Papst Franziskus ergreift als Bischof von Rom Besitz von seiner Diözese

Mit einem pon­ti­fi­ka­len Hoch­amt in der Late­ran­ba­si­li­ka erfolgt am Sonn­tag nach­mit­tag die Amts­ein­füh­rung von Papst Fran­zis­kus als Bischof von Rom. Die Päpst­li­che Basi­li­ka ist die Bischofs­kir­che von Rom und gilt als Mut­ter­kir­che aller Kir­chen. Der Later­an­pa­last war bis vor 800 Jah­ren offi­zi­el­ler Amts­sitz des Pap­stes. Dann erfolg­te die Über­sied­lung in den Vati­kan, um auch durch die Nähe zum Petrus­grab den uni­ver­sa­len Cha­rak­ter des Papst­tums zu unter­strei­chen.

3 Kommentare

  1. Heu­te ist die Scor­zel­li-Feru­la zurück­ge­kehrt. Auch wenn die­se einem nicht „gefällt“ muss man sagen, dass sie zu die­sem Papst weit­aus bes­ser als der gol­de­ne Kreuz­stab passt.

    Min­de­stens zum 2. Mal (an glei­cher Stel­le) hat er zudem etwas von sei­nem Durch­set­zungs­ver­mö­gen gezeigt: Wenn für ihn der Zeit­punkt gekom­men ist, das „Ora­te fra­tres“ (resp. heu­te „Pre­ga­te fra­tel­li“) zu spre­chen, dann tut er es. Für Orga­ni­sten der etwas selbst­herr­li­chen Art bre­chen fro­sti­ge­re Zei­ten an.

    • Falls die Feru­la Papst Pauls VI. tat­säch­lich „bes­ser passt“ zu Papst Fran­zis­kus, dann viel­leicht noch aus einem ande­ren Grund.

      Papst Bene­dikt XVI. hol­te die Feru­la sei­ner Vor­gän­ger zurück und zeig­te damit die Kon­ti­nui­tät zur gesam­ten Tra­di­ti­on der katho­li­schen Kir­che (spä­ter hat­te er eine eige­ne, für ihn ange­fer­tig­te). Die Feru­la von Papst Paul VI. steht ein­deu­tig für das II. Vati­ka­ni­sche Kon­zil und sei­ne Fol­gen.

      • Papst Johan­nes Paul II hat auch die­se Feru­la benutzt, die jetzt Papst Fran­zis­kus wie­der benutzt!

Kommentare sind deaktiviert.