Reliquien von Frederic Ozanam, Therese von Lisieux, Johannes Paul II. zum Weltjugendtag nach Rio

(Rio de Janei­ro) Das Orga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tee des Welt­ju­gend­ta­ges in Rio de Janei­ro bestä­tig­te, daß meh­re­re Reli­qui­en nach Bra­si­li­en gebracht wer­den, dar­un­ter eine Blut­am­pul­le des seli­gen Johan­nes Pauls II. Der WJT dau­ert vom 23.–28. Juli, die Reli­qui­en wer­den bereits am 7. Juli ein­tref­fen und bis 13. Okto­ber in der Kathe­dra­le der latein­ame­ri­ka­ni­schen Metro­po­le aus­ge­stellt blei­ben. Neben den Reli­qui­en des Initia­tors der Welt­ju­gend­ta­ge sol­len vor allem Reli­qui­en jugend­li­cher Seli­ger und Hei­li­ger aus­ge­stellt wer­den, die den Jugend­li­chen als Vor­bil­der die­nen sol­len, dar­un­ter des bereits im Alter von 24 Jah­ren ver­stor­be­nen, seli­gen Pier Gior­gio Fras­sa­ti, der eben­falls nur gleich alt gewor­de­nen hei­li­gen The­re­se von Lisieux, des seli­gen Grün­ders der Vin­zenz­ge­mein­schaf­ten Fre­de­ric Ozanam, der nur 18 Jah­re alt gewor­de­nen seli­gen Chia­ra Luce Bada­no und des ersten ein­hei­mi­schen bra­si­lia­ni­schen Hei­li­gen Anto­nio de San­ta­na, den Bene­dikt XVI. 2007 hei­lig­sprach.