In vier Tagen…

… müs­sen und möch­ten wir unse­re Rech­nun­gen bezah­len. Es feh­len dazu nur noch 587,- Euro. Vergelt’s Gott.

3 Kommentare

  1. Ich bin über­rascht, dass ange­sichts der Besu­cher­zah­len die­ser Sei­te es anschei­nend nicht zu schaf­fen ist, 1700 € auf­zu­brin­gen.

  2. Mein per­sön­li­ches Emp­fin­den zugrun­de­le­gend mei­ne ich daß die ange­bo­te­ne Spen­de­mög­lich­keit per Pay­pal­sy­stem vie­le Leser davon abhält zu spen­den;
    Credit­car­te sind ein­fach nicht jeder­manns Sache.
    Eine ein­fa­che Mög­lich­keit ent­we­der anonym oder mit nor­ma­ler Über­wei­sung zu spen­den wäre sicher sinn­voll.

    Tat­säch­lich ist die­se Inter­net­si­te sehr stark besucht- wie übri­gens in allen west­li­chen Län­dern die tra­di­tio­na­li­sti­sche Web­sites sehr stark nach vor­ne rücken.
    Die­ser Ein­satz gehört belohnt.
    Die tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Medi­en sind not­wen­di­ger denn je und viel bes­ser infor­miert als die moder­ni­sti­sche .
    Pro­fi­ci­at!

    • Spen­den über Pay­pal ist ein­fach und vor allem sicher. Jeder der tat­säch­lich spen­den möch­te läßt sich nicht von die­ser Zahl­art abhal­ten. Zumal es immer mehr Web­Shops gibt, die nur die­se Zahl­art anbie­ten.

      Es gibt einen Grund war­um nur Spen­den über Pay­pal mög­lich sind. Nur dadurch ist wei­ter­hin gewähr­lei­stet, daß die Redak­ti­on nicht mit Abmah­nun­gen ver­folgt wird, was schließ­lich die Ein­stel­lung von Katholisches.info zur Fol­ge hät­te. https://www.katholisches.info/?p=8398 + https://www.katholisches.info/?p=38987

      Auch ist es wei­ter­hin mög­lich mit­tels Unter­stüt­zungs­an­zei­gen Katholisches.info zu unter­stüt­zen, dann gibt es eine Rech­nung und die­se kann mit­tels Über­wei­sung begli­chen wer­den.

      http://agentur.jens-falk.de/katholisches/unterstutzungsanzeigen/

Kommentare sind deaktiviert.