Kardinal Piacenza: „Wenn die Kirche die Lehre nicht pflegt kommt sie nicht voran“

Kardinal Mauro Piacenza
Kar­di­nal Mau­ro Piacenza

(Rom) Der Kar­di­nal­groß­pö­ni­ten­ti­ar der Katho­li­schen Kir­che, Mau­ro Kar­di­nal Pia­cen­za mahnt die Kir­che: „Wenn die Kir­che die Leh­re nicht pflegt, kommt sie nicht voran“. 

In einem Gespräch mit Radio Vati­kan über die Bischofs­syn­ode sag­te der noch von Kar­di­nal Giu­sep­pe Siri zum Prie­ster geweih­te Kuri­en­kar­di­nal: „Die Kir­che muß auf zwei Berei­che stän­dig beson­ders ach­ten. Einer­seits muß sie die Men­schen im Glau­ben bewah­ren und stär­ken, die bereits im Stand der Gna­de, also drin­nen sind, und ande­rer­seits muß sie immer zu denen drau­ßen gehen. Wenn sie sich drin­nen nicht stär­ken wür­de, könn­te sie nicht hinausgehen.“

Und wei­ter: „Häu­fig sieht man die­se Dicho­to­mie in den Medi­en, manch­mal lei­der auch bei Kir­chen­ver­tre­tern: so als sei die inhalt­li­che Fra­ge, der dok­tri­nel­le Aspekt etwas Mür­ri­sches im Ver­gleich zum lachen­den Bild des ‚man öff­net sich …‘“

„Wenn wir kei­ne gesun­den Men­schen hät­ten, wenn die Ärz­te nicht gesund wären, könn­ten sie die Kran­ken nicht hei­len. Daher ist immer zu beden­ken, daß man das Eine nicht tun kann, wenn man das Ande­re ver­liert“, so der Großpönitentiar.

„Die Prio­ri­tät“, das sei immer zu ver­ge­gen­wär­ti­gen, „liegt dabei in der durch die Jahr­hun­der­te und Jahr­tau­sen­de unver­än­der­ten Bewah­rung des depo­si­tum fidei“, so Kar­di­nal Pia­cen­za. Von die­ser Posi­ti­on aus, „geht die Leh­re, die nicht eine abstrak­te Wahr­heit ist, son­dern eine Per­son ist, Jesus Chri­stus, immer allen entgegen“.

Der Kar­di­nal aus Genua war der erste Prä­fekt einer Kon­gre­ga­ti­on an der Römi­schen Kurie, der von Papst Fran­zis­kus nicht im Amt bestä­tigt wur­de. Am 21. Sep­tem­ber 2013 wur­de der Kar­di­nal auf den Ehren­po­sten eines Groß­pö­ni­ten­ti­ars ver­setzt. Seit 2011 ist Kar­di­nal Pia­cen­za Vor­sit­zen­der der Stif­tung päpst­li­chen Rechts Kir­che in Not.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: laperfettaletizia

Print Friendly, PDF & Email