge­nen­la­gern auf den Rhein­wie­sen tau­sen­de deut­sche Sol­da­ten buch­stäb­lich ver­reckt sind. Das ist ein Skan­dal ohne­glei­chen. Gera­de des­halb, weil ja die Ame­ri­ka­ner als die Sau­ber­män­ner schlecht­hin gel­ten.

      • …und Jörg Hai­der wur­de dafür ja zuerst „ver­un­fallt“ und danach wur­de sein Anse­hen in den Dreck gezo­gen…
        Wei­te­re Gedan­ken zu Ihrem Kom­men­tar, Kir­chen-Kater, schrei­be ich nicht. Ich weiß nicht wo ich anfan­gen soll bei so viel Igno­ranz und Rea­li­täts­fer­ne.

      • @: „gemischt­ras­si­ge Kin­der wer­den wohl kaum Frem­den­hass ent­wickeln“
        Die­se Aus­sa­ge ist schon ideo­lo­gisch ras­si­stisch. Das wür­de zuen­de gedacht hei­ßen: Nur der Misch­ling ist jedes Frem­den­has­ses bar.
        Unterm Strich wür­de ein sol­ches Den­ken zu schärf­sten Dis­kri­mi­nie­run­gen füh­ren. Denn man wäre im Rah­men der poli­ti­cal corect­ness gezwun­gen, einen Part­ner ande­rer Eth­nie zu wäh­len. So wären sie auf Umwe­gen wie­der bei Ras­sen­ge­set­zen.
        Nicht jeder Schwach­sinn taugt also, um die Welt zu ver­bes­sern.

      • Schon ver­ges­sen?
        In Deutsch­land gibt es die Abtrei­bung und bei Ver­ge­wal­ti­gung erst recht,also auf „Misch­lin­ge“ wird man da ver­geb­lich hoffen,es sei denn,man ver­bie­tet irgend­wann die Abtrei­bung..

      • Ich weiss nicht, war­um die Äusse­run­gen von Kir­chen-Kater sol­che Empö­rung und Ver­wun­de­rung aus­lö­sen. Sei­ne Aus­las­sun­gen sind ledig­lich ein Spie­gel jener wahn­wit­zi­gen Ideo­lo­gie, die hin­ter der von lan­ger Hand orga­ni­sier­ten Mas­sen­ein­wan­de­rung kul­tur­frem­der Män­ner, soge­nann­ter Flücht­lin­ge und Asyl­su­chen­der, nach Euro­pa steckt: die ras­si­sche Durch­mi­schung der ange­stamm­ten Bevöl­ke­rung als Vor­aus­set­zung für eine Auf­lö­sung der Natio­nal­staa­ten. Es es soll eine von allen Prä­gun­gen durch Tra­di­ti­on, Kul­tur und Reli­gi­on los­ge­lö­ste Men­schen­mas­se ent­ste­hen, die sich leicht len­ken und für die neue Welt­ord­nung gefü­gig machen lässt. Damit das Neue ent­ste­hen kann, muss zuerst das Alte („The old Euro­pe“ — Donald Rums­feld) zer­stört wer­den. Im Grun­de sind es die alten Träu­me vom neu­en Men­schen, die regel­mä­ßig von Welt­herr­schafts­neu­ro­ti­kern geträumt wer­den und die regel­mä­ßig im größ­ten Cha­os enden. Das alles erklärt übri­gens auch Wut und die Straf­sank­tio­nen der EU gegen die ost­eu­ro­päi­schen Staa­ten, ein­schließ­lich Mos­kau, die sich die­sen Plä­nen bis­lang erstaun­lich erfolg­reich wider­set­zen.

      • @KirchenKater — Ist das Ihr Ernst oder mei­nen Sie das iro­nisch ? Bei Erste­rem schau­en sich sich mal dies hier an: http://www.politaia.org/wichtiges/die-masseneinwanderung-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/ — und das hier: http://de.metapedia.org/wiki/Hooton-Plan — wenn Sie das als nicht real oder „Ver­schwö­rungs­theo­rie“ abtun, dann haben Sie noch nicht ver­stan­den, dass wir hier zum Spiel­ball der inter­na­tio­na­len Think­tanks gewor­den sind, oder Sie sind ein ‚U‑Boot‘ in die­sem Forum. Und im Übri­gen: Hier ver­mischt sich so gut wie gar nichts !!! Die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung zieht sich immer mehr zurück und wird sich irgend­wann zur Wehr set­zen, da die­se zwangs­im­po­tier­te Wüsten­kon­fö­de­ra­ti­on abso­lut kul­tur­in­kom­pa­ti­bel ist.

      • @Jeanne dArc „Hier ver­mischt sich so gut wie gar nichts !!! Die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung zieht sich immer mehr zurück und wird sich irgend­wann zur Wehr set­zen, da die­se zwangs­im­po­tier­te Wüsten­kon­fö­de­ra­ti­on abso­lut kul­tur­in­kom­pa­ti­bel ist.“
        1. Es haben sich allein in mei­nem per­sön­li­chen Umfeld in kür­ze­ster Zeit meh­re­re bedürf­ti­ge Damen auf eine Bezie­hung mit Asy­lan­ten ein­ge­las­sen, eben­so wur­den bspw. in der Zei­tung einer nord­rhein­west­fä­li­schen Groß­stadt die Eltern des Neu­jahrs­ba­bys als Sabi­ne F. und Hakim Z. vor­ge­stellt. — Von Ver­mi­schung kann kei­ne Rede sein!?
        2. Wird sich die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung ganz sicher in ghet­to­ar­ti­ge Zonen zurück­zie­hen und die, die es sich lei­sten kön­nen, Abwehr­me­cha­nis­men ent­wickeln, zur Gegen­wehr wird sich die­ses sich selbst ent­frem­de­te Volk aber nicht mehr auf­raf­fen kön­nen und selbst wenn, hät­te es gegen die Über­macht und Bru­ta­li­tät der Bar­ba­ren kei­ne Chan­ce. Es bedürf­te da schon eines klei­nen Wun­ders, etwa das Auf­tre­ten einer Art zwei­ter Johan­na von Orleans.

      • @hicesthodie — Nun, zu Punkt 1.), den Sie nen­nen: Aus mei­nem Bekann­ten­kreis ken­ne ich nur eine Frau, wo die Ehe mit einem Tür­ken funk­tio­niert weil sie zum Islam kon­ver­tiert ist. Alle ande­ren, die ich ken­ne, sind geschie­den. Wirk­li­che Ehen, die über Jahr­zehn­te hal­ten, funk­tio­nie­ren in den mei­sten Fäl­len mit mus­li­mi­schen Män­nern nicht, wenn die­se nicht kom­plett ihren geist­lich-kul­tu­rel­len Back­ground hin­ter­fra­gen und das Mei­ste davon über Bord wer­fen. Zu Punkt 2.), den Sie nann­ten: Da haben Sie mehr oder weni­ger Recht, denn bei unse­rem Volk hapert es am christ­li­chen Glau­ben. Aller­dings ken­ne ich auch eini­ge, die ihre Fami­li­en ver­tei­di­gen wer­den. Das Pro­blem kon­zen­triert sich m.E. haupt­säch­lich in den Groß­städ­ten und ihren Ban­lieus. A. Irl­mai­er sprach davon, dass bei Köln der grü­ne Halb­mond sich schlie­ßen wer­de.

      • @ Jean­ne d’Arc

        Das erle­be ich auch so — in mei­nem Umfeld gibt es nur dann funk­tio­nie­ren­de Ehen zwi­schen Mus­li­men und Deut­schen, wenn ent­we­der einer von bei­den kon­ver­tiert ist oder bei­de reli­gi­ös neu­tral oder des­in­ter­ess­siert sind. Anson­sten nur Schei­dun­gen, stän­di­ge Ehe­kri­sen oder Getrennt­le­ben, chao­ti­sche Ver­hält­nis­se der Kin­der.

        Ich kann nicht sehen, dass sich hier etwas gut mischt. Im wesent­li­chen bleibt man doch unter sich.

        Im übri­gen wäre das blo­ße „ras­si­sche“ Mischen ja kein Pro­blem. Na und?
        Das gabs immer, Völ­ker sind ja kei­ne Beton­blöcke, son­dern dyna­mi­sche „Kör­per“, die sich lang­sam, aber bestän­dig umschich­ten. Gera­de Deutsch­land ist seit Jahr­hun­der­ten eine Misch­na­ti­on par excel­lence. An der Ras­se liegt es nicht, son­dern an der Kul­tur. Wenn man sich dar­über nicht einig ist, geht alles den Bach run­ter, auch dann, wenn man die­sel­be Ras­se haben soll­te. Und letz­te­res dürf­te unser eigent­li­ches Pro­blem sein.
        Es ist eher der gro­ße Irr­tum, man kön­ne in einem gemein­sa­men Gebil­de mul­ti­kul­tu­rell leben. Für mich ist hier der Kul­tur­be­griff frag­wür­dig: Kul­tur setzt vor­aus, dass man ein gemein­sa­mens Inter­es­se hat, ein gemein­sa­mes Ziel, das man auch gemein­sam unter Ein­hal­tung von Regeln wah­ren und errei­chen will. Wenn das nicht mehr gege­ben ist, und das ist bei uns der Fall, Sym­bol dafür ist das Kopf­tuch, das täg­lich tau­send­fach sym­bo­li­siert, dass die­se Leu­te nicht unser Men­schen­bild tei­len!, kann man auch auf Dau­er nicht in einer gemein­sa­men Staats­kul­tur leben. Basta!

    • „Man kann es also kaum glau­ben, dass heu­te eine angeb­lich ver­ant­wort­li­che Bun­des­re­gie­rung unkon­trol­liert mas­sen­wei­se jun­ge Män­ner im sexu­ell aktiv­sten Alter aus dem isla­mi­schen Rau­me nach Deutsch­land lässt, ohne vor­aus­zu­se­hen, dass das Ergeb­nis unwei­ger­lich sexu­el­le Über­grif­fe auf deut­sche Frau­en sein wird.“
      Was wird man aus einem sol­chen Argu­ment machen? Doch nur ein wei­te­res Pro für mil­lio­nen­fa­chen Fami­li­en­nach­zug.
      Lin­ke Poli­tik ist in sich per­vers. Sie dreht alles um. So war laut SPD (Maas) die CSU schuld am Rechts­ruck. In Wirk­lich­keit ist es aber die links­ge­steu­er­te Asyl­po­lik die­ser Kanz­le­rin (ich schrei­be extra nicht ‚der‘).
      Jetzt Pegi­da und Afd ver­fas­sungs­recht­lich zu bespit­zeln kommt aus dem­sel­ben Horn. Ver­fas­sungs­recht­lich aktiv wer­den müss­te man hin­ge­gen gegen eine neo­mar­xi­sti­sche Dik­ta­tur ala Mer­kel und Co.

      • @Pater Pio,
        Das sexu­el­le Pro­blem der Ein­wan­de­rer muss nicht unbe­dingt zu einem Fami­li­en­nach­zug füh­ren. Ich hat­te ja am Bei­spiel der deut­schen Besat­zungs­po­li­tik in Frank­reich zwi­schen 1940 und 1944, auf­ge­zeigt, dass ein struk­tu­rier­tes, regle­men­tier­tes Pro­sti­tu­ti­ons­we­sen z.B. ein gerin­ge­res Übel ist, als Mas­sen­ver­ge­wal­ti­gun­gen. Es stellt sich dann nur die Orga­ni­sa­ti­ons­fra­ge aus­rei­chend aus­län­di­sche Frau­en zu fin­den. Selbst deut­schen Pro­sti­tu­ier­ten ist es schwer zumut­bar sich mit die­ser Kund­schaft abzu­ge­ben!

      • @Meiers
        Deutsch­land ist doch schon längst das Eldo­ra­do der Pro­sti­tu­ti­on. (Schweiz eben­so, nur ist das Land eben viel klei­ner.)
        Im Prin­zip das Bor­dell Euro­pas und „Rama­dan“ wird vom Rot­licht betrau­ert da dann die Moham­me­da­ner­ma­ssen fern­blei­ben als Kun­den. Das war mehr­fach zu lesen, schon eini­ge Zeit vor der rezen­ten Inva­si­on der Ori­en­ta­len­mas­sen.
        Es gab im Jahr 2014 einen Bericht auf Rossija24, daß die „euro­päi­sche Per­spek­ti­ve“ für Ukrai­ne auch auf die dor­ti­gen Frau­en (Mil­lio­nen ledig) spe­zi­fisch abzie­le. Ukrai­ne soll­te als Reser­voir für die Ori­en­ta­len und Afri­ka­ner in West­eu­ro­pa fun­gie­ren sowohl als Pro­sti­tu­ier­te als auch Ehe­frau­en. Jeden­falls ist seit dem Über­wech­seln Kiews ins westl. Lager die Prä­senz ara­bi­scher, tür­ki­scher und afri­ka­ni­scher Män­ner als „Urlau­ber“ in Kiew und Lem­berg rasant gestie­gen, wie berich­tet wur­de. Kiew soll mit die­sen Gästen bereits geflu­tet sein und so Zustän­de wie letz­tens in Köln sei­en dort all­täg­lich, aber die finan­zi­ell gut aus­ge­stat­te­te Ori­en­ta­len­cli­que sehr „will­kom­men“.
        Was den Fami­li­en­nach­zug betrifft haben Sie recht, aber beden­ken Sie, daß die­se sich zumeist ver­meh­ren möch­ten. Und das tun sie ja auch mit Pro­sti­tu­ier­ten und ande­ren aus den unte­ren Schich­ten. Die dar­aus ent­ste­hen­de Nach­kom­men­schaft wird ein mas­siv gefähr­li­ches Pre­ka­ri­at bil­den. Sofern sie bereits ent­stan­den ist tut sie das bereits: Es sind gera­de vie­le Misch­lin­ge aus Araber/Türken/Afrikaner und Ost­eu­ro­päe­rin­nen (Frau­en die als Dir­nen, nie­de­re Arbeits­kräf­te nach West­eu­ro­pa kamen)-Verbindungen im Sala­fis­mus oder bei ISIS. Kom­men die­se in die Hei­mat ihrer Müt­ter in Ost­eu­ro­pa bil­den sie dort oft die ersten isla­mi­schen Brücken­köp­fe (zu beob­ach­ten in Buda­pest, War­schau und Buka­rest).

      • @ Mei­ers

        Wie vie­le deut­sche Pro­sti­tu­ier­te sind noch in unse­ren Bor­del­len? Wie vie­le sind teil­wei­se aus Men­schen­han­del her­rüh­ren­de, unfrei­wil­li­ge „Dienst­lei­stern­nen“, die bru­ta­len Zuhäl­tern unter­ste­hen, die ihnen die Päs­se genom­men und sie, um sie gefü­gig zu machen, anfäng­lich mas­sen­haft ver­ge­wal­tigt und kör­per­lich bedroht haben?

        Ich bin gestern nach einem Auf­tritt kurz durch ein Bor­dell­vier­tel gelau­fen: da sah ich NUR Ara­ber und Afri­ka­ner! Und völ­lig ver­schüch­ter­te halb­nack­te Frau­en in Schau­fen­stern, die auf mich ost­eu­ro­pä­isch wirk­ten. Und viel Poli­zei war auch da.

    • „Ohne vor­aus­zu­se­hen?“ In Deutsch­land leben ca. 5,5 Mil­lio­nen Mäd­chen und Frau­en im Gebär­al­ter, die schon ver­hei­ra­ten sind mit­ge­zählt. Von die­sen dürf­ten 25 % oder mehr einen „Migra­ti­ons­hin­ter­grund“ haben. Ver­blei­ben grob gesagt vier Mil­lio­nen weib­li­che Abstam­mungs­deut­sche. Unter die­sem Gesichts­punkt ist die Über­flu­tung Deutsch­lands mit Hun­dert­tau­sen­den und Aber­hun­dert­tau­sen­den allein­ste­hen­den jun­gen Män­nern, die dem­nächst in die Mil­lio­nen gehen, aus Asi­en und Afri­ka nichts weni­ger als ver­such­ter Völ­ker­mord am deut­schen Volk. Die Poli­tik Ange­la Mer­kels und ihrer unsicht­ba­ren befeh­le­ge­ben­den Hin­ter­män­ner ist eine Geno­zid­po­li­tik. Wie sag­te doch die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung, Ex-Sta­si­spit­zelin Annet­ta Kaha­ne (ja, der Fami­li­en­na­me ist auch beredt): Der Osten Deutsch­lands ist noch zu weiß! Es ist irre: Die Deut­schen­has­ser, die wah­ren Ras­si­sten, kri­mi­na­li­sie­ren die­je­ni­gen, die ihr Volk bewah­ren wol­len, als Ras­si­sten.

      • Vie­le Hol­la­en­di­sche jun­ge unver­hei­ra­te­te Frau­en fol­gen jetzt Kur­se in Ara­bi­scher Spra­che und hel­fen in Asyl­hei­me. Da kann man doch vor­aus­ah­nen dass Pro­ble­me dar­aus ent­ste­hen wer­den.

      • zeit­schnur
        Der Aus­gangs­wert von 5,5 Mil­lio­nen ist unge­fähr gleich­hoch und kann in ver­schie­de­nen demo­gra­phi­schen Sta­ti­sti­ken im Inter­net gefun­den wer­den. Die wei­te­ren Zah­len sind mei­ne eige­ne Schluss­fol­ge­rung auf­grund von ander­wei­ti­gen Anga­ben über den geschätz­ten Aus­län­der­an­teil an der Bevöl­ke­rung Deutsch­lands.

      • @ Leo Lämm­lein

        Ich mein­te: Mit wem tun sich die­se eben­so­vie­len jun­gen deut­schen Män­ner zusam­men? Das haben Sie näm­lich nicht berück­sich­tigt.

        Oder füh­ren wir ein­fach die Poly­an­drie ein: jede deut­sche Frau hat einen deut­schen und einen Mann mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund?

    • Ich wuer­de NIE einen mann hei­ra­ten wol­len, der ande­re Frau­en ver­ge­wal­tigt hat. Das ist doch kei­ne Lie­be! Was soll das !Das ist das Trei­ben des Teu­fels!!

      • Das haben schon vie­le Frau­en den­noch getan, denn ange­sichts der hohen Ver­ge­wal­ti­gungs­ra­te + Dun­kel­zif­fer auch unter Ein­hei­mi­schen muss man sich fra­gen, ob nicht vie­le Frau­en in ihrer unnach­ahm­li­chen Dumm­heit und sünd­haf­ten Män­ner­hö­rig­keit bei dem, den sie sich in den Kopf set­zen, über­se­hen, welch ein Schwein er ist?

        Jede Frau muss Gott dank­bar sein, wenn er sie bewahrt hat vor einem sol­chen Mann, denn es lau­fen von der Sor­te viel zu vie­le her­um!

  5. Als Bür­ge­rin die­ses Lan­des rufe ich Sie alle auf, Frau Mer­kel und ihre Man­nen mit Rück­tritts­for­de­run­gen zu bom­bar­die­ren. Und sie auf ihre Ver­ant­wor­tung ihrem Volk gegen­über deut­lich hin­zu­wei­sen: Sie hat bei ihrer Ver­ei­di­gung geschwo­ren, Scha­den von ihrem Volk fern­zu­hal­ten.
    Mer­kel und ihre untaug­li­che Regie­rung muss weg.So schnell wie mög­lich!

  6. Ja, das sind Bür­ger­kriegs­zu­stän­de — wer das nicht erkennt, ist nicht auf der Höhe ver­nünf­ti­ger Wahr­neh­mung.

    Was will unse­re Kanz­le­rin?
    Sol­len wir jetzt alle vier Wochen von neu­en Kriegs­nach­rich­ten in Euro­pa erschüt­tert wer­den?
    Will sie unse­re Nach­barn gegen uns auf­brin­gen?
    Will sie uns zu den mas­sen­haft kri­mi­nel­len Mus­li­men (nur Män­nern!) auch noch den Zorn unse­rer abend­län­di­schen Brü­der auf den Hals het­zen?
    Was treibt sie?
    Wol­len wir einen sol­chen Ver­rat an der Spit­ze?
    Ist das nicht sogar Hoch­ver­rat?
    Wir sind eine Demo­kra­tie, aber Frau Mer­kel han­delt wie eine Des­potin und zwingt dem Volk etwas auf, das es so in die­ser Form und Mas­se nicht will und nicht kann.
    Frau Mer­kel ist schuld an dem Fias­ko!
    Sie führt uns direkt in den Krieg.
    Ich will die­sen Krieg nicht!
    Und war­um sor­gen Sie dafür, dass man uns belügt — die Poli­zei, die alles ver­schlei­er­te, unter­steht Ihnen und muss gehor­chen?
    Die Poli­zei weiß, wer die­se Täter waren — es sind laut Welt­be­richt v.a. Syrer mit aktu­el­lem Asyl­hin­ter­grund und eben kei­ne Nord­afri­ka­ner. War­um lenkt man den Ver­dacht auf sie und ver­schlei­ert, dass es Syrer sind?

    Frau Mer­kel, ich bin Bür­ge­rin die­ses Lan­des: und ich will das so nicht, ich leh­ne Ihre Poli­tik ab, Ihre Ver­ant­wor­tungs­lo­sig­keit, Ihren Zynis­mus gegen­über dem Volk.

    Das, was in Köln pas­siert ist, ist schon seit der gro­ßen Flücht­lings­schwem­me über­all ver­ein­zelt pas­siert. Auch in mei­nem Umfeld. In den Fäl­len der sexu­el­len Über­grif­fe teil­te man das der Bevöl­ke­rung immer erst drei Wochen spä­ter mit, wenn über­haupt. Aber über­all warnt man groß­ar­tig vor „rech­tra­di­ka­ler“ Gewalt.
    Wol­len Sie uns eigent­lich ver­äp­peln?

    Ich bin nicht gegen Zuwan­de­rung, über­haupt nicht, aber sie muss geord­net und so gesche­hen, dass nie­mand über­for­dert wird und wir uns aus­su­chen, wer hier rein­kommt. Kri­mi­nel­le müs­sen drau­ßen blei­ben. Wir haben genug zu tun mit unse­ren eige­nen!
    Gäste müs­sen sich gesit­tet ver­hal­ten. Ver­let­zen sie das Gast­recht, müs­sen sie sofort raus­ge­wor­fen wer­den.
    War­um klappt das nicht?
    War­um snd Sie unfä­hig zu han­deln?
    War­um zwin­gen sie ver­zwei­fel­te Bür­ger, in Eigen­re­gie die Flücht­lings­massen zu betreu­en, wäh­rend Ihre Behör­den vor sich hin düm­peln und vor allem auf Ehren­amt­li­che set­zen?

    Ich wün­sche mir Ihren Rück­tritt und sofor­ti­ge Neu­wah­len!
    Das ist die ein­zi­ge schwa­che Hoff­nung, noch mal die Kur­ve zu krie­gen, bevor der offe­ne Bür­ger­krieg aus­bricht.

    Ande­re Poli­ti­ker muss­ten wegen wesent­lich gering­fü­gi­ge­rer Din­ge zurück­tre­ten. Sie müss­ten scham­rot vor jeder Kame­ra flie­hen, aber Sie haben kei­ne Ehre im Leib und erpres­sen uns mit Ihrem infan­ti­len Bob-der-Bau­mei­ster-Spruch von wegen „Wir schaf­fen das!“

    Nein!
    Dass wir es nicht schaf­fen, das hat sich gleich, nach­dem Sie Ihre Neu­jahrs­re­de geschlos­sen haben, gezeigt.
    Oder was stel­len Sie sich drun­ter vor, „es“ zu „schaf­fen“?

    Ihre Moti­ve inter­es­sie­ren mich nicht. Sie sind mit Sicher­heit weder ver­nünf­tig noch lau­ter.
    Ich will eine ver­nünf­ti­ge Regie­rung, die ver­nünf­tig han­delt.
    Und als Bür­ger die­ses Staa­tes habe ich dar­auf ein Recht!
    Sie haben die Pflicht, uns zu beschüt­zen und für die Aurecht­erhal­tung der Rechts­ord­nung zu sor­gen.
    Sie ver­sa­gen am lau­fen­den Meter.
    Gehen Sie!
    Machen Sie einem Ver­such Platz, das Ruder in letz­ter Sekun­de noch ein­mal rum­zu­rei­ßen!
    War­ten Sie nicht damit — denn es kann sein, dass schon in weni­gen Wochen das gan­ze Land nicht mehr kon­trol­lier­bar ist — auch nicht die radi­ka­len und hass­erfüll­ten Poten­tia­le unse­rer eige­nen Bevöl­ke­rung.

