Letzter Amtstag von Kardinal Tarcisio Bertone — Morgen übernimmt Erzbischof Parolin Staatssekrariat

(Rom) Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Tar­ci­sio Ber­to­ne SDB hat­te heu­te sei­nen letz­ten Amts­tag. Am Diens­tag tritt der neue Staats­se­kre­tär, Kuri­en­erz­bi­schof Pie­tro Paro­lin das Amt des Staats­se­kre­tärs an. Msgr. Paro­lin sprach davon, daß das Staats­se­kre­ta­ri­at künf­tig weni­ger ein „Sekre­ta­ri­at des Staa­tes“, son­dern ein „Sekre­ta­ri­at der Kir­che“ sein wer­de. Kar­di­nal Ber­to­ne äußer­te sich bis­her nur ein­mal, am 1. Sep­tem­ber in Syra­kus kurz zu sei­ner am Tag zuvor von Papst Fran­zis­kus bekannt­ge­ge­be­nen Ent­las­sung. Wört­lich sag­te der Kar­di­nal aus dem Sale­sia­ner­or­den: „Ich habe immer das Mög­lich­ste gege­ben, aber sicher habe ich mei­ne Feh­ler, und wenn ich heu­te an gewis­se Momen­te zurück­den­ke, dann wür­de ich anders han­deln. Den­noch bedeu­tet das nicht, daß kein Bemü­hen vor­lag, der Kir­che zu die­nen.“ Kar­di­nal Ber­to­ne bleibt vor­erst wei­ter­hin Vor­sit­zen­der der Kar­di­nals­kom­mis­si­on zur Über­wa­chung der Vati­kan­bank IOR und Camer­len­go Sei­ner Hei­lig­keit.