Indien: Baptisten stören Kirchenbau

(Kiphi­re) Bap­ti­sten und Katho­li­ken strei­ten sich im Bun­des­staat Naga­land um den Bau einer Kir­che. Unbe­kann­te ver­wü­ste­ten im Distrikt Kiphi­re die Bau­stel­le einer katho­li­schen Kir­che; dar­auf­hin tra­ten katho­li­sche Schu­len am letz­ten Frei­tag aus Pro­test in einen Streik. Naga­land liegt im Nord­osten Indi­ens; es wird von indi­schen Urein­woh­nern bestimmt. Der Zugang zum Bun­des­staat ist streng regle­men­tiert; Chri­sten stel­len hier etwa neun­zig Pro­zent der Bevöl­ke­rung, das ist ein abso­lu­tes Uni­kum für Indi­en. Die größ­te christ­li­che Grup­pe in Naga­land sind die Bap­ti­sten, die im letz­ten Jahr­hun­dert stark unter der Naga-Eth­nie mis­sio­niert haben. Katho­li­ken sind eine klei­ne Min­der­heit. Seit 1973 kommt es immer wie­der zu Zusam­men­stö­ßen zwi­schen Ange­hö­ri­gen ver­schie­de­ner christ­li­cher Grup­pen – auch damals ging es schon um den Bau von Kir­chen.

(Apic/ RV)