    • Da wer­den Sie ja rich­tig enga­giert. Gibt es den Staat nicht gera­de des­halb, weil man Men­schen auch vor sich sel­ber schüt­zen muß? Und was macht die beste Kanz­le­rin aller Zei­ten ande­res, als das deut­sche Volk (das Staats­volk!) vor dem frag­wür­di­gen deut­schen Volk zu schüt­zen, wel­ches soviel Elend und Krieg auch über das eige­ne Volk gebracht hat?

      • @Kirchen-Kater — Wenn Sie Mer­kel für die beste Kanz­le­rin aller Zei­ten hal­ten und Men­schen, die ihr eige­nes Land lie­ben, als „frag­wür­dig“ beti­teln, dann gehö­ren Sie in mei­nen Augen ent­we­der zur Anti­fa („Deutsch­land-ver­recke-Schrei­er“) oder zu irgend­wel­chen ande­ren welt­frem­dem Will­kom­mens­klat­schern und Gut­men­schen, die unser Land in den Abgrund manö­vrie­ren. Was in Köln pas­siert ist, ist erst der Anfang, und beim durch die­sen Clash of Cul­tures ver­ur­sach­ten Bür­ger­krieg wer­den dann wohl eini­ge Leu­te erst auf­wa­chen, wenn es zu spät ist.

      • Kir­chen-Kater
        Egal wie Sie es mei­nen –ob iro­nisch, oder ob jahr­zehn­te­lan­ge Gehirn­wä­sche durch Mas­sen­ver­blö­dungs­mit­tel Sie tat­säch­lich so ree­du­ca­ted gemacht hat–: das deut­sche Volk hat ein natür­li­ches Daseins­recht, wie die ande­ren Völ­ker auch, sogar nach (noch) gel­ten­dem inter­na­tio­na­len Recht, und Zynis­mus ist hier fehl am Platz.

      • Sie haben es erfasst. Es wür­de sich gar nichts ändern.
        Ich wür­de es mal so sagen:
        Man wür­de es nicht zulas­sen, dass sich was ändert.

      • Was das brin­gen soll?
        Das, was ich sag­te: Eine wenig­stens klei­ne Chan­ce, das Ruder noch ein­mal her­um­zu­rei­ßen.

        Eine klei­ne — aber es wäre immer noch eine.

        Was schla­gen Sie denn vor: zuschau­en und alles lau­fen las­sen?

        Mer­kel ist eine poli­ti­sche Kata­stro­phe.

      • Jean­ne dArc 9. JANUAR 2016 UM 16:42
        Trotz aller Kri­tik an gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Zustän­den war Deutsch­land für mich bis vor eini­gen Mona­ten doch noch eine Insel rela­ti­ver Anstän­dig­keit und Wohl­ge­ord­net­heit. Das ist seit dem 4. Sep­tem­ber vor­bei, als Frau Mer­kel dik­ta­to­risch die Offen­hal­tung der deutnschen Gren­zen ver­füg­te. Nun, es war eine christ­li­che face­book-Freun­din, die mich auf wirk­lich statt­ge­fun­de­nen und statt­fin­den­den Wahl­be­trug auf­merk­sam mach­te. Mate­ri­al dar­über habe ich auf fb gele­sen, der jüng­ste Fall ist übri­gens nur ein paar Wochen alt, in Bre­mer­ha­ven. Am ein­fach­sten, Sie geben in eine Such­ma­schi­ne „Wahl­fäl­schung Deutsch­land“ o.ä. ein. Sie wer­den sofort fün­dig. Sie wer­den dann auch Gegen­dar­stel­lun­gen fin­den, was zu einer ordent­li­chen Mei­nungs­bil­dung dazu­ge­hört.

        Vor­ab hier schon die­se Links:
        https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/posts/755698237809972:0
        Stu­die beweist: Wahl­fäl­schung in Deutsch­land kei­ne Aus­nah­me, son­dern die Regel! Schlag­zei­len über Wahl­be­trug ken­nen die Deut­schen bis­lang nur aus Län­dern wie Usbe­ki­stan. Nie sind Wäh­ler, Par­tei­en oder selbst der Bun­des­wahl­lei­ter auf die Idee gekom­men, Wahl­er­geb­nis­se ein­mal kon­kret nach­zu­prü­fen. Die­se Arbeit haben sich aber die renom­mier­ten Poli­tik­wis­sen­schaft­ler, Chri­sti­an Bre­u­nig und Achim Goe­r­res der Uni­ver­si­tä­ten Köln und Toron­to gemacht und die Ergeb­nis­se der Bun­des­tags­wah­len zwi­schen 1990 und 2005 nach­ge­rech­net. Das Ergeb­nis ist erschreckend und lässt dar­auf schlie­ßen, dass Bun­des­tags­wah­len schon seit vie­len Jah­ren syste­ma­tisch mani­pu­liert wer­den. Beson­ders auf­fäl­lig war das bei der letz­ten Wahl 2013 als Ange­la Mer­kels CDU mit knapp knapp 42% der Stim­men, eine sen­sa­tio­nel­les Wahl­er­geb­nis ein­fuhr. Frag­te man damals im Freun­des- oder Bekann­ten­kreis nach, so erhielt man stets nur ein Ach­sel­zucken und immer die glei­che Ant­wort: „Ich habe die CDU nicht gewählt!“. Ja, wer dann? Die­se Ant­wort fin­det sich in der in der wis­sen­schaft­li­chen Aus­ar­bei­tung. von Chri­sti­an Bre­u­nig und Achim Goe­r­res:
        Sear­ching for elec­to­ral irre­gu­la­ri­ties in an estab­lished demo­cra­cy: App­ly­ing Benford’s Law tests to Bun­des­tag elec­tions in Uni­fied Ger­ma­ny http://www.sciencedirect.com/…/article/pii/S0261379411000370
        Goe­r­res und Bre­u­nig haben sich die Zah­len von Uni­on und SPD sowie der PDS/Linken ange­se­hen und mit den Ein­zel­re­sul­ta­ten aus allen 80.000 Wahl­be­zir­ken ihren Com­pu­ter gefüt­tert. Den Wis­sen­schaft­lern zufol­ge han­delt es sich um die erste Arbeit[1], die Ergeb­nis­se deut­scher Bun­des­tags­wah­len unter sta­ti­sti­schen Gesichts­punk­ten auf mög­li­che Mani­pu­la­tio­nen über­prüft und sich dafür das Ben­ford­sche Gesetz der Sta­ti­stik zunut­ze macht. …

        https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/posts/591844444195353:0
        Erste Nach­wei­se für ‪#‎Wahlbetrug‬ in Deutsch­land +++ ‪#‎Bundestagswahl‬ 2013 punk­tu­ell mani­pu­liert +++ immer mehr Unge­reimt­hei­ten +++ Medi­en haben offen­sicht­lich kein Inter­es­se an einer Bericht­erstat­tung
        Seit 2 Tagen tobt eine rie­si­ge Dis­kus­si­on in sämt­li­chen sozia­len Netz­wer­ken. Kurz nach Bekannt­ga­be der ersten Pro­gno­sen, fan­den sich meh­re­re hun­dert­tau­sen­de auf Face­book und Twit­ter ein und äußer­ten zeit­gleich Ihre Zwei­fel an Kor­rekt­heit der Bun­des­tags­wahl 2013. Das böse Wort Wahl­be­trug mach­te rela­tiv schnell die Run­de. Auch gestern wur­de wie­der hef­tig dis­ku­tiert. Per Kom­men­tar berich­te­ten vie­le Tau­send Face­book Nut­zer, von zum Teil unglaub­li­chen Vor­komm­nis­sen in deut­schen Wahl­lo­ka­len. Auch wir waren nicht ganz untä­tig und haben aus ver­schie­de­nen Quel­len eini­ges an Mate­ri­al zusam­men­ge­tra­gen. Trotz der Hef­ti­gen Reak­tio­nen der User auf Face­book, fin­det man so gut wie kei­ne Zei­tungs­ar­ti­kel zum The­ma. Man hat den Ein­druck, als besteht Nir­gens­wo auch nur das Gering­ste Inter­es­se den offe­nen Fra­gen nach­zu­ge­hen. Die nach­fol­gen­den Recher­che­er­geb­nis­se las­sen wir bewusst unkom­men­tiert. Die Mei­nungs­bil­dung über­las­sen wir jedem ein­zel­nen von Euch.
        1. Fall – Nach­ge­wie­se­ner Wahl­be­trug im Wahl­be­zirk Det­mold. Zu sehen ist das Kon­troll­for­mu­lar von Den­nis Bot­tek, einem bei der Stimm­aus­zäh­lung anwe­sen­den Wahl­be­ob­ach­ter. Dar­auf notiert sind alle gezähl­ten Stim­men der ein­zel­nen Par­tei­en für den Wahl­be­zirk Det­mold (Pivits­hei­de). Für die SPD wur­den zum Bei­spiel 92 erhal­te­ne Stim­men ver­merkt. Amt­lich ver­öf­fent­licht wur­den kur­ze Zeit spä­ter aller­dings 241 Stim­men für die SPD. Also 149 Stim­men mehr. Der Anteil der AfD fiel in die­sem Wahl­be­zirk folg­lich von 6,5% auf 5,25%. Quel­le: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm
        2. Fall – Ham­bur­ger CDU ver­misst die Stim­men von 100.000 Brief­wäh­lern.
        Ob die CDU ver­se­hent­lich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesi­chert ist hin­ge­gen, dass die 100.000 Stim­men ver­schwun­den sind. Mög­li­cher­wei­se hat sie der Hund gefres­sen. „wink“-Emoticon Die CDU Ham­burg ver­öf­fent­licht auf Ihrer Inter­net-Prä­senz eine Mel­dung mit der Über­schrift: ”Wo sind 100.000 Ham­bur­ger Brief­wäh­ler geblie­ben? Mas­si­ve Unge­reimt­hei­ten beim Ham­bur­ger Wahl­er­geb­nis drin­gend auf­klä­ren” Die voll­stän­di­ge Mel­dung könnt ihr hier nach­le­sen:
        http://www.cdu-hamburg.de/…/wo-sind-100000-hamburger-briefw…
        3. Fall — Unre­gel­mä­ßig­kei­ten bei Stimm­aus­zäh­lung. Zweit­stim­men von AfD in Mep­pen ein­fach für ungül­tig erklärt. Hier der ein Zei­tungs­ar­ti­kel dazu:
        http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg
        4. Fall – Mehr Wäh­ler als Wahl­be­rech­tig­te
        Ein Face­book-User ver­öf­fent­lich­te auf der offi­zi­el­len Face­book Sei­te von der AfD ein Foto eines Stim­men­aus­zäh­lungs­pro­to­kolls, wor­auf zu erken­nen, dass mehr Wäh­ler ihre Stim­men abge­ge­ben haben, als es Wahl­be­rech­tig­te gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unse­rer Sei­te ver­öf­fent­licht. Auf­ruf­bar unter:
        http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1
        4. Fall — Augen­zeu­gen­be­richt von David Witt­wer, einem Face­book Nut­zer. Hier sein Kom­men­tar auf der offi­zi­el­len Sei­te der AfD:
        “So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gera­de Stress im Ort. War­um kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zei­tung hieß es null stim­men für die AfD. Hm! Ein paar Leu­te woll­ten sich das nicht gefal­len las­sen und haben die Zei­tung ange­ru­fen. Als Ant­wort hieß es wir las­sen uns kein Wahl­be­trug vor­wer­fen. Und sie haben die zahl von Wahl­be­auf­trag­ten. Der die zah­len wei­ter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Aus­zäh­lung dabei und hat genau gese­hen das es 65 waren und der Wahl­be­auf­trag­te gibt die zah­len wei­ter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also mei­ne und der ande­ren 64 stim­men feh­len euch!!!!!!! Und ich will nicht wis­sen wo es noch über­all war das die Stim­men ver­schwun­den sind. AfD küm­mert euch dar­um das ist WAHLBETRUG.” usw.

        https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/01/17/wie-die-wahlfalschung-in-deutschland-funktioniert/

      • Jean­ne dArc 9. JANUAR 2016 UM 16:42
        Trotz aller Kri­tik an gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Zustän­den war Deutsch­land für mich bis vor eini­gen Mona­ten doch noch eine Insel rela­ti­ver Anstän­dig­keit und Wohl­ge­ord­net­heit. Das ist seit dem 4. Sep­tem­ber vor­bei, als Frau Mer­kel dik­ta­to­risch die Offen­hal­tung der deutnschen Gren­zen ver­füg­te. Nun, es war eine christ­li­che face­book-Freun­din, die mich auf wirk­lich statt­ge­fun­de­nen und statt­fin­den­den Wahl­be­trug auf­merk­sam mach­te. Mate­ri­al dar­über habe ich auf fb gele­sen, der jüng­ste Fall ist übri­gens nur ein paar Wochen alt, in Bre­mer­ha­ven. Am ein­fach­sten, Sie geben in eine Such­ma­schi­ne „Wahl­fäl­schung Deutsch­land“ o.ä. ein. Sie wer­den sofort fün­dig. Sie wer­den dann auch Gegen­dar­stel­lun­gen fin­den, was zu einer ordent­li­chen Mei­nungs­bil­dung dazu­ge­hört.

        Vor­ab hier schon die­se Links:
        https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/posts/755698237809972:0
        Stu­die beweist: Wahl­fäl­schung in Deutsch­land kei­ne Aus­nah­me, son­dern die Regel! Schlag­zei­len über Wahl­be­trug ken­nen die Deut­schen bis­lang nur aus Län­dern wie Usbe­ki­stan. Nie sind Wäh­ler, Par­tei­en oder selbst der Bun­des­wahl­lei­ter auf die Idee gekom­men, Wahl­er­geb­nis­se ein­mal kon­kret nach­zu­prü­fen. Die­se Arbeit haben sich aber die renom­mier­ten Poli­tik­wis­sen­schaft­ler, Chri­sti­an Bre­u­nig und Achim Goe­r­res der Uni­ver­si­tä­ten Köln und Toron­to gemacht und die Ergeb­nis­se der Bun­des­tags­wah­len zwi­schen 1990 und 2005 nach­ge­rech­net. Das Ergeb­nis ist erschreckend und lässt dar­auf schlie­ßen, dass Bun­des­tags­wah­len schon seit vie­len Jah­ren syste­ma­tisch mani­pu­liert wer­den. Beson­ders auf­fäl­lig war das bei der letz­ten Wahl 2013 als Ange­la Mer­kels CDU mit knapp knapp 42% der Stim­men, eine sen­sa­tio­nel­les Wahl­er­geb­nis ein­fuhr. Frag­te man damals im Freun­des- oder Bekann­ten­kreis nach, so erhielt man stets nur ein Ach­sel­zucken und immer die glei­che Ant­wort: „Ich habe die CDU nicht gewählt!“. Ja, wer dann? Die­se Ant­wort fin­det sich in der in der wis­sen­schaft­li­chen Aus­ar­bei­tung. von Chri­sti­an Bre­u­nig und Achim Goe­r­res:
        Sear­ching for elec­to­ral irre­gu­la­ri­ties in an estab­lished demo­cra­cy: App­ly­ing Benford’s Law tests to Bun­des­tag elec­tions in Uni­fied Ger­ma­ny http://www.sciencedirect.com/…/article/pii/S0261379411000370
        Goe­r­res und Bre­u­nig haben sich die Zah­len von Uni­on und SPD sowie der PDS/Linken ange­se­hen und mit den Ein­zel­re­sul­ta­ten aus allen 80.000 Wahl­be­zir­ken ihren Com­pu­ter gefüt­tert. Den Wis­sen­schaft­lern zufol­ge han­delt es sich um die erste Arbeit[1], die Ergeb­nis­se deut­scher Bun­des­tags­wah­len unter sta­ti­sti­schen Gesichts­punk­ten auf mög­li­che Mani­pu­la­tio­nen über­prüft und sich dafür das Ben­ford­sche Gesetz der Sta­ti­stik zunut­ze macht. …

        https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/posts/591844444195353:0
        Erste Nach­wei­se für ‪#‎Wahlbetrug‬ in Deutsch­land +++ ‪#‎Bundestagswahl‬ 2013 punk­tu­ell mani­pu­liert +++ immer mehr Unge­reimt­hei­ten +++ Medi­en haben offen­sicht­lich kein Inter­es­se an einer Bericht­erstat­tung
        Seit 2 Tagen tobt eine rie­si­ge Dis­kus­si­on in sämt­li­chen sozia­len Netz­wer­ken. Kurz nach Bekannt­ga­be der ersten Pro­gno­sen, fan­den sich meh­re­re hun­dert­tau­sen­de auf Face­book und Twit­ter ein und äußer­ten zeit­gleich Ihre Zwei­fel an Kor­rekt­heit der Bun­des­tags­wahl 2013. Das böse Wort Wahl­be­trug mach­te rela­tiv schnell die Run­de. Auch gestern wur­de wie­der hef­tig dis­ku­tiert. Per Kom­men­tar berich­te­ten vie­le Tau­send Face­book Nut­zer, von zum Teil unglaub­li­chen Vor­komm­nis­sen in deut­schen Wahl­lo­ka­len. Auch wir waren nicht ganz untä­tig und haben aus ver­schie­de­nen Quel­len eini­ges an Mate­ri­al zusam­men­ge­tra­gen. Trotz der Hef­ti­gen Reak­tio­nen der User auf Face­book, fin­det man so gut wie kei­ne Zei­tungs­ar­ti­kel zum The­ma. Man hat den Ein­druck, als besteht Nir­gens­wo auch nur das Gering­ste Inter­es­se den offe­nen Fra­gen nach­zu­ge­hen. Die nach­fol­gen­den Recher­che­er­geb­nis­se las­sen wir bewusst unkom­men­tiert. Die Mei­nungs­bil­dung über­las­sen wir jedem ein­zel­nen von Euch.
        1. Fall – Nach­ge­wie­se­ner Wahl­be­trug im Wahl­be­zirk Det­mold. Zu sehen ist das Kon­troll­for­mu­lar von Den­nis Bot­tek, einem bei der Stimm­aus­zäh­lung anwe­sen­den Wahl­be­ob­ach­ter. Dar­auf notiert sind alle gezähl­ten Stim­men der ein­zel­nen Par­tei­en für den Wahl­be­zirk Det­mold (Pivits­hei­de). Für die SPD wur­den zum Bei­spiel 92 erhal­te­ne Stim­men ver­merkt. Amt­lich ver­öf­fent­licht wur­den kur­ze Zeit spä­ter aller­dings 241 Stim­men für die SPD. Also 149 Stim­men mehr. Der Anteil der AfD fiel in die­sem Wahl­be­zirk folg­lich von 6,5% auf 5,25%. Quel­le: http://wahl.krz.de/BW2013/05766020/index.htm
        2. Fall – Ham­bur­ger CDU ver­misst die Stim­men von 100.000 Brief­wäh­lern.
        Ob die CDU ver­se­hent­lich die CDU beklaut hat ist nicht bekannt. Gesi­chert ist hin­ge­gen, dass die 100.000 Stim­men ver­schwun­den sind. Mög­li­cher­wei­se hat sie der Hund gefres­sen. „wink“-Emoticon Die CDU Ham­burg ver­öf­fent­licht auf Ihrer Inter­net-Prä­senz eine Mel­dung mit der Über­schrift: ”Wo sind 100.000 Ham­bur­ger Brief­wäh­ler geblie­ben? Mas­si­ve Unge­reimt­hei­ten beim Ham­bur­ger Wahl­er­geb­nis drin­gend auf­klä­ren” Die voll­stän­di­ge Mel­dung könnt ihr hier nach­le­sen:
        http://www.cdu-hamburg.de/…/wo-sind-100000-hamburger-briefw…
        3. Fall — Unre­gel­mä­ßig­kei­ten bei Stimm­aus­zäh­lung. Zweit­stim­men von AfD in Mep­pen ein­fach für ungül­tig erklärt. Hier der ein Zei­tungs­ar­ti­kel dazu:
        http://www7.pic-upload.de/24.09.13/45n8t1jgsnvt.jpg
        4. Fall – Mehr Wäh­ler als Wahl­be­rech­tig­te
        Ein Face­book-User ver­öf­fent­lich­te auf der offi­zi­el­len Face­book Sei­te von der AfD ein Foto eines Stim­men­aus­zäh­lungs­pro­to­kolls, wor­auf zu erken­nen, dass mehr Wäh­ler ihre Stim­men abge­ge­ben haben, als es Wahl­be­rech­tig­te gibt. Wir haben das Bild gestern schon auf unse­rer Sei­te ver­öf­fent­licht. Auf­ruf­bar unter:
        http://www.facebook.com/photo.php?fbid=591537397559391&set=a.271639422882525.63343.271619909551143&type=1
        4. Fall — Augen­zeu­gen­be­richt von David Witt­wer, einem Face­book Nut­zer. Hier sein Kom­men­tar auf der offi­zi­el­len Sei­te der AfD:
        “So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gera­de Stress im Ort. War­um kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zei­tung hieß es null stim­men für die AfD. Hm! Ein paar Leu­te woll­ten sich das nicht gefal­len las­sen und haben die Zei­tung ange­ru­fen. Als Ant­wort hieß es wir las­sen uns kein Wahl­be­trug vor­wer­fen. Und sie haben die zahl von Wahl­be­auf­trag­ten. Der die zah­len wei­ter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Aus­zäh­lung dabei und hat genau gese­hen das es 65 waren und der Wahl­be­auf­trag­te gibt die zah­len wei­ter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also mei­ne und der ande­ren 64 stim­men feh­len euch!!!!!!! Und ich will nicht wis­sen wo es noch über­all war das die Stim­men ver­schwun­den sind. AfD küm­mert euch dar­um das ist WAHLBETRUG.” usw.

        https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/01/17/wie-die-wahlfalschung-in-deutschland-funktioniert/

        usw.

      • Jean­ne d’Arc
        Die poli­ti­sche Kar­rie­re von Ange­la Mer­kel und ihre erstaun­li­che Wahl zur Bun­des­kanz­le­rin erin­nern an ähn­li­che Wun­der­kar­rie­ren glo­ba­li­sti­scher Lea­der, wie Barack Oba­ma und Jor­ge Ber­go­glio. Bei all die­sen ging es „unk­a­no­nisch“ zu.

      • @Leo Laemm­lein — dan­ke geehr­ter Herr Laemm­lein für die aus­führ­li­che Beschrei­bung und die Links ! Ich wer­de alles noch genau­er nach­gucken. Eigent­lich braucht man sich kaum wun­dern, dass es seit Jah­ren kei­ne ver­nünf­ti­ge Oppo­si­ti­on mehr gibt. Alles unter­wan­dert. Ich sehe da ziem­lich schwarz für die AFD. Mei­nes Erach­tens wird es in naher Zukunft sowie­so einen Ein­griff durch unse­ren Herr­gott geben, denn auch selbst in der eben genann­ten Par­tei wim­melt es nur so von Ungläu­bi­gen und Ehe­bre­chern/-innen. Das kann so nix wer­den. Gott Vater und der Hei­land wer­den die Mensch­heit erneu­ern. Die Rei­ni­gung wird kom­men.

      • Zum The­ma Neu­wah­len und Mer­kel-Rück­tritt hat­te selbst die ganz gewiss nicht rechts­ra­di­kal ver­däch­tig­te New York Times gestern einen Arti­kel, der mit fol­gen­den Wor­ten schloss:

        „It means that Ange­la Mer­kel must go — so that her coun­try, and the con­ti­nent it bestri­des, can avoid pay­ing too high a pri­ce for her high-min­ded fol­ly.“

        http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?ref=world&_r=1

        Den­ken Sie, wie Sie wol­len, aber es geht durch­aus etwas weni­ger bescheu­ert als Mer­kel. Auch in Deutsch­land.

