EWTN-Bericht über Pilgerfahrt altritueller Dominikanerinnen nach Rom

Pilgerfahrt der Schuldominikanerinnen von Fanjeaux nach Rom
Pil­ger­fahrt der Schul­do­mi­ni­ka­ne­rin­nen von Fan­jeaux nach Rom

(Rom) Der katho­li­sche Fern­seh­sen­der EWTN strahl­te einen Bericht über die Wall­fahrt der alt­ri­tu­el­len Schul­do­mi­ni­ka­ne­rin­nen nach Rom aus (sie­he eige­nen Bericht Alt­ri­tu­el­le Domi­ni­ka­ne­rin­nen in Rom – Ein­zug im Peters­dom unter den Augen der Kar­di­nä­le). Der 1975 gegrün­de­te Orden vom Hei­li­gen Namen Jesu von Fan­jeaux (Langue­doc) betreut vier­zehn Schu­len, dar­un­ter seit 2012 auch eine in Deutschland.

Der Bericht wur­de in eng­li­scher und deut­scher Spra­che gesen­det und inzwi­schen im Inter­net ver­öf­fent­licht. Ent­hal­ten sind Kur­z­in­ter­views mit Ordens­frau­en, Pater Niklaus Pflu­ger von der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. und Kuri­en­bi­schof Juan Ignacio Arrie­ta, Sekre­tär des Päpst­li­chen Rats für die Gesetzestexte.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: EWTN (Screen­shot)

3 Kommentare

  1. Der Ein­zug in den Peters­dom im Film ist sehr beein­druckend ! Auch wenn sie dort kei­ne Mes­se fei­ern konn­ten, es gibt ja noch ande­re Kir­chen in Rom und da kann man sicher auch was im triden­ti­ni­schen Sin­ne machen. Was mich auch sehr beein­druckt hat, wie schön und anstän­dig die Schü­le­rin­nen geklei­det sind und wie ehr­fürch­tig sie auf den Knien beten. Sol­che Jugend braucht man wie­der — mit dem Turnschuh-‚Gehöpsel‘ in den moder­nen Mes­sen gewin­nen wir kei­nen Blu­men­topf mehr. Toll, dass es andern­orts (hier in der Nähe lei­der nicht) solch gute Ordens­schwe­stern gibt, und dass vie­le Eltern ihre Kin­der zu ihnen geben kön­nen. Ich hof­fe, dass es mehr wächst.

    • „Dort“? Man hat ihnen KEINE Kir­che in Rom zur Ver­fue­gung gestellt; es muss­te ein Saal ange­mie­tet werden.

      Und bit­te, es ging und geht NICHT dar­um, anders­wo „sicher auch was im triden­ti­ni­schen Sin­ne [zu] machen“, son­dern um das Hl. Messopfer…

      • Ja rich­tig ! Das Aller­hei­lig­ste Mess­op­fer (ich hat­te es nicht abwer­ten wol­len). — Wenn sie kei­ne Kir­che bekom­men konn­ten, dann zeigt dies um so mehr, dass die Uhren­zei­ger des Ver­falls sich jetzt immer schnel­ler dre­hen. Um so trau­ri­ger, dass man sich immer mehr aus dem all­ge­mei­nen Kra­mu­ri zurück­zie­hen muss…

Kommentare sind deaktiviert.