In eigener Sache: Wir brauchen Ihre finanzielle Hilfe

Katholisches.info konn­te allein seit Weih­nach­ten die Zahl der Leser um fast 30 Pro­zent erhö­hen. Der Start ins Jahr 2014 war damit über Erwar­ten gut. Die­ser Zunah­me an Lesern steht lei­der noch kei­ne Zunah­me der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung gegen­über. Her­aus­ge­ber­schaft und Redak­ti­on ersu­chen die Leser daher, Katholisches.info auch finan­zi­ell zu unter­stüt­zen. Mehr Leser bedeu­ten zunächst vor allem mehr Kosten (Hosting und Abwehr von lei­der zuneh­men­den Hacker-Angrif­fen). Wir ver­an­schla­gen den monat­li­chen Finanz­be­darf für Redak­ti­on und Tech­nik mit 1.500 Euro aus­ge­spro­chen spar­sam, wie jeder Ver­gleich belegt. Ohne die­se finan­zi­el­le Hil­fe kann Katholisches.info aller­dings nicht erschei­nen. Für den Monat Febru­ar muß­ten 1.600 Euro ver­an­schlagt wer­den, weil im Janu­ar nur 1.400 Euro ein­ge­gan­gen sind. Nun sind wir erneut am Monats­en­de ange­langt und es sind für Febru­ar erst 720 Euro ein­ge­gan­gen. Wenn alle wenig geben, brau­chen weni­ge nicht viel geben. So die Theo­rie. Die Rea­li­tät sieht oft lei­der anders aus.
Wir ersu­chen jeden Leser nach sei­ner Mög­lich­keit, die­ses katho­li­sche Medi­en­pro­jekt zu unter­stüt­zen. Und wei­sen erneut dar­auf­hin, daß anhand des Spen­den­ba­ro­me­ters jeder­zeit und aktu­ell der Stand der erreich­ten Sum­me beob­ach­tet wer­den kann und ent­spre­chend nach Mög­lich­keit gehan­delt wer­den sollte.
Katholisches.info ist ein der Katho­li­schen Kir­che und Leh­re ver­pflich­te­tes, aber unab­hän­gi­ges Medi­um. Wir erhal­ten kei­ner­lei Unter­stüt­zung von offi­zi­el­ler Kir­chen­sei­te oder einem Ver­band, Orden oder einer ande­ren Orga­ni­sa­ti­on. Wir finan­zie­ren uns (aus­ge­nom­men etwa 10 Pro­zent Wer­bung) aus­schließ­lich aus den Spen­den unse­rer Leser.
Ohne Ihre Hil­fe kann Katholisches.info nicht fortbestehen.

13 Kommentare

  1. Wie gesagt, wenn ihr Spen­den haben wollt, dann rich­tet es ein wie Kir­che in Not, oder gebt eine Bank­ver­bin­dung, die es einem mög­lich macht mit ande­ren Kar­ten in der Bank zu bezah­len, so wie es jetzt ist funk­tio­niert es ein­fach bei mir nicht. Bitte

  2. Das ist so bei den nicht moder­ni­sti­schen Katho­li­ken, der ein­zi­ge Zusam­men­halt ist der , dass sie ihr Geld gei­zig zusam­men­hal­ten, und des­halb kommt bei Katholisches.info fast kein Geld her­ein. schön schrei­ben und nichts zah­len so ken­ne ich die­se Art von Katholiken,

    • wenn sie auch nur einen „nicht moder­ni­sti­schen Katho­li­ken“ ken­nen wür­den, wür­den sie so etwas nicht schrei­ben, wir finan­zie­ren unse­re Kapel­len, Para­men­te, Patres, Schu­len, Klö­ster, ect. alles durch Spen­den und zwar reichlich.

  3. Ich habe mich dazu ja schon vor eini­ger Zeit geäu­ßert. Es muss unser Inter­es­se sein Katho­li­sches Info zu erhalten.
    viel­leicht soll­ten wir dazu aber noch ein wei­te­rer Teil auf­ge­macht wer­den, der sich mehr mit der Erbau­ung als dem mehr aka­de­mi­schen Weg beschäf­tigt. Und wo eige­ne Blogs gefüt­tert werden.
    Wir soll­ten wich­ti­ge und wah­re Bei­trä­ge, Leh­ren Pre­dig­ten und Lit­ur­gien hier ken­nen ler­nen, von frü­he­ren Päp­sten, Kir­chen­män­nern usw. um so zu Quel­len Zugang zu erhal­ten, wel­che sonst nur schwer zu errei­chen sind.
    Über die­sen Weg könn­ten neue ande­re (nicht nur Dis­ku­tan­ten) gefun­den wer­den und wir könn­ten auch für Katho­li­sches Info wer­ben auch mit der Bit­te um Spenden.
    Katho­li­sches Info hät­te so ein wei­te­res Allein­stel­lungs­merk­mal, wel­ches bei den wei­ter zu erwar­ten­den dra­ma­ti­schen Ände­run­gen, weg von wah­ren Glau­ben an Bedeu­tung zuneh­men wird.
    Ich wer­de katho­li­sches Info jeden­falls wei­ter unterstützen.

  4. Ich fin­de es scha­de, dass die ein­zi­ge mir bekann­te Spen­den­mög­lich­keit die mit Pay­pal ist. Denn ich hät­te ger­ne schon öfters Geld gespen­det, bin aber nicht der­art finan­zi­ell fle­xi­bel, dass ich Geld auf zwei Kon­ten ver­tei­len könn­te (wie bei Pay­pal erforderlich).

    • Es ist aus Grün­den des per­sön­li­chen Schut­zes nur mög­lich über Pay­pal zu spen­den: https://www.katholisches.info/?p=8398.

      Eine Pay­pal­spen­de kostet nicht weni­ger als eine Über­wei­sung und ist sicher. Geld auf zwei Kon­ten müs­sen Sie nicht ver­tei­len. Sie kön­nen den Spen­den­be­trag auf Ihr Pay­pal­kon­to ein­zah­len und wenn er dort ein­ge­trof­fen ist an uns wei­ter­lei­ten. Der ein­zi­ge Nach­teil: Das Geld erreicht und etwas spä­ter. Schnel­ler geht es mit Kreditkarte.

      Es gibt aber auch eine Mög­lich­keit der Unter­stüt­zung ohne Pay­pal: Es kann eine Unter­stüt­zungs­an­zei­ge gebucht wer­den. Dann bekä­men Sie eine Anzei­gen­rech­nung und Sie kön­nen auf ein deut­sches Kon­to überweisen:

      http://agentur.jens-falk.de/katholisches/unterstutzungsanzeigen/

    • Man muss bei Pay­Pal kein Gut­ha­ben haben, um damit Bezah­len zu kön­nen. Das Auf­la­den auf das Pay­Pal-Kon­to wäre mir auch zu umständlich.

      Nach jeder Bezah­lung oder Spen­de via Pay­Pal bucht Pay­Pal per Last­schrift den Betrag von­mei­nem regu­lä­ren Kon­to ab.

      Ein­fa­che­rer und siche­rer geht es nun wirk­lich nicht.

  5. Mal eben 5 oder 10 Euro zu spen­den, soll­te für die mei­sten Sur­fer doch wohl mach­bar sein.
    Und Pay­Pal ist mei­ner Mei­nung nach eine wirk­lich super tol­le Lösung!!!!!

Kommentare sind deaktiviert.