    • „Sie müss­ten scham­rot vor jeder Kame­ra flie­hen, aber Sie haben kei­ne Ehre im Leib und erpres­sen uns mit Ihrem infan­ti­len Bob-der-Bau­mei­ster-Spruch von wegen „Wir schaf­fen das!““
      Genau hier­in liegt m.E. das Pro­blem in der Cha­ra­ker­struk­tur die­ser Frau M. Sie hat einen unhe­heue­ren Macht­in­stinkt, einen viel­eicht auch tech­nisch hoch­ent­wickel­ten IQ, aber emo­tio­na­le Intel­li­genz?
      Sie scheint Poli­tik wie am Schach­brett zu betrei­ben.

      • Pater Pio, Frau Mer­kel weiß zwar nicht, wo auf einer Euro­pa­kar­te Ber­lin liegt (es gibt ein pein­li­ches Video dar­über), den­noch ist der eigent­li­che Grund für ihre unheil­vol­le Poli­tik nicht man­geln­de Intel­li­genz und Fach­kom­pe­tenz, son­dern dass sie im Auf­trag deutsch­feind­li­cher Fremd­mäch­te han­delt, sie ist eine Agen­tin. (Par­al­le­len dazu in der heu­ti­gen Kir­che sind nicht zufäl­lig.) Das ist von mir nicht unver­ant­wort­li­cher­wei­se daher­ge­re­det. Ange­la Mer­kel selbst sag­te am 7. Okto­ber bei Anne Will: „Es liegt nicht in mei­ner Macht — und nicht in der Macht irgend­ei­nes Men­schen in Deutsch­land — zu bestim­men, wie vie­le Men­schen hier­her­kom­men. (…) Es gibt den Auf­nah­me­stopp nicht.“ (Zitiert nach: Com­pact Maga­zin, Aus­ga­be 12/2015, S. 7) Das muss man sich ein­mal über­le­gen, was sie da sagt! Kurz­um: Die Ver­nich­tung Deutsch­lands ist eine höhern­orts beschlos­se­ne Sache, und die das ent­schie­den haben, sind so mäch­tig und so ent­schlos­sen, dass sie jedes Mit­tel ein­set­zen wer­den, um zum Ziel zu kom­men. Jene ste­hen jen­seits von Moral.

      • @ Leo Lämm­lein

        Sor­ry — selbst wenn Ihre The­se wahr sein soll­te, geht sie aus dem, was Mer­kel hier sag­te, nicht her­vor. Bit­te genau und logisch sau­ber lesen!

        Mer­kel sagt hier einer­seits, dass sie nicht bestim­men kann, wie vie­le Leu­te sich nach Deutsch­land auf­ma­chen. Und das ist banal und rich­tig.

        Bestim­men könn­te sie dage­gen, wer hier blei­ben darf und wer über­haupt rein darf.
        Da aber — und das impli­ziert sie ande­rer­seits — jeder ein Recht auf Asyl hat, der sagt, er bräuch­te Asyl, kann sie tat­säch­lich erst mal nicht die Auf­nah­me stop­pen.

        Erst bei der har­ten Aus­wei­sung abge­wie­se­ner Ver­fah­ren kann sie tätig wer­den, was aber bis­her nicht geschah — die Flie­ger flie­gen mei­stens leer los, weil die Abzu­schie­ben­den just ver­schwun­den sind, wenn sie abge­holt wer­den soll­ten. Die­se Info habe ich durch einen, der mit den Ver­fah­ren befasst ist.

        Und eine gra­vie­ren­de Asyl­rechts­än­de­rung lässt sich so schnell in unse­rem Appa­rat nicht ändern. Es ist ein Grund­recht, ein men­schen­recht in unse­rer Ver­fas­sung und es bedürf­te eines lan­gen Pro­zes­ses, es voll­stän­dig umzu­for­mu­lie­ren.

      • Nach gel­ten­dem sowohl deut­schem als auch euro­päi­schem Recht sind nur ein win­zi­ger Anteil der Ankömm­lin­ge Flücht­lin­ge. Recht­lich gese­hen geht es um ille­ga­le Zuwan­de­rung.
        Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel und sogar der Bun­des­prä­si­dent haben sehr wohl Ein­fluss auf die Men­ge derer genom­men, die nach Deutsch­land auf­bre­chen, und zwar durch Ein­la­dun­gen, Auf­ru­fe und Wer­bung. Und Frau Mer­kel könn­te noch heu­te dem ent­ge­gen­wir­ken, wenn sie bloß woll­te. Sie will aber nicht, weil die Fin­ster­lin­ge, deren Auf­trä­ge sie aus­führt, es nicht wol­len.
        Ange­la Mer­kel ist eine Geset­zes­bre­che­rin, und sie lei­tet Beam­te seit Mona­ten zum Geset­zes­bruch an. Das ist hoch­kri­mi­nell. Im Unter­schied zu den Tau­send­sas­sas, die heut­zu­ta­ge Mini­ster­po­sten inne­ha­ben, sind Mini­ste­ri­al­be­am­ten noch immer hoch­qua­li­fi­zier­te Fach­kräf­te und ken­nen sich sehr gut aus und wis­sen, nach intern zir­ku­lie­ren­den Papie­ren, die bekannt wur­den, genau, wor­auf sie sich der­zeit ein­las­sen, dass sie näm­lich Wei­sun­gen aus­füh­ren, die sie nicht aus­füh­ren dür­fen und für die sie nach dem Beam­ten­recht per­sön­lich haf­ten.
        Das gel­ten­de Asyl­recht und auch son­sti­ge Recht brauch­te nicht geän­dert zu wer­den, um s o f o r t den Zustrom zu unter­bin­den, im Gegen­teil, dazu müss­te Recht a n g e w e n d e t wer­den. Die­ses wird aber seit Mona­ten täg­lich, par ord­re de Mouf­ti, näm­lich einer sich dik­ta­to­risch geha­ben­den Kanz­le­rin, gebro­chen, die jede Legi­ti­mi­tät ver­lo­ren hat.
        Wenn Sie sich einen Über­blick, auch zur recht­li­chen Lage, ver­schaf­fen wol­len, rate ich Ihnen, die gut recher­chier­ten letz­ten Aus­ga­ben von „Com­pact — Maga­zin für Sou­ve­rä­ni­tät“ zu lesen. Jean­ne d’Arc hat in einem Kom­men­tar eine gan­ze Rei­he von Medi­en genannt, wo man sich über die wirk­li­che Situa­ti­on in Deutsch­land infor­mie­ren kann.

        Jubi­lä­ums­aus­ga­be [Janu­ar 2016] – 5 Jah­re COMPACT: Dik­ta­tur Mer­kel
        https://youtu.be/xz0P8JHlU6w

      • @ Leo Lämm­lein

        Ich sag­te ja: Aus die­sen Wor­ten, die Sie zitie­ren, kön­nen Sie nicht ent­neh­men, was Sie mei­nen.

        In der ver­fas­sungs­recht­li­chen Situa­ti­on ist es viel­mehr so, dass wenn einer an der Gren­ze steht und sagt „Asyl“, muss das erst mal ernst­ge­nom­men wer­den.

        Ihre Dar­stel­lung, Mer­kel hät­te all die­se Leu­te direkt und wil­lent­lich ein­ge­la­den steht Ihrer ande­ren Aus­sa­ge ent­ge­gen, der­ge­ma­äß Mer­kel kei­ne Macht dar­über haben soll, wie vie­le kom­men.

        Sie argu­men­tie­ren in sich unlo­gisch. Den­ken Sie das noch mal durch.

        Nota bene: Damit bestrei­te ich aller­dings nicht die Mög­lich­keit, dass Mer­kel ziel­ge­rich­tet han­deln könn­te. Das geht logisch aus mei­nen Aus­füh­run­gen auch nicht her­vor. Also bit­te: genau­er und sau­be­rer lesen!

        Ob und inwie­fern Mer­kel nicht frei­wil­lig han­delt — ich ken­ne die­se The­sen — weiß ich den­noch nicht.

        Mir ist gewis­ser­ma­ßen der Punkt, an dem sie erpress­bar sein könn­te noch nicht klar. Und den hat bis­lang auch kei­ner geklärt, auch nicht in den vie­len Links.

        Es muss, wenn sie erpresst wird, in ihrer Per­son ein explo­vi­ses Erpress­wer­den­kön­nen ruhen. Andern­falls könn­te sie ein­fach abtre­ten oder das nicht machen, was amn von ihr ver­langt.

        Hier fehlt ein Ele­ment. Und bevor das nicht auf dem Tisch ist, bin ich noch vor­sich­tig.

    • Ich bezie­he mich auf Herrn Lind­ner, wenn ich sage: „Die­se Frau hat ganz Euro­pa ins Cha­os gestürzt“.
      Ich habe schon vor Jah­ren gesagt: „Sie fährt alles vor die Wand.“ Ich hal­te sie für gefähr­lich.

    • Dan­ke, Georg Rit­ter, für den Link. Dem­nach waren die Täter größ­ten­teils Män­ner aus der jüng­sten Inva­si­ons­wel­le seit Sep­tem­ber (syri­sche „Flücht­lin­ge“), teil­wei­se nicht direkt aus Köln und eigens ange­reist. Wenn ich die Anga­ben des Poli­zi­sten lese, dann waren die bar­ba­ri­schen Über­grif­fe der Sil­ve­ster­nacht nach mei­nem Gefühl ein geziel­ter, abge­spro­che­ner Angriff. Dann gibt uns das tat­säch­lich, wie der Titel vor­schlägt, eine Vor­ah­nung auf Kom­men­des.

  7. Die Kanz­le­rin gehört wegen ihrer gegen das Grund­ge­setz ver­sto­ßen­den Anwei­sung „alle auf­zu­neh­men“ vor Gericht gestellt. Und alle die, wie Marx, erklärt haben, man dür­fe nicht zwi­schen Men­schen, die aus Elend geflo­hen sind, und sol­chen, die ein­fach ein bes­se­re Leben suchen, unter­schei­den, müs­sen sich kräf­tig an die eige­ne Nase fas­sen.

    • Johan­nes
      Mehr als vier­hun­dert Bür­ger haben Frau Mer­kel wegen Hoch­ver­rats beim Gene­ral­bun­des­an­walt ange­zeigt. Das wur­de abge­schmet­tert. Die Anzei­ge durch die AfD wegen Schleu­ser­tums und Schleu­ser­un­ter­stüt­zung und wei­te­rer damit zusam­men­hän­gen­der Delik­te konn­te nicht abge­wie­gelt — ihre Begründ­et­heit ist ja offen­sicht­lich, aber anschei­nend auf die lan­ge Bank gescho­ben. Unab­hän­gi­ge Justiz ist eine Illu­si­on.

  8. @zeitschnur
    Bezüg­lich Ihrer Hoff­nun­gen und For­de­run­gen, rich­ten Sie die­se lie­ber an Gott, denn die­se Frau die Kanz­le­rin spielt hat nicht das Gering­ste mit dem katho­li­schen Gott zu tun und wird alles ande­re als Ihre For­de­run­gen erfül­len. Der „Wider-Gott“ von Frau Mer­kel ist maß­los, sie­he null Ober­gren­ze, kein Maß — kein Gesetz! Die­se Frau will hier Ver­hält­nis­se wie in die­sem Kunst­staat der sich als Isra­el aus­gibt aber nicht DAS Isra­el ist, genau­so wie hin­ter­fragt wer­den muss ob die­se Leu­te über­haupt Juden sind obwohl sie sich als Juden aus­ge­ben, oder nicht? „Jüdi­sche“ Wis­sen­schaft­ler wer­fen die Fra­ge auf war­um Juden ger­ma­nisch spre­chen aller­dings in inver­si­ver Form auf, denn man kann durch das Gegen­teil auch die Wahr­heit sagen ohne direkt sei­ne Kar­rie­re dabei opfern zu müs­sen. Die Frau soll angeb­lich ja auch von sol­chen „Leu­ten“ abstam­men, die­se Sek­te die sich als Über­men­schen wähnt und durch und durch luzi­fe­ra­nisch geprägt ist. In die­sem Kunst­staat wer­den Tho­ra treue Rab­bi­ner mit Autos von der Poli­zei ange­fah­ren und miss­han­delt, man leug­net sogar die Dia­spo­ra, den Wil­len Got­tes, was hier im Forum die Tage auch noch von „Chri­sten“ bei einem Arti­kel voll akzep­tiert und abge­fei­ert wur­de und jetzt zer­fällt die­se Lügen­welt und die deut­sche Schein­de­mo­kra­tie. Will­kom­men im Krieg mei­ne Damen und Her­ren, guten Mor­gen, ja man will Sie Töten, sei­en Sie sich des­sen bewußt . Viel­leicht über­fährt man bald einen Prie­ster der FSSPX hier oder miss­han­delt Sie oder Ihre Kin­der. ABER — bald wird Deutsch­land befreit, von den wah­ren Juden, der „Fake Papst“ nennt die wah­ren Juden übri­gens „Ali­ens“, die Ver­schwö­rung Satans ist wahr­lich gigan­tisch wie J.E.Hoover einst sag­te, er wuß­te wahr­lich wor­um es ging. Aber sei­en Sie sich gewiß, was man nicht sieht muss lan­ge noch nicht des­we­gen nicht da sein, bez. „Ali­ens“. Außer­dem ist die Bun­des­la­de Beweis genug wer die wah­ren Juden sind, das wird der lau­te­ste Knall im Uni­ver­sum, weil der Zorn wird gren­zen­los sein wenn die Wahr­heit sich offen­ab­rt, denn die Lüge ist gren­zen­los — so aus dem Samen ent­steht die Frucht. Wahr­heit ist nicht ver­han­del­bar, Lügen auch nicht! Übri­gens ist der „Papst“ genau­so maß­los wie Frau Mer­kel, betet er etwa den glei­chen „Wider-Gott“ an wie die­se „sata­ni­sti­sche Kanz­ler­schau­spie­le­rin“? Sind sie alle Mit­glied in der glei­chen Sek­te? Wenn man die Frucht des Bau­mes betrach­tet und dem HERRN folgt, muß man sagen: JA! Wer all das ver­stan­den hat, hat sein Ticket nach Jeru­sa­lem sicher, mehr kann man zu so einem Thea­ter eigent­lich nicht mehr sagen. Ich hof­fe und ver­traue auf Sie das Sie es wirk­lich eines Tages ver­ste­hen Madame Z., mit dem Labar­um und der Nekro­po­le Roms wies ich Ihnen den Weg, hal­ten Sie davon oder von mir was Sie wol­len, aber kann der Mensch unter dem Gesetz Got­tes das? Ich wer­de all das „emo­tio­nal“ über­le­ben, ich habe mein Ticket bereits gebucht. Ver­gelts Gott. Zitie­ren Sie nicht immer ande­re Schrif­ten auch wenn Sie es gut kön­nen, Geist ist beseelt, und die See­le lebt vom Geist, Zyklus der Schöp­fung. Fro­hes Schaf­fen. Not­re­da­me, sag­te es rich­tig, Bequem­heit ist Tor­heit, las­sen wir uns anders sein.

    @Ano Nym
    Sie beach­ten nicht in Bezug auf ihre „Dia­gno­se“ des Zeit­punk­tes der Erschei­nung des Anti­chri­sten nicht die 7 Kir­chen­zeit­zal­ter die auch in der Offen­ba­rung Fak­tum sind. Ich habe per­sön­lich Ein­blick in Unter­la­gen für das bestehen­de (!) fran­zö­si­che Königs­haus gehabt, wann und wo die­ses Kind der Hure gebo­ren wur­de und sage Ihnen Sie irren sich, Bischof Wil­liam­son war da weit­aus rea­li­sti­scher und ordent­lich katho­lisch als er zu FSSPX Zei­ten noch dies­be­züg­lich inhalt­lich Stel­lung bezog in einem Inter­view. Da ihre apo­ka­lyp­ti­schen Ansich­ten nicht im Kon­text der Offen­ba­rung ste­hen, sind sie nicht von Gott, was bedenk­lich ist und einer Kor­rek­tur Ihrer­seits bedarf, ganz in Ihrem Sin­ne. Got­tes Segen und vom Her­zen viel Glück dabei.
    + Alter alte­ri­us + one­ra pora­te +

      • Jeden­falls brau­che ich jetzt kei­ne Roma­ne mit Ver­schwoe­rungs­theo­rie­en zu kau­fen, da ich das Alles jetzt auf Katholisches.Info zu lesen bekom­me.

    • Oh Hein­rich, das ist mir zu phan­ta­stisch — ich bin etwas nüch­ter­ner gela­gert, so wie es der hl. Petrus for­der­te, so möch­te ich sein.

      Das sind kei­ne „Fakes“ — wie kom­men Sie dazu und was ver­spre­chen Sie sich davon, die Rea­li­tät zu ver­leug­nen?

      Auch eine nicht­ka­tho­li­sche staat­li­che „potestas“ ist von Gott ein­ge­setzt. Das ist das natür­li­che Sit­ten­ge­setz, das für alle Men­schen gilt. Die Regie­rung ist dazu da, das Land zu befrie­den durch Recht und Gesetz und durch wirk­sa­me Ver­tei­di­gung im Kriegs­fall. Und auch ein Nicht­ka­tho­lik hat von Gott das Gesetz ins Herz geschrie­ben bekom­men und eine natür­li­che Ver­nunft, die aus­reicht, um sinn­voll zu regie­ren.

      So lehr­te es der hl. pau­lus AUCH bzw. des heid­ni­schen Staa­tes, und eben­so der hl. Tho­mas v. A.

      • …und dann noch was: Von wel­chem Kind der Hure reden Sie, und von wel­chem bestehen­den fran­zö­si­schen Königs­haus?

        Und wo kom­men all jene in der bibli­schen Offen­ba­rung vor?

        In mei­ner Bibel steht davon jeden­falls nix!

      • Sie haben es nicht ver­stan­den, es gibt eini­ge Wis­sen­schaft­ler die ver­stan­den haben zwi­schen wem der Krieg tobt, real betrach­tet nicht theo­gisch betrach­tet. Theo­lo­gisch stim­me ich zum Teil zu,zumindest was das katho­li­sche The­ma betrifft, die auf­ge­wor­fe­nen Fra­gen der jüdi­schen Wis­sen­schaft­ler sind defi­ni­tiv zu berück­sich­ti­gen, das Sie mehr Ahnung der Mate­rie haben wie die­se Her­ren bezwei­fel ich dann doch und soll­te man nicht mit Wor­ten wie Phan­ta­sie kaschie­ren. Die Bezeich­nung Fake ist rein pro­vo­kant gemeint, will er Papst sein oder Mer­kel Kanz­ler sol­len sie so han­deln, sonst waren sie es sehr bald.

    • @ Hein­rich

      Wovon reden Sie? Das ist ein völ­lig unver­ständ­li­ches Kau­der­welsch?! Ist es eigent­lich so schwer, eine kla­re Aus­sa­ge zu machen?

      • Zu den jüdi­schen Wis­sen­schaft­lern. Es gibt diver­se jüdi­sche Wis­sen­schaft­ler die die vor­herr­schen­de west­li­che Wis­sen­schaft in man­chen Punk­ten in Fra­ge stellt, Isra­el Fin­kel­stein bei­spiels­wei­se oder auch Shlo­mo Sand wobei letz­te­rer mehr Fra­gen auf­wirft als Ant­wor­ten bringt die jedoch von ande­ren Wis­sen­schaft­lern nicht ausser Acht gelas­sen wer­den im Bezug auf die Gemein­sam­keit der hebräi­schen und ger­ma­ni­schen Spra­che, Sand scheint da eher der Köst­ner Theo­rie zu ver­fal­len. Ein simp­les ethy­mo­lo­gi­sches Bei­spiel, Hein­rich heißt ger­ma­nisch Hagan Rihi und im hebräi­schen bedeu­tet haga­na das sel­bi­ge wie im ger­ma­ni­schen (die Ver­tei­di­gung), also spre­chen die Ger­ma­nen hebrä­isch oder die Hebrä­er ger­ma­nisch eigent­lich? Mit Kind der Hure mei­ne ich den Anti­chri­sten, das mit der Lilie aus dem Haus Davids bräuch­te eine erheb­li­che Erör­te­rung, denn die mei­sten fra­gen sich nicht geschwei­ge Wis­sen das auf der Reichs­kro­ne Rex Salo­mo steht und dies zu Recht, ich sag­te ja es gibt Zusa­men­hän­ge die so nicht in der „Schul­wis­sen­schaft“ beleuch­tet wer­den, Offen­ba­rung heißt aber Ent­schleie­rung es kommt so oder so bald auf den Tisch. Bezüg­lich Bun­des­la­de beach­te man sehr sorg­fäl­tig Jere­mia 3,16 und Got­tes Ver­spre­chen was man aber erst ver­steht im Kon­text der Offen­ba­rung 11,19 denn dann keh­ren die Juden nach Isra­el heim und nicht in der Ver­gan­gen­heit der Nach­kriegs­jah­re. Wie ich sag­te man leug­net den Wil­len Got­tes, die Dia­spo­ra, und Gott hat mit die­ser Staats­grün­dung wenig zu tun, es war knall­har­te mensch­li­che Pla­nung. Mein Spott über den Papst mit den Ali­ens mag man mir ver­zei­hen aber es ist mensch­li­che Tech­no­lo­gie und er weiß es ganz genau, lügt er jetzt oder ist es ein legi­ti­mes Mit­tel in „Bil­dern“ zu spre­chen das nur jene es ver­ste­hen die Bescheid wis­sen? Ich per­sön­lich zwei­fel sehr ob wir wirk­lich in einem Rechts­staat leben und erklä­re war­um, ein sehr guter Freund soll­te einen Auf­trag für eine Fir­ma ver­rich­ten, als er ankam durf­te er umkeh­ren und Heim fah­ren da der Sicher­heits­dienst der Fir­ma Erkennt­nis­se hat­te die nach­rich­ten­dienstl­cher Her­kunft waren, wie kommt eine pri­va­te Fir­ma an staat­li­che Daten die eigent­lich nicht an jene ver­öf­fent­licht wer­den dür­fen? In einem Rechts­staat pas­siert so etwas jeden­falls nicht. In einem Punkt den Sie ein­mal ange­merkt hat­ten fol­ge ich sehr ger­ne, man soll sich nicht an etwas welt­li­ches hän­gen, nicht mal dem gelob­ten Mer­kel­land — das zer­fällt so oder so wie Syri­en oder bald die Tür­kei. Zur Ver­nich­tung der Tür­kei gibt es auch rab­bi­ni­sche Aus­sa­gen wie ich zuletzt fest­stell­te, da war ich aller­dings auch über­rascht dies zu lesen. Wie ich sag­te es ist kein cha­ris­ma­ti­scher Welt­füh­rer in Erschei­nung getre­ten, er müß­te ja Adolf bei wei­tem über­schrei­ten und man darf nicht die 7 Kir­chen­zeit­al­ter aus­blen­den im Bezug auf die Offen­ba­rung und den Anti­chri­sten, aber Angst ist und bleibt ein Absatz­markt, die Nach­fra­ge war ja immer schon da. Wenn gewis­se Erkennt­nis­se stim­men ist die Per­son im Grund­schul­al­ter, und die deckt sich zu 100% mit den 7 Kir­chen­zeit­al­tern!

      • Kor­rek­tur der let­zen Wor­te:
        … und dies deckt sich zu 100% mit den 7 Kir­chen­zeit­al­tern!

      • Dan­ke, @ Hein­rich für die lan­gen Aus­füh­run­gen, aber ich ver­ste­he den Zusam­menh­nag nicht, der rote Faden fehlt mir.

        Offen­ba­rung heißt mög­li­cher­wei­se „Ent­schleie­rung“, aber sie heißt in die­sem Äon auch, dass wir das mei­ste nicht ent­schlei­ert bekom­men, sagt nicht der Apo­stel, wir leb­ten hier v.a. im Glau­ben und nicht im Schau­en?

        Und ist nicht selbst die höch­ste Erkennt­nis hier nur ein Sche­men in einem trü­ben Spie­gel? Auch das sag­te der Apo­stel.

        Sie wer­den ver­ste­hen, dass ich daher mit sol­chen mysti­schen Spe­kul­ta­tio­nen lie­ber etwas vor­sich­tig bin:

        Zu leicht hat man phan­ta­sti­sche, irdi­sche Dicht­kunst mit gött­li­chen Offen­ba­run­gen ver­wech­selt und wird so an der fal­schen Sei­te gebun­den.

        Daher auch der hl. Petrus: Seid NÜCHTERN und WACHSAM.

