Rektor der Basilika des hl. Antonius von Padua wünscht sich Kardinal Ranjith als Papst

Links Abnahme des Wappen Benedikts XVI. von der Basilika des heiligen Antonius von Padua nach Beginn der Sedisvakanz, rechts Kardinal Ranjith von Colombo auf Sri Lanka, Franziskaner im Herzen und im Lebensstil, Freund der Tradition(Padua) Der Rek­tor der Päpst­li­chen Basi­li­ka zum Hei­li­gen Anto­ni­us von Padua äußer­te in einem Ein­trag auf Face­book sei­nen Wunsch­nach­fol­ger von Papst Bene­dikt XVI. In der Basi­li­ka befin­det sich das Grab des berühm­ten Weg­ge­fähr­ten des hei­li­gen Franz von Assi­si, das jähr­lich Ziel von meh­re­ren Hun­dert­tau­send Pil­gern aus aller Welt ist. Pater Enzo Pao­lo Poia­na nennt Albert Mal­colm Kar­di­nal Ran­jith  aus Sri Lan­ka einen „wür­di­gen“ Kan­di­da­ten für den Stuhl des hei­li­gen Petrus in Rom und Vikar Chri­sti auf Erden. Der Erz­bi­schof von Colom­bo sei ein „Fran­zis­ka­ner im Her­zen und im Lebens­stil“.

Am 1. März wur­de an der Basi­li­ka das päpst­li­che Wap­pen Bene­dikts XVI. ent­fernt. „So geschieht es an allen klei­nen und gro­ßen päpst­li­chen Basi­li­ken sobald die Sedis­va­kanz beginnt“, so Pater Poia­na. „Nach der Wahl des neu­en Wap­pens, wird des­sen Wap­pen ange­bracht wer­den.“

Rek­tor Poia­na, der Kar­di­nal Ran­jith per­sön­lich kennt, ist über­zeugt, daß der Erz­bi­schof aus dem fer­nen asia­ti­schen Land ein­deu­tig „wür­dig ist, Papst zu wer­den“. Der Name des Kar­di­nals sei zwar etwas lang und vie­le könn­ten ihn sich nicht mer­ken, so Rek­tor Poia­na, aber das sei kein Pro­blem. Der Kar­di­nal, ein „wah­res Spra­chen­ta­lent“, der neben den Lan­des­spra­chen unter ande­rem auch Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Ita­lie­nisch, Spa­nisch, aber auch flie­ßend Deutsch spricht, ist für die Katho­li­ken Sri Lan­kas zustän­dig und auch jene auf den Male­di­ven. Kar­di­nal Ran­jith ist „Papst Bene­dikt XVI. freund­schaft­lich ver­bun­den, liebt die Tra­di­ti­on und kennt die Römi­sche Kurie“, so Pater Enzo Pao­lo Poia­na, Rek­tor der Basi­li­ka des hei­li­gen Anto­ni­us von Padua.

Heu­te wird in der Päpst­li­chen Basi­li­ka in Padua, am Grab des hei­li­gen Anto­ni­us, um 17 Uhr eine Hei­li­ge Mes­se Pro eli­gen­do Pon­ti­fice zele­briert, in derem Anschluß Eucha­ri­sti­sche Anbe­tung statt­fin­det.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Mess­ag­ge­ro di Sant’Antonio/Erdiözese Colom­bo

3 Kommentare

  1. @Der Rek­tor der Päpst­li­chen Basi­li­ka zum Hei­li­gen Anto­ni­us von Padua äußer­te in einem Ein­trag auf Face­book sei­nen Wunsch­nach­fol­ger von Papst Bene­dikt XVI. In der Basi­li­ka befin­det sich das Grab des berühm­ten Weg­ge­fähr­ten des hei­li­gen Franz von Assi­si, das jähr­lich Ziel von meh­re­ren Hun­dert­tau­send Pil­gern aus aller Welt ist. Pater Enzo Pao­lo Poia­na nennt Albert Mal­colm Kar­di­nal Ran­jith aus Sri Lan­ka einen „wür­di­gen“ Kan­di­da­ten für den Stuhl des hei­li­gen Petrus in Rom und Vikar Chri­sti auf Erden. Der Erz­bi­schof von Colom­bo sei ein „Fran­zis­ka­ner im Her­zen und im Lebens­stil“.

    Tja. Den wün­sche ich mir auch als näch­sten Papst. Das wäre ein Auf­at­men.

  2. Das ist auch ein von mir geträum­ter Traum der ein sol­cher blei­ben wird, es sei denn Gott der Herr wür­de sich sei­ner Kir­che wirk­lich erbar­men

  3. Kar­di­nal Ran­jith aus Sri Lan­ka wäre der rech­te Mann für die­se Auf­ga­be. In ihm ver­bin­den sich theo­lo­gi­sche Schär­fe mit Moder­ne und Tra­di­ti­on Mit ihm wür­de über­dies die Kir­che in Asi­en mit beson­de­rem Blick auf Chi­na bestärkt. Gleich­zei­tig wür­de die Kir­che in Euro­pa und ins­be­son­de­re Deutsch­lands vom Sockel des Hoch­muts auf den Boden der Demut geholt. Eine heil­sa­me Kur für die Welt­kir­che. Beten wir…..

Kommentare sind deaktiviert.