[Update] Sind die beiden in Syrien entführten Bischöfe frei? — Nach wie vor Unklarheit

die entführten Bischöfe in Syrien wieder frei(Damas­kus) Die bei­den gestern ent­führ­ten Bischö­fe, der syrisch-orth­do­xe Gre­go­ri­os Yohan­na Ibra­him und der grie­chisch-ortho­do­xe Bou­tros Yazi­gi sol­len wie­der frei sein und sich in Alep­po befin­den. Dies bestä­tig­te der Spre­cher des ortho­do­xen Patri­ar­chats von Damas­kus gegen­über Reu­ters. Bereits am Nach­mit­tag war die Nach­richt von der ara­bi­schen Sek­ti­on der katho­li­schen Nach­rich­ten­agen­tur Zenit ver­brei­tet wor­den. Zenit berich­te­te, daß die Frei­las­sung durch Ver­mitt­lung „der Spit­ze der rus­sisch-ortho­do­xen Kir­che, des grie­chi­schen Außen­mi­ni­sters und des UN-Son­der­ge­sand­ten  für Syri­en, Lakhdar Bra­hi­mi“ mög­lich gewor­den sei.

Aus Alep­po liegt bis­her jedoch noch kei­ne Bestä­ti­gung vor. Aller­dings ist die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der umkämpf­ten Stadt schwie­rig. Die Nach­richt von der Frei­las­sung wur­de zwi­schen­zeit­lich von einer ande­ren wich­ti­gen Quel­le, dem Oeu­vre d’Orient, einem christ­li­chen Hilfs­werk aus Frank­reich ver­brei­tet, das tra­di­tio­nell gute Kon­tak­te zu den Chri­sten Syri­ens unter­hält. „Laut unse­ren syri­schen Quel­len wur­den die bei­den Bischö­fe um 14 Uhr [15 Uhr mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit] frei­ge­las­sen und befin­den sich in der grie­chisch-ortho­do­xen Kir­che Sankt Eli­as von Alep­po“, heißt es auf der Inter­net­sei­te des Oeu­vre, das sich über die Frei­las­sung der Bischö­fe „freut“. Gleich­zei­tig ver­ur­teilt das Hilfs­werk den Mord am syrisch-ortho­do­xen Dia­kon, der die bei­den Bischö­fe mit dem Auto gefah­ren hat­te. Die Täter hat­ten ihn bei der Ent­füh­rung sofort erschos­sen.
Das Oeu­vre d’Orient appel­liert an die inter­na­tio­na­le Staa­ten­ge­mein­schaft, sich auch um die Frei­las­sung der bei­den ent­führ­ten Prie­ster zu bemü­hen, die seit drei Mona­ten an einem unbe­kann­ten Ort fest­ge­hal­ten wer­den.

[Update] Nach­dem gestern erste seriö­se Mel­dun­gen über die Frei­las­sung der bei­den am Mon­tag ent­führ­ten Bischö­fe ein­gin­gen, herrscht seit­her Unklar­heit über das Schick­sal der bei­den. Der grie­chisch-mel­ki­ti­sche Erz­bi­schof von Alep­po, Jean Cle­ment Jean­bart, demen­tier­te gestern abend die Frei­las­sung. Der Erz­bi­schof bestä­tig­te, daß die Ver­hand­lun­gen mit den Ent­füh­rer nach wie vor im Gan­ge sind und „der­zeit noch nichts Kon­kre­tes abseh­bar“ sei. Nach eini­gen kirch­li­chen Stel­len hät­ten sich die bei­den Bischö­fe gera­de um die Frei­las­sung der bei­den ent­führ­ten Prie­ster, des arme­nisch-katho­li­schen Michel Kay­y­al und des grie­chisch-ortho­do­xen Maher Mah­fouz bemüht und Ver­hand­lun­gen mit den Ent­füh­rern gesucht. Als sie das Gebiet erreich­ten, das von Rebel­len­mi­li­zen kon­trol­liert wird, wur­den sie von bewaff­ne­ten Män­nern ange­grif­fen. Es könn­te sich um tsche­tsche­ni­sche Dschi­ha­di­sten gehan­delt haben. Der Fah­rer, ein Dia­kon, wur­de sofort erschos­sen und die bei­den Bischö­fe ver­schleppt. Die christ­li­chen Gemein­schaf­ten Syri­ens sind schwer getrof­fen. Im gan­zen Land wird für die bei­den Bischö­fe und die bei­den Prie­ster gebe­tet.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Mis­si­on­line

5 Kommentare

  1. Deo gra­ti­as! Ist eigent­lich bekannt gewor­den, wer genau den armen Dia­kon ermor­det und die Bischö­fe ent­führt hat­te? Undenk­bar, dass das die lie­ben Rebel­len waren. Bestimmt waren das Leu­te des bösen Dik­ta­tors Assad. Etwas ande­res ist gar nicht mög­lich.

  2. Heu­te hat Fides News hat die Nach­richt der Befrei­ung der Bischö­fe ver­neint. Bit­te recher­chie­ren.

Kommentare sind deaktiviert.