  9. Die schul­di­ge ist nicht Frau Mer­kel.
    Sie tut nur was von ihr ver­langt wird. Von wem ? kaum einer weiß es.
    „Sie“ blei­ben im Hin­ter­grund und las­sen regie­ren.
    Es dürf­te im wesent­li­chen das Groß­ka­pi­tal sein und zwar die­je­ni­gen die ganz oben sind. Die geben die gro­be Rich­tung vor.
    Ban­ken und Unter­neh­mer­ver­bän­de erle­di­gen das fei­ne und die Kir­che darf sicher auch ein wenig mit­re­den.
    Tat­sa­che ist, dass die Volks­wirt­schaf­ten (vor allem des Westens) am zusam­men­bre­chen sind. Die Kon­su­men­ten sind in vie­len „rei­chen“ Län­dern über­sät­tigt und vie­le Kon­su­men­ten sind zudem finan­zi­ell aus­ge­laugt. Das Geld, wel­ches für Kon­sum aus­ge­ge­ben wird lan­det am Ende zu einem gro­ßen Teil durch die Betei­li­gun­gen ganz oben (das ist halt so). Wenn sich aber viel ganz oben ansam­melt, dann gibt es zwangs­läu­fig unten weni­ger.
    Des­we­gen auch die extrem nied­ri­gen Zin­sen, was seit 200 Jah­ren !! ein Novum ist, das gabs noch nie. Auch die Kon­sum­kre­di­te neh­men zuneh­mend über­hand. Frü­her (vor 30 Jah­ren) finan­zier­te man nur das Haus (ganz frü­her nicht mal das) und heu­te wird fast alles finan­ziert.
    Aber auch das reicht nicht mehr.
    Des­we­gen die vie­len „Flücht­lin­ge“. Sie wer­den gezielt ins Land geholt (bil­li­ge Arbeits­kräf­te spie­len da nur eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le).
    Wir brau­chen Mil­lio­nen neue Kon­su­men­ten. Die kom­men übri­gens nicht nur nach Deutsch­land !! Wir sind nur beson­ders stark betrof­fen.
    Der tsche­chi­sche Prä­si­dent Zeman nann­te es unver­blümt eine kon­trol­lier­te Inva­si­on !!!!!!
    Bür­ger­krie­ge gibt es schon län­ger in Afri­ka und im Nahen Osten. War­um kom­men die­se „Flücht­lin­ge“ erst jetzt so mas­siv ? Oben hab ich geschrie­ben war­um.
    Jetzt wer­den eini­ge hier viel­leicht ein­wen­den, dass die­se Flücht­lin­ge ja kein Geld haben. Das ist in den mei­sten Fäl­len rich­tig.
    Das Geld kommt durch Ein­spa­run­gen zu Lasten der jewei­li­gen Bür­ger des ein­zel­nen Lan­des. Das Geld kommt aber auch durch neue Steu­ern, bzw. durch Steu­er­erhö­hun­gen. Das Geld kommt wei­ters durch neue Abga­ben, bzw. durch Abga­ben­er­hö­hun­gen. Was noch fehlt, wird ein­fach durch die Noten­ban­ken (die Fed ist übri­gens in Pri­vat­be­sitz) zu null Kosten aus dem Nichts gedruckt (Fiat Money) und von denen bei­gesteu­ert. Man nennt sol­ches Geld übri­gens auch lega­les Falsch­geld.
    Wir wur­den spe­zi­ell in Deutsch­land (aber nicht nur dort) schon seit Jahr­zehn­ten an die­se Inva­si­on gewöhnt. Die Pil­le und die Abtrei­bung haben das mei­ste bewirkt. Durch den Pil­len­knick „brau­chen“ wir immer mehr Zuwan­de­rung, denn es feh­len ja immer mehr Men­schen.
    Unser kri­mi­nel­les unge­deck­tes Geld­sy­stem ist zudem am kol­la­bie­ren. Wenn die­ses mal kom­plett kracht, dann könn­ten dann die vie­len Flücht­lin­ge in Zukunft die per­fek­ten Sün­den­böcke sein. So könn­te man per­fekt von den wirk­li­chen Schul­di­gen ablen­ken. Viel­leicht ist das der wirk­li­che Hin­ter­grund.
    Es könn­te aber auch sein, dass man lang­fri­stig einen kom­plet­ten Umbau der Gesell­schaft plant. Ich weiß es nicht.
    Aber für die nähe­re Zukunft „brau­chen“ wir neue Kon­su­men­ten.
    Kämen die­se nicht, so wür­den die west­li­chen Volks­wirt­schaf­ten nur noch schnel­ler kol­la­bie­ren. Ich erin­ne­re dar­an, dass man für die­se „Flücht­lin­ge“ auch neue (sicher ein­fa­che­re) Häu­ser wird bau­en müs­sen.
    Das wird ein gewal­ti­ges Kon­junk­tur­pro­gramm wer­den !!
    Über die Schat­ten­sei­ten wur­de hier ja schon viel geschrie­ben.
    Lang­fri­stig sehe ich hier die Pot­ent­zia­le für Bür­ger­krie­ge in ganz Euro­pa. Die Situa­ti­on wird am Ende wohl auch mit­tels Bür­ger­krie­ge berei­nigt wer­den.
    Schon lan­ge ist mir zudem klar, dass das Loch, wel­ches vom ver­schwin­den­den Chri­sten­tum in Euro­pa hin­ter­las­sen wird, vom Islam auf­ge­füllt wer­den wird. Es wird grau­en­haft wer­den !!
    Ich sehe hier nichts ande­res.

    • Den Chip, wie er in der Offen­ba­rung ange­kün­digt ist, haben wir jetzt schon vir­tu­ell impan­tiert. Min­de­stens 80 % der Men­schen. Frü­her hieß es, „bete und arbei­te“. Heu­te heißt es, „lass dich medi­al berie­seln und kon­su­mie­re“. Der Mensch von heu­te ist der „Homo con­su­mun­cu­lus“. Der Mensch scheint wie eine Fest­plat­te zu funk­tio­nie­ren. Zumin­dest in der Vor­stel­lung der Poli­ti­ker. Und schein­bar geht die­se Annah­me auf. Denn die Men­schen sind durch den Kon­sum ruhig gestellt und zum Wider­stand nicht mehr in der Lage, oder ein­fach zu trä­ge.
      Las neu­lich, in Deutsch­land ver­schwin­den jähr­lich bis zu 100 000 Men­schen spur­los. Wenn das stim­men soll­te, soll­te sich jeder Poster, bevor er aus dem Haus geht, nach dem dunk­len Lie­fer­wa­gen umse­hen, der viel­leicht schon mor­gen vor dei­ner Tür steht, um dich abzu­ho­len!

      • Deutsch­land hat aller­dings über 80 Mil­lio­nen Ein­woh­ner und es kann vie­le Ursa­chen haben, wenn dort eine zumin­dest ver­hält­nis­mä­ßig gerin­ge Zahl an Men­schen abkömm­lich ist. Oft sind es, dem Ein­druck aus Fern­seh­se­ri­en nach, jun­ge, dro­gen­süch­ti­ge Men­schen. Angst ist zudem kein guter Rat­ge­ber.

    • Wie­so soll­te Frau Mer­kel „tun, was ‚man“ ihr sagt“? Wer ist „Man“?

      Wie­so nicht anneh­men, dass sie das, was sie tut, tun will?
      Dass sie — bei einer Frau sel­te­ner, aber nicht unmög­lich — im Rausch der Macht lebt, sich ein­bil­det, das gäbe ihr Sinn? Sie beherrscht im Monent das Schick­sal ganz Euro­pas. Sie bräucht ihrem „Auf­trag­ge­ber“ ja nur „Nein“ sagen… Sie muss gar nichts, weil nie­mand in ihrer Lage etwas muss. Sie kann zurück­tre­ten oder sonst­wie abtre­ten…

      Nein: Sie will das alles selbst so! Da gibt es kei­nen Auf­trag­ge­ber, der nicht mit ihr über­ei­stimm­te oder deckungs­gleich wäre, son­dern sie hat sich selbst beauf­tragt.

      • Ange­la Mer­kel ist Emp­fehls­emp­fän­ge­rin einer Fremd­macht, was nicht aus­schließt, dass sie auch Über­zeu­gungs­tä­te­rin ist. Man muss sich anse­hen, wel­che Aus­zeich­nun­gen sie im Lau­fe ihrer poli­ti­schen Kar­rie­re in Emp­fang genom­men hat, beson­ders in jüng­ster Zeit.
        Gün­stig­sten­falls hat sie sich eine uto­pi­sche kos­mo­po­li­ti­sche Idee zu eigen gemacht. Aber muss man dazu das deut­sche Volk abschaf­fen? Muss man dazu eine Geno­zid­po­li­tik machen? Für das, was sie tut, kann ich kein edles Motiv fin­den. Ich fin­de es nie­der­träch­tig.

      • Ich fin­de es wie Sie nie­der­träch­tig, aber wis­sen wir, in wel­chen gei­sti­gen Tür­men des Wahns sie lebt?

        Alles ande­re fin­de ich nach den bis­he­ri­gen Infor­ma­tio­nen nicht aus­rei­chend, um behaup­tet wer­den zu kön­nen.

        Ich hab Ihnen auch wei­ter oben gera­de eben noch was geschrie­ben.

  10. „Wo wart Ihr deut­schen Män­ner?“

    War­tet bis zur näch­sten Landtags/Bundestagswahl: Nicht wird sich ändern.

    Die CSU ist inzwi­schen so ver­rückt, eine Zen­sur der Bericht­erstat­tung zu for­dern, statt jetzt end­lich die Aus­wei­sung die­ser Typen zu for­dern.

    Soviel zur angeb­lich „rech­ten“ CSU. Auch die CSU ist ein Hand­lan­ger derer, die mit Mul­ti­Kul­ti ganz Euro­pa zer­stö­ren wol­len. Echt trau­rig.

    „Wo wart Ihr deut­schen Män­ner?“

    Wer möch­te schon für meh­re­re Jah­re ins Gefäng­nis?

    Wir wis­sen dochk, dass die Gerich­te poli­ti­ti­sche Urtei­le fäl­len. Tötet ein Mus­lim einen Deut­schen, so ist das durch die unter­schied­lich Kul­tur gerecht­fer­tigt. Tötet ein Deut­scher einen Mus­lim, so dreht die Öffent­lich­keit gleich durch und orga­ni­siert Lich­ter­ket­ten, Geld­samm­lun­gen, etc.

    • Es sind aber nicht die ein­zel­nen Par­tei­en (Poli­ti­ker).
      Es sind die­je­ni­gen wel­che im Hin­ter­grund (und aus die­sem her­aus) wirk­lich regie­ren. Die­se sind nicht angreif­bar, da man sie nicht sieht. Wir sehen nur unse­re Poli­ti­ker und wun­dern uns, was die alles durch­win­ken.
      Die Geset­ze macht im wesent­li­chen die Hoch­fi­nanz !!
      Wer ist die Hoch­fi­nanz ?
      Es sind im wesent­li­chen die Erben der­je­ni­gen Bank­ei­gen­tü­mer, wel­che im Jah­re 1913 (nach drei­jäh­ri­ger Vor­be­rei­tungs­zeit) ein Jahr !! vor Aus­bruch des ersten Welt­krie­ges die US-Noten­bank Fed gegrün­det haben.
      Jawoll, die­se Noten­bank ist in Prvat­be­sitz und ermög­licht es die­sen Leu­ten unbe­grenzt Geld auf „lega­le“ Wei­se zu drucken. Damit kann man auch per­fekt Krie­ge füh­ren. Es ist die­se Macht­cli­que wel­che selbst die USA als Kom­man­do­zen­tra­le und als welt­po­li­zist miss­braucht. Je mehr ihre Macht schwin­det, desto aggres­si­ver han­deln sie.
      Die Unter­neh­mer­ver­bän­de und die nor­ma­len Ban­ken sind ledig­lich (meist unbe­wusst) deren Hand­lan­ger.
      Es gibt viel Lite­ra­tur zu die­sem The­ma
      Die wich­tig­sten Bücher sind:
      1.) „Das Sil­ber­kom­plott“ von Rein­hard Deutsch.
      2.) „Die lei­se Dik­ta­tur“ Unter­ti­tel: „Das Schwin­den der Frei­heit“ von Micha­el Mül­ler.
      Das zwei­te Buch ist eine Samm­lung von 20 ver­schie­de­nen Autoren. Die ersten bei­den Bei­trä­ge des Her­aus­ge­bers (begin­nend auf Sei­te 17 bzw. Sei­te 119) sind beson­ders her­vor­zu­he­ben.
      Ich emp­feh­le bei­de !! Bücher zu lesen !!!!!!!!!!!!!
      Bei­de Autoren schrei­ben fun­diert und sehr sach­lich. Das zwei­te Buch ist zudem ein sehr christ­li­ches Buch und hebt die katho­li­schen Wer­te her­vor.
      Noch was pro­vo­ka­ti­ves:
      Schon Ken­ne­dy hat sich mit die­ser Macht­cli­que ange­legt. Wie ist es aus­ge­gan­gen ? Ich will damit aber nicht sagen, dass Ken­ne­dy für mich ein Muster­kna­be ist. Er ist ein Mensch mit Feh­lern und Sün­den so wie ich auch. Im ersten Buch wird auf das The­ma Ken­ne­dy ein­ge­gan­gen.

      Die Situa­ti­on ist aber nicht kom­plett hoff­nungs­los. Wir haben Gott an unse­rer Sei­te und im ersten Buch wird auch beschrie­ben was jeder ein­zel­ne in wirt­schaft­li­cher Hin­sicht per­sön­lich für sich tun kann.
      Dazu muss man wis­sen, dass die­se Macht­cli­que nichts ande­res als Blut­sauger sind. Ich will auch dar­auf hin­wei­sen, dass die Hoch­fi­nanz auch sehr eng mit der Frei­mau­re­rei ver­wo­ben ist.
      Wenn Sie die­se Bücher gele­sen haben, dann wer­den Sie die Welt mit ande­ren Augen sehen.

      • Also sind wir nicht schuld.
        Frau Mer­kel ist nicht schuld.
        Die Poli­ti­ker sind nicht schul­dig.
        Es ist die Hoch­fi­nanz. Aha.
        Das mag ja alles stim­men.
        Dre­hen wir das alles aber ein­mal um, dann lau­tet die Satz­ket­te so:
        Es ist die Hoch­fi­nanz.
        Die Poli­ti­ker sind schul­dig.
        Frau Mer­kel ist schul­dig.
        Wir sind schul­dig.
        Fazit: Geld regiert die Welt.
        Geld regiert dich und mich.
        Dar­aus folgt abschlie­ßend:
        Man kann nicht zwei Her­ren gleich­zei­tig die­nen, Gott (Gerech­tig­keit) und dem Mam­mon (Unrecht).
        Also: Die Bibel hat doch recht!

      • An Pater Pio,
        wenn Sie es ger­ne so sehen, logi­scher­wei­se kein Pro­blem.
        Das war aber nicht das The­ma.
        Die mei­sten hier in die­sem Forum befür­wor­ten Neu­wah­len. War­um auch nicht ? Es wür­de aber nichts brin­gen, denn es wür­de sich nichts ändern. Ich habe den obi­gen Kom­men­tar geschrie­ben, weil ich erklä­ren woll­te war­um das mei­ner Ansicht nach so ist.
        Um nichts ande­res ging es mir !!!!!!!
        Die Leu­te sind dar­über zu wenig infor­miert wer uns wirk­lich regiert. Schät­ze mal, dass auch Sie sich zu scha­de sind die 2 Bücher zu lesen. Nun mir kann es egal sein.
        Wenn Sie die 2 Bücher gele­sen haben, dann wis­sen Sie in etwa was Sie per­sön­lich als ein­zel­ner (völ­lig gewalt­frei) für sich sel­ber tun kön­nen (ich will jetzt nicht näher dar­auf ein­ge­hen). Dabei schä­di­gen Sie auto­ma­tisch genau die­se Blut­sauger­ka­ste noch qua­si neben­bei. Mit der Zeit wer­den Sie auch mer­ken, dass Kon­sum­ver­zicht (ist eh eine christ­li­che Tugend) auch dazu bei­trägt, dass Sie finan­zi­ell bes­ser daste­hen. Auch das schä­digt die­se Blut­sauger­ka­ste so ganz neben­bei emp­find­lich.
        Was bringt es mir wenn Sie hier schrei­ben, dass die Bibel doch recht hat. Das weiß ich sel­ber.
        Lösun­gen sind gefragt und nicht Fest­stel­lun­gen, die eh schon jeder halb­wegs gute Christ weiß.
        Ich habe in mei­nem vor­her­ge­hen­den Kom­men­tar ledig­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass Wah­len nichts brin­gen wer­den. Aus besag­ten Grün­den, da eben der gan­ze Westen fremd­re­giert wird. Es bringt aber nichts, wenn ich auf die­se Umstän­de hin­wei­se (mal ange­nom­men ich hät­te recht mit der Fremd­re­gie­rung — so sicher ist das auch wie­der nicht, ich kann nicht alles wis­sen bin aber über­zeugt davon).
        Wenn ich schon dar­auf Hin­wei­se, dass mei­ner Ansicht nach was nicht funk­tio­nie­ren wird, dann soll­te ich auch eine Lösung parat haben. Das habe ich im obi­gen Kom­men­tar getan.
        Übri­gens, noch ein­mal:
        Die­se Blut­sauger­ka­ste will die­se „Flücht­lin­ge“ bei uns haben.
        Ich habe noch wei­ter oben schon geschrie­ben, war­um.

      • Nicht wer das Geld hat sagt wo lang es geht, der­je­ni­ge der die Waf­fe hat tut es, das mit der Hoch­fi­nanz ist Ver­schwö­rungs­theo­rie. Faschi­sti­sches Gedan­ken­gut ist per­fekt aus dem mili­tä­ri­schen abge­lei­tet, und selbst bei Samu­rai war z.B. Homo­se­xua­li­tät gedul­det in fester Part­ner­schaft, woher die Struk­tu­ren heu­te kom­men ist ganz klar, aber nicht aus der Hoch­fi­nanz. Sie kön­nen soviel Geld haben wie Sie wol­len, wenn ich die Waf­fe habe ist ihr Geld meins, über­spitzt para­no­id über­trie­ben bin ich sogar Gott für Sie denn geht mein Dau­men nach oben leben Sie, geht er nach unten war es das. Daher war das alte Wehr­kon­zept der BRD mit Wehr­pflicht, Bür­ger in Uni­form, noch sehr prä­ven­tiv um dage­gen vor­zu­ge­hen.

      • Der­je­ni­ge der das Geld hat (und die­ses unbe­grenzt für sei­ne Inter­es­sen drucken kann), der hat die Macht.
        Er hat die­je­ni­gen im Sack, die die Waf­fen haben.
        Aber viel­leicht haben Sie ja recht, mit Geld kann man ja kei­ne Waf­fen kau­fen und schon gar nicht Poli­ti­ker und Gene­rä­le. Das hab ich jetzt ein biss­chen plump gesagt. Denn „die“ machen das ziem­lich sub­til und pla­nen von lan­ger Hand. „Sie“ den­ken in Genera­tio­nen was den Vor­teil hat, dass es dann gründ­lich funk­tio­niert mit der Len­kung der Mas­sen und der Hir­ne.
        Das glau­ben Sie mir sicher nicht, dass die in Genera­tio­nen den­ken, dabei ver­ges­sen Sie aber, dass „sie“ dabei gar nicht schlecht leben.
        Wet­ten, dass Sie fol­gen­de 2 Bücher nie­mals kau­fen und auch nicht lesen wer­den:
        1.)„Das Sil­ber­kom­plott“ von Rein­hard Deutsch
        2.)„Die lei­se Dik­ta­tur“ von Micha­el Mül­ler
        Das zwei­te Buch ist eine Samm­lung von etwa 20 Autoren. Die ersten bei­den Bei­trä­ge des Her­aus­ge­bers (Micha­el Mül­ler) rei­chen aber schon.
        Das Wort Ver­schwö­rungs­theo­rie wur­de genau von die­ser Macht­cli­que schon vor Jahr­zehn­ten kre­iert. Schön dass Sie sich des­sen bedie­nen. Die Hoch­fi­nanz wirds freu­en.
        Ach­so, die gibt es ja nicht und wenn schon, dann haben die fast kei­ne Macht. Jetzt kommt wie­der der Sprung in mei­ner Schall­plat­te: „Die Hoch­fi­nanz wirds freu­en“
        Ist Ihnen schon auf­ge­fal­len, dass die mei­sten Men­schen über die Poli­tik im all­ge­mei­nen und über die Poli­ti­ker im beson­de­ren schimp­fen. Aber genau wie­der von die­ser Kaste sich Hil­fe erhof­fen. War­um nimmt nicht jeder von uns sei­ne Zukunft aktiv selbst in die Hand ? Man ist doch selbst der beste und der größ­te — oder doch nicht ? Hat man zu sich sel­ber kein Vetrau­en ? Das erste die­ser zwei Bücher bie­tet hier eine kon­kre­te Hil­fe­stel­lung zur Selbst­hil­fe. Wird aber kaum genutzt.
        Ich gebe zu, dass die Akti­vi­tät in so einem Forum auch etwas ein­fa­cher ist als kon­kret zu han­deln.

      • Ich träu­me von einer ech­ten Ver­söh­nung des Deutsch­tums mit dem Juden­tum und vice ver­sa. Das hät­te aber nichts mehr zu tun mit der unauf­rich­ti­gen pseu­do­re­li­giö­sen Holo­caust­krie­che­rei. Es hät­te aber alles zu tun mit dem gemein­sa­men Glau­ben an den ein­zig wah­ren Gott, den Gott Isra­els, und sei­nen ein­ge­bo­re­nen Sohn, den Mes­si­as, Herrn und Erlö­ser Jesus Chri­stus. Jedes der bei­den wür­de den ihm ange­mes­se­nen, von Gott zuge­wie­se­nen Platz ein­neh­men und glück­lich sein.

      • @Voltenauer
        Nein, war­um soll ich mich bezah­len las­sen wenn ich es mir umsonst neh­men kann? Waf­fen gibt es immer, spä­te­stens wenn Krieg ist lie­gen immer genug am Boden rum. Unter Berück­sich­tung des Gewis­sens hät­ten Sie voll­kom­men Recht aber was sich so fin­ster gegen den Men­schen rich­tet dürf­te wohl kein Gewis­sen haben son­dern kla­re ein­ge­teil­te Zie­le wie es in der Form nur mili­tä­risch üblich ist. Es ist wie eine Maschi­ne­rie die läuft, betrach­tet man die Histo­rie waren es immer Kriegs­her­ren die Syste­me am lau­fen hiel­ten, nicht irgend­wel­che Bän­ker tut mir leid. Das oft in dem Zusam­men­hang Roth­schild genannt wird, ist eigent­lich gro­tesk, denn eigent­lich ist er so arm wie eine Kir­chen­maus, selbst das Bis­tum Köln hat genau­so viel Dena­re wie er an Sche­kel besitzt, im Ver­gleich zu Rom oder den ara­bi­schen „Für­sten“ ist er gar nicht so reich. Und es soll­te Ihnen nicht ent­gan­gen sein das immens viel Eigen­tum in den USA Ara­bern gehört und nicht die­sen dis­kre­di­tier­ten Bank­häu­sern, was Sie mer­ken wer­den wenn die Ara­ber ihr Geld da raus zie­hen denn dann kracht das gan­ze System, mag sein das sich sol­che Bän­ker ein Stück vom Kuchen abschnei­den wol­len aber es blei­ben wenn nur Hel­fers­hel­fer, huma­no­i­des Werk­zeug genau wie eine Waf­fe nur ein Werk­zeug ist. Die das ver­stan­den haben die dre­hen am Rad der Zeit, nie­mand anders.

      • Und die Frau an der Spit­ze gau­kelt uns vor, das sei „links“. Das ist ein Täu­schungs­ma­nö­ver — es IST defi­ni­tiv „rechts“.
        Mer­kel bekommt von den ent­spre­chen­den Her­ren, wen­nes denen reicht und sie selbst wei­ter­ma­chen wol­len, nach geta­ner Arbeit einen Tritt in den Aller­wer­te­sten. Sie hält sich nur in einem Macht­rausch zäh oben. Das ist alles, was ihren Kopf wie unter Dro­gen setzt: ein Macht­rausch.
        Wie lan­ge klappt das?

