Wegen Kritik an Islam und Homosexualität gemaßregelter Pfarrer wieder uneingeschränkt im Dienst

(Graz) Der wegen Kritik an Homosexualität und Islam von der österreichischen Diözese Graz-Seckau (Steiermark) gemaßregelte Pfarrer Karl Tropper kann den priesterlichen Dienst in seiner Pfarrei St. Veit am Vogau wieder uneingeschränkt ausüben. Die Rückkehr wird jedoch nur von kurzer Dauer sein, denn Ende August dieses Jahres soll Pfarrer Tropper pensioniert werden. Dies gab Generalvikar Heinrich Schnuderl am Donnerstag bekannt.

Der Pfarrer habe sich laut Schnuderl „schrecklicher Vereinfachungen“ und eines „unkultivierten Stils“ schuldig gemacht. Pfarrer Tropper war während der Karwoche und der Osterzeit ein Predigtverbot auferlegt worden. Tropper hatte im Pfarrbrief akzentuiert zu Homosexualität und Islam Stellung genommen. Eine von Homo-Verbänden gegen den Pfarrer erstattete Anzeige, war von der Staatsanwaltschaft nach einer Vorerhebung als gegenstandslos abgelegt worden. Die Diözese sah jedoch „die Notwendigkeit, grenzziehend“ einzugreifen.

 

 

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*