Populus Summorum Pontificum – Überlieferter Ritus kehrt nach Rom zurück

2. Internationale Wallfahrt der Tradition nach Rom Ad Petri Sedem 2013(Rom) Der Coe­tus Inter­na­tio­na­lis Summorum Pon­ti­fi­cum (CISP) orga­ni­siert auch 2013 eine Inter­na­tio­na­le Wall­fahrt der Tra­di­ti­on Ad Petri Sedem nach Rom. Nach dem frucht­ba­ren Erfolg der ersten inter­na­tio­na­len Wall­fahrt, kehrt der „Popu­lus Summorum Pon­ti­fi­cum erneut nach Rom zurück, um die ewi­ge Jugend und Schön­heit der über­lie­fer­ten Lit­ur­gie am Grab des Apo­stel­für­sten Petrus erstrah­len zu las­sen“.  Wie erst­mals 2012 fin­det die Wall­fahrt ihren fei­er­li­chen Höhe­punkt erneut in einem pon­ti­fi­ka­len Hoch­amt im Peters­dom.

Die 2. Inter­na­tio­na­le Wall­fahrt fin­det vom 24. bis 27. Okto­ber 2013 zum Abschluß des noch von Papst Bene­dikt XVI. aus­ge­ru­fe­nen Jahrs des Glau­bens statt. Kar­di­nal Ange­lo Coma­stri, der Erz­prie­ster der Peters­kir­che, bestä­tig­te am 14. März, daß die tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Pil­ger am Sams­tag, den 26. Okto­ber um 11 Uhr in der Päpst­li­chen Basi­li­ka über dem Grab des hei­li­gen Apo­stel­für­sten Petrus die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form des Römi­schen Ritus zele­brie­ren kön­nen.

Der Coe­tus Inter­na­tio­na­lis Summorum Pon­ti­fi­cum, in dem sich ver­schie­de­ne Eccle­sia-Dei-Ver­ei­ni­gun­gen um die Orga­ni­sa­ti­on Una Voce zur Durch­füh­rung der Inter­na­tio­na­len Wall­fahrt 2012 zusam­men­ge­schlos­sen haben, will damit „an der Errich­tung der Welt­kir­che unter der Lei­tung des Hei­li­gen Gei­stes“ mit­wir­ken. Der Coe­tus Inter­na­tio­na­lis folgt damit der Ein­la­dung von Anto­nio Kar­di­nal Cani­za­res Love­ra, dem Prä­fek­ten der Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung. Am Endes des von ihm am 3. Novem­ber 2012 bei der ersten Inter­na­tio­na­len Wall­fahrt zele­brier­ten Pon­ti­fi­kal­am­tes im triden­ti­ni­schen Ritus for­der­te er die Orga­ni­sa­to­ren auf „seguir adel­an­te“, die­sen Weg wei­ter­zu­ge­hen.

Der im Juli 2012 ent­stan­de­ne Coe­tus Inter­na­tio­na­lis Summorum Pon­ti­fi­cum wird von einem Komi­tee gelei­tet. Vor­sit­zen­der ist Gui­do Capoc­cia, er folgt in die­ser Funk­ti­on Ric­car­do Tur­ri­ni Vita nach, der am 31. Dezem­ber zum Rich­ter am Beru­fungs­ge­richt des Vati­kan­staa­tes ernannt wur­de, Gene­ral­se­kre­tär ist wei­ter­hin Guil­laume Fer­luc und Geist­li­cher Assi­stent Abbé Clau­de Bar­t­he.

Kon­takt­mög­lich­keit für Prie­ster, Gemein­schaf­ten, Pfar­rei­en und Grup­pen:

Kontaktmöglichkeit für Gemeinschaften Pfarreien Priester Gruppen für die 2. Internationale Wallfahrt der Tradition Ad Petri Sedes nach Rom Oktober 2013

Text:Giuseppe Nar­di
Bild: Coe­tus Inter­na­tio­na­lis Summorum Pon­ti­fi­cum