  11. Ich kann nicht umhin, Köln und die ande­ren Städ­te, wo in der Sil­ve­ster­nacht ähn­li­ches pas­sier­te, im gro­ßen Zusam­men­hang zu sehen, und dann sind die Haupt­schul­di­gen –neben den frev­le­ri­schen direk­ten Tätern– die Glo­ba­li­sten­ver­schwö­rer über und in der UNO sowie ihre will­fäh­ri­gen Voll­strecker, Hel­fer und Mit­läu­fer in den Regie­run­gen der mei­sten Staa­ten, vor­ne­weg Prä­si­dent Barack Oba­ma, Papst Fran­zis­kus, die EU-Büro­kra­tie und eben Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel. Auf der letz­ten UN-Voll­ver­samm­lung vom 25. Sep­tem­ber unter­zeich­ne­ten 193 Regie­rungs­ver­tre­ter, dar­un­ter Frau Mer­kel, ein Pro­grammm, das unter ande­rem die De-fac­to-Auf­he­bung der Staats­gren­zen anzielt. Auf­wa­chen bit­te: Das Eine-Welt-Reich des Anti­christs steht ante por­tas! Und die­ses Reich des Bösen wird sich wei­test­ge­hend, wenn auch nicht total, durch­set­zen, wenn wir der Bibel, beson­ders der Offen­ba­rung des Johan­nes, glau­ben. Zu geschickt und gründ­lich hat der Wider­sa­cher in Jahr­hun­der­ten und beson­ders den letz­ten Jahr­zehn­ten mit­tels Geheim­ge­sell­schaf­ten sei­ne Mario­net­ten in allen Regie­run­gen und wich­ti­gen gesell­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen, sowie in den Welt­re­li­gio­nen, im Vati­kan und der kirch­li­chen Hier­ar­chie und in den gro­ßen christ­li­chen Kon­fes­sio­nen pla­ziert. Erin­nern wir uns dazu nur an zwei Arti­kel auf die­sem Por­tal: https://www.katholisches.info/2015/09/12/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/ , und https://www.katholisches.info/2015/09/07/papst-franziskus-nehmt-alle-auf-gute-und-schlechte-irritierende-auslegung-der-heiligen-schrift/ . Wohl nur Grund­nai­ve und Rea­li­täts­ver­wei­ge­rer erken­nen hier nicht ein glo­ba­les Zusam­men­spiel — auch wenn der Gesamt­plan bloß bruch­stück­haft durch­scheint. Übri­gens ist es durch­aus mög­lich, dass in Deutsch­land und ande­ren euro­päi­schen Län­dern eine natio­na­le Revo­lu­ti­on gelingt. Mei­ne Anhäng­lich­keit an mei­ne deut­sche Abstam­mung und Prä­gung wür­de dem zwar gefühls­mä­ßig zustim­men. Jedoch sei­en wir uns bewusst, dass Chri­sten auf die­ser Erde kei­ne blei­ben­de Statt haben (weder Rom noch natio­na­le Vater­län­der), son­dern der Him­mel ist unse­re Hei­mat. Auch Natio­nal­staa­ten mit Völ­kern, die ihre Abstam­mungs­iden­ti­tät bewah­ren konn­ten, wer­den Teil eines anti­christ­li­chen Welt­sy­stems sein, denn dem Teu­fel ist es letzt­lich egal, ob sei­ne Opfer schwar­ze, brau­ne, gel­be oder wei­ße Haut mit blon­den Haa­ren und blau­en Augen haben. Daher mei­ne beschei­de­ne War­nung: Eben­so­sehr wie die glo­ba­li­stisch gesteu­er­te Mas­sen­im­mi­gra­ti­on bzw. ‑inva­si­on abzu­leh­nen ist, müs­sen wir Chri­sten uns hüten vor einer natio­na­li­sti­schen Ver­ein­nah­mung. Bei­des sind Fal­len des Teu­fels. Hier­zu möch­te ich einen Arti­kel von Rudolf Eberts­häu­ser emp­feh­len:
    „Die euro­päi­sche Flücht­lings­kri­se als Her­aus­for­de­rung für bibel­treue Gläu­bi­ge“
    http://www.das-wort-der-wahrheit.de/news/newsdetail.php?id=88&nid=82

  12. Unfass­bar was pas­siert ist.
    Unfass­ba­rer die Ver­lo­gen­heit der Poli­zei aus Poli­ti­cal Cor­rect­ness.
    Unfass­bar die Erklae­rung der Poli­ti­ker nur kei­ne Fluecht­lin­ge zu ver­daech­ti­gen.
    Ich war­te nur auf Frau Wagen­knecht die uns sug­ge­rie­ren will, das Pegi­da oder son­sti­ge Rech­te sich ver­klei­det haben um die Schuld umzu­len­ken.
    Aber zyni­scher­wei­se muss man zuge­ste­hen das die Poli­ti­ker­ka­ste sol­che „Kol­la­te­ral­scha­eden“ ein­kal­ku­liert und ausser dum­mem Geschwaetz sich nichts aen­dern wird.
    Wer heu­te durch deut­sche Gross­ta­ed­te geht, den kann nur noch das Grau­en packen, Deutsch wird fast gar nicht mehr gespro­chen, man hoert alle Spra­chen des Ori­ents.
    Es dau­ert nicht mehr lan­ge bis die Ord­nungs­macht gar nicht mehr lue­gen und trick­sen muss, denn rein bio­lo­gisch sind in ein paar Jah­ren aus der Mil­li­on zwei, drei oder noch mehr gewor­den.
    Die­se haben mit unse­rem Recht­sy­stem gar nichts, mit dem Koran aber sehr viel zu tun.
    Natu­er­lich wird die „Genera­ti­on Por­no“ ihr erstes Ziel sein, aber dann stre­ben die­se Herr­schaf­ten nach mehr und wer­den es von uns bekom­men.
    Frau Mer­kel sitzt dann im schoe­nen Oester­reich oder der Schweiz, oder sonst­wo wo es sicher ist und wird „klu­ges“ ueber Feh­ler bei der Ein­wan­de­rung ver­brei­ten.
    Sie hat es ja so gut gemeint und woll­te das Demo­gra­phie­pro­blem mit Analpha­be­ten und Asy­lan­ten loe­sen.
    Beacht­lich.
    Und was macht die deut­sche Kle­ris­ei ?
    Natu­er­lich vie­le von den Fluecht­lin­gen zur Kir­chen­steu­er bekeh­ren.
    Das tun die bestimmt ger­ne.
    Euro­pa ist am Ende, Gott ist ver­ges­sen, die Men­schen sind ihrem schlimm­sten Tod­feind erbar­mungs­los aus­ge­lie­fert, SICH SELBST !
    Erbar­me Dich unser !

  13. „Frau Mer­kel sitzt dann im schoe­nen Oester­reich oder der Schweiz, oder sonst­wo wo es sicher ist und wird „klu­ges“ ueber Feh­ler bei der Ein­wan­de­rung ver­brei­ten.“
    In Bur­ka?
    Als erste Imma­min der Welt?
    Oder gar als Päp­stin?

  14. Das ist eigent­lich nur das Ergeb­nis des „ver­dun­kel­ten“ Domes, als sich davor besorg­te Bür­ger (gesit­tet) arti­ku­lie­ren woll­ten!
    Wer liebt denn das Dun­kel, die guten oder die bösen Mäch­te?
    Es ist eigent­lich alles ganz ein­fach, man muß nur sehen kön­nen.
    Das ein­zi­ge, was neu scheint, ist, dass die Zeit zwi­schen einer bestimm­ten Hand­lung der Kir­che und dem „Ergeb­nis“ kür­zer gewor­den ist.

    • Das ist inter­es­sant.
      Die­sen Zusam­men­hang hat außer Ihnen hier noch kei­ner erkannt.
      Ich sehe es ja ganz nüch­tern, war­um jetzt auf ein­mal so vie­le Flücht­lin­ge kom­men (war­um vor 2 Jah­ren nicht schon?). Man „braucht“ sie eben erst jetzt. Ja, man „braucht“ sie, sonst wür­de man sie nicht so ein­la­den. Sie­he mei­ne vie­len Kom­men­ta­re wei­ter oben.
      Es gibt aber noch eine ande­re Wahr­heit, ande­re Zusam­men­hän­ge und das haben Sie als ein­zig­ste hier aus­ge­spro­chen.
      Es ist zu offen­sicht­lich und erin­nert mich auch an die inter­re­li­giö­sen „Frie­dens­ge­be­te“ im Vati­kan. Da wur­den tau­sen­de Teu­fel los­ge­las­sen. In der Fol­ge brach ein paar Wochen spä­ter in Syri­en das kom­plet­te Cha­os aus.

      • Ich woll­te Ihnen gar nicht wider­spre­chen mit mei­nem „Es ist die Hoch­fi­nanz, aha.“ Ich nahm damit den deut­schen Michel aufs Korn, der die Zusam­men­hän­ge nicht durch­schaut. Die­ses „Aha“ soll aber auch die Unsi­cher­heit zei­gen, mit der das Volk auf Hin­ter­grün­de reagiert.
        Mir sel­ber kommt es dar­auf an zu sehen, dass jeder von uns die soge­nann­te Hoch­fi­nanz durch sein Kon­sum­ver­hal­ten selbst gene­riert hat.
        Das gan­ze Wirt­schafts­sy­stem frei­er Marktwirtschaft(en) spült das Geld unwei­ger­lich in zuneh­men­dem Maße in eine Rich­tung.

    • Hat der unglück­se­li­ge Erz­bi­schof von Köln oder einer sei­ner Pala­di­ne sich geäu­ßert ? Die Aus­sa­ge der Frau Reker war ja schon schlimm genug.

    • In Erfurt war es die Pegi­da, die den ver­dun­kel­ten Dom anstrahl­te. Bemer­kens­wert, dass die Pegi­daspre­cher zwar kri­tisch, aber nicht gehäs­sig son­dern sogar humor­voll reagier­ten auf den Bischof. Der hat nach eini­ger Zeit sich posi­tiv über die fried­li­chen Zusam­men­künf­te geäu­ßert und ver­dun­kelt, wenn ich nicht irre, den Dom nicht mehr.

  15. Das rea­li­täts­blind gewor­de­ne Deutsch­land (und Euro­pa da die deut­schen Tugend­stol­zen maß­geb­lich den gan­zen Kon­ti­nent zu domi­nie­ren ver­su­chen, dazu die fre­chen unent­wegt her­vor­ge­brach­ten Rufe nach einer „gemein­sa­men, soli­da­ri­schen euro­päi­schen Lösung“ mit der die unbot­mä­ßi­gen Staa­ten des Ostens der Mul­ti­kul­tu­ra­lis­mus dik­tiert wer­den soll) reagiert auf die­se , waf­fen­lo­se Inva­si­on mit einem uto­pisch-huma­ni­tä­ren Tau­mel, der letzt­lich sei­nen Unter­gang zur Fol­ge hat: inner­lich zer­fres­sen von Selbst­ver­ach­tung, schlech­tem Gewis­sen und schwin­den­dem Selbst­be­haup­tungs­wil­len ist der euro­päi­sche Kon­ti­nent nicht mehr imstan­de, das Eige­ne zu verteidigen.Tägliche Medi­en­kam­pa­gnen und eine lan­des­wei­te päd­ago­gi­sche Indok­tri­na­ti­on der intel­lek­tu­el­len Eli­ten (Links­al­ter­na­ti­ve, die einen Kult um die Drit­te Welt betrei­ben, Mis­si­ons­ärz­te, NGOs, säku­la­re Idea­li­sten, athe­isti­sche Phi­lo­so­phen, katho­li­scher und pro­te­stan­ti­scher Kle­rus, „Cari­tas“ etc) Sie hul­di­gen einem „Huma­nis­mus“, der alle und alles ein­schließt und in einem blut­lee­ren „Ver­fas­sungs­pa­trio­tis­mus“ schließ­lich mün­det, der zu nichts ver­pflich­tet, ver­hin­dern jeg­li­che Aus­ein­an­der­set­zung über die Fol­gen des Ansturms Hun­dert­tau­sen­der ori­en­ta­li­scher Frem­der in der Öffent­lich­keit. Im Som­mer und Herbst über­bo­ten sich Poli­ti­ker und Kir­chen­leu­te der deutsch­spra­chi­gen Län­der, auf­grund des Drucks der mora­lisch Auf­rech­ten in ihren Län­dern, gegen­sei­tig in Soli­da­ri­täts- und Will­kom­mens­adres­sen an die Mas­sen der Inva­so­ren. Die Bil­der der jubeln­den Deut­schen an den Bahn­hö­fen wer­den, von den Ankom­men­den sofort in die Hei­mat gesen­det und wei­te­re Signal­wir­kung haben. Sie set­zen Anrei­ze für noch mehr Migra­ti­on, für noch mehr Schil­der mit Ange­la Mer­kels Kon­ter­fei und der lau­ten For­de­rung unver­züg­lich nach Ger­ma­ny geführt zu wer­den, denn hier, so sug­ge­rie­ren es die Bil­der, ist jeder will­kom­men. Solan­ge natio­na­le und euro­päi­sche Grenz­schutz­mis­sio­nen auf See auf­ge­grif­fe­ne ille­ga­le Ein­wan­de­rer nicht aus­nahms­los an die afri­ka­ni­sche oder tür­ki­sche Küste zurück­schaf­fen, son­dern selbst auf den letz­ten Kilo­me­tern auf euro­päi­schen Boden brin­gen, hei­zen sie den Migran­ten­druck noch zusätz­lich an. Dies geschieht tag­täg­lich. Die deut­sche Regie­rung stürzt den gan­zen Kon­ti­nent in die Hän­de der Ein­dring­lin­ge, weil sie, genau wie die Mas­sen­me­di­en, die Bedro­hung durch die Frem­den her­un­ter­spie­len und sich zu arran­gie­ren suchen. Dazu die mit­lei­di­gen Kir­chen­leu­te, den „Kond­ot­tie­re der Hei­den“ (@Jean Raspail), und einem Papst, der in demon­stra­ti­ver Beschei­den­heit mit einem Stecken aus dem Holz irgend eines „Flüchtlings“-bootes auf einem Stroh­thron Platz nimmt.

    • Ich gebe Ihnen im wesent­li­chen Recht. Aller­dings sehe ich, dass die­se Ent­wick­lung einen sehr lan­gen Vor­lauf hat. Wann wuss­te denn der „euro­päi­sche Kon­ti­nent“ — histo­risch gesheen — zuletzt, wer er ist, wel­che Iden­ti­tät er hat?

      Sie wer­den sehr lan­ge und sehr weit zurück­ge­hen müs­sen, und auch dann wer­den Sie Mühe haben, die­se Iden­ti­tät zu fas­sen.

      Im Grun­de war die Chri­stia­ni­sie­rung Euro­pas wie ein Kri­stall­pa­last, der vie­le anzog und in sich ber­gen konn­te, aber auch vie­le zer­schmet­ter­te und die Oppo­si­ti­on her­vor­rief. Es gibt kei­ne kla­re abend­län­di­sche Iden­ti­tät.

      Denn wel­che ist es denn?
      Das Euro­pa der Auf­klä­rung?
      Das der Katho­li­schen Kir­che?
      Das der Refor­ma­ti­on?
      Das der Ortho­do­xie?
      Das der Revo­lu­ti­on?
      Das Napoléons?
      Oder das Hit­lers?
      Oder der ewig kon­kur­rie­ren­den, hab­süch­ti­gen Mon­ar­chen, die sich gegen­sei­tig die But­ter nicht auf dem Brot gönn­ten und ihre Kin­der als Macht-Spiel­ein­satz ver­scha­cher­ten?
      Das der moder­nen Wis­sen­schafts­ent­wick­lung?
      Der selbst­zer­flei­schen­den inner­eu­ro­päi­schen Krie­ge?

      Man könn­te das end­los wei­ter­füh­ren und müss­te mit Ent­set­zen fest­stel­len, dass man nur auf Wider­sprü­che stößt.

      Dass Euro­pa solan­ge „hielt“, ist nur Gna­de gewe­sen, nicht etwa so etwas wie eine „Iden­ti­tät“.

      Unse­re Geschich­te ist die Geschich­te der Evan­ge­li­sa­ti­on UND des Glau­bens­ab­falls von Anfang an. Den­ken wir an den Aria­nis­mus, den­ken wir an die wei­te­ren chri­sto­lo­gi­schen Häre­si­en, den­ken wir an den Pro­te­stan­tis­mus, den­ken wir an die inter­ne Eska­la­ti­on der Arro­ganz und Grau­sam­keit auch inner­halb des for­mal rech­ten Glau­bens, den­ken wir an all die Selbst­zer­stö­run­gen, die sich Euro­pa seit Jahr­hun­der­ten antut: Die Kreuz­zü­ge, die inner­halb Euro­pas rie­si­ge Zer­stö­run­gen anrich­te­ten und am Ende Kon­stan­ti­no­pel den Tür­ken aus­lie­fer­ten. Den­ken wir an die katho­li­schen Mas­sa­ker, die Bar­tho­lo­mä­us­nacht, die Mage­de­bur­ger Hoch­zeit, den­ken wir an den Sac­co di Roma, den­ken wir an die diver­sen Ein­fäl­le Frem­der, der Goten, der Hun­nen, an die Über­fäl­le von Wikin­gern und Nor­man­nen auf ande­re Euro­pä­er. Und den­ken wir an den bestia­li­schen euro­päi­schen Bru­der­krieg 1914, den die Kir­che mit aus­ge­löst hat und von dem Bene­dikt XV. einst pro­phe­tisch sag­te, er sei der Beginn der end­gül­ti­gen Selbst­zer­stö­rung Euro­pas: Bischö­fe hetz­ten gegen Bischö­fe, Katho­li­ken wur­den gegen Katho­li­ken gehetzt, die „Nati­on“ war mehr wert als die Lie­be zum Bru­der in Chri­stus. Und unse­re Super­pa­p­li­sten wider­stan­den schon damals dem papst, weil er nicht aggres­siv genug war für ihren geschmack, ins Ange­sicht. Es war schnell Schluss mit der Unfehl­bar­keit, die man vor­her total ver­brei­ten woll­te.
      Danach kam nichts Gutes mehr, nur noch Irr­leh­ren, erst der (Klerikal-)Faschismus, die rus­si­sche Revo­lu­ti­on ist Fol­ge des 1. WK. Die 68er Revol­te ist Fol­ge des Vat. II. Und so ging es immer wei­ter abwärts.

      Wo war da die „euro­päi­sche Iden­ti­tät“, Herr Rat­kaj?
      Und der Herr Raspail ist auch nichts wei­ter als ein fran­zö­si­scher Chau­vi­nist, des­sen Traum es ist, dass irgend­ein Bour­bo­nen­ab­kömm­ling abend­län­di­scher Kai­ser wird… was da wohl ent­spre­chen­de Öster­rei­cher sagen, die ihren Habs­bur­gen und ihrer Kai­ser­wür­de nach­trau­ern?

      Und schon haben wir es wie­der, das alte inner­eu­ro­päi­sche Geran­gel…

      Wer ist Euro­pa? Ist es das dum­me Ding aus der grie­chi­schen Sage?
      Ich glau­be bald: Ja!

      • Au weh, die schlim­men Mon­ar­chi­sten.
        Der­weil haben genau die Vor­fah­ren der jet­zi­gen wirk­li­chen Macht­ha­ber die­se Mon­ar­chien durch den ersten Welt­krieg besei­tigt.
        Nur dazu war er da !!
        Nein falsch, Sie haben recht. Die Geschich­te wur­de nicht gefälscht. Fast jeder glaubt es und es funk­tio­niert pri­ma.
        Es war ein klu­ger Schach­zug, das mit der Idee, Schein­de­mo­kra­tien zu instal­lie­ren um sel­ber im Dun­keln blei­ben zu kön­nen und aus die­sem her­aus zu regie­ren.
        So lang­sam zei­gen sie aber ihre häss­li­che Frat­ze.
        Ach ja, zum 2. Welt­krieg schreib ich lie­ber nichts. Denn dann hal­ten Sie mich für kom­plett blöd. Es klingt zu unglaub­lich und kann des­halb nicht wahr sein.
        Es funk­tio­niert bestens, vor allem vor dem Hin­ter­grund, auf wel­cher Grund­la­ge das der­zei­ti­ge Herr­schafts­sy­stem in Wirk­lich­keit auf­ge­baut ist.

      • Sagen Sie mal, @ vol­ten­au­er, wie­viel Geschichts­kennt­nis­se haben Sie eigent­lich?

        Dann müss­ten Sie wis­sen, dass die Besei­ti­gung der alten Mon­ar­chien bereits Ende des 18. Jh weit­ge­hend abge­schlos­sen war. Es gab prin­zi­pi­ell nur noch die Habs­bur­ger, und deren Schwä­chung voll­zo­gen die neu­en Mon­ar­chen und am Ende Herr Pacel­li, als er Öster­reich sei­nen Sta­tus als Schutz­macht der Katho­li­ken des Bal­kans ent­zog, um selbst ein Kon­kor­dat mit Ser­bi­en zu schlie­ßen. Und war­um die­se destruk­ti­ve vati­ka­ni­sche Diplo­ma­tie? Weil der hoch­ver­ehr­te Pius X. sich in einen Zen­tra­li­sie­rungs­wahn ver­strickt hat­te, der förm­lich über Lei­chen ging. Uralte Struk­tu­ren wur­den zer­bro­chen und haben den 1. WK mit beför­dert.

        Ich bestrei­te nicht, dass es Kräf­te gibt, die eige­ne Plä­ne ver­fol­gen. Aber auch da neh­men katho­li­sche Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker immer nur eine Sei­te der Medail­le wahr. Und das ist die eigent­li­che Kata­stro­phe!

        Ich hal­te Sie nicht für blöd, wie Sie glau­ben, son­dern für leicht­gläu­big — viel­leicht. Ich weiß es nicht.
        Mir ist eben nur eines klar:

        Eine Ver­wir­rung ist immer eine Ver­wr­rugn und kein offen vor­lie­gen­der Plan, der uns durch Zuträ­ger mit­ge­teilt wer­den könn­te.

        Auch der angeb­li­che oder wirk­li­che Plan kann nur ein Ablen­kungs­ma­nö­ver sein, ein Hap­pen, den man fru­strier­ten katho­li­ken hin­schmeißt, auf den sie sich stür­zen, und wäh­rend­des­sen lau­fen ganz ande­re Din­ge ab, die kei­ner sieht und sehen will…
        Ich rate daher jedem zur Vor­sicht!

        Uns ist doch gesagt, uns nicht auf Fleisch und Blut zu ver­las­sen! Wer das tut, ist immer ver­lo­ren.
        Das und nur das wird unse­re Stär­ke sein, dass wir es nicht tun.

        Das, was sich her­nach „Kai­ser“ oder „König“ nann­te, waren Par­ve­nues oder Adli­ge, die sich an die Spit­ze der libe­ral-natio­na­li­sti­schen Bewe­gun­gen stell­ten: den­ken Sie an Napoléon (Par­venu), den dt. Kai­ser (ein pro­te­stan­ti­sches Kunst­pro­dukt, das es so nie gege­ben hat­te), oder an den unsäg­li­chen Vit­to­rio Emma­nue­le, einen Pro­vinzad­li­gen, der sich an die Spit­ze der ita­lie­ni­schen Eini­gung stell­te und fort­an die Habs­bur­ger attackier­te… mit wes­sen Hil­fe: mit preu­ßi­scher Mili­tär­hil­fe natürlich…Pfui!

      • Der Erste Welt­krieg ist Tod und Unter­gang des »alten« Euro­pa gewe­sen. Er hat die euro­päi­sche Fami­lie aus­ein­an­der geris­sen und wenn man es bis zuletzt wei­ter­denkt, zu einer gesichts­lo­sen, geschichts­lo­sen, iden­ti­täts­lo­sen EU mit ihrem säku­la­ri­sier­ten, uto­pi­schen Mes­sia­nis­mus (die­ser wird eben bes. in der „Flüchhtlings“-frage mani­fest) von heu­te dege­ne­rie­ren las­sen.

