„Obamas Gesundheitsreform größter Sieg der Abtreibungsindustrie“ ‑Sarah Palin (Tea-Party) fordert von Parlament Rücknahme

(Washing­ton) Die ehe­ma­li­ge Gou­ver­neu­rin von Alas­ka und Gali­ons­fi­gur der ame­ri­ka­ni­schen Tea-Par­ty-Bewe­gung sag­te auf einer Ver­an­stal­tung für den Lebens­schutz, daß die vom ame­ri­ka­ni­schen Kon­greß 2010 beschlos­se­ne Gesund­heits­re­form von Prä­si­dent Barack Oba­ma zu einem „bei­spiel­lo­sen Anstieg der Abtrei­bun­gen“ führt.

„Das Gesund­heits­ge­setz Oba­mas ist der größ­te Sieg der Abtrei­bungs­in­du­strie seit Jahr­zehn­ten“, sag­te Palin im Dal­las Maje­stic Theat­re vor 800 Lebens­schüt­zern.

„Es ist noch schlech­ter, als wir gedacht hat­ten. Die Impli­ka­tio­nen die­ser Gesetz­ge­bung sind schreck­lich, so Palin.

Palin for­der­te das bei den Wah­len Anfang Novem­ber erneu­er­te Par­la­ment auf, das Gesund­heits­pa­ket von Prä­si­dent Oba­ma wie­der auf­zu­schnü­ren.

Die ehe­ma­li­ge Gou­ver­neu­rin erzähl­te dem Publi­kum von ihren Anti-Abtrei­bung­über­zeu­gun­gen und ihren Posi­tio­nen für einen umfas­sen­den Lebens­schutz. „Die Erfah­rung, ein Kind zur Welt zu brin­gen, dem ein Down-Syn­drom dia­gno­sti­ziert wur­de und die Schwan­ger­schaft mei­ner unver­hei­ra­te­ten 17jährigen Toch­ter haben mei­ne Über­zeu­gun­gen noch ver­stärkt“, so Sarah Palin zu den Lebens­schüt­zern.

(LifeSiteNews/Giuseppe Nar­di, Bild: Evil­ben­der)