Seminaristen der Tradition besuchen aufgelassene Abtei Weingarten

Petrusbruderschaft Seminaristen des Internationalen Priesterseminars Wigratzbad alte Messe Weingarten 2012(Wein­gar­ten) Die Gemein­schaft des Inter­na­tio­na­len Prie­ster­se­mi­nars der alt­ri­tu­el­len Petrus­bru­der­schaft in Wigratz­bad in der Nähe des Boden­sees stat­te­te am 8. Dezem­ber zum Hoch­fest der Unbe­fleck­ten Emp­fäng­nis der Abtei Wein­gar­ten einen Besuch ab. Das hei­li­ge Meß­op­fer in der Abtei­kir­che wur­de in der Inten­ti­on der Wohl­tä­ter des Semi­nars zele­briert. Die Semi­na­ri­sten erhiel­ten den Segen mit der in der Basi­li­ka seit 1094 auf­be­wahr­ten Hei­lig-Blut-Reli­quie. Sie ent­hält mit dem Blut Jesu getränk­te Erde vom Berg Gol­go­tha.

Die 1056 gegrün­de­te Bene­dik­ti­ner­ab­tei Wein­gar­ten wur­de zur Reichs­ab­tei. 1803 wur­de sie durch staat­li­chen Ein­griff mit dem Reichs­de­pu­ta­ti­ons­haupt­schluß auf­ge­ho­ben. 1922 gelang jedoch von der Erz­ab­tei Beu­ron aus die Wie­der­be­sie­de­lung. 2010 folg­te das zwei­te Aus für die Mönchs­ge­mein­schaft. Inter­ne Kon­flik­te hat­ten den Kon­vent in die Auf­lö­sung getrie­ben. Die noch leben­den Wein­gart­ner Mön­che haben in ande­ren Klö­stern Auf­nah­me gefun­den. Der bekann­te­ste unter ihnen ist der inzwi­schen 101 Jah­re alte Moral- und Pasto­ral­theo­lo­ge Pater Anselm Günt­hör.

Durch den Besuch der Semi­na­ri­sten des Inter­na­tio­na­len Prie­ster­se­mi­nars von Wigratz­bad und die Zele­bra­ti­on der Alten Mes­se wur­de die Basi­li­ka, die als Pfarr­kir­che genützt wird, aber von den Mön­chen ver­waist ist, mit neu­em Leben erfüllt, das den Keim der Erneue­rung in sich trägt. Dazu eine Bil­der­ga­le­rie, die auch eini­ge Auf­nah­men vom Besuch der Semi­nar­ge­mein­schaft im Okto­ber in der Kir­che der ehe­ma­li­gen Reichs­ab­tei Salem und im St. Niko­laus Mün­ster von Über­lin­gen zeigt.

[nggal­le­ry id=20]

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Petrus­bru­der­schaft