    • Natür­lich ist das mon­ar­chi­sche Prin­zip mit dem fürch­ter­li­chen Königs­mord in Frank­reich erschüt­tert wor­den. Was Sie zu Napo­le­on, dem Haus Savoy­en etc etc sagen bestrei­tet kei­ner, wel­cher für das alte mon­ar­chi­sche Prin­zip ein­steht, denn die­se Grün­dun­gen waren selbst aus revo­lu­tio­nä­ren Abir­run­gen gebo­ren. Die­se haben jahr­hun­der­te­al­te Für­sten­tü­mer hin­weg­ge­fegt um es in irgend­wel­che Kunst­staa­ten zusam­men­zu­schlie­ßen. Sehr wohl aber war der Sturz der letz­ten reak­tio­nä­ren und kon­ser­va­ti­ven Mon­ar­chien von Ruß­land und Öster­reich ein Unter­fan­gen, auf das maß­geb­lich hin­ge­ar­bei­tet wor­den ist. Dar­auf den­ke ich will Vol­ten­au­er hin­aus. Den Part der Kir­che bes. des Papst­tums beschrei­ben sie sowie­so rich­tig (nicht nur in die­sem Bei­trag). Sie, bes. natür­lich Rom ist maß­geb­lich betei­ligt an die­sem gan­zen Zer­stö­rungs­werk. Es beginnt mit Pius VII. der den fran­zö­si­chen Epi­sko­pat des anci­en regime und mit ihm die edle gal­li­ka­ni­sche Kir­che (deren Rech­te und Ansprü­che aus unvor­denk­li­chen Zei­ten älter und vor­neh­mer waren als spä­te­re usur­pier­te Prä­ro­ga­ti­ven der moder­nen Papst­kir­che), sofern er im Exil über­lebt hat, des­po­tisch auf­for­dert „Abzu­dan­ken“ um den kon­kor­da­tä­ren Neu-Epi­sko­pat mit Miet­lin­gen der kon­kor­da­tä­ren Ver­mäh­lung Roms mit dem kor­si­schen Usur­pa­tor zu fül­len. Deren Abklöm­min­ge an den bischöf­li­chen Stüh­len Frank­reichs wer­den dann im übri­gen 19Jh. den Weg zu der zen­tra­li­sti­schen Papst-Anbe­tungs-Kir­che ebnen, deren Aus­wüch­se gera­de heu­te sich gro­tesk ent­fal­ten.

      • Der 1. WK ist nach den Wor­ten Bene­dikts XV. der Selbst­mord Euro­pas gewe­sen. Aber es sind gera­de Reak­tio­nä­re, die die­sen Papst als „Frei­mau­rer“ bezeich­nen, weil er den destruk­ti­ven Kurs sei­nes Vor­gän­gers nicht wei­ter­führ­te… welch eine irre Welt, und die FSSPX tra­diert die­sen Mist völ­lig unkri­tisch und zynisch immer wei­ter und treibt die Her­de ihrer­seits ins Aus.

        Mit Ihrem Begriff „reak­tio­när“ habe ich also Pro­ble­me, weil ins­be­son­de­re unter Katho­li­ken sich jeder gif­ti­ge Neu­scho­la­sti­ker oder Papa­list so bezeich­net und damit meint, er wol­le zurück zu einem schi­mä­ri­schen „alten Euro­pa“, das er aber in aller Regel mit den auto­ri­tä­ren Neue­run­gen des 19. Jh ver­wech­selt.

        Inso­fern wür­de ich den Begriff auf die Habs­bur­ger und Roma­nows nicht anwen­den wol­len. Das sind schlicht die alten Kai­ser­häu­ser, über deren poli­ti­schen Kurs oder deren mora­li­sche Qua­li­tät nichts aus­ge­sagt wer­den soll­te. Sie waren die legi­ti­men Regie­run­gen, man­che waren sehr auf­ge­schlos­sen, ande­re nicht, wie­der ande­re konn­ten durch­aus kri­mi­nel­le Din­ge tun, oder sie waren edel — das ist nicht der Punkt!

      • Das ist rich­tig. „Reak­tio­när“ (im Sin­ne von anti­re­vo­lu­tio­när und legitimistisch)habe ich sie des­we­gen benannt weil sie so von ihren Wider­sa­chern titu­liert wur­den. Bei­de waren die letz­ten gro­ßen Län­der mit noch domi­nie­ren­den mon­ar­chi­schem Prin­zip. Da die ande­ren Mon­ar­chien Alt­eu­ro­pas ent­we­der bereits par­la­men­ta­risch waren bzw. im Fal­le Bel­gi­ens, Ita­li­ens selbst aus natio­nal­li­be­ral­de­mo­kra­ti­schen Bewe­gun­gun­gen ent­stam­men. Die moder­ne Papst­kir­che ist über die Abwick­lung der gal­li­ka­ni­schen Kir­che und der alten Reichs­kir­che selbst eine der Haupt­pro­fi­teu­re der revo­lu­tio­nä­ren Umwäl­zun­gen gewe­sen und hat eif­rig mit den neu­en Mäch­ten pak­tiert um die­se aus­zu­schal­ten, anders hät­te sie ihr ekkle­so­lo­gi­sches Modell nie­mals umset­zen kön­nen, wel­ches mit Fug und Recht vor­ma­lig von der franz. Kir­che z.B. in den gal­li­ka­ni­schen Arti­keln und von den deut­schen Metro­po­li­ten in den Koblen­zer Gra­va­mi­na und der Emser Punk­ta­ti­on mit Ver­ve bestrit­ten wur­de. Die gan­zen Kon­kor­da­te, wel­che in die­ser Zeit geschlos­sen wur­den ver­folg­ten kei­nen ande­ren Sinn und Zweck als die noch ver­blie­be­nen Insti­tu­te der alten Kir­chen­ver­fas­sun­gen hin­weg­zu­fe­gen um so das zen­tra­li­sti­sche Papst­re­gime zu eta­blie­ren.

      • @ Rat­kaj

        Begriff­lich ist mir das nicht ganz klar: Denn sie haben sich selbst auch so genannt und waren noch stolz drauf — ob das Dono­so Cor­tes war oder spä­te­re. Auch heu­te gefal­len sich vie­le ver­wirr­te Tra­dis dar­in, sich als „Reak­tio­när“ zu bezeich­nen, aber sie sind von der alten mon­ar­chi­schen Rea­li­tät vor — sagen wir vor der abso­lu­ti­sti­schen Eska­la­ti­on im 18. Jh, die die Mon­ar­chen selbst zu ver­ant­wor­ten hat­ten — so weit weg wie der Abend vom Mor­gen.

  16. Jetzt hat man in dem Poli­zei­prä­si­den­ten Kölns einen gefun­den, dem man die Schuld zuschiebt. Na, bra­vo, so wird gefälscht, Fak­ten unter­drückt und alles auf den Kopf gestellt.

    • Hier stim­me ich Ihnen zu, @ Rein­hold. Das ist zwar ein drei­ster, unver­fro­re­ner und zyni­scher Lüg­ner, aber er ist den­noch ein Bau­ern­op­fer — schuld ist allein unse­re kri­mi­nel­le Regie­rung und das Heer an deut­schen Dumpf­backen, die brav nach­be­ten, was ihnen Mut­ti vor­her ein­ge­trich­tert hat.
      Jeder Mensch, der noch ein paar funk­tio­nie­ren­de Hirn­zel­len hat, weiß, dass man nicht unkon­trol­liert unbe­glei­te­te jun­ge Män­ner aus Macho­kul­tu­ren zu Hun­der­tau­sen­den hier ein­strö­men las­sen kann… Noch dazu, wo die­se Macho­kul­tu­ren zur Zeit nur Mord und Ver­zweif­lung über die Welt brin­gen…

      Hät­te man nicht unkon­trol­liert eine Mil­li­on Leu­te ins Land gelas­sen, wäre auch Köln nicht pas­siert, auch nicht Ham­burg, nicht Stutt­gart und über­haupt: Man hört ja seit heu­te, es sei­en auch in der Schweiz auf einer Sil­ver­ster­par­ty ent­spre­chen­de Aus­schrei­tun­gen pas­siert und ein net­ter tune­si­scher Flücht­lings­hel­fer sag­te uns doch sehr freund­lich in die Kame­ras, dass es sich hier wohl doch um ein orga­ni­sier­tes Vor­ge­hen hand­le.
      Wie uns über­haupt authen­tisch eini­ge Mus­li­me mit Ver­nunft und gutem Wil­len seit Jah­ren ver­su­chen zu war­nen — unge­hört!

      Und die­se frau­en­feind­li­che Frau Reker ver­hält sich wie ein paar schmie­ri­ge Poli­zi­sten der 50er, die gera­de ver­ge­wal­tig­ten Frau­en vor­war­fen, dass sie anstatt eines unten offe­nen Rocks nach 18.30 Uhr halt mit einer geschlos­se­nen und eher unweib­li­chen Hose hät­ten aus­ge­hen soll­ten, wenn es schon sein muss (was hat eine Frau nach Ein­bruch der Dun­kel­heit auch auf der Stra­ße zu suchen!), dann wäre ihnen das nicht pas­siert. Bra­vo und pfui Teu­fel — so wan­deln sich in weni­gen Stun­den groß­mäu­li­ge Lin­ke in reak­tio­nä­re Duck­mäu­ser.

      Gott sei Dank hat sich die­ser Albers so däm­lich ver­hal­ten, dass man nun alle Schuld auf ihn schie­ben kann… das ist ja gera­de noch mal gut gegan­gen für Mut­ti.

      • Es ist für ande­re gut aus­ge­gan­gen.
        Wenn es tat­säch­lich mal ein wenig hei­ßer wird, dann wird halt Mut­ti geop­fert. Dann ist es wie­der für die wah­ren Urhe­ber gut aus­ge­gan­gen. Und es wird sich wie­der nichts ändern.

      • Upps — Sie sagen es ja wei­ter unten. Aber das ist mir nicht plau­si­bel. Ich weiß, dass das immer behaup­tet wird, aber die „Hoch­fi­nanz“ — wer ist das?
        Kom­men Sie mir jetzt bit­te nicht mit den Roth­schilds — denn die haben auch im 19. Jh mit einem Rie­sen­kre­dit den Vati­kan geret­tet…

        Ich glau­be nicht, dass eine ein­zi­ge Inter­es­sen­grup­pe das alles ver­ant­wor­tet. Ich glau­be auch nicht dar­an, dass Men­schen auf lan­ge Sicht Men­schen bis ins ein­zel­ne len­ken kön­nen. Wir wis­sen alle, dass wir vie­les pla­nen und es nicht gelingt. Das geht uns im Guten so, war­um soll­te es im Bösen anders sein?
        Zumal das Böse in sich selbst die Unord­nung und Plan­lo­sig­keit trägt.
        Die „Hoch­fi­nanz“ muss also ent­we­der das tota­le Cha­os wol­len — davon hat sie aber dann nichts mehr. Oder auch ihr, ist längst alles aus dem Ruder gelau­fen, denn wer Geld hat, will es ver­meh­ren. Wel­che Geschäf­te aber will man mit einer Welt ohne sta­bi­les Euro­pa machen?
        Mit wem will auf auf rau­chen­den Rui­nen Han­del abschlie­ßen?

      • Soso, Frau Zeit­schnur,
        es gab also zu Beginn des Ersten Welt­kriegs nur noch die Habs­bur­ger. Die Roma­novs, sowie Hohen­zol­lern-Preu­ssen exi­stier­ten da schon nicht mehr. Gut dass Sie mir das sagen, hab ich nicht gewusst ! Übri­gens, falls Sie mei­nen, das hät­ten Sie nie gesagt, dann lesen Sie ein paar Ihrer Kom­men­ta­re wei­ter oben nach.

        Wer ist die Hoch­fi­nanz ? Zuge­ge­ben, es weiß fast nie­mand.
        Die Hoch­fi­nanz setzt sich im Wesent­li­chen !! aus den Erben der­je­ni­gen Bank­ei­gen­tü­mer zusam­men, wel­che im Jah­re 1913 nach 3 jäh­ri­ger Vor­be­rei­tungs­zeit die US-Noten­bank Fed (ein Jahr vor Beginn des Ersten Welt­krie­ges) gegrün­det haben.
        Die­se Noten­bank ist in Pri­vat­be­sitz !! Den Eigen­tü­mern ermög­licht das zusam­men mit Ihrem Hel­fers­hel­fern in den Groß­ban­ken unbe­grenzt Geld zu drucken. Man kann damit auch (fast nach Belie­ben) Krie­ge füh­ren !!
        Der erste Welt­krieg dien­te in erster Linie der Abschaf­fung der alten Mon­ar­chien (er hat­te aber noch wei­te­re Zwecke) denn die stan­den trotz ihrer Feh­ler für das abend­län­di­sche Chri­sten­tum !
        Bin mir sicher, dass Sie da jetzt wie­der was los­wer­den wol­len ! Aber ich kann Sie ver­ste­hen, denn Sie sind über­zeugt, dass die Geschich­te nicht gefälscht wur­de.
        Es war ein genia­ler Schach­zug Schein­de­mo­kra­tien zu instal­lie­ren und sel­ber im Dun­kel zu blei­ben, bzw. aus die­sem her­aus zu regie­ren.
        Die Men­schen wur­den übri­gens nach Ende des Ersten Welt­krie­ges nicht gefragt, ob sie die Demo­kra­tie woll­ten !! Sie wur­de ihnen buch­stäb­lich über­ge­stülpt. Oder fin­den Sie es ver­werf­lich von mir, wenn ich sowas schrei­be, wo doch die Demo­kra­tie so gut ist.
        Ein alter Mann sag­te zu mir mal, dass das beste eine ver­nünf­ti­ge Dik­ta­tur ist. Ich hab ihn lan­ge nicht ver­stan­den (auch weil ich damals noch an unser Par­tei­en­sy­stem geglaubt habe). Heu­te ver­ste­he ich ihn.
        Des­we­gen bin ich auch ein Fan der Mon­ar­chie. Wenn Sie mei­nen, dass es Feu­da­lis­mus nur in der Mon­ar­chie gibt, bzw. jede Mon­ar­chie feu­dal ist, dann glau­ben Sie das halt wei­ter.
        Was sind denn die Hof­staa­ten in Brüs­sel, Ber­lin, Wien, Washing­ton usw. ??????
        Wir sehen ja zuneh­mend was wir von unse­ren Demo­kra­tien haben.
        Oder glau­ben Sie im Ernst, dass unse­re „Regie­run­gen“ sowas wie die „Flüchtlings„geschichte frei­wil­lig machen ?
        Der tsche­chi­sche Prä­si­dent Zeman hat es ja gesagt:
        „Das ist eine kon­trol­lier­te Inva­si­on“

        Ein Groß­teil der Hoch­fi­nanz ist frei­mau­re­risch geprägt (tut mir leid Sie hier­bei zu rei­zen) und die­se Hoch­fi­nanz ist schon des­we­gen straff orga­ni­siert. Sie den­ken in Genera­tio­nen und das fällt ihnen auch leicht, denn sie leben dabei nicht schlecht.
        Denen ent­glei­tet so schnell nichts. Gott liebt auch die­se Men­schen und des­we­gen lässt er es auch (zun­in­dest bis zu einem gewis­sen Grad) zu. Sie dür­fen nicht ver­ges­sen, dass gera­de die­se Macht­cli­que eine rie­si­ge Macht hat. Sowas lässt sich kaum besei­ti­gen, sowie­so weil man nicht recht weiß wer des denn über­haupt ist („sie“ regie­ren aus dem Dun­kel her­aus).
        Wie wol­len Sie gegen sowas vor­ge­hen ? Schon Ken­ne­dy woll­te das.
        Wie es aus­ge­gan­gen ist wis­sen wir. Wenn Sie mir das nicht glau­ben, dann machen Sie sich schlau was sein Nach­fol­ger als aller­er­stes getan hat.
        Übri­gens: Tei­le des Roth­schildclans sind selbst­ver­ständ­lich noch mit invol­viert, inclu­si­ve Rocke­fel­ler und wei­te­re. Die sind aber nicht mehr allein. Wobei ich sagen muß, dass ein Herr Brze­zinski und ein Soros sicher dort mehr zu mel­den haben als ein Bill Gates, obwohl der (gut viel­leicht nur offi­zi­ell) viel rei­cher sein soll­te als die bei­den ande­ren.
        Ich bin übri­gens schon lan­ge nicht mehr bei Face­book. Und zwar seit dem Zeit­punkt, seit ich weiß, dass Mark Zucker­berg mal gesagt hat: „Face­book ist das größ­te frei­wil­li­ge Über­wa­chungs­pro­gramm das jemals auf die­sem Pla­ne­ten exi­stiert hat“.
        Ich sel­ber habe kei­ne Angst vor face­book, die ver­fol­gen mich nicht. Dazu bin ich zu unwich­tig. Aber unter­stüt­zen will ich die­sen Scheiß (ent­schul­di­gung) nicht.
        Gut dass Sie mir das mit dem Rie­sen­kre­dit von den Roth­schilds an den Vati­kan gesagt haben. Wenn ich ein all­mäch­ti­ger Kir­chen­has­ser wäre (mal dahin­ge­stellt ob jetzt offen oder ins­ge­heim), dann wür­de ich da auch mit einem Kre­dit aus­hel­fen.
        Das mit dem Kre­dit hab ich nicht gewusst.
        Jetzt wird mir eini­ges kla­rer. Nun, ich kann mich jetzt nicht rich­tig mit Wor­ten aus­drücken, aber mir wird jetzt so eini­ges kla­rer. Sie müs­sen sel­ber drauf­kom­men.
        Apro­pos Rui­nen ?
        Die­se Macht­cli­que hat noch an jedem Krieg ver­dient. Mit Waf­fen gehan­delt und den Wie­der­auf­bau sogar finan­ziert. Und wie­der dreht sich das Kre­dit­räd­chen (zur Not mit aus dem Nichts geschaf­fe­nen Geld, das kön­nen übri­gens nur Noten­ban­ken und die gibt es erst seit 1913 — spä­ter dann in mehr Län­dern) und wie­der kann „von zwei Sei­ten“ aus Wachs­tum ein­set­zen !! Die dezi­mier­ten Men­schen ver­meh­ren sich wie­der und die Wirt­schaft (Wie­der­auf­bau) wächst wie­der.
        Wis­sen Sie war­um der­zeit sovie­le Men­schen nach Euro­pa kom­men ?
        Unse­re Wirt­schaft braucht neue Kon­su­men­ten — ich habe es hier auf die­sem Link schon min­de­stens zwei­mal geschrie­ben.
        Geld haben Sie keins, aber kön­nen Sie sich vor­stel­len wo das her­kommt ? 1.) Neue Steu­ern + Erhö­hung der alten 2.) Neue Abga­ben + Erhö­hung der alten 3.) Ein­spa­run­gen und wenn alle Stricke rei­ssen, dann hel­fen 4.) die Noten­ban­ken aus. Die Erhö­hung der Geld­men­ge führt erst mal nicht zur Infal­ti­on, denn es kom­men ja wie­der neue Kon­su­men­ten und das führt im Gegen­zug zu einer höhe­ren Güter­men­ge.
        Als bil­li­ge Arbeits­kräf­te sind die „Flücht­lin­ge“ erst mal zweit­ran­gig, denn die kön­nen nur in den wenig­sten Fäl­len unse­re Spra­che.
        Ist Ihnen auf­ge­fal­len, dass die erst jetzt so mas­siv kom­men, obwohl die „Bür­ger­krie­ge“ in der ara­bi­schen und afri­ka­ni­schen Welt schon län­ger andau­ern ?
        Noch ein Bei­spiel zum Geld­ver­die­nen:
        Bei den „Ter­ror­an­schlä­gen“ 2001 in New York (wo ja der größ­te „Scha­den“ enstan­den ist), da haben ein paar Leu­te ganz gut ver­dient. Der neue Eigen­tü­mer der bei­den Tür­me Lar­ry Sil­ver­stein hat nur 6 Wochen vor den Anschlä­gen bei­de Tüme gegen Ter­ror­an­schlä­ge ver­si­chern las­sen.
        Die Münch­ner- und die Zür­cher Rück­ver­si­che­rung muss­ten den Scha­den dop­pelt bezah­len, da es ja zwei getrenn­te Ter­ror­an­schlä­ge waren !! Ein US-Gericht hat so geur­teilt.

        Ich emp­feh­le Ihnen fol­gen­de 2 Bücher noch­mals drin­gend:
        1.) „Das Sil­ber­kom­plott“ von Rein­hard Deutsch
        2.) „Die lei­se Dik­ta­tur“ Unter­ti­tel: „Das Schwin­den der Frei­heit“ von Micha­el Mül­ler.
        Das zwei­te Buch ist eine Samm­lung von rund 20 Autoren. Die ersten bei­den Bei­trä­ge des Her­aus­ge­bers (Micha­el Mül­ler) auf Sei­te 17 und Sei­te 119 sind am inter­es­san­te­sten.
        Lesen Sie bei­de Bücher, Sie wer­den es nicht bereu­en.
        Das erste Buch bie­tet zudem eine Hil­fe­stel­lung, was jeder sel­ber für sich tun kann um sich in wirt­schaft­li­cher Hin­sicht per­fekt zu schüt­zen und so ganz neben­bei (auto­ma­tisch) die­se Hoch­fi­nanz im klei­nen zu schä­di­gen.

        Ich gehe auch wäh­len (die Par­tei die ich für das klein­ste Übel hal­te) und wir Chri­sten sol­len auch wäh­len gehen. Aber es bringt an sich nichts, denn es bleibt bei die­sem System. Auch die AfD und jede ande­re Par­tei hat kei­ne Chan­ce wenn sie denn an die „Macht“ käme. Sie wür­de ent­we­der auf Kurs gebracht oder fer­tig­ge­macht.
        Es gibt ande­re Mit­tel — sie­he oben.

        Natür­lich gibt es auch die Waf­fe des Gebe­tes.
        Ich habe jetzt nur des­halb nichts dar­über geschrie­ben, weil dies für uns Chri­sten selbst­ver­ständ­lich sein soll­te. Die gan­zen Pro­ble­me resul­tie­ren ja auch daru­as, dass heu­te nur noch weni­ge Men­schen in die Kir­che gehen, bzw. all­ge­mein beten.
        Beten heißt ja nichts ande­res als mit Gott reden !!

      • Frau Zeit­schnur,
        es gab also zu Beginn des ersten Welt­kriegs nur noch die Habs­bur­ger.
        Ergo waren da die Roma­novs und Preu­ssen-Hohen­zol­lern schon weg.
        Gut, dass ich das jetzt auch weiß. Also Sie sind schon eine geschei­te Frau.
        Kom­men Sie mir jetzt bit­te nicht mit irgend­wel­chen aus­flüch­ten.
        Genau­so haben Sie es oben geschrie­ben.
        Und genau­so schrei­be ich hier jetzt noch ein­mal, dass der Erste Welt­krieg pri­mär dazu dien­te die euro­päi­schen Mon­ar­chien abzu­schaf­fen, wel­che für das christ­li­che Abend­land stan­den.
        Und wenn Sie jetzt schon wie­der mei­nen, dass Sie auf den Mon­ar­chien her­um­hacken könn­ten (immer­hin konn­te besag­te Macht­cli­que „Hoch­fi­nanz“ die­se besei­ti­gen), dann tun Sie das eben.
        Ich kann Sie nicht auf­hal­ten.
        Nur eins will ich Ihnen noch sagen:
        Feu­da­lis­mus gibt erstens nicht in jeder Mon­ar­chie und zwei­tens nicht nur in den Mon­ar­chien. Schau­en Sie sich doch mal Brüs­sel, Ber­lin, Wien, Washing­ton an. Sind das denn kei­ne Hof­staa­ten.
        Wenn Ihnen das nicht reicht, dann schau­en Sie sich doch mal New York an, dort wo die wirk­li­chen Regen­ten sit­zen (zumin­dest die Hel­fers­hel­fer der wirk­lich Regie­ren­den).
        Mal sehen, ob Sie sich auf­raf­fen kön­nen fol­gen­de Bücher zu lesen (kei­ne leich­te Kost):
        1.) „Das Sil­ber­kom­plott“ von Rein­hard Deutsch
        2.) „Die lei­se Dik­ta­tur“ von Micha­el Mül­ler
        Unter­ti­tel des 2.Buches: „Das Schwin­den der Frei­heit“
        Das zwei­te Buch ist eine Samm­lung von etwa 20 Autoren. Die ersten bei­den Bei­trä­ge des Her­aus­ge­bers (Micha­el Mül­ler) begin­nend auf Sei­te 17 und 119 sind am inter­es­san­te­sten.
        Das erste Buch bie­tet zudem eine Hil­fe­stel­lung für jeden ein­zel­nen in wirt­schaft­li­cher Hin­sicht.

