Vatikan verurteilt WHO-Propaganda für „Pille danach“

(New York) „Die soge­nann­te ‚Pil­le danach‘ ist ein direk­ter Angriff gegen das unge­bo­re­ne Kind“. Dies sag­te der Lei­ter der vati­ka­ni­schen Dele­ga­ti­on bei der 66. Welt­ge­sund­heits­ver­samm­lung, die vom 20.–28. Mai in Genf statt­fand. Erz­bi­schof Zyg­munt Zimow­ski ver­ur­teil­te die Reso­lu­ti­on EB132.R4, mit der die Welt­ge­sund­heits­be­hör­de WHO die Mit­glieds­staa­ten auf­for­dert, den Zugang zu 13 ver­schie­de­nen Pro­duk­ten der Phar­ma­in­du­strie zu för­dern, die als „Pil­le danach“ auf dem Markt sind.