BDKJ feiert Osternacht im Fußballstadion – Die Unerträglichkeit des Gotteshauses

BDKJ feiert Osternacht im Fußballstadion – Die Unerträglichkeit des Gotteshauses
Oster­nacht im Fußballstadion

(Nürn­berg) Einen „unge­wöhn­li­chen Akzent“ will der Bund der Deut­schen Katho­li­schen Jugend (BDKJ) set­zen und lädt jun­ge Katho­li­ken dazu ein, die Oster­nacht im Bun­des­li­ga-Fuß­ball­sta­di­on von Nürn­berg zu feiern.

Unter dem Mot­to „Auf­er­ste­hung zwi­schen Abstieg und Auf­stieg“ soll die hei­li­ge Lit­ur­gie der Oster­nacht in einem moder­nen Iti­nerar für Fuß­ball­fans gefei­ert wer­den: das Oster­feu­er wird im Grun­dig Sta­di­on des 1. FC Nürn­berg ent­zün­det, die Tauf­er­neue­rung folgt in den Kabi­nen der Bun­des­li­ga­spie­ler und die Eucha­ri­stie­fei­er soll anschlie­ßend in der Turn­hal­le der Anla­ge stattfinden.

Das Gan­ze wird mit thea­tra­li­scher Tra­ve­stie umgarnt: Eine Grup­pe Jugend­li­cher wird als Fuß­ball­mann­schaft „ver­klei­det“ auf­tre­ten, Stadt­ju­gend­seel­sor­ger Ralph Saf­fer als Trai­ner und Stadt­de­kan Huber­tus För­ster als Ver­eins­prä­si­dent. Ver­an­stal­ter der „sakra­len“ Komö­die sind das Jugend­re­fe­rat der katho­li­schen Stadt­pfarr­kir­che Nürn­berg und der BDKJ, wie KNA berichtet.

Bil­dungs­re­fe­rent Micha­el Zieg­ler gab die ver­schie­de­nen „Sta­tio­nen“ im „Fuß­ball­tem­pel“ bekannt, an denen die Lit­ur­gie statt­fin­den wer­de. Gepre­digt wird „auf den Rän­gen“. In per­fek­tem Kir­chen­bü­ro­kra­ten­sprech ist alles fein­säu­ber­lich „the­ma­tisch“ geglie­dert: „Offen­si­ve oder Defen­si­ve, Stür­mer oder Tor­wart, Fair­ness oder Foul – wel­che Rol­le neh­me jeder Ein­zel­ne im Leben ein und wie gehe man mit bestimm­ten Situa­tio­nen um“.

Man­chen scheint das Haus Got­tes uner­träg­lich gewor­den zu sein.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Wikicommons

Print Friendly, PDF & Email