        Kön­nen Sie sich vor­stel­len, dass unse­re Geschich­te gefälscht wur­de ? Ich mir schon. Ich bin mir da sogar inzwi­schen sicher.
        Übri­gens:
        Gut dass Sie mir das mit dem Rie­sen­kre­dit der Roth­schilds gesagt haben. Ich gehe mal davon aus, dass das stimmt. Ich habs nicht gewusst. Jetzt wird mir eini­ges klar, bzw. kla­rer.
        Dan­ke für den Tip. Drauf­kom­men müs­sen Sie übri­gens sel­ber !!
        Lesen Sie die zwei Bücher und dann dis­ku­tie­ren wir wei­ter.
        Es macht sonst kei­nen Sinn !!
        Man kann übri­gens sehr wohl mit Hil­fe von Rui­nen Rie­sen­ge­schäf­te machen. Mit dem, was vor den Rui­nen kam, mit dem was die Gebäu­de zu Rui­nen mach­te und mit dem Wie­der­auf­bau.
        Lesen Sie die 2 Bücher, Sie wer­den es nicht bereu­en.
        Dann wis­sen Sie auch, aus wem sich die Hoch­fi­nanz im wesent­li­chen zusam­men­setzt.

      • Hey, vol­ten­au­er, ich bin von West­eu­ro­pa, also der katho­li­schen Welt aus­ge­gan­gen und von den Kai­ser­häu­sern — klar soweit?!

      • Hey, vol­ten­au­er, ich bin von West­eu­ro­pa, also der katho­li­schen Welt aus­ge­gan­gen und von den katho­li­schen Kai­ser­häu­sern — klar soweit?!

        Und anson­sten haben Sie mich nicht ver­stan­den. Lesen Sie noch @ Rat­ka­js Kom­men­ta­re zu den mei­nen, dann kapie­ren Sie, was ich mein­te.

        Und das mit dem Roth­schild­kre­dit war im guten, alten 19. Jh — auch klar soweit?

  17. Wie ich schon zum The­ma Flücht­lin­ge hier kom­men­tiert habe:

    https://www.katholisches.info/2015/09/04/die-kirche-und-der-fluechtlings-irrsinn/

    „…wenn es sich… um mus­li­mi­sche Flücht­lin­ge mit mili­tä­ri­scher Aus­bil­dung handelt(wie behaup­tet), DANN holt man sich von poli­ti­scher Sei­te kri­mi­nel­les und ter­ro­ri­sti­sches Gefahr­po­ten­zi­al ins eige­ne Land.“

    So kon­tro­vers der dama­li­ge Arti­kel von Wolf­ram Schrems war, so sehr haben sich die Befürch­tun­gen bewahr­hei­tet, bezüg­lich der Flücht­lin­ge, vor allem DERER, die jun­ge Nord­afri­ka­ner und Ara­ber mit mili­tä­ri­scher Aus­bil­dung und mit Smart­pho­ne sind und die von Anfang an orga­ni­siert waren. Nach und nach kamen auch Frau­en und Kin­der, aber auf­grund der media­len Des­in­for­ma­ti­on und Iden­ti­täts­lo­sig­keit der Ein­wan­de­rer kennt man die Zahl die­ser wie jener nicht.
    Es reicht aber zu sehen, wel­che Zustän­de nach so kur­zer Zeit des Auf­ent­halts, vor allem in Deutsch­land herr­schen.

    Wie ich in einer Doku­men­ta­ti­on über Poli­zei­ar­beit in Ber­lin gese­hen habe, ist die dor­ti­ge Exe­ku­ti­ve bei kri­mi­nel­len Delik­ten zur Untä­tig­keit ver­ur­teilt, da ihr sonst Frem­den­hass(!) vor­ge­wor­fen wird, allei­ne des­halb weil die Täter in der Regel ara­bi­scher oder nord­afri­ka­ni­scher Her­kunft sind. Die Poli­zei muss sich in der Kom­mu­ni­sten­hoch­burg Ber­lin beschimp­fen las­sen und sich für kor­rek­te Amts­hand­lun­gen ver­ant­wor­ten, weil Aus­län­der mehr Rech­te haben als Poli­zei­be­am­te.
    Das Glei­che auch in Köln, es macht ein­fach den Ein­druck, als hät­te die Poli­zei dort nicht ihre Arbeit gemacht oder machen dürfen(da sie von Befeh­len abhän­gig ist). Im Gegen­teil, es wur­de sogar tage­lang ver­schlei­ert, dass es Asyl­wer­ber waren, die die­se orga­ni­sier­ten Straftaten(sexuelle Belä­sti­gun­gen, Dieb­stahl, Ver­ge­wal­ti­gun­gen) mit angeb­lich 1000 Mann begin­gen. Welch ein Zufall, wie­der war von jun­gen Män­nern, mus­li­mi­scher Glau­bens­zu­ge­hö­rig­keit die Rede. Man könn­te mei­nen, der IS wäre nach Deutsch­land ein­mar­schiert und treibt dort ohne Schuss­waf­fen, dafür nicht weni­ger kri­mi­nell sein Unwe­sen.

    Kein Wun­der also, wenn bei uns hier in Öster­reich der Kauf von geneh­mi­gungs­frei­en Schuss­waf­fen so stark zuge­nom­men hat, nach­dem unter­schied­lich­ste straf­ba­re Hand­lun­gen sei­tens der durch­rei­sen­den Flücht­lin­ge began­gen wur­den.
    Wenn Asyl­wer­ber straf­ba­re Hand­lun­gen bege­hen, dann ist es aus mei­ner Sicht logisch, die­se ohne Aus­nah­me in ihr Her­kunfts­land zurück­zu­schicken, das muss doch aus der Rechts­la­ge ein­deu­tig her­vor­ge­hen.
    Und es kann nicht sein, dass man sei­tens des Staa­tes nicht für die Lösung die­ser Asy­lan­ten-Pro­ble­me sorgt, nur weil bei­spiels­wei­se eine Men­schen­men­ge von 1000 Asy­lan­ten zu unüber­sicht­lich sein soll.
    Ange­la Mer­kel hat die­se Zustän­de zu ver­ant­wor­ten und sie auf die­sem Weg aus falsch ver­stan­de­ner Höf­lich­keit, sehen­den Auges wei­ter gewäh­ren zu las­sen, macht die Sache auch nicht bes­ser, son­dern schlim­mer.
    Wie ich schon von Anfang an gesagt habe, hat man nicht nur ech­ten Flücht­lin­gen die Ein­rei­se ermög­licht, son­dern man hat mit Ihnen gleich­zei­tig auch Isla­mi­sten nach Euro­pa gebracht. Und ohne es zu wis­sen, habe ich ange­kün­digt, dass es ter­ro­ri­sti­sche Anschläge(Paris) und Bürgerkriege(Köln) geben wird. Bei­des ist nach­weis­lich mit Betei­li­gung von ehe­ma­li­gen Flücht­lings­strom-Ange­hö­ri­gen gesche­hen. Zur Befürch­tung steht in Aus­sicht, dass als Reak­ti­on auf die­se Ereig­nis­se sei­tens des Staa­tes ledig­lich die Pri­vat­sphä­re und Mei­nungs­frei­heit von unbe­schol­te­nen Bür­gern wei­ter beschnit­ten wird, anstatt gezielt den Kri­mi­nel­len unter den Asyl­wer­bern rechts­staat­lich zu begeg­nen, ohne sich von deren Zahl abschrecken zu las­sen.

    • Es ist schlicht abwe­gig zu glau­ben, ein Vor­ge­hen, wie es in der Sil­ver­ster­nacht geschah, sei ohne vor­he­ri­ge Orga­ni­sa­ti­on mög­lich.
      Das war orga­ni­siert!
      Noch dazu, wo es an meh­re­ren Orten mas­sen­haft geschah.

      Wie man inzwi­schen erfah­ren hat, sind genau sol­che Mas­sen­ver­ge­wal­ti­gun­gen und Belä­sti­gun­gen auch in Kai­ro auf dem Tah­r­ir­platz seit 2011 mit stei­gen­der Ten­denz gesche­hen: http://www.handelsblatt.com/politik/international/frauenbild-in-der-arabischen-welt-verachtet-diskriminiert-missbraucht/12806454.html

      Ich möch­te noch ein­mal und immer wie­der sagen: Das dum­me Gewäsch vie­ler reak­tio­nä­rer Katho­li­ken über die „Femi­ni­sie­rung“ all­über­all ent­larvt sich zuneh­mend als eine total ver­blen­de­te Wahr­neh­mung. Mit der Homo­se­xua­li­sie­rung, die auch und v.a. in isla­mi­schen Län­dern hin­ter der Macho­kul­tur steht (das haben mir sehr vie­le Leu­te berich­tet, dar­un­ter auch Mus­li­me selbst!), denn Homo­se­xua­li­tät ist rei­ne Frau­en­ver­ach­tung und Frucht einer Hal­tung des Man­nes, sich mit der Frau als ihm von Gott ver­ord­ne­ter Hil­fe nicht abge­ben zu wol­len und sie dafür sogar zu has­sen, DASS Gott sie dazu ein­ge­setzt hat. Die­se isla­mi­sche Kul­tur des Man­nes hängt mit der west­li­chen Gen­der­kul­tur eng zusam­men, die ja nicht den Mann in sei­nen fahr­läs­si­gen Bedürf­nis­sen, son­dern aus­schließ­lich die Frau und das Kind beraubt. Dass nicht weni­ge Frau­en wie von alters her, als Uner­lö­ste und Chri­stus­ab­weh­ren­de unter der Sün­den­stra­fe der Gene­sis ste­hend, sol­chen mas­ku­li­nen Herr­schafts­an­sprü­chen spei­chel­leckend und steig­bü­gel­hal­tend hin­ter­her­krie­chen, anstatt sich ihrem Bräu­ti­gam zu ver­pflich­ten, ist ein Zei­chen des Unglau­bens der Frau. Auch Maria hat nicht danach gefragt, was Josef will, als sie ihr „Fiat“ gab. Eine Frau, die dem Mann mehr Recht zuer­kennt als Gott in ihrem Leben, ist nicht katho­lisch.
      Die Lage der Frau ist so erbärm­lich wie noch nie — viel­leicht funkt das auch mal einer dem Kar­di­nal Bur­ke rüber.

      Köln jeden­falls hat das offen­bart — wenn Katho­li­ken davor die Augen ver­schlie­ßen, sind sie ver­blen­det. Sie soll­ten auch end­lich rea­li­sie­ren, dass man in der Kir­che Homo­se­xu­el­le zulässt, jahr­zehn­te­lang dem Miss­brauch von männ­li­chen Kin­dern und Jugend­li­chen zuge­se­hen hat, alles zuge­las­sen und ermög­licht hat — nur eines nicht: eine ech­te Mit­wir­kung der Frau, wie sie im frü­hen Chri­sten­tum bis weit ins Mit­tel­al­ter hin­ein sehr wohl üblich und mög­lich war. Es ist längst erforscht, welch hohen Rang Frau­en auch for­mal in der Kir­che haben konn­ten. Sie konn­ten kei­ne Prie­ster wer­den, aber erhiel­ten den­noch for­mal fast die­sel­be Wei­he wie ein Bischof, wenn sie Äbtis­sin­nen waren. Das alles wur­de Schritt für Schritt abge­baut. Und nun nivel­liert man die Got­tes­mut­ter neben dem hl. Josef. Das fing mit Pius IX. an und hat noch kein Ende gefun­den — der hl. Josef wur­de stra­te­gisch ein­ge­setzt, um die Got­tes­mut­ter zu ver­drän­gen. Ich habe das auch am Ende mei­nes neue­sten Arti­kel behan­delt (auf Nick­na­me oben klicken). Man kann das anhand lehr­amt­li­cher Tex­te und Ent­schei­dun­gen exakt nach­wei­sen! Und fast alle fah­ren dar­auf ab — ob Pius­brü­der oder Pro­gres­si­ve: alle sind dabei.
      Wie die Hyä­nen gei­fern sie im Gefol­ge Robert Mäders gegen die Frau und sehen nicht, dass der Mann in der Kir­che unter aus­drück­li­chem Aus­schluss der Frau tota­les Cha­os ange­rich­tet hat.

      Nein — es gehört ein schar­fer und wacher Sinn und eben die Bereit­schaft, sich genaue­stens und ohne from­me Scheu­klap­pen und ein­ge­impf­te Vor­ur­tei­le mit den Din­gen zu befas­sen dazu.

      Die Mas­sen­ver­ge­wal­ti­gung und ‑belä­sti­gung ist das Schick­sal der Kir­che. Und wer der Frau den Kopf ban­da­gie­ren will und sie „ver­hül­len“ will, will letzt­end­lich die Braut Chri­sti bada­gie­ren und unsicht­bar machen und vor allem skan­da­li­sie­ren. Wer will, dass die Frau „total“ schweigt, will auch, dass die Kir­che schweigt. Jeder Tra­di soll­te hier mal drü­ber nach­den­ken, ob er nicht selbst mit­ge­hol­fen hat, die Zustän­de zu pro­pa­gie­ren, die wir jetzt haben — indem er sich gei­stig gemein gemacht hat mit die­ser ver­ächt­li­chen Macho­kul­tur.
      Natür­lich ist die sach­la­ge kom­plex und es spie­len vie­le Moti­ve und schein­bar gegen­läu­fi­ge Lini­en eine Rol­le — kei­ne Fra­ge. Aber die gro­ße Ten­denz ist die der Frau­en­eli­mi­na­ti­on. Frau­en sind immer noch und noch viel mehr als zuvor schon Arbeits­bie­nen, Gebär­ma­schi­nen (die ihren „Gebär­ap­pa­rat“ auf Abruf anwer­fen oder auch wie­der abschal­ten, wenns gera­de nicht passt und heu­te gebärt man sogar für Geld als Leih­mut­ter oder lässt gebä­ren wie in den schlimm­sten heid­ni­schen Zustän­den) oder frei­wil­li­ge und kosten­lo­se Pro­sti­tu­ier­te gewor­den. Ja — es las­se sich nie­mand täu­schen dar­über, dass das seit Jahr­zehn­ten auch unse­re Ten­denz ist.

      Jesus hat uns gesagt, dass es so kom­men wür­de. Er sitzt im Regi­ment und kommt wie­der. Nichts kann ihn hin­dern und das letz­te Wort hat er.

      • @Zeitschnur
        Sie irren: Was in Köln und andern­orts geschah, hat nichts mit „Orga­ni­sa­ti­on“ im land­läu­fi­gen Sinn zu tun. Wenn Poli­tik und Medi­en von „orga­ni­sier­ter Kri­mi­na­li­tät“ spre­chen, ist das Ablen­kung. Man muss die Din­ge beim Namen nen­nen. Es geht nicht um irgend­wel­che „Män­ner“; son­dern um Mos­lems aus der ara­bi­schen Welt. Die „Orga­ni­sa­ti­on“ erfolgt spon­tan und in Minu­ten­schnel­le. Ich konn­te in einer ita­lie­ni­schen und einer fran­zö­si­schen Stadt das­sel­be Phä­no­men erle­ben. Ein­mal soll es um Dro­gen, das ande­re Mal um eine Frau gegan­gen sein, wie die Medi­en anschlie­ßend berich­te­ten.
        Das Sze­na­rio: zwei Aus­län­der gerie­ten anein­an­der. Ein Maghre­bi­ner soll die Frau eines Nige­ria­ners „schief“ ange­schaut haben. Ein Wort­wech­sel, ein gezück­tes Mes­ser… mit Han­dys wur­den „Lands­leu­te“ getrom­melt. Inner­halb von zehn Minu­ten (wört­lich zu neh­men) stan­den sich mehr als 400 jun­ge Män­ner gegen­über und lie­fer­ten sich bewaff­net eine Stra­ßen­schlacht, ein Toter, sie­ben am Boden lie­gen­ge­blie­be­ne Ver­letz­te, wie vie­le Ver­letz­te weg­ge­schafft wur­den, weiss nie­mand. Die Poli­zei stand über­for­dert dane­ben.
        So wie sie gegen­ein­an­der los­ge­hen, so kön­nen sie auch gegen uns vor­ge­hen. Köln hat es gezeigt.
        „Orga­ni­sa­ti­on“ ist also rela­tiv. Es genügt ein Han­dy!!! Das haben alle, der Rest sind Ban­de: Fami­lie, Clan, Stamm, Reli­gi­on — not­falls auf Mord und Tot­schlag.
        Ich sage nur: Schluss mit dem Mär­chen von den „armen Flücht­lin­gen“ (die gibt es auch, die Poli­tik hat das Wort „Flücht­ling“ ver­saut). Unter­schei­dung tut Not. Sie kom­men, weil sie mit Nichts­tun ein Schla­raf­fen­land wol­len, obwohl sie uns ver­ach­ten. Wenn etwas orga­ni­siert ist, dann die­se Mas­sen­ein­wan­de­rung. Ich will das nicht. Dar­um: Aus­schaf­fung und Gren­zen zu. Seriö­se Grenz­kon­trol­len, um Flücht­lin­ge und Not­lei­den­de zu erken­nen, der Rest: Ab nach Hau­se mit einem Tritt in den Aller­wer­te­sten.

      • Wie­so irre ich, wenn Sie doch bestä­ti­gen, was ich schrieb? Ich sag­te ja nicht, WIE das orga­ni­siert wur­de.

        Es gab in den ver­gan­ge­nen Wochen ja ent­spre­chen­de Mas­sen­schlä­ge­rei­en und sexu­el­le Über­grif­fe in Hor­den auch in den Flücht­lings­un­ter­künf­ten. Ein Wochen­en­de in Ber­lin war ganz schlimm, weiß gera­de nicht mehr, wann es genau war, aber nur weil die Fressnäp­fe nicht schnell genug gefüllt waren und jeder schnell genug am Trog war, raste­te eine Meu­te von Hun­der­ten aus — und das in allen Ber­li­ner Häu­sern.
        Allei­ne schon die­se instinkt­ge­lei­te­te, tie­ri­sche Sinn­lich­keit der Leu­te widert mich an — wie soll man die zivi­li­sie­ren? So ein Ver­hal­ten ist doch nicht nor­mal, zumal sie ja im Prin­zip alle gut genährt waren. Hät­te man je aus einem der Flücht­lings­la­ger nach dem Krieg von sol­chen Eska­la­tio­nen aus gering­stem Anlass gehört? Und da waren die Leu­te wirk­lich unter­ernährt und teil­wei­se schwer krank…

        Es stimmt: das Wort „Flücht­ling“ ist für Jahr­hun­der­te ver­dor­ben. Lei­der führt ja v.a. in Syri­en die Bom­bar­die­re­rei min­de­stens drei­er Natio­nen (USA, Frank­reich, Russ­land) zu mas­si­ven Zer­stö­run­gen der Infra­struk­tur. Auch das ist Rea­li­tät. Die Typen hau­en ab, weil sie resi­gniert haben und nun getrie­ben von ihrem Unter­leib und Zynis­mus wenig­stens noch ein biss­chen vom gro­ßen Kuchen die­ser Welt abha­ben wol­len. Frau­en, die alten Eltern und die Kin­der kön­nen daheim zer­bombt wer­den, ist ja eh egal. Was sind das für Män­ner, die die Frau­en und Kin­der schutz­los zurück­las­sen? Pfui! Ordent­li­che Leu­te kom­men ent­we­der mit ihrer Fami­lie oder eben gar nicht.

        Ich will das alles auch nicht. Dabei bin ich nie­mals rechts oder aus­län­der­kri­tisch gewe­sen. Ich bin ja selbst durch mei­ne Fami­li­en­ban­de weit ver­zweigt ins Aus­län­der­tum. Aber die­se gera­de­zu hirn­lo­se deut­sche Aus­län­der­freund­lich­keit, die in mei­nen Augen einen umge­kehr­ten Ras­sis­mus offen­bart, der auch schnell wie­der ins Gegen­teil kip­pen kann, ist gefähr­lich. Und es kommt nicht von Unge­fähr, dass die schlimm­sten Krei­scher dabei sich so end­los über das Nazi­tum ihrer Eltern auf­ge­regt haben — der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, denn sie sind sel­ber nur Ras­si­sten. Ein Aus­län­der ist kein „edler Wil­der“, son­dern ein nor­ma­ler Mensch, der mit nor­ma­len und hohen Maß­stä­ben über­prüft wer­den muss. Punkt. Manch­mal den­ke ich, nicht weni­ge deut­sche Schön­fär­ber brau­chen jeder ein süßes Aus­län­der­chen zum Kuscheln in ihrer wir­ren Phan­ta­sie.
        Es ist wür­de­los — das sind Men­schen wie wir, aber auch wir sind nicht alle gut und zivi­li­siert. So ein­fach ist das.

        Bloß — wie sol­len wir das von hier aus unter­schie­den, wie Sie for­dern?

      • Hiob 9. JANUAR 2016 UM 14:07
        Wenn, wie Sie rich­tig schrei­ben, die Mas­sen­ein­wan­de­rung geplant ist, kön­nen Sie logisch davon aus­ge­hen, dass bestimm­te Aktio­nen der Ein­ge­wan­der­ten eben­falls nach Plan lau­fen. Denn die Einwanderung/ Inva­si­on geschieht ja nicht ins Blaue hin­ein, son­dern mit bestimm­ten Zie­len.

      • zeit­schnur
        „die­se gera­de­zu hirn­lo­se deut­sche Aus­län­der­freund­lich­keit“ ist schon Otto v. Bis­marck auf­ge­fal­len, der sich dazu in einem kri­ti­schen Apho­ris­mus geäu­ßert hat. Und auch mit dem gefähr­li­chen Umkip­pen ins Gegen­teil haben Sie recht. Ein ande­rer Deut­schen­ken­ner sag­te sinn­ge­mäß, die Deut­schen sei­en zu gedul­dig im Ertra­gen von Miss­stän­den, und wenn sie end­lich auf­ste­hen, schla­gen sie alles kurz und klein. Der Deut­sche ver­traut gera­de­zu kind­lich sei­ner Füh­rung, und wenn er ent­täuscht wird, wie es der­zeit geschieht, kann er in blin­de Wut ver­fal­len.

      • Hey, Leo „Lämm­lei­nen“ sind Sie das wirk­lich, oder nutzt da wie­der einer Ihren Nick­na­me für eige­ne Zwecke?

        Wie heißt der Apho­ris­mus Bis­marcks?

      • @Frau Zeitschnur:Meistens fin­de ich Eure kom­men­ta­re zu hart, aber jetzt ueber die Rol­le der Frau haben Sie ins Ziel getrof­fen.

    • An dhmg,
      ich stim­me Ihnen unein­ge­schränkt zu.
      Nur in einem nicht. Frau Mer­kel hat das nicht zu ver­ant­wor­ten, auch ihre Vor­gän­ger, Nach­fol­ger und Kol­le­gen in ande­ren Län­dern nicht !!
      Jawoll Kol­le­gen.
      Es sind alles gut­be­zahl­te Ange­stell­te.
      Wer hat das alles zu ver­ant­wor­ten ?
      Im wesent­li­chen die Hoch­fi­nanz !! Halt, Ver­schwö­rungs­theo­rie !
      Das Wort Ver­schwö­rungs­theo­rie besagt doch nichts ande­res, als dass die Men­schen, die was hin­ter­fra­gen schon mal Theo­re­ti­ker sind. Dage­gen müs­sen dann die Leu­te die dem Main­stream (der sug­ge­riert ja zum The­ma Flücht­lin­ge, dass das die Poli­ti­ker zu ver­ant­wor­ten haben und dass es auch „bes­se­re“ Poli­ti­ker gibt) alles glau­ben schon Prak­ti­ker sein. Die sagen eben schon was Hand­fe­stes und mer­ken dabei nicht, dass das alles genau­so vom Main­stream her­um­ge­schmiert wird. Ich nen­ne das nach­plap­pern.
      Schon der Gebrauch des Wor­tes Ver­schwö­rungs­theo­rie wird die­se Macht­cli­que freu­en. Wur­de die­ses Wort doch von denen kre­iert.
      Wis­sen Sie aus wem sich die Hoch­fi­nanz im wesent­li­chen zusam­men­setzt ?

