In vier Tagen…

… müs­sen und möch­ten wir unse­re Rech­nun­gen bezah­len. Es feh­len dazu nur noch 587,- Euro. Vergelt’s Gott.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Ich bin über­rascht, dass ange­sichts der Besu­cher­zah­len die­ser Sei­te es anschei­nend nicht zu schaf­fen ist, 1700 € aufzubringen.

  2. Mein per­sön­li­ches Emp­fin­den zugrun­de­le­gend mei­ne ich daß die ange­bo­te­ne Spen­de­mög­lich­keit per Pay­pal­sy­stem vie­le Leser davon abhält zu spenden;
    Credit­car­te sind ein­fach nicht jeder­manns Sache.
    Eine ein­fa­che Mög­lich­keit ent­we­der anonym oder mit nor­ma­ler Über­wei­sung zu spen­den wäre sicher sinnvoll.

    Tat­säch­lich ist die­se Inter­net­si­te sehr stark besucht- wie übri­gens in allen west­li­chen Län­dern die tra­di­tio­na­li­sti­sche Web­sites sehr stark nach vor­ne rücken.
    Die­ser Ein­satz gehört belohnt.
    Die tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Medi­en sind not­wen­di­ger denn je und viel bes­ser infor­miert als die modernistische .
    Proficiat!

Kommentare sind deaktiviert.