Vor der Bischofssynode – Vorrangige Option für die Familie (XXXI)

Die Ehe, ein Sakrament
Die Ehe, ein Sakra­ment

Aus der Hand­rei­chung Vor­ran­gi­ge Opti­on für die Fami­lie. 100 Fra­gen und 100 Ant­wor­ten im Zusam­men­hang mit der bevor­ste­hen­den Bischofs­syn­ode über die Fami­lie vom 4. bis 25. Okto­ber 2015 im Vati­kan.

61. Fra­ge: Akzep­tiert die Kir­che nicht die Annul­lie­rung der Ehe als eine Art Schei­dung?

Ant­wort: Wenn die Kir­che nach einem doku­men­tier­ten kano­ni­schen Pro­zess eine Ehe als ungül­tig und wir­kungs­los erklärt, löst sie das Ehe­band nicht auf, son­dern erklärt, dass die­se Ehe­schlie­ßung auf­grund ursprüng­lich vor­han­de­ner und nicht zu behe­ben­der Feh­ler nie statt­ge­fun­den hat. Es han­delt sich also nicht um eine „Annul­lie­rung“, son­dern um eine Festel­lung der Ungül­tig­keit, die nichts mit der Schei­dung gemein hat.

62. Fra­ge: Ist nicht zu erwar­ten, dass eines Tages die kirch­li­che Auto­ri­tät die Schei­dung in Ein­zel­fäl­len zulas­sen wird, um wenig­stens eini­ge „beson­de­re Fäl­le“ pasto­ral zu lösen?

Ant­wort: „Wenn aber der Wil­le der Ehe­leu­te das ehe­li­che Band nicht mehr lösen kann, darf es dann viel­leicht die von Chri­stus für das reli­giö­se Leben der Men­schen ein­ge­setz­te Obrig­keit tun, die über den Ehe­leu­ten steht? Der Bund der christ­li­chen Ehe ist so stark, dass wenn er durch den Gebrauch der ehe­li­chen Rech­te sei­ne vol­le Festig­keit erlangt hat, kei­ne Macht der Welt, nicht ein­mal die Unse­re, die des Stell­ver­tre­ters Chri­sti, stark genug ist, ihn zu lösen“ (Papst Pius XII., aus der Anspra­che an Neu­ver­mähl­te, 22. April 1942).

.

Anga­ben zur Hand­rei­chung:
Aldo di Cil­lo Pagotto/Robert F. Vasa/Athanasius Schnei­der: Vor­ran­gi­ge Opti­on für die Fami­lie. 100 Fra­gen und 100 Ant­wor­ten im Zusam­men­hang mit der Syn­ode. Vor­wort von Jor­ge A. Kar­di­nal Medi­na, Edi­zio­ni Sup­pli­ca Filia­le, Roma 2015, www. supplicafiliale.org

Die gedruck­te Aus­ga­be in deut­scher Spra­che kann ange­for­dert wer­den bei:
Deut­sche Gesell­schaft zum Schutz von Tra­di­ti­on, Fami­lie und Pri­vat­ei­gen­tum (TFP)
Gla­dio­len­stra­sse 11
60437 Frank­furt am Main
segreteria.supplicafiliale [a] outlook.com
www.tfp-deutschland.org

1 Kommentar

  1. Die Annul­lie­rung von Ehen soll­te nicht erst dis­ku­tiert wer­den. Die Ver­wir­rung ist schon groß genug.
    Der Zeit­ge­nos­se könn­te das als Auf­for­de­rung sehen und als all­ge­mei­ne Mög­lich­keit, sich von je-
    gli­cher Ver­ant­wor­tung zu lösen.

Kommentare sind deaktiviert.