      • Mer­kel ist eine Aus­füh­ren­de, die ihre Vor­ga­ben von den wirk­lich Mäch­ti­gen bekommt, das liegt auf der Hand. Und den­noch den­ke ich nicht, dass jeder ande­re Poli­ti­ker an Ihrer Stel­le genau­so han­deln wür­de, was die­se über­trie­be­ne Öff­nung Deutsch­lands für Asy­lan­ten angeht.
        Einen gewis­sen, poli­ti­schen Spiel­raum gibt es den­noch. Wenn der „Auf­schrei“ im Volk zu groß wird, die eige­nen Stimm­an­tei­le in Gefahr sind, dann macht Mer­kel dem­entspre­chend popu­li­sti­sche Poli­tik. Das war zuerst ihre, mehr lin­ke als rech­te Sozi­al­po­li­tik und ist nun ihre Reak­ti­on auf die Köl­ner Ereig­nis­se, wo sie dies­be­züg­lich schär­fe­re Geset­ze ankün­digt. Das zeigt, sie betreibt Poli­tik, die Ihren Macht­er­halt sichern soll. Aus der Fer­ne gese­hen erscheint es jeden­falls ver­ant­wor­tungs­los, wenn sie durch ihre Poli­tik, offen­sicht­lich kri­mi­nel­le Delik­te, Sach­schä­den, psy­chi­sche Schä­den und Angst in der deut­schen Bevöl­ke­rung, was alles infol­ge der Flücht­lings­wel­le ent­stan­den ist, indi­rekt ver­ur­sacht hat. Ihre Wie­der­wahl ist völ­lig undenk­bar.

      • „Ihre Wie­der­wahl ist völ­lig undenk­bar“
        Ent­schul­di­gung jetzt wer­de ich gehäs­sig !!
        Ja haben Sie es denn immer noch nicht begrif­fen was ich mei­ne ?

        Es ist den „Auf­trag­ge­bern“ egal, wenn Mer­kel nicht mehr wie­der­ge­wählt wird !!
        Sie „dhmg“ wer­den dann beim näch­sten Poli­ti­ker wie­der mei­nen, dass er nicht so ist, son­dern schon Rück­sicht neh­men muß und ja wie­der neue „här­te­re“ Geset­ze ankün­digt.
        Apro­pos Geset­ze: Wenn die dann wirk­lich immer so kom­men wie ange­kün­digt (wegen der „Oppo­si­ti­on“), ganz abge­se­hen von der prak­ti­schen Anwen­dung.
        Und Sie wer­den wie­der schrei­ben, dass die Wie­der­wahl von Mer­kels Nach­fol­ger undenk­bar ist — Wet­ten.
        Ich emp­feh­le Ihnen zudem noch den Bei­trag von „Jean­ne de Arc“ unter mei­ner Ant­wort an Sie.
        Ein klei­nes Bei­spiel wie es in der west­li­chen Hemi­sphä­re (nicht nur in Deutsch­land) so läuft.
        Im Fern­se­hen kommt dann sofort und ohne Umschwei­fe „Ran­da­le bei Demon­stra­ti­on gegen Aus­län­der“. Ich schrei­be den letz­ten Satz bewusst so, ohne dass ich es sicher weiß, denn ich besit­ze kei­nen Fern­se­her.
        Das was ich schrei­be, das kann man nur schrei­ben, wenn man glaubt, dass wir fremd­re­giert wer­den.
        Mitt­ler­wei­le müss­ten Sie wis­sen, wel­che Per­so­nen­grup­pe uns fremd­re­giert. Ich habe die­se hier in die­sem Bei­trag auch schon min­de­stens ein­mal genannt.

      • Nicht jeder Poli­ti­ker an Mer­kels Stel­le hät­te den Mut gehabt, Aus­län­der in so abnor­mem Maße nach Deutsch­land ein­zu­la­den, unab­hän­gig davon, dass die­ser Poli­ti­ker so wie Mer­kel fremd­be­stimmt wäre. Das ist jeden­falls mei­ne Mei­nung und Ein­schät­zung. Ich schrieb oben ja „Mer­kel ist eine Aus­füh­ren­de, die ihre Vor­ga­ben von den wirk­lich Mäch­ti­gen bekommt, das liegt auf der Hand.“ Also war nicht anzu­neh­men, dass ich nicht davon wüss­te, dass es ande­re sind die ihr Vor­ga­ben machen. Abge­se­hen davon ist Mer­kel nun schon sehr lan­ge im Amt und die innen- wie außen­po­li­ti­sche Situa­ti­on hat sich seit­her grund­le­gend ver­än­dert.

  18. So ! Da hammer’s: Jetzt schon 379 Anzei­gen, die wegen der Sil­ve­ster­nacht gestellt wur­den !!: http://www.welt.de/politik/deutschland/article150811301/So-erklaert-die-Polizei-200-neue-Strafanzeigen.html — Selt­sam berührt mich aber, dass die heu­ti­ge Ver­samm­lung besorg­ter Bür­ger in Köln auf­ge­löst wur­de und die Ord­nungs­hü­ter in Hun­dert­schaf­ten mit vol­lem Equip­ment da waren. Selbst­ver­ständ­lich geschieht das alles auf Anwei­sung und die Beam­ten sind im Recht. Am Anfang des Zuges ran­da­lier­ten Leu­te (Hoo­li­gans oder V‑Leute), mit denen die fried­li­chen Bür­ger nichts zu tun hat­ten. Im live­stream konn­te man es erken­nen, dass da mit Absicht Ran­da­lie­rer die berech­tig­ten Anlie­gen der ande­ren dis­kre­di­tier­ten. Jetzt kann sich jeder das Eige­ne den­ken.…

  19. Wenn tat­säch­lich, wie es selbst die New York Times schreibt, drei Vier­tel der „Flücht­lin­ge“ Män­ner im wehr­fä­hi­gen Alter sind — wer sagt uns, dass sie nicht in Wahr­heit gezielt her­ge­schick­te Sol­da­ten sind?

    Nur mal als Gedan­ken­spiel — ange­regt durch die tsche­chi­schen Staats­spit­zen http://www.n‑tv.de/politik/Praesident-Zeman-glaubt-an-Verschwoerung-article16690696.html

    Sind die alle nur ver­rückt?

    Dem­nach sind es ent­we­der die Mus­lim­brü­der, die die­se Sol­da­ten schicken (und die Ver­bre­chen gegen Frau­en auf dem Tah­r­ir-Platz 2011 sind exakt die­sel­ben wie die in Köln & Co).
    Oder die EU-Regie­rung hat sie gedun­gen und her­ge­holt.… was ich für eher nicht so wahr­schein­lich hal­te.

    Quel­le hier: http://www.n‑tv.de/politik/Praesident-Zeman-glaubt-an-Verschwoerung-article16690696.html

    Ich ste­he den pro­rus­sicehn ver­schwö­rungs­theo­rien zwar mit Distanz gegen­über, aber der Ein­druck, dass das mas­sen­haf­te Erschei­nen von fast aus­schließ­lich wehr­fä­hi­gen Män­nern auch eine mili­tä­ri­sche Bedeu­tung hat, stellt sich ratio­nal bei jedem den­ken­den Men­schen ein, auch wenn er um die alten kom­mu­ni­sti­schen Seil­schaf­ten des War­schau­er Pak­tes weiß und sie nicht unter­schätzt, son­dern deren Bri­sanz und Destruk­ti­vi­tät nicht ver­ges­sen hat. Aus dem Sau­lus des Ostens ist nicht über Nacht ein Pau­lus gewor­den — noch dazu ohne Damas­kus-Erleb­nis…

    Den­noch bleibt die­ser Ein­druck.

    Wenn selbst die links­li­be­ra­le New York Times Deutsch­land am „Abgrund“ sieht und dies auch als Über­schrift titelt, dann dürf­te mein Ein­druck rich­tig sein. Man hat uns eine Armee geschickt und Mer­kel, die­se dumm­drei­ste Frau, lässt immer noch mehr her­ein.

      • @zeitschnur — Ihre Ana­ly­se ist rich­tig ! Schon Peter Scholl-Latour hat­te ja gewarnt, dass der Westen mit sei­ner Poli­tik im Ori­ent schei­tern wird. Ich erin­ne­re da vor allem an sein bril­lan­tes Buch „Der Fluch der bösen Tat“ (Pro­py­lä­en, 2014): http://www.amazon.de/Fluch-bösen-Tat-Scheitern-Westens/dp/3548376223/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1452511606&sr=8–1&keywords=peter+scholl-latour+der+fluch+der+bösen+tat — Geni­al wahr­haf­tig wie­der­ge­ge­be­ne Rea­li­täts­stu­die und sehr erhel­lend zum Lesen. Ich war sechs mal im Ori­ent (Ägyp­ten) und davon drei mal um dort zu arbei­ten, und kann das Mei­ste bestä­ti­gen.
        Sie haben Recht, wenn Sie sagen, dass vie­le logi­sche Argu­men­te mit dem Titel „Ver­schwö­rungs­theo­rie“ tot­ge­schla­gen wer­den, das ist in mei­nen Augen genau das Glei­che wie die andau­ern­de Naz**-Keule, die all­mäh­lich nicht mehr zieht und sich tot­läuft. Fol­gen­der Vor­trag von Chri­stoph Hör­stel (Ex-ARD-Kor­re­spon­dent und Ori­ent-Exper­te) hat mich sehr beein­druckt: https://www.youtube.com/watch?v=V1a54zE8QiE — Wenn nur die Hälf­te davon war ist, dann ist klar, dass in unse­rer „Demo­kra­tie“ eini­ges aus den Fugen gera­ten ist. Ich kann nur jedem emp­feh­len sich aus ande­ren Kanä­len im Inter­net zu infor­mie­ren (z.B. „KenFM“ (Ken Freie Medi­en), „Quer-Den­ken-TV“, „Compact“-TV u. Maga­zin, „Metro­po­li­co“, „Anti­zens­ur­ko­ali­ti­on“ CH — AZK, „Nuo Visio“-TV, „Wis­sens­ma­nu­fak­tur“ u.v.m.). Beein­druckt hat mich auch der fol­gen­de Vor­trag die­ses Wis­sen­schaft­lers: https://www.youtube.com/watch?v=vfsE1Lp45oA — er zitiert aus den Medi­en­quel­len und stellt alles zusam­men. Der Ham­mer ist, was er ab Minu­te 6,54 min. über die Lee­rung der ori­en­ta­li­schen und afri­ka­ni­schen Gefäng­nis­se sagt. Man muss sich klar machen, dass wir hier wirk­lich, wie Sie mit dem New-York-Times-Zitat oben sag­ten, vor oder sogar schon im Abgrund ste­hen.

      • Kor­rek­tur ! Es muss hei­ßen: „…Wenn nur die Hälf­te davon wahr ist, dann ist klar, dass in unse­rer „Demo­kra­tie“.….“ — Ent­schul­di­gung.

      • @Jeanne dArc:

        Ich habe mir das Video von Hol­ger Strohm ange­se­hen und nach­her eini­ge Vide­os über Flücht­lin­ge auf You­Tube. Ich bin jetzt über­zeugt davon, dass es ehe­ma­li­ge Gefäng­nis­in­sas­sen sein müs­sen, die die­se Greu­el­ta­ten in Deutsch­land bege­hen. Das Öff­nen nord­afri­ka­ni­scher Gefäng­nis­se ist für mich der ein­zig plau­si­ble Grund für die­se unwahr­schein­li­che, dämo­ni­sche Hef­tig­keit, Unver­schämt­heit und Grau­sam­keit, mit der die­se Kri­mi­nel­len ihre Taten bege­hen. Ehe­ma­li­ge IS-Ange­hö­ri­ge neh­men höchst­wahr­schein­lich den Rest­an­teil an kri­mi­nel­len Asyl­wer­bern ein. Es ist mit Sicher­heit alles viel schlim­mer, als es in den Medi­en publi­ziert wird.

    • Ja, das ist eine Armee. Wirk­li­che Fluecht­lin­ge schau­en anders aus und benim­men sich auch anders.

    • @Zeitschnur
      Es ist auch wich­tig, um die Lage rich­tig ein­zu­ord­nen Ver­glei­che mit dem Ver­hal­ten „nor­ma­ler“ Flücht­lin­gen in frü­he­ren Kon­flik­ten zu zie­hen. Neh­men wir zum Bei­spiel den ame­ri­ka­ni­schen Viet-Nam Krieg zwi­schen 1965 und 1973. Die viet­na­me­si­schen Män­ner, die die Ame­ri­ka­ner aus dem Land haben woll­ten, sind ja nicht in alle Nach­bar­staa­ten geflo­hen, son­dern haben sich der Viet-Cong ange­schlos­sen um unter hor­ren­den Ver­lu­sten für ihre Sache zu kämp­fen. Dage­gen flo­hen durch­aus Frau­en und Kin­der um sich in Sicher­heit zu brin­gen. Wäh­rend des sowje­ti­schen Afgha­ni­stan-Kriegs zwi­schen 1979 und 1989 flo­hen Mil­lio­nen Afgha­nen nach Paki­stan, aber über­wie­gend Alte, Kran­ke, Frau­en und Kin­der, die Män­ner kämpf­ten im Land gegen die Sowjets. Zu ver­glei­chen mit dem Ver­hal­ten der syri­schen Män­ner; sie flie­hen in Mas­sen nach Euro­pa und las­sen ihre Frau­en und Kin­der im Kriegs­ge­biet zurück!
      Auch wenn ich mei­ne Fami­li­en­ge­schich­te betrach­te kann ich das Ver­hal­ten der syri­schen Flücht­lin­ge nicht nach­voll­zie­hen.
      Mein Gross­va­ter wan­der­te 1935 aus poli­ti­schen Grün­den mit unse­rer Fami­lie nach Frank­reich aus. 1939 leb­te mei­ne Fami­lie in Long­wy, einer klei­nen fran­zö­si­schen Hüt­ten­stadt an der belgisch/luxemburgischen Gren­ze. Im Sep­tem­ber 1939 mel­de­ten sich die Män­ner aus mei­ner Fami­li­en, mein Gross­va­ter, Vater und Onkel frei­wil­lig in die fran­zö­si­sche Armee (Frem­den­le­gi­on) zum Kamp­fe gegen Nazi­deutsch­land. Mei­ne Gross­mutter und mei­ne Tan­te im Teen­ager­al­ter blie­ben allein in Long­wy zurück. Als dann am 10. Mai 1940 die Wehr­macht durch Bel­gi­en, Hol­land und Luxem­burg nach Nord­frank­reich durch­stiess, konn­ten mei­ne Gross­mutter und Tan­te noch den letz­ten Flücht­lings­zug aus Long­wy neh­men, aller­dings nur bis zur fran­zö­si­schen Stadt Dijon, wo der Bahn­hof durch Bom­bar­die­run­gen zer­stört wor­den war. Anschlie­ssend ging die Flucht mei­ner Ange­hö­ri­gen zu Fuss unge­ord­net nach Süd­frank­reich wei­ter. Nach dem Waf­fen­still­stand wur­de mei­ne Gross­mutter in der Nähe der Stadt Mont­lu­con in der unbe­setz­ten Zone ein­quar­tiert, wo sie für den Rest der Kriegs­jah­re blie­ben. Was hier wich­tig ist; als sie nicht mehr in unmit­tel­ba­rer Lebens­ge­fahr waren, sind sie auch nicht wei­ter­ge­flo­hen!
      Betrach­ten wir zum Ver­gleich jetzt den Fall des Todes die­ses klei­nen ertrun­ke­nen syri­schen Jun­gens an der tür­ki­schen Ägais­kü­ste. Sei­ne Fami­lie war in die Tür­kei geflo­hen, wo sie nicht mehr in unmit­tel­ba­rer Lebens­ge­fahr waren. Den­noch ver­an­lass­te sein Vater eine Flucht über die Ägais, nach Grie­chen­land, das Boot ken­ter­te, nur der Vater über­leb­te. Er hat­te also sei­ne in Sicher­heit leben­de Fami­lie mut­wil­lig wie­der in Lebens­ge­fahr gebracht.
      Die west­li­chen Medi­en drück­ten auf die Trä­nen­drü­se um auf die „Unmensch­lich­keit“ der west­li­chen Flücht­lings­po­li­tik hin­zu­wei­sen. Dabei wäre die Fra­ge eher gewe­sen, was die­sen syri­schen Vater ver­an­lasst hat­te sei­ne Fami­lie wie­der in Lebens­ge­fahr zu brin­gen. Hier stimmt Hin­ten und Vor­ne nichts.
      Dass um so mehr, da die­ser Syri­er anschlie­ssend wie­der in sein Land zurück­kehr­te (aus dem er angeb­lich wegen Lebens­ge­fahr geflo­hen war)um sei­ne Fami­lie dort zu beer­di­gen.
      Es drängt sich fast der Ver­dacht auf, dass die­ser Vater im Rah­men einer media­len Inze­nie­rung sei­ne Ange­hö­ri­gen in den Tod getrie­ben hat, um die öffent­li­che Mei­nung im Westen aus schlech­tem Gewis­sen zur Flücht­lings­auf­nah­me zu drän­gen!
      Und die west­li­chen Medi­en gehen die­ser Stra­te­gie auf den Leim. Allein gestern im „Welt­spie­gel“ der ARD wur­de wie­der der Fall einer syri­schen Frau, die mit ihren Kin­dern nach Euro­pa flieht auf­ge­wor­fen. Über die über­wie­gen­de Zahl jun­ger Män­ner hört man im „Welt­spie­gel“ nichts!

    • Lang­sam, sehr lang­sam kom­men auch Sie „auf den Trich­ter“.
      Ja, es wur­den auch schon Waf­fen­lie­fe­run­gen gefun­den, als Schiffs­la­dung in Grie­chen­land, und auch auf einer deut­schen Auto­bahn. Ein gro­ßer Last­wa­gen ohne Num­mer­schild (!) hat­te einen Auf­fahr­un­fall, wie es beim Kolon­ne­fah­ren vor­kommt. Die Poli­zei ent­deckt, dass die gan­ze Ladung aus Win­che­ster-Geweh­ren besteht. Da kommt US-Mili­tär­po­li­zei an, schickt die deut­sche Poli­zei weg, und der ver­un­glück­te Laster wird von den Ame­ri­ka­nern abtrans­por­tiert.
      Wie könn­te es jemand anstel­len, Deutsch­land feind­lich zu über­neh­men? Macht da eine Armee von 300 — 400.000 Mos­lem­män­nern, im kampf­fä­hi­gen und zeu­gungs­freu­di­gen Alter, bru­ta­li­siert durch jah­re­lan­gen Krieg, kei­nen Sinn? Macht es da kei­nen Sinn, vor­her die Wehr­pflicht abzu­schaf­fen (2012), Trup­pen zu „huma­ni­tä­ren“ Ein­sät­zen ins Aus­land zu schicken, „Flücht­lin­ge“ neben und sogar in Kaser­nen neben die Waf­fen­kam­mern ein­zu­quar­tie­ren und die eige­nen Sol­da­ten But­ter­bro­te für Asy­lan­ten schmie­ren zu las­sen usw. usf. (das sind lau­ter Tat­sa­chen)? …

    • @ Leo L.

      Ich kom­me sicher im Bezug auf man­ches „auf den Trich­ter“, wäre ja schlimm, wenn man nichts mehr dazu­ler­nen wür­de.

      Aller­dings möch­te ich sagen: Was Sie zuviel haben, mag ich zu wenig haben. Tref­fen wir uns doch in der Mit­te, dann wird viel­leicht noch was draus.

      Sie sprin­gen auch wie­der zu schnell auf alles an. Das mit den Geweh­ren ist wie­der mal eine unkla­re Sache. Ich wür­de dar­aus nicht Schnell­schlüs­se zie­hen wol­len.

      Ich gehe von einer gro­ßen ver­wir­rung aus, weil das auch der bibli­sche Begriff ist. Ver­wir­run­gen haben es an sich, nicht nach Plan zu ver­lau­fen.

      Und inso­fern lie­gen vie­le hier sicher­lich schief. Das Per­fi­de an der Situa­ti­on ist, dass die Plan­lo­sig­keit imma­nent und gewollt ist.

      Es ist albern, sich vor­zu­stel­len, dass schon anoo dun­nemals ein paar Frei­mau­rer mit Napoléon aus­ge­macht haben, dass im Jahr 2016 der Ein­fall kri­mi­nel­ler Aulän­der gesche­hen soll, um end­lich end­lich Deutsch­land zu ver­nich­ten und eine Mischra­s­se zu erzeu­gen, die noch dazu auf­grund ihrer Braun­häu­tig­keit auch zwin­gend einen Min­der-IQ haben muss und all die­ser Ver­schwö­rungs­schwach­sinn.

      Das Schlim­me ist, dass im Tra­di­la­ger soviel sol­cher „Milch­mäd­chen­rech­ne­rIn­nen“ unte­re­wegs sind und ene­kne, sie sei­en wich­ti­ge Kas­san­dra-Ora­kel.

      Jeder venünf­ti­ge Mensch weiß, dass sich bei aller intri­gan­ten Kraft und allen Len­kungs­mög­lich­kei­ten, die vor­han­den sind, kei­ne abso­lu­te Mani­pu­lie­rung jeder ein­zel­nen See­le durch­füh­ren lässt, schon gar nicht auf jahr­hun­der­te­lan­ge Sicht.

      Das ein­zi­ge, was man gezielt anstre­ben kann ist plan­lo­ses Cha­os.

      Wenn sich vie­le das über­le­gen, wird auch vie­les kla­rer. https://de.wikipedia.org/wiki/Chaosforschung

      Und beden­ken Sie, dass wir einen Vater im Him­mel haben, der ihrer lacht, wie es in der Schrift heißt. Schau­en wir auf Ihn: Sein Reich kom­me, Sein Wil­le gesche­he, wie im Him­mel so auf Erden.

      Mit dem „Hauch sei­nes Mun­des“ wird er dem Trei­ben hier ein Ende berei­ten.

  20. @Meiers — Da haben sie abso­lut recht. In den ’nor­ma­len‘ Nach­rich­ten infor­mie­re ich mich nur noch neben­her und zu all­ge­mei­nen Infor­ma­ti­ons­zwecken. Ich sehe lie­ber hier nach: „KenFM“ (Ken Freie Medi­en), „Quer-Den­ken-TV“, „Compact“-TV u. Maga­zin, „Metro­po­li­co“, „Anti­zens­ur­ko­ali­ti­on“ CH – AZK, „Nuo Visio“-TV, „Wis­sens­ma­nu­fak­tur“ oder auch „Achgut.com“: http://www.achgut.com/dadgdx/ — ich kann jedem nur emp­feh­len bei der ein­sei­ti­gen Bericht­erstat­tung den ‚Stecker zu zie­hen‘ und sich auch woan­ders­wo inve­sti­ga­tiv zu infor­mie­ren.

  21. Ich glau­be auch, dass sie eine betro­ge­ne Betrü­ge­rin ist. Dar­auf deu­tet hin, dass Ange­la Mer­kel von den ein­fluss­reich­sten US-Print­me­di­en im Dezem­ber zur „Frau des Jah­res“ und „Kanz­le­rin der frei­en Welt“ erklärt wur­de und jetzt im Janu­ar zum Rück­tritt vom Kanz­ler­po­sten auf­ge­for­dert wird. Die­se schein­bar sinn­lo­sen Spiel­zü­ge machen sehr wohl Sinn, wenn man sie vom Ziel des Spiels her sieht, und das besteht dar­in, dass die Bahn frei gemacht wird für den Eine-Welt-Staat und den anti­christ­li­chen Welt­dik­ta­tor. Dazu muss sozia­les Cha­os in der gan­zen Welt erzeugt wer­den. In Deutsch­land über­nimmt dies Frau Mer­kel. Gleich­zei­tig wer­den die Regie­run­gen und Eli­ten durch Ent­hül­lun­gen vor ihren Völ­kern dis­kre­di­tiert. Des­halb ist es für Chri­sten heu­te beson­ders gefähr­lich, für irgend­ei­ne Sei­te Par­tei zu ergrei­fen.

Kommentare sind